Desferal

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Desferal Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung 500 mg
  • Dosierung:
  • 500 mg
  • Darreichungsform:
  • Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Desferal Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung 500 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Chelatbildner

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE050897
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Desferal 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Desferrioxamin-Methansulphonat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Desferal und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Desferal beachten?

Wie ist Desferal einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Desferal aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST DESFERAL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Desferal enthält den Wirkstoff Desferrioxamin-Methansulphonat, eine sogenannten Chelatbildner.

Es wird zur Entfernung von Eisen- und Aluminiumüberschüssen aus dem Organismus verwendet.

Wiederholte Bluttransfusionen können bei Patienten erforderlich sein, die an bestimmten Formen von

Anämie, zum Beispiel der Thalassämie, leiden. Wiederholte Bluttransfusionen können aber zu einer

Ansammlung von überschüssigem Eisen führen, da Blut Eisen enthält und der Körper keine

Möglichkeit hat, das überschüssige Eisen, das durch Bluttransfusionen in der Körper gelangt, auf

natürliche Art und Weise zu entfernen. Mit der Zeit kann das überschüssige Eisen wichtige Organen

wie die Leber und das Herz schädigen. Desferal entfernt diesen Überschuss an Eisen und kann daher

zur Behandlung einer chronischen Eisenüberladung angewendet werden. Desferal ist zur Behandlung

von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern geeignet.

Desferal kann auch angewendet werden zur:

Behandlung akuter Eisenvergiftung

Behandlung chronischer Aluminiumüberladung bei Patienten mit schwerer Nierenerkrankung,

die eine regelmäβige Dialyse benötigen. Unter bestimmten Umständen kann die Dialyse zu einer

übermäβigen Ansammlung von Aluminium führen.

Feststellung einer Eisen- oder Aluminiumüberladung

Wie wirkt Desferal?

Desferal bindet und entfernt den Überschuβ an Eisen oder Aluminium, der dann über den Urin und

Stuhl aus dem Körper ausgeschieden wird.

Überwachung während der Behandlung mit Desferal

Es ist möglich, dass Sie sich vor und während der Behandlung einigen Blut- und Urintests

unterziehen müssen.

Bei Patienten mit Eisenüberladung sollte die Menge an Eisen (Ferritin) im Körper kontrolliert

werden, um die Wirkung von Desferal zu überprüfen. Ihr Seh- und Hörvermögen sollte ebenfalls

geprüft werden. Bei Kindern sollten Wachstum und Körpergewicht in regelmäβigen Abständen

überprüft werden. Ihr Arzt wird anhand dieser Untersuchungen bestimmen, welche Dosis von

Desferal für Sie am besten geeignet ist.

Falls Sie während der Anwendung von Desferal Vitamin C einnehmen, wird der Arzt auch Ihre

Herzfunktion kontrollieren.

Wenn Sie Fragen zur Wirkung von Desferal haben oder wissen möchten, warum Ihnen dieses

Arzneimittel verschrieben wurde, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON DESFERAL BEACHTEN?

Desferal darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Desferrioxamin-Methansulphonat oder einen der in Abschnitt 6

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn nach der Behandlung mit Desferal allergische Reaktionen (Überempfindlichkeit) auftraten

(es sei denn, eine erfolgreiche Desensibilisierung ermöglicht eine Behandlung mit Desferal).

Falls dies auf Sie zutrifft, informieren Sie Ihren Arzt und wenden Sie Desferal nicht an.

Wenn Sie glauben, dass Sie gegen Desferal allergisch sein könnten, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Warnhinweise und Vorsichtsmaβnahmen

Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Desferal anwenden, wenn Sie eine Nierenerkrankung

haben.

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn während der Behandlung mit Desferal eines der

folgenden Symptome bei Ihnen auftritt:

Hohes Fieber, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Bauchschmerzen, plötzlicher Durchfall oder

allgemeines Unwohlsein (Anzeichen einer Pilzinfektion oder einer bakteriellen Infektion)

Deutliche Verminderung der Urinmenge (Anzeichen eines Nierenproblems)

Seh- und Hörstörungen

Schwindel, Benommenheit (Anzeichen von niedrigem Blutdruck), Atemnot, die bei zu schneller

Verabreichung des Arzneimittels (bei Verabreichung von Desferal mittels einer Infusion in eine

Vene) auftreten können. Siehe auch Abschnitt 3 „Wenn Sie eine gröβere Menge von Desferal

eingenommen haben, als Sie sollten.“

Herzerkrankungen, ein mögliches Symptom bei Patienten, die Desferal und hohe Dosen von

Vitamin C anwenden. Wenn Ihr Arzt Ihnen Vitamin C verschreibt, stellen Sie sicher, dass Sie

bereits mindestens einen Monat lang regelmäβig mit Desferal behandelt wurden, bevor Sie mit

der Einnahme von Vitamin C beginnen. Nehmen Sie Vitamin C nur in der Dosis ein, die Ihr Arzt

empfohlen hat. Überschreiten Sie nie die Tagesdosis von 200 mg Vitamin C.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie feststellen, dass:

Ihr Kind, das mit Desferal behandelt wird, langsamer wächst als normal.

Während der Behandlung mit Desferal kann Ihr Urin eine rötlich braune Verfärbung aufweisen. Dies

ist auf eine erhöhte Eisenkonzentration im Urin zurückzuführen und kein Grund zur Besorgnis. Falls

Sie dennoch besorgt sind, fragen Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal um Rat.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer der oben angeführten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in

der Vergangenheit auf Sie zutraf.

Einnahme von Desferal zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie

Arzneimittel anwenden oder vor Kurzem angewendet haben, die Prochlorperazin enthalten, ein

Neuroleptikum zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen

während der Behandlung mit Desferal auch Vitamin C in einer höheren Dosis als 200 mg pro Tag

einnehmen.

Gallium-67 erhalten oder vor kurzem erhalten haben. Dieses Arzneimittel wird bei bildgebenden

Verfahren (Scans) verabreicht, die zur Diagnose von bestimmten Erkrankungen erforderlich sind.

Gegebenenfalls muss die Dosis des anderen Arzneimittels verändert oder seine Einnahme beendet

werden.

Ältere Menschen

Bei älteren Menschen können die gleichen Dosen von Desferal wie bei anderen Erwachsenen

angewendet werden.

Kinder und Jugendliche

Desferal kann bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden.

Einnahme von Desferal zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Allgemeinen soll Desferal während der Schwangerschaft nicht angewandt werden, Ihr Arzt kann

darüber jedoch anders entscheiden. Ihr Arzt wird mit Ihnen die möglichen Risiken der Anwendung

von Desferal während der Schwangerschaft besprechen.

Im Allgemeinen soll Desferal während der Stillzeit nicht angewandt werden. Informieren Sie Ihren

Arzt, wenn Sie stillen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Desferal kann Seh- und Hörstörungen, Schwindelgefühle oder andere Beeinträchtigungen des

Nervensystems hervorrufen. Wenn bei Ihnen solche Wirkungen auftreten, dürfen Sie kein Fahrzeug

führen oder Maschinen bedienen, bis Sie sich wieder besser fühlen.

3.

WIE IST DESFERAL EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind

Dosierung

Ihr Arzt wird die Dosis berechnen, die Sie benötigen, und Ihnen sagen, wie viel Desferal Sie

andwenden müssen. Je nachdem, wie Sie auf die Behandlung ansprechen, kann Ihr Arzt eine höhere

oder niedrigere Dosis empfehlen.

Desferal wird in Form einer Lösung in Injektionswasser verwendet. Lösen Sie das Desferal-Pulver im

„Wasser zur Injektion“, das Ihnen Ihr Apotheker gegeben hat, auf. In der empfohlenen Konzentration

von 95 mg/ml (zur subkutanen Injektion) ist die zubereitete Lösung farblos oder leicht gelblich. Die

Lösung muss klar sein. Verwenden Sie keine undurchsichtigen oder trüben Lösungen.

Behandlung chronischer Eisenüberladung

Der Arzt passt die Dosis an Ihren Zustand an. Für die meisten Patienten beträgt die Tagesdosis 20 bis

60 mg pro kg Körpergewicht.

Desferal kann entweder durch langsame Infusion unter die Haut (subkutane Injektion mit Hilfe eines

Infusionsgeräts) oder durch Infusion in eine Vene oder über eine Injektion in einen Muskel

verabreicht werden.

Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal kann die Injektion für Sie vorbereiten oder Ihnen

beibringen, dies selbst zu tun.

Art der Anwendung

Für eine Langzeitbehandlung der Eisenüberladung ist es besonders praktisch, Desferal mit hilfe eines

tragbaren Infusionsgeräts über einen Zeitraum von 8-12 Stunden (z.B. nachts) langsam under die

Haut zu verabreichen. Desferal wird in der Regel 5- bis 7-mal wöchentlich über ein Infusionsgerät

verabreicht. Das Gerät muss vorsichtig und unter einwandfreien Hygienebedingungen angeschlossen

werden.

Halten Sie sich genau an folgende Anweisungen, um die Lösung zu zubereiten und unter die Haut zu

verabreichen:

Ziehen Sie das Injektionswasser in eine Spritze auf.

Reinigen Sie den Gummistopfen der Durchstechflasche Desferal mit Alkohol und injizieren Sie

dann den Spritzeninhalt in die Ampulle.

Die Durchstechflasche gut schütteln, damit sich das Pulver auflöst.

Füllen Sie die Spritze mit der erhaltenen Lösung.

Befestigen Sie die Kanüle an der Spritze. Schließen Sie die Flügelkanüle an, füllen Sie dann die

Kanüle mit dem Spritzeninhalt, so dass die Restluft entweicht.

Befestigen Sie die Spritze am Infusionsgerät.

Führen Sie zur Infusion die Flügelkanüle am Bauch, am Arm, am Oberschenkel oder an der

Hüfte unter die Haut ein.

Reinigen Sie die Haut zunächst sorgfältig mit Alkohol. Stechen Sie dann die Nadel kräftig bis zu

den Flügeln in eine mit der anderen Hand gebildete Hautfalte ein. Die Spitze der Spritze muss

frei beweglich sein, wenn die Spritze bewegt wird. Ist dies nicht der Fall, kann es sein, dass die

Spritze nicht tief genug eingeführt wurde und das Unterhautgewebe nicht erreicht. Versuchen Sie

es an einer anderen Stelle, die Sie zuvor mit Alkohol desinfiziert haben.

Befestigen Sie dann die Spritze mit Hilfe eines Pflasters.

Das Infusionsgerät wird üblicherweise mit Hilfe eines Gürtels oder eines Halfters am Körper

getragen. Viele Patienten bevorzugen eine Verabreichung über Nacht.

Gleichzeitige Einnahme von Vitamin C

Nach mindestens einem Monat regelmäßiger Behandlung mit Desferal kann Ihr Arzt beschließen,

Ihnen Vitamin C zu verschreiben. Die maximale Tagesdosis Vitamin C für einen Erwachsenen beträgt

200 mg, verteilt auf mehrere Einnahmen pro Tag; für Kinder unter 10 Jahren reichen normalerweise

50 mg pro Tag aus, für ältere Kinder 100 mg.

Behandlung akuter Eisenvergiftung

Desferal kann bei einer Vergiftung mit eisenhaltigen Produkten verwendet werden.

Behandlung chronischer Aluminiumüberladung

Desferal wird in der Regel einmal wöchentlich entweder langsam intravenös während der letzten

Stunde der Dialyse oder 5 Stunden vor der Dialyse verabreicht, entsprechend der

Aluminiumkonzentration in Ihrem Blut.

Wenn Sie eine kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD) oder eine kontinuierliche

zyklische Peritonealdialyse (CCPD) erhalten, muss Ihnen Ihre Desferal-Dosis vor der letzten

Sitzung am Ende des Tages verabreicht werden.

Die Dosis beträgt 5 mg pro kg Körpergewicht.

Ihr Arzt wird Untersuchungen einplanen, um zu ermitteln, wie lange Sie behandelt werden

müssen und ob die Dosis von Desferal angepasst werden muss.

Desferal-Test zur Feststellung einer Eisen- oder Aluminiumüberladung

Wenn Ihr Arzt prüfen möchte, ob Sie an einer Eisenüberladung leiden, wird Ihnen Desferal in

einen Muskel injiziert und Sie werden gebeten, Ihren Urin über die folgenden 6 Stunden zu

sammeln. Danach wird die Menge an Eisen in Ihrem Urin untersucht.

Wenn Ihr Arzt prüfen möchte, ob Sie an einer Aluminiumüberladung leiden, wird Ihnen Desferal

während der Dialyse langsam intravenös verabreicht. Danach wird die Menge an Aluminium in

den Blutproben bestimmt, die direkt vor der Dialyse genommen werden, und in den Blutproben,

die nach der Dialyse genommen werden.

Behandlungsdauer

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Es ist wichtig, dass

Sie diese Anordnung einhalten, um die besten Ergebnisse zu erzielen und das Risiko von

Nebenwirkungen zu vermindern. Sprechen Sie stets mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen zu Ihrer

Behandlung haben.

Wenn Sie eine größere Menge von Desferal eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel von Desferal eingenommen haben, sollten Sie unmittelbar mit Ihrem Arzt, Ihrem

Apotheker oder dem Antigiftzentrum (070 245 245) Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie die Einnahme von Desferal vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis Desferal vergessen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Desferal abbrechen

Beenden Sie die Anwendung von Desferal nicht, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie dazu an. Wenn Sie die

Anwendung von Desferal abbrechen, wird der Überschuss an Eisen nicht mehr aus Ihrem Körper

entfernt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die meisten dieser Nebenwirkungen sind leicht bis mittelschwer und verschwinden im Allgemeinen

nach einigen Tagen oder Wochen der Behandlung. Diese Liste der möglichen Nebenwirkungen sollte

Sie nicht beunruhigen. Es ist möglich, dass keine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt.

Nebenwirkungen können in bestimmten Häufigkeiten auftreten, die wie folgt definiert sind:

Sehr häufig: Diese Nebenwirkungen können bei mehr als 1 von 10 Patienten auftreten.

Häufig: Diese Nebenwirkungen können bei 1 bis 10 von 100 Patienten auftreten.

Gelegentlich: Diese Nebenwirkungen können bei 1 bis 10 von 1000 Patienten auftreten.

Selten: Diese Nebenwirkungen können bei 1 bis 10 von 10000 Patienten auftreten.

Sehr selten: Diese Nebenwirkungen können bei weniger als 1 von 10000 Patienten auftreten.

Unbekannte Häufigkeit: Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen kann nicht zuverlässig geschätzt

werden.

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt,

wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt:

Gelegentlich:

Hörstörungen wie Ohrensausen oder Klingeln in den Ohren, Gehörverlust

Selten:

Sehstörungen wie verschwommene Sicht, abnormale Farbwahrnehmung, Nachtblindheit,

schwarze

Flecken

den Augen,

Verlust

Sehkraft,

Trübung

der Augenlinse,

Gesichtsfelddefekte, vermindertes Scharfsehen

Pilzinfektionen

oder

bakterielle

Infektionen,

Fieber,

Atemnot,

akuten

Durchfall,

Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein oder Halsschmerzen verursachen können

Schwindel, Benommenheit (Anzeichen von niedrigem Blutdruck, die bei zu schneller

Verabreichung des Arzneimitels auftreten können).

Sehr selten:

Atemnot aufgrund einer Lungenerkrankung

Ungewöhnliche Blutungen, blaue Flecken (ein Anzeichen für eine verringerte Anzahl an

Blutplättchen)

Fieber, Halsschmerzen oder Geschwüre im Mund aufgrund von Infektionen (ein Anzeichen für

eine verringerte Anzahl an weiβen Blutkörperchen)

Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken, Engegefühl

in der Brust mit pfeifender Atmung oder Husten, Schwindel, Schwellungen insbesondere von

Gesicht und Hals (Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion oder von Asthma)

Störungen des Nervensystems

Unbekannte Häufigkeit:

Deutliche Verminderung der Urinmenge (Anzeichen eines Nierenproblems)

Krampfanfall (insbesondere bei Dialysepatienten)

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Sehr häufig:

Reaktion an der Injektionsstelle, z.B. Schmerzen, Schwellung, Rötung, Juckreiz der Haut,

Schorfbildung, Auftreten kleiner Blasen, Brennen

Gelenk- oder Muskelschmerzen

Häufig:

Übelkeit

Kopfschmerzen

Juckender Hautausschlag

Fieber

Vermindertes Wachstum, Knochenerkrankunen

Gelegentlich:

Erbrechen

Bauchschmerzen

Sehr selten:

Durchfall

Hautausschlag

Taubheit oder Kribbeln in den Fingern und Zehen

Unbekanntte Häufigkeit:

Muskelkrämpfe

Abnormale Ergebnisse von Leber- oder Nierenfunktionstests

Hypokalzämie und Verschlimmerung von Hyperparathyreoidismus bei Patienten, die aufgrund

einer Aluminiumüberladung behandelt werden.

Ihr Urin kann eine rötlich braune Verfärbung aufweisen, da sich mehr Eisen in Ihrem Urin befindet.

Dies ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Falls Sie dennoch besorgt sind, fragen Sie Ihren Arzt

oder das medizinische Fachpersonal um Rat.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für

Nebenwirkungen,

nicht

dieser

Packungsbeilage

angegeben

sind.

können

Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über:

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur

für

Arzneimittel

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

Eurostation II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 Brussel

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Direction de la Santé, Division de la Pharmacie

et des Médicaments, Villa Louvigny, Allée

Marconi, L- 2120 Luxembourg

(http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie

medicament/index.html)

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST DESFERAL AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Durchstechflaschen mit dem trockenen Wirkstoff nicht über 25ºC lagern.

Eine Durchstechflasche ist für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Das Medikament muss sofort

nach Zubereitung der Lösung verwendet werden (Beginn der Behandlung innerhalb von 3 Stunden).

Wenn die Zubereitung der Lösung unter anerkannt aseptischen Bedingungen erfolgt, kann das

Medikament vor der Verabreichung maximal 24 Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Undurchsichtige oder trübe Lösungen müssen entsorgt werden.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Desferal enthält

Der Wirkstoff ist Desferrioxamin-Methansulphonat

Wie Desferal aussieht und Inhalt der Packung

Packung mit 10 Durchstichflaschen zu 7,5 ml mit 500 mg Trockensubstanz

Intramuskulär, intravenös (nur als Tropfinfusion) oder subkutan (unter die Haut, nur als

Tropfinfusion).

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Novartis Pharma NV, Medialaan 40, B - 1800 Vilvoorde

Zulassungsnummer

BE050897

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 09/2017.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

28-5-2018

Desferal

Rote - Liste