Dectospot

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dectospot Lösung zum Übergiessen 10 mg/ml
  • Dosierung:
  • 10 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Lösung zum Übergiessen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dectospot Lösung zum Übergiessen 10 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V499182
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

GEBRAUCHSINFORMATION

Dectospot 10 mg/ml Lösung zum Übergiessen für Rinder und Schafe

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Cross Vetpharm Group Ltd

Broomhill Road

Tallaght

Dublin 24

Irland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Dectospot 10 mg/ml Lösung zum Übergiessen für Rinder und Schafe

Deltamethrin

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Jeder ml enthält

Wirkstoff:

Deltamethrin

10,0 mg

Eine klare, blassgoldene, ölige Flüssigkeit

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Vorbeugung und Behandlung eines Befalls mit den folgenden äußeren Parasiten:

Bei Rindern: Für die Vorbeugung und Behandlung von Befällen mit sowohl saugenden als auch

beißenden Läusen, einschließlich Bovicola bovis, Solenopotes capillatus, Linognathus vituli und

Haematopinus eurysternus.

Auch zur unterstützenden Vorbeugung und Behandlung

Befällen mit sowohl beißenden als auch lästigen Fliegen, einschließlich Haematobia irritans,

Stomoxys calcitrans, Musca-Spezies und Hydrotaea irritans.

Bei Schafen: Für die Vorbeugung und Behandlung von Befällen mit Zecken Ixodes ricinus

undmit Läusen (Linognathus ovillus, Bovicola ovis), Schaflausfliegen (Melophagus ovinus) und

bei bestehendem Schmeißfliegenbefall (gewöhnlich Lucilia spp.).

Bei Lämmern: Für die Vorbeugung und Behandlung von Befällen mit Zecken Ixodes ricinus

und mit Läusen Bovicola ovis.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei rekonvaleszenten oder kranken Tieren.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

“Extra-label use“ (Anwendung abweichend von der Zulassung) des Tierarzneimittels bei nicht

zu den Zieltierarten gehörenden Hunden und Katzen kann zu toxischen neurologischen

Symptomen (Ataxie, Krämpfen, Zittern), Symptomen am Verdauungstrakt (Speicheln,

Erbrechen) führen und kann tödlich sein.

Nicht anwenden bei Tieren mit größeren Hautläsionen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

In sehr seltenen Fällen wurden neurologische Anzeichen (allgemeine Unruhe oder Erschöpfung,

Zittern, anormale Bewegungen) und/oder Hautbeschwerden (Schuppenbildung und Juckreiz)

innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung beobachtet.

Wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen oder andere Effekte nicht in der Packungsbeilage

angegeben, benutzen Sie bitte diese Ihrem Tierarzt.

7.

ZIELTIERART

Rinder und Schafe

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Pour-on-Lösung zum Aufgießen

Dosierung:

Rinder: 100 mg Deltamethrin pro Tier, entsprechend 10 ml des Tierarzneimittels.

Schafe: 50 mg Deltamethrin pro Tier, entsprechend 5 ml des Tierarzneimittels.

Das Tierarzneimittel muss unverdünnt zwischen den Schulterblättern des Tiers entlang der

Mittellinie des Rückens verabreicht werden.

Für die Vorbeugung und Behandlung von Befällen mit Zecken, Schaflausfliegen und Läusen bei

Schafen sollte das Vlies geteilt werden und das Tierarzneimittel auf die Haut des Tiers

aufgebracht werden. Für eine maximale Wirkung empfiehlt es sich:

kurz nach dem Scheren (Tiere mit kurzem Vlies) zu behandeln,

behandelte und unbehandelte Tiere getrennt zu halten, um einen Wiederbefall zu verhindern.

Die Dauer des Schutzes gegen Fliegen beträgt 4-6 Wochen.

Läuse bei Rindern: Eine Applikation ist in der Regel ausreichend, um alle Läuse abzutöten. Die

komplette Beseitigung aller Läuse kann 4-5 Wochen dauern in denen noch Läuse aus Eiern

schlüpfen und abgetötet werden.

Sehr wenige Läuse könnten auf ganz wenigen Tieren

überleben.

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

Schaflausfliegen und Läuse bei Schafen: Eine Applikation wird die Inzidenz eines Befalls mit

beißenden Läusen oder Schaflausfliegen in einem Zeitraum von 4-6 Wochen nach der

Behandlung verringern.

Der Einfluss des Wetters auf die Dauer der Wirksamkeit wurde nicht untersucht.

Die Präventionsdauer gegen Musca spp. kann variieren.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Das Tierarzneimittel sollte unter Verwendung eines geeigneten Applikationsgeräts angewendet

werden:

- Für die Darreichungform von 250 ml und 500 ml wird eine Dosierkammer verwendet, die am

Behälter angebracht ist.

- Für die Darreichungform von 1 Liter und 2,5 Litern wird empfohlen, einen geeigneten

Applikator zu verwenden.

Ein geeigneter Applikator sollte die folgenden Anforderungen erfüllen:

- Er sollte Dosierungen von 5 ml und 10 ml abgeben.

- Er sollte mit einem flexiblen Schlauch mit einem Innendurchmesser zwischen 6 mm und 12

mm ausgestattet sein.

Die empfohlene Anwendung des Applikationsgeräts ist in den folgenden Abbildungen

dargestellt.

Anwendung der Dosierkammer an den 250-ml- und 500-ml-Behältern:

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

Anbringen der 1- und 2,5-Liter-Behälter an den geeigneten Applikator:

Vor Gebrauch gut schütteln

10.

WARTEZEIT

Rinder

Essbare Gewebe - 18 Tage

Milch - null Stunden

Schafe

Essbare Gewebe - 35 Tage

Milch - 24 Stunden

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Kreuzkontamination von unbehandelten Tieren

mit diesem Tierarzneimittel durch Fellpflege (Lecken) sollten behandelte und unbehandelte

Tiere während der maximalen Wartezeit getrennt gehalten werden. Nichtbefolgung dieser

Empfehlung kann zu Rückständen bei unbehandelten Tieren führen.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Ausser reich- und sichtweite von kindern aufbewahren

Aufrecht stehend im Originalbehältnis aufbewahren.

Das Behältnis im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Von Lebensmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Karton und Gefäßetikett angegebenen

Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 3 Monate.

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Das Tierarzneimittel wird die Anzahl der Fliegen, die direkt auf dem Tier verweilen, verringern,

doch es ist nicht zu erwarten, dass alle Fliegen in einem landwirtschaftlichen Betrieb beseitigt

werden. Eine mögliche Resistenzentwicklung gegenüber Deltamethrin ist bekannt. Daher sollte

die strategische Anwendung des Tierarzneimittels entsprechend lokalen und regionalen

epidemiologischen Informationen über die Empfindlichkeit von Parasiten erfolgen und in

Verbindung mit anderen Schädlingsbekämpfungsmethoden durchgeführt werden.

Es sollte darauf geachtet werden, die folgenden Praktiken zu vermeiden, da diese das Risiko

einer Resistenzentwicklung erhöhen und letztlich zu einer Unwirksamkeit der Behandlung

führen könnten:

zu häufige und wiederholte Anwendung von Ektoparasitiziden derselben Klasse über einen

längeren Zeitraum;

Unterdosierung möglicherweise aufgrund einer Unterschätzung des Körpergewichts,

fehlerhafter Verabreichung des Tierarzneimittels oder fehlender Kalibrierung des Dosiergeräts.

Fälle von Resistenzen gegenüber Deltamethrin wurden für stechende und lästige Fliegen bei

Rindern und für Läuse bei Schafen beschrieben. Zur Vermeidung einer Resistenzentwicklung

sollte das Tierarzneimittel nur angewendet werden, wenn die Empfindlichkeit der lokalen

Fliegenpopulation gegenüber der Wirksubstanz gewährleistet ist.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Das Tierarzneimittel dient nur zur äußerlichen Anwendung.

Den Kontakt mit den Augen und Schleimhäuten vermeiden, da Deltamethrin reizend wirkt.

Es sollte darauf geachtet werden, dass Tiere nach Verabreichung des Tierarzneimittels an der

Fellpflege (Ablecken) gehindert werden. Die Anwendung des Tierarzneimittels bei extrem

heißem Wetter ist zu vermeiden und ausreichender Zugang zu Wasser für die Tiere ist

sicherzustellen.

Das Tierarzneimittel sollte nur auf unbeschädigter Haut verabreicht werden, da Toxizität

aufgrund von Resorption bei größeren Hautläsionen möglich ist. Dennoch können Anzeichen

lokaler Reizung nach der Behandlung auftreten, da die Haut bereits durch den Schädlingsbefall

vorgeschädigt sein kann.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil Komponente sollten

den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden.

Bei der Anwendung des Tierarzneimittels oder der Handhabung von unlängst behandelten

Tieren sollte eine Schutzausrüstung bestehend aus wasserdichter Schürze und wasserdichten

Stiefeln und undurchlässigen Handschuhen getragen werden.

Stark kontaminierte Kleidung muss sofort abgelegt werden und vor der Wiederverwendung

gewaschen werden.

Spritzer auf der Haut sofort mit Seife und reichlich Wasser abwaschen.

Nach der Handhabung dieses Tierarzneimittels Hände und exponierte Haut waschen.

Bei Kontakt mit den Augen müssen diese sofort mit reichlich sauberem, fließendem Wasser

gespült werden und muss ein Arzt aufgesucht werden.

Im Fall von versehentlichem Verschlucken muss der Mund sofort mit reichlich Wasser

ausgewaschen werden und muss ein Arzt aufgesucht und der Beipackzettel oder das Etikett

vorgelegt werden.

Während der Handhabung des Tierarzneimittels darf nicht geraucht, getrunken oder gegessen

werden.

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

Dieses Tierarzneimittel enthält Deltamethrin, das auf exponierter Haut Kribbeln, Juckreiz und

eine fleckige Rötung erzeugen kann. Falls Sie sich nach der Handhabung dieses

Tierarzneimittels unwohl fühlen, suchen Sie sofort einen Arzt auf und zeigen Sie den

Beipackzettel oder das Etikett vor.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Deltamethrin ist für Dungfauna, Wasserorganismen und Honigbienen sehr giftig, ist im Boden

persistent und kann sich in Sedimenten ansammeln.

Das Risiko für aquatische Ökosysteme und Dungfauna kann durch Vermeidung von zu häufiger

und wiederholter Anwendung von Deltamethrin (und anderen synthetischen Pyrethroiden) bei

Rindern und Schafen verringert werden, z. B. durch Anwendung von nur einer Behandlung pro

Jahr auf derselben Weide.

Das Risiko für aquatische Ökosysteme kann weiter verringert werden, indem verhindert wird,

dass behandelte Schafe für eine Stunde unmittelbar nach der Behandlung in Wasserläufe

gelangen.

Anwendung während der Trächtigkeit/Laktation

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Trächtigkeit und Laktation ist nicht

belegt.

Laboruntersuchungen mit Ratten und Kaninchen haben keinen Nachweis für teratogene

Wirkungen erbracht.

Nur anwenden nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden

Tierarzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Nicht mit einem anderen Insektizid oder Akarizid anwenden.

Die Toxizität von Deltamethrin ist in Kombination mit insbesondere

organophosphorverbindungen erhöht.

Überdosierung

Nach einer Überdosierung wurden einige Nebenwirkungen beobachtet. Diese schließen

Parästhesien und Irritationen bei Rindern sowie intermittierendes oder versuchtes Urinieren bei

jungen Lämmern ein. Diese waren mild, vorübergehend und verschwanden ohne Behandlung.

Inkompatibilitäten

Keine bekannt.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend

den örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

Das Tierarzneimittel darf nicht in Gewässer gelangen, da es eine Gefahr für Fische und andere

Wasserorganismen darstellen kann. Oberflächengewässer oder Gräben dürfen nicht mit dem

Tierarzneimittel oder verwendeten Behälter kontaminiert werden.

Die Persistenz von Deltamethrin im Boden wurde nachgewiesen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Bijsluiter – DE Versie

DECTOSPOT 10 MG/ML

Juli 2016

15.

WEITERE ANGABEN

BE-V499182

Verschreibungspflichtig.

Packungsgrößen: 250 ml, 500 ml, 1 L und 2,5 L.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Für Tiere.

Vertrieben von:

Ecuphar N.V.

Legeweg 157i

8020 Oostkamp

Belgien