Dexafort

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dexafort Injektionssuspension 1,47 mg/ml;2,70 mg/ml
  • Dosierung:
  • 1,47 mg/ml;2,70 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionssuspension
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dexafort Injektionssuspension 1,47 mg/ml;2,70 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Kortikosteroide für den systemischen Gebrauch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V059437
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE

Dexafort

GEBRAUCHSINFORMATION

Dexafort, 1,32 mg/ml; 2,67 mg/ml, Injektionssuspension

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Intervet International B.V., Wim de Körverstraat 35, 5831 AN Boxmeer, Niederlande

vertreten durch MSD Animal Health GmbH, Lynx Binnenhof 5, 1200 Brüssel

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Intervet International B.V., Wim de Körverstraat 35, 5831 AN Boxmeer, Niederlande

oder Vet Pharma Friesoythe GmbH, Sedelsberger Strasse 2,26169 Friesoythe, Deutschland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Dexafort, 1,32 mg/ml; 2,67 mg/ml, Injektionssuspension

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pro ml: Dexamethason natrii phosphat 1,32 mg - Dexamethason phenylpropionat 2,67 mg

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Das Tierarzneimittel kann bei all den Indikationen verwendet werden, bei denen während 8 Tagen die

Wirkung eines Glucocorticoids als notwendig erachtet wird, wie u.a. bei:

Metabolischen Störungen:

Acetonämie (primäre Ketose), Trächtigkeitstoxämie.

Erkrankungen des Bewegungsapparates:

Arthritis, Bursitis, Tendinitis, Tenosynovialitis

entzündliche Prozesse

Schock, Streß, allergische Erkrankungen.

Hauterkrankungen:

unspezifische Dermatosen, Ekzema, Pruritus.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht verwenden bei einer Vorbelastung für Diabetes mellitus, Osteoporose, Nieren- und

Herzerkrankungen und bei weit fortgeschrittener Trächtigkeit (letztes Drittel).

Nicht anwenden bei Hyperadrenokortizismus.

Für die Tierarzneimittel gelten dieselben Kontraindikationen wie für alle Kortikosteroide: nicht

verabreichen bei Vakzinationen und latenten Infektionen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

In sehr seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen vorkommen.

Auswirkungen einer Kortikotherapie, können vorkommen in besonders bei einer Langzeitanwendung.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht

gewirkt hat, teilen Sie dies bitte Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Bijsluiter – DE

Dexafort

Rind, Hund.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Dosierung:

Tierart

mg Dexamethason

pro kg Körpergewicht

Äquivalent Dexafort in ml

(*KG = Körpergewicht)

Rind

0,06 mg/kg

1 ml/50 kg KG*

Hund

0,3 mg/kg

1 ml/10 kg KG*

Die angegebene Dosierung ist nur richtungsweisend und muß je nach Art der Krankheit und je nach

erwarteter bzw. erhoffter Wirkung angepaßt werden.

Wird eine immundepressive Wirkung gewünscht, so muß die Dosis erhöht werden.

Nach einer Langzeit-Kortikosteroid-Therapie wird empfohlen, die Behandlung schrittweise

abzusetzen und die Nebennieren mit einem ACTH zu stimulieren.

Bei infektiösen Erkrankungen ist gleichzeitig eine passende antibakterielle Therapie erforderlich.

Darreichungsweise

Hund: intramuskuläre und subkutane Verabreichung.

Rind: intramuskuläre Verabreichung.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Schütteln vor Gebrauch.

10.

WARTEZEIT(EN)

Fleisch:

63 Tage.

Milch:

14 Melkvorgänge.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Aufrecht halten . Nicht über 25°C lagern. Vor Licht schützen.

Angebrochene Fläschchen zwischen +2 °C und +8 °C aufbewahren.

Dauer der Haltbarkeit:

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 2 Jahre.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/ Anbruch des Behältnisses: mindestens 8 Wochen.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nach dem

"EXP.:" nicht mehr anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Mit Ausnahme von Ketose und Geburtsauslösung verbesseren Kortikosteroide lediglich den Zustand

des Patienten anstatt zu heilen. Deshalb sollte vor Beginn der Anwendung eine gründliche

Diagnosestellung erfolgen.

Bei Langzeitbehandlungen sollten regelmäßige Kontrollen durch den behandelnden Tierarzt erfolgen.

Kortikosteroide haben eine immunsuppressive Wirkung. Daher sollte, bei vorliegen einer infektiösen

Erkrankung, eine gleichzeitige geeignete antibakterielle Therapie erfolgen.

Nach längerer Anwendung sollte das Absetzen der Therapie ausschleichend erfolgen und die

Nebennieren mit ACTH stimuliert werden.

Bijsluiter – DE

Dexafort

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Ergreifen sie alle notwendigen Vorsichtsmaβnahmen um eine Versehentliche Selbstinjektion zu

vermeiden. Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die

Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Vermeiden sie Kontakt mit Haut und Augen. Bei versehentlichem Haut- oder Augenkontakt waschen

sie die Stelle sofort gründlich mit sauberem, fieβendem

Wasser.

Trächtigkeit und Laktation:

Trächtigkeit:

Nicht für den Einsatz bei trächtigen Tieren gedacht, mit Ausnahme zur Geburtsauslösung.

Die Verabreichung von Kortikosteroiden in der frühen Trächtigkeit kann fetale Anomalien

verursachen.

Die Verabreichung in der späten Trächtigkeit kann eine frühzeitige Geburt oder einen Abort auslösen.

Die Geburtsauslösung mit Kortikosteroiden kann mit einer reduzierten Lebensfähigkeit der

Nachkommen und erhöhtem Nachgeburtsverhalten einhergehen.

Laktation:

Bei laktierenden Rindern kann es zu einer vorübergehenden Verringerung der Milchleistung kommen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Dexamethason sollte nicht gleichzeitig mit anderen

entzündungshemmenden Arzneimitteln

verabreicht werden.

Die Verabreichung von Dexamethason kann zu einer Hypokaliämie führen und damit die Toleranz

gegenüber Herzglykosiden vermindern .

Bei gleichzeitiger Gabe von Kalium-Diuretika steigt das Risiko für eine Hypokaliämie.

Die gleichzeitige Behandlung mit Cholinesterase-Inhibitoren kann zu einer erhöhten Muskelschwäche

bei Patienten mit Myasthenia gravis führen.

Die Gabe von Glucocorticoiden vermindert die Wirkung von Insulin.

Die gleichzeitige Anwendung mit Phenobarbital, Phenytoin und Rifampicin kann die Wirkung von

Dexamethason reduzieren.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Eine Überdosierung kann negative Effekte auf die Nebennieren zur Folge haben (Cushing- Syndrom).

Therapie: ACTH.

Inkompatibilitäten:

Nicht mit anderen Tierarzneimitteln mischen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen

dienen dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

April 2017

15.

WEITERE ANGABEN

Für Tiere.

Weise der Aushändigung: Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummer: BE-V059437