Der-med

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Der-med Hautwaschlotion
  • Darreichungsform:
  • Hautwaschlotion
  • Zusammensetzung:
  • disodium undecylenamido MEA-sulfosuccinate 30 mg, aromatica, color.: E 131, methylrosanilinii chloridum, excipiens ad emulsionem pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Der-med Hautwaschlotion
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Reinigungsmittel für empfindliche oder kranke Haut

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 43110
  • Berechtigungsdatum:
  • 25-11-1980
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Der-med®

Permamed AG

Was ist Der-med und wann wird es angewendet?

Der-med ist eine auf die Eigenschaften der Haut ausgerichtete, rückfettende Hautwaschlotion zum

schonenden Waschen oder Duschen empfindlicher, trockener oder kranker Haut.

Der in Der-med enthaltene Wirkstoff Disodium undecylenamido MEA-sulfosuccinate wirkt

desinfizierend und hat eine leicht wachstumshemmende Wirkung gegenüber verschiedenen

Bakterien und Hautpilzen. Der-med besitzt den schwach sauren, gepufferten Säuregrad gesunder

Haut (pH 5,5) und stabilisiert so den physiologischen (natürlichen) Säureschutzmantel. Der-med

schützt so empfindliche Haut vor Erkrankungen und Austrocknung und unterstützt zudem den

Heilungsprozess bei kranker Haut.

Die rückfettenden Stoffe in Der-med verhindern eine Entfettung der Haut durch den Waschvorgang.

Der-med wird verwendet:

·zur therapieunterstützenden Behandlung bei:

·Schuppenflechte (Psoriasis);

·Ichthyosis (Fischschuppenkrankheit);

·Ekzem;

·Hautpilzerkrankungen (Hand- und Fusspilze);

· Akne;

·zur Säuglingspflege (speziell Windelekzeme);

·zur schonenden Pflege des Intimbereichs;

·zur schutzaufbauenden Reinigung der Altershaut;

·zum täglichen Waschen, Duschen und Baden empfindlicher und kranker Haut.

Wann darf Der-med nicht angewendet werden?

Bei einer bestehenden Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe darf Der-med nicht

angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Der-med Vorsicht geboten?

Bei bestimmungsgemässem Gebrauch sind keine besonderen Vorsichtsmassnahmen zu befolgen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Der-med während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nie durchgeführt.

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

werdende Kind bekannt. Der-med kann während der Schwangerschaft und in der Stillzeit

angewendet werden.

Wie verwenden Sie Der-med?

Der-med wird wie flüssige Seife angewendet.

Die Haut mit lauwarmem Wasser gut anfeuchten, dann ein paar Spritzer Der-med direkt auf die

betreffenden Hautpartien bringen und sanft waschen. Anschliessend mit lauwarmem Wasser

abspülen und mit einem sauberen Tuch ohne Reiben trockentupfen.

Bei Neigung zu Hautpilzerkrankungen eignet sich Der-med zur vorbeugenden Behandlung, indem

die gefährdeten Hautpartien mit Der-med gewaschen werden. Der-med unterstützt im Weiteren den

Heilungsverlauf bei Hautpilzerkrankungen, wenn die Haut vor jedem Auftragen des lokalen Mittels

gegen Pilze mit Der-med gründlich gereinigt wird. Um Rückfälle zu verhindern, sollten die

befallenen Hautbezirke während 5–6 Wochen nach dem Abheilen der Pilzerkrankung weiterhin mit

Der-med gewaschen werden. Hier empfiehlt es sich, Der-med einige Minuten einwirken zu lassen

und erst dann mit lauwarmem Wasser abzuspülen. Danach immer mit einem sauberen Tuch ohne

Reiben trockentupfen.

Der-med darf auch bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern angewendet werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Der-med haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Der-med auftreten: in seltenen Fällen

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Rötung oder Brennen der Haut.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Der-med bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Der-med enthalten?

1 g Der-med enthält als Wirkstoff 30 mg Disodium undecylenamido MEA-sulfosuccinate, als

Hilfsstoffe: Detergentien, Aromastoffe, die Farbstoffe Patentblau (E131) und Methylviolett sowie

weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

43110 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Der-med? Welche Packungen sind erhältlich?

Der-med erhalten Sie in Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

In Packungen zu 150 ml und zu 500 ml.

Zulassungsinhaberin

Permamed AG, 4143 Dornach.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2004 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.