Decapeptyl Sustained Release

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Decapeptyl Sustained Release Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension 3,75 mg
  • Dosierung:
  • 3,75 mg
  • Darreichungsform:
  • Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Decapeptyl Sustained Release Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension 3,75 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE145826
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Decapeptyl Sustained Release 3,75 mg Pulver und Lösungsmittel

zur Herstellung einer Injektionssuspension

Triptorelin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Decapeptyl Sustained Release und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Decapeptyl Sustained Release beachten?

Wie ist Decapeptyl Sustained Release anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Decapeptyl Sustained Release aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST DECAPEPTYL SUSTAINED RELEASE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Dieses Arzneimittel enthält mit Triptorelin als wirksamen Bestandteil einen Stoff, der einem natürlich

vorkommenden Hormon gleicht.

Decapeptyl SR (Sustained Release) wird für die Behandlung verwendet von :

Prostatakrebs, mit oder ohne Knochenmetastasen bei Männern. Es kann vor und in

Ergänzung zu einer Strahlentherapie bei einigen Patienten angewendet werden.

Endometriose (eine gynäkologische Erkrankung), Gebärmutterfibrom und Unfruchtbarkeit bei

Frauen

Frühreife (vor dem Alter von 8 Jahren bei Mädchen und 10 Jahren bei Jungen)

Brustkrebs: Decapeptyl SR wird zur Behandlung von hormonabhängigem Brustkrebs im

Frühstadium bei premenopausalen Frauen angewendet, die eine Chemotherapie erhalten

haben. Decapeptyl SR wird mit hormonhaltigen Arzneimitteln angewendet. Sie werden auch

gebeten werden, folgende Arzneimittel einzunehmen:

ein Arzneimittel, das “Tamoxifen” genannt wird – Sie werden gebeten, dieses Arzneimittel

einzunehmen, wenn Sie ein hohes Risiko auf das Wiederauftreten von Krebs aufweisen oder

einen sogenannten “Aromatasehemmer“ wie z. B. „Exemestan” – Sie werden die Behandlung

mit Decapeptyl SR für mindestens 6 bis 8 Wochen durchführen, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen.

Denken Sie daran, die Packungsbeilage des Arzneimittels durchzulesen, das Sie mit Decapeptyl

SR einnehmen.

Ihr Arzt kann dieses Arzneimittel auch in anderen Fällen verschreiben.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON DECAPEPTYL SUSTAINED RELEASE

BEACHTEN?

Decapeptyl Sustained Release darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Triptorelin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

wenn Sie allergisch gegen das Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) oder gleichartige

Substanzen sind.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, dürfen Sie Decapeptyl SR nicht anwenden.

Wenn

Decapeptyl

wegen

Brustkrebs

anwenden,

wenden

keinen

“Aromatasehemmer” mit Decapeptyl SR an, bis Sie mit Decapeptyl SR für mindestens 6 bis 8

Wochen behandelt wurden.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Decapeptyl SR anwenden.

Allgemein

Patienten,

Decapeptyl

anwenden,

wurden

Depressionen

gemeldet,

schwerwiegend sein können. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Decapeptyl anwenden und

sich niedergeschlagen fühlen. Ihr Arzt kann möglicherweise Ihre Depression während der

Behandlung beobachten.

Wenn Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck einnehmen. Es ist möglich, dass diese

Medikation angepasst wird.

Bei lang andauernder Anwendung von Decapeptyl SR erhöht sich das Risiko des Auftretens

von dünnen oder entkalkter Knochen (Osteoporose). Dies trifft vor allem zu, wenn Sie viel

Alkohol trinken, rauchen, sich ungesund ernähren, Osteoporose in Ihrer Familie vorkommt

(eine Erkrankung, die Ihre Knochen entkalkt und schwächt), oder wenn Sie Arzneimittel gegen

Epilepsie oder Kortikosteroide (für die Behandlung von Entzündungen) einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Knochenproblem wie beispielsweise Osteoporose

haben.

Wenn Sie noch andere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt „Bei

Anwendung von Decapeptyl Sustained Release mit anderen Arzneimitteln“.

Männer

Wenn Sie Medikamente zur Hemmung der Blutgerinnung verwenden, da Sie Hämatome an

der Injektionsstelle bekommen können.

Wenn Sie gegen eine Krebserkrankung behandelt werden, können sich bei Beginn der

Behandlung die Krebssymptome verschlimmern. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Arzt auf, falls

dies eintritt. Es ist möglich, dass Ihr Arzt Ihnen ein Arzneimittel (ein Antiandrogen) gibt um die

Verschlimmerung der Symptome zu vermeiden.

Während der ersten Wochen der Behandlung kann Decapeptyl SR eine Kompression des

Rückenmarks oder eine Blockierung der Harnröhre verursachen. Ihr Arzt wird Sie beobachten

und die Beschwerden behandeln, falls diese auftreten.

Decapeptyl SR darf nach einer operativen Kastration nicht verwendet werden.

Während oder nach der Behandlung mit Decapeptyl SR können die Ergebnisse von

bestimmten medizinischen Untersuchungen irreführend sein.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie Diabetes (Zuckerkrankheit) haben oder wenn Sie an

Herzproblemen leiden.

Wenn

jegliche

Herz-

oder

Blutgefäßerkrankungen

haben,

einschließlich

Herzrhythmusprobleme (Arrhythmien) oder

wenn Sie mit Arzneimitteln deswegen behandelt

werden. Das Risiko auf Herzrhythmusprobleme kann erhöht sein, wenn Decapeptyl SR 3,75

mg angewendet wird.

Es ist möglich, dass eine bisher unbekannte Vergrösserung (gutartiger Tumor) Ihrer

Hypophyse (eine Drüse im Kopf) während einer Behandlung mit Decapeptyl SR entdeckt wird.

Entsprechende Symptome umfassen plötzliche Kopfschmerzen, Erbrechen, Probleme mit

dem Sehen und Augenlähmungen.

Frauen

Sie können vaginale Blutungen haben während des ersten Monats einer Behandlung. Danach

bleiben die Regelblutungen normalerweise für bis zu 5 Monate nach der letzten Injektion aus.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie noch eine Regelblutung nach dem ersten

Behandlungsmonat haben.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Verwenden Sie ein anderes Verhütungsmittel als die Pille während der Behandlung und bis zu

3 Monate nach der letzten Injektion.

Wenn Sie Decapeptyl SR wegen Brustkrebs anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an irgendeiner Krankheit leiden, die Ihre Knochen

beeinträchtigt, wie z. B. Osteoporose. Dies kann die Entscheidung des Arztes über Ihre

Behandlung beeinflussen. Ihr Arzt wird ein Knochenszintigramm vor Beginn der Behandlung

durchführen, wenn Sie ein Risiko auf Osteoporose aufweisen, und er wird Sie während der

Behandlung beobachten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Diabetes oder Bluthochdruck leiden. Ihr Arzt wird Ihre

Blutzuckerspiegel und Ihren Blutdruck während der Behandlung kontrollieren.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Depression leiden. Ihr Arzt wird möglicherweise Ihre

Depression während der Behandlung beobachten.

Kinder

Die Behandlung von Kindern mit einer frühzeitigen Pubertät muss durch spezialisierte Ärzte

(pädiatrische Endokrinologen) erfolgen, die in Belgien an universitären Zentren angeschlossen

sind.

Mädchen mit einer frühzeitigen Pubertät können einige vaginale Blutungen während des

ersten Monats der Behandlung haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie einen fortschreitenden Gehirntumor haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn die oben stehenden Warnhinweise für Ihren Fall gelten oder in

der Vergangenheit gegolten haben.

Anwendung von Decapeptyl Sustained Release mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Wenn Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck einnehmen, wird möglicherweise diese Behandlung

angepasst.

Bei Männern :

Decapeptyl SR 3,75 mg kann mit einigen Arzneimitteln interferieren, die zur Behandlung von

Herzrhythmusproblemen (z. B. Chinidin, Procainamid, Amiodaron und Sotalol) angewendet

werden, oder das Risiko auf Herzrhythmusprobleme erhöhen, wenn sie mit bestimmten anderen

Arzneimitteln angewendet werden (z. B. Methadon (zur Linderung von Schmerzen und als Teil

einer Drogenentzugsbehandlung), Moxifloxacin (ein Antibiotikum), Antipsychotika, die für schwere

geistige Krankheiten angewendet werden).

Anwendung von Decapeptyl Sustained Release zusammen mit Nahrungsmitteln und

Getränken

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Decapeptyl SR darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht gebraucht werden.

Wenden Sie Decapeptyl SR nicht an, wenn Sie schwanger werden möchten (es sei denn,

Decapeptyl SR wird als Teil einer Behandlung gegen Unfruchtbarkeit angewendet).

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie an Schwindelgefühlen, Müdigkeit oder Sehproblemen (beispielsweise eine getrübte

Sicht) leiden, dann sollten Sie keine Fahrzeuge führen und keine Maschinen bedienen.

Decapeptyl Sustained Release enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält Natrium, jedoch weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Durchstechflasche. Dieses Arzneimittel ist nahezu „natriumfrei“ und kann während einer

kochsalzarmen Diät angewendet werden.

3.

WIE IST DECAPEPTYL SUSTAINED RELEASE ANZUWENDEN?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie verwenden?

Decapeptyl SR wird durch einen Arzt oder medizinisches Fachpersonal in den Gesässmuskel

injiziert (siehe Schema am Ende dieser Gebrauchsinformation).

Bei Kindern wird die Dosis dem Körpergewicht angepasst :

Kinder mit einem Körpergewicht über 30 kg :

1 intramuskuläre Injektion alle 4 Wochen (28 Tage).

Kinder mit einem Körpergewicht zwischen 20 und 30 kg :

zwei Drittel der Dosis intramuskulär alle 4 Wochen (28 Tage), d.h. Injektion von zwei Dritteln

des Volumens der rekonstituierten Suspension.

Kinder mit einem Körpergewicht unter 20 kg :

die Hälfte der Dosis intramuskulär alle 4 Wochen (28 Tage), d.h. Injektion der Hälfte des

Volumens der rekonstituierten Suspension.

Brustkrebs

Die empfohlene Dosis Decapeptyl SR beträgt eine Injektion in einen Muskel alle 4 Wochen (28

Tage). Die Behandlung kann bis zu fünf Jahren dauern.

Decapeptyl SR wird mit einem Arzneimittel zusammen angewendet, das „Tamoxifen“ genannt

wird oder mit einem „Aromatasehemmer“, wie z. B. „Exemestan“. Wenn Sie einen

„Aromatasehemmer“ einnehmen müssen, werden Sie die Behandlung mit Decapeptyl SR für

mindestens 6 bis 8 Wochen durchführen, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

beginnen. Sie werden mindestens 2 Injektionen von Decapeptyl SR (mit einem Intervall von 4

Wochen zwischen den Injektionen) erhalten, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

beginnen.

Dauer der Behandlung

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Decapeptyl SR verabreicht werden muß.

Unterbrechen Sie die Behandlung nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Decapeptyl Sustained Release angewendet haben, als

Sie sollten

Wenn sie eine größere Menge von Decapeptyl SR angewendet haben als Sie sollten, dann

nehmen Sie bitte sofort Kontakt auf mit Ihrem Arzt oder Apotheker, oder mit dem Antigiftzentrum

(070/245 245).

Wenn Sie die Anwendung von Decapeptyl Sustained Release vergessen haben

Nicht zutreffend.

Wenn Sie die Anwendung von Decapeptyl Sustained Release abbrechen

Brechen Sie die Behandlung mit Decapeptyl SR nicht ab ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem

Arzt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Decapeptyl SR mit einem Aromatasehemmer

anwenden. In diesem Fall

könnte der Abbruch der Behandlung eine Erhöhung der

Östrogenspiegel hervorrufen. Ihr Arzt wird Ihre Östrogenspiegel während der Behandlung mit

Decapeptyl SR kontrollieren. Wenn Sie die Anwendung von Decapeptyl SR abbrechen, müssen

Sie ebenfalls die Behandlung mit Aromatasehemmern innerhalb 1 Monates abbrechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

In seltenen Fällen kann eine schwere allergische Reaktion auftreten. Informieren Sie sofort Ihren

Arzt, wenn sich bei Ihnen Symptome wie Schluck- oder Atembeschwerden, Schwellung von

Lippen, Gesicht, Rachen oder Zunge, ein Ausschlag entwickeln.

Männer

Viele der Nebenwirkungen sind auf Grund der Veränderung des Testosteronspiegels in Ihrem

Körper zu erwarten.

Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten):

Hitzewallungen, Schwäche, Übermäßiges Schwitzen, Rückenschmerzen, Empfindung von

Nadelstichen an den Beinen, Abnahme der Libido, Impotenz.

Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten):

Übelkeit,

Mundtrockenheit,

Schmerzen,

Bluterguss,

Rötung

Schwellung

Injektionsstelle, Muskel- und Knochenschmerzen, Schmerzen an Armen und Beinen, Ödeme

(Einlagerung von Wasser im Körpergewebe), Schmerzen im Unterbauch, Bluthochdruck,

Allergische Reaktion, Gewichtszunahme, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Verlust der Libido,

Depression, Stimmungsschwankungen.

Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1000 Patienten):

Zunahme der Zahl

der Blutplättchen, Herzklopfen, Tinnitus (Ohrensausen), Schwindel,

verschwommenes Sehen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Schlappheit,

heftiges Zittern verbunden mit Schwitzen und Fieber, Schläfrigkeit, Schmerzen, Einfluss auf

einige Blutuntersuchungen (unter anderen erhöhte Leberfunktionswerte), erhöhter Blutdruck,

Gewichtsabnahme, Verminderte Esslust, erhöhte Esslust, Gicht (starke Gelenkschmerzen und

-schwellungen,

meistens

großen

Zeh),

Diabetes,

übermäßige

Fette

Blut,

Gelenksschmerzen,

Muskelkrämpfe,

Muskelschwäche,

Muskelschmerz,

Schwellung

Empfindlichkeit, Knochenschmerzen, Kribbeln oder Gefühllosigkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit,

Brustentwicklung

Männern,

Brustschmerz,

verkleinerte

Hoden,

Hodenschmerzen,

Atemschwierigkeiten, Akne, Haarausfall, Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Nesselsucht,

Wach werden um Wasser zu lassen, Probleme mit dem Wasserlassen, Nasenbluten.

Selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Patienten):

Rote oder purpurfarbene Hautverfärbungen, Abnormales Empfinden im Auge, trübe Sicht oder

Sehstörungen,

Völlegefühl

Bauch,

Flatulenzen,

veränderte

Geschmacksempfindung,

Schmerzen im Brustkasten, Schwierigkeiten beim Stehen, Grippeähnliche Symptome, Fieber,

Anaphylaktische Reaktion (schwere allergische Reaktion, die Schwierigkeiten beim Schlucken

oder Atmen, Schwellungen der Lippen, Gesicht, Rachen oder Zunge sowie Hautausschlag

verursachen kann), Nasen-/Rachenentzündung, Erhöhte Körpertemperatur, Gelenkversteifung,

Gelenksschwellungen,

steife

Gliedmassen,

Osteoarthritis,

Gedächtnisverlust,

Verwirrtheit,

verminderte Aktivität, Gefühl von Hochstimmung, Kurzatmigkeit beim Liegen, Blasenbildung,

Niedriger Blutdruck.

Während der Postmarketing-Beobachtungsphase wurde auch über folgende Nebenwirkungen

berichtet : anaphylaktische Reaktion (schwere allergische Reaktion, die zu Atembeschwerden

oder Schwindel führt), allgemeines Unwohlsein, Angst und rasche Bildung von Quaddeln

aufgrund einer Schwellung der Haut oder der Schleimhäute, Harninkontinenz.

Andere vermeldete Nebenwirkungen : allgemeines Unwohlsein, erhöhte Anzahl von weißen

Blutzellen, Vergrößerung der Hypophyse (Drüse im Kopf) mit den Symptomen Kopfschmerz,

Sichtproblemen und Augenlähmung.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Während der Post-Marketing-Überwachung wurde auch die folgende Nebenwirkung gemeldet :

Änderungen im EKG (QT Verlängerung).

Einige Nebenwirkungen können durch eine Veränderung Ihres Lebenstils und Diät sowie durch

körperliche Bewegung vermindert werden.

Frauen

Viele der Nebenwirkungen sind vermutlich auf eine Veränderung des Östrogenspiegels in Ihrem

Körper zurückzuführen.

Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten):

Kopfschmerzen, Verminderte Libido, Schmerzen während oder nach Geschlechtsverkehrs,

schmerzhafte Regelblutungen, genitale Blutungen, trockene Vagina, Stimmungsschwankungen,

Schlafprobleme,

Brustbeschwerden,

Beckenschmerzen,

Übermäßiges

Schwitzen,

Hitzewallungen, Akne, fettige Haut.

Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten):

Brustschmerzen,

Muskelkrämpfe,

Gelenkschmerzen,

Gewichtszunahme,

Übelkeit,

Bauchschmerzen oder Unbehagen im Bauch, Schmerzen, Bluterguss, Rötung und Schwellung

an der Injektionsstelle, Schwellung und Empfindlichkeit, allergische Reaktion, Schmerzen in

Armen und Beinen, Schwindel, Depression, Nervosität.

Andere

gelegentliche

Nebenwirkungen

sind:

Herzklopfen,

Schwindel,

trockene Augen,

verschwommenes Sehen, Blähungen, Erbrechen, Mundtrockenheit, Flatulenzen, Mundgeschwür,

Gewichtsabnahme, Appetitmangel, Wasserverhaltung, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen,

abnormaler Geschmack, Empfindlosigkeit, zeitweiser Bewusstseinsverlust, Gedächtnisverlust,

Konzentrationsmangel,

Prickeln

oder

Taubheit,

unwillkürliche

Muskelbewegung,

Stimmungsschwankung, Angst, Desorientierung, Blutung nach Geschlechtsverkehr, Prolapsus

(eine Senkung der Blase, der Gebärmutter oder des Darms), unregelmäßige Regelblutung,

schmerzhafte und schwere Regelblutung, kleine Zysten (Schwellung) der Eierstöcke, die

Schmerzen hervorrufen können, Ausfluss aus der Scheide, Atembeschwerden, Nasenbluten,

Haarausfall, trockene Haut, übermäßige Körperbehaarung, brüchige Nägel, Juckreiz, Hautrash.

Während der Postmarketing-Überwachungsphase wurde über folgende Nebenwirkungen

berichtet: allgemeines Unwohlsein, Durchfall, erhöhter Blutdruck, anaphylaktische Reaktion

(schwere

allergische

Reaktion,

Atembeschwerden

oder

Schwindel

hervorruft),

Beeinträchtigung von bestimmten Bluttests (einschließlich erhöhter Leberfunktionstests),

Muskelschwäche, Verwirrtheit, Ausbleiben der Regelblutung, rasche Bildung von Quaddeln auf

Grund einer Schwellung der Haut oder der Schleimhäute, abnormales Empfinden im Auge

und/oder Veränderungen des Sehvermögens.

Bei einer Behandlung einer Unfruchtbarkeit können die mit dem Präparat kombinierten

Gonadotropine zu Becken- und/oder Bauchschmerzen oder Kurzatmigkeit führen. Sollte das der

Fall sein, gehen Sie schnellstmöglich zu Ihrem Arzt.

Nebenwirkungen bei der Anwendung wegen Brustkrebs in Kombination mit entweder

Tamoxifen oder einem Aromatasehemmer

Die folgenden Nebenwirkungen wurden beobachtet, als Decapeptyl SR wegen Brustkrebs in

Kombination mit entweder Tamoxifen oder einem Aromatasehemmer angewendet wurde:

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Patienten):

Übelkeit, Gefühl

von starker Müdigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Osteoporose,

Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, Schlafstörungen, Depression, verminderte Libido,

Scheidentrockenheit, Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr, Harninkontinenz,

erhöhter Blutdruck.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Patienten):

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Diabetes, hoher Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie), Schmerzen, Quetschung, Rötung und

Schwellung an der Injektionsstelle, allergische Reaktion, Knochenbrüche, Blutklumpen in einem

Blutgefäß.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1.000 Patienten):

Blut im Hirn, Blutzufuhrmangel im Hirn oder im Herzen.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10.000 Patienten):

EKG-Veränderung (QT-Verlängerung).

Kinder

Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten):

Vaginale Blutungen bei Mädchen während des ersten Behandlungsmonats.

Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten):

Bauchschmerzen, Schmerzen, Bluterguss, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle,

Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Akne, Allergische Reaktion.

Gelegentliche Nebenwirkungen: verschwommenes Sehen, Erbrechen, Verstopfung, Übelkeit,

allgemeines

Unwohlsein,

Übergewicht,

Nackenschmerzen,

Stimmungsschwankungen,

Brustschmerzen, Nasenbluten, Juckreiz, Rash oder Nesselsucht.

Während der Postmarketing-Überwachung wurde auch über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Bluthochdruck, abnormales Sehvermögen, anaphylaktische Reaktion (schwere allergische

Reaktion, die Atembeschwerden oder Schwindel hervorruft) bei erwachsenen Männern und

Frauen, einige beeinträchtigte Bluttests, einschließlich Hormonspiegel, rasche Bildung von

Quaddeln auf Grund einer Schwellung der Haut oder der Schleimhäute, Muskelschmerzen,

Stimmungsschwankungen, Depression, Nervosität.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen über die Föderalagentur

für Arzneimittel

und Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz, EUROSTATION II, Victor

Hortaplein, 40/40, B-1060 BRUSSEL, Website: www.fagg-afmps.be, E-Mail: patientinfo@fagg-

afmps.be.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über

die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST DECAPEPTYL SUSTAINED RELEASE AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25°C lagern.

Sie dürfen Decapeptyl SR nach dem auf dem Umkarton nach EXP angegebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Decapeptyl Sustained Release enthält

Der Wirkstoff ist Triptorelin 3,75 mg. Dieses liegt in Form von Triptorelin-Pamoat vor,

entsprechend 4,2 mg Triptorelin (4,2 mg aktiver Bestandteil per Injektionsgläschen erlaubt die

Verabreichung einer effektiven Dosis von 3,75 mg).

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Die sonstigen Bestandteile sind:

Pulver : D,L lactide-coglycolide Polymer – Mannitol – Natrium-Carboxymethylcellulose –

Polysorbat 80.

Lösungsmittel : Mannitol – Wasser für Injektionen.

Wie Decapeptyl Sustained Release aussieht und Inhalt der Packung

Decapeptyl SR enthält ein Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension.

Eine Verpackung enthält eine Durchstechflasche mit Pulver, eine Ampulle mit Lösungsmittel, eine

Spritze und zwei Injektionsnadeln für eine Injektion in die Muskulatur (intramuscular) mit lang

andauernder Wirkung.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

IPSEN nv, Guldensporenpark 87, 9820 Merelbeke, Belgien

Hersteller

IPSEN PHARMA BIOTECH S.A.S., Parc d’Activités du Plateau de Signes, Chemin départemental

402, 83870 Signes, Frankreich

Zulassungsnummer

BE 145826

Abgabe

Verschreibungspflichtig

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 09/2017.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Die folgenden Informationen sind nur für Ärzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Anweisungen zur Rekonstitution

1 – VORBEREITUNG DES PATIENTEN VOR HERSTELLUNG DER

INJEKTIONSSUSPENSION

1. Bereiten Sie den Patienten auf die Injektion vor, indem Sie das Gesäß

an der Injektionsstelle desinfizieren. Dies ist als erstes nötig, da die

Injektionssuspension nach Herstellung sofort injiziert werden sollte.

2 – VORBEREITUNG DER INJEKTION

Zwei Nadeln sind in der Packung vorhanden :

Nadel 1 : eine Nadel 20 G (38 mm lang) ohne Sicherheitsvorrichtung

zur Anwendung bei der Rekonstitution

Nadel 2 : eine Nadel 20 G (38 mm lang) mit Sicherheitsvorrichtung zur

Anwendung bei der Verabreichung

Blasenbildung an der Oberfläche des Lyophilisats gehört zum normalen

Erscheinungsbild des Produkts.

2a

Nehmen Sie die Lösungsmittelampulle. Klopfen Sie die eventuell in der

Ampullenspitze befindliche Lösung zurück in das Hauptreservoir der

Lösungsmittelampulle.

Drehen Sie die Injektionsnadel 1 (ohne Sicherheitsvorrichtung) auf die

Spritze. Den Nadelschutz noch nicht entfernen.

Brechen Sie die Lösungsmittelampulle auf. Der Brechpunkt sollte dem

Körper zugewendet sein.

Entfernen Sie den Nadelschutz von der Injektionsnadel 1. Führen Sie

die Injektionsnadel in die Ampulle ein und ziehen Sie das Lösungsmittel

vollständig in die Spritze auf.

Legen Sie die Spritze mit dem

Lösungsmittel beiseite.

2b

Nehmen Sie die Durchstechflasche mit dem Pulver. Klopfen Sie das

Pulver, das sich eventuell im oberen Bereich der Durchstechflasche

angesammt hat, zurück auf den Flaschenboden.

Entfernen Sie die Plastikabdeckung von der Durchstechflasche.

Nehmen Sie die Spritze mit dem Lösungsmittel und durchstechen Sie

den Gummistopfen der Durchstechflasche senkrecht. Spritzen Sie das

Lösungsmittel langsam, nach Möglichkeit so, dass es sich breitflächig

an der Flaschenwand ergießt, in die Durchstechflasche.

2c

Ziehen Sie die Injektionsnadel

1 über den Flüssigkeitsspiegel.

Entfernen Sie nicht die Nadel aus der Flasche. Stellen Sie die

Suspension durch leichtes Schwenken (horizontale Bewegung) her. Die

Flasche nicht umkehren.

Stellen Sie sicher, dass ausreichend lang geschwenkt wurde und eine

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

homogene, milchige Suspension entstanden ist.

Wichtig : Vergewissern Sie sich, dass kein nicht suspendiertes

Pulver in der Durchstechflasche ist (wenn Pulververklumpungen

vorhanden sind, fahren Sie mit dem Schwenken fort, bis diese

verschwunden sind).

2d

Wenn die Suspension homogen ist, tauchen Sie die Nadel ein ohne die

Durchstechflasche dabei

umzudrehen und ziehen Sie nun die

Injektionssuspension vollständig in die Spritze auf. Eine kleine Menge

wird in der Durchstechflasche verbleiben und muss verworfen werden.

Dieser Verlust ist durch Überfüllung abgedeckt.

Umfassen Sie die farbige Hülse um die Injektionsnadel loszukoppeln.

Entfernen

Injektionsnadel

Herstellung

Injektionssuspension benutzt wurde. Drehen Sie die Nadel 2 mit der

Sicherheitsvorrichtung auf die Spritze.

Ziehen Sie die Sicherheitshülle der Nadel in die Richtung des

Spritzenkörpers ab.

Die Sicherheitshülle bleibt in der von Ihnen

gestellten Position.

Entfernen Sie den Nadelschutz von der Injektionsnadel.

Entfernen Sie erst unmittelbar vor der Injektion die Luft aus der Spritze

und injizieren Sie sofort.

3 – INTRAMUSKULÄRE INJEKTION

Um eine Ausfällung (Präzipitat) zu vermeiden, injizieren Sie die

Suspension unverzüglich intramuskulär in das zuvor desinfizierte

Gesäß.

4 –– NACH DER INJEKTION

Beachten Sie: Halten Sie Ihren Finger hinter der Sicherheitshülle die

ganze Zeit.

Es gibt zwei Alternativen zur Aktivierung des Sicherheitssystems.

Schritt A: Schieben Sie die Hülle vorwärts mit Ihrem Finger

oder

Schritt B: Stoßen Sie die Hülle gegen eine flache Oberfläche.

In beiden Fällen drücken Sie mit einer schnellen festen Bewegung, bis

ein hörbarer Klick entsteht.

oder

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

Vergewissern Sie sich, dass die Nadel durch die Sicherheitshülle

vollkommen abgedeckt ist.

Verwendete Nadeln, jegliche nicht verwendete Suspension oder

sonstige

Abfallmaterialien

sind

entsprechend

nationalen

Vorschriften zu entsorgen.

(basis : ADR changes WSP231) + breast cancer WSP186

18-9-2018

FDA takes important steps to encourage appropriate and rational prescribing of opioids through final approval of new safety measures governing the use of immediate-release opioid analgesic medications

FDA takes important steps to encourage appropriate and rational prescribing of opioids through final approval of new safety measures governing the use of immediate-release opioid analgesic medications

FDA takes important steps to encourage appropriate and rational prescribing of opioids through final approval of new safety measures governing the use of immediate-release opioid analgesic medications.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

14-9-2018

FDA Releases Five-Year Plan for Supporting Antimicrobial Stewardship in Veterinary Settings

FDA Releases Five-Year Plan for Supporting Antimicrobial Stewardship in Veterinary Settings

CVM’s five-year action plan for supporting antimicrobial stewardship in veterinary settings builds upon the important steps CVM has taken to eliminate production uses of medically important antimicrobials.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

5-9-2018

Burton recalls Step On Snowboard Boots

Burton recalls Step On Snowboard Boots

The heel cleat on the boots can release from the binding unexpectedly, posing a fall hazard to the user.

Health Canada

14-8-2018

World Organix, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend, Due to High Microbial Loads

World Organix, LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend, Due to High Microbial Loads

World Organix LLC, is voluntarily recalling lot: 112710 of Blissful Remedies Red Maeng Da 100% Mitragyna Speciosa capsules, Blissful Remedies Red Maeng Da Liquid Kratom Mitragyna Speciosa, Blissful Remedies 4 Hour Chill Slow Motion Blend to the consumer level. These products have been tested by the U.S. Food and Drug Administration (“FDA”) and found to be contaminated with High Microbial Loads. Additionally, this serves as a update to a previous press release posted on June 30th 2018, concerning Blissful...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

3-8-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on new steps the agency is taking to support the development of novel nicotine replacement drug therapies to help smokers quit cigarettes

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on new steps the agency is taking to support the development of novel nicotine replacement drug therapies to help smokers quit cigarettes

FDA releases the first of two draft guidances aimed at supporting the development of novel, inhaled nicotine replacement therapies that could be submitted for approval as new drugs.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

1-8-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on FDA’s continued, careful oversight of the REMS associated with transmucosal immediate-release fentanyl products

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on FDA’s continued, careful oversight of the REMS associated with transmucosal immediate-release fentanyl products

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on FDA’s continued, careful oversight of the REMS associated with transmucosal immediate-release fentanyl products

FDA - U.S. Food and Drug Administration

30-7-2018

ANSES recommends that certain populations avoid the consumption of food supplements containing melatonin

ANSES recommends that certain populations avoid the consumption of food supplements containing melatonin

Under the national nutrivigilance scheme, reports of adverse effects likely to be associated with the consumption of food supplements containing melatonin have been brought to the attention of ANSES. A retrospective analysis of these reports, combined with the considerable level of consumption of this type of supplement, led ANSES to conduct an assessment of the potential health risks. In its Opinion of February 2018, the Agency highlighted the existence of populations and situations at risk, for which t...

France - Agence Nationale du Médicament Vétérinaire

18-7-2018

Remarks from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., as prepared for delivery at the Brookings Institution on the release of the FDA’s Biosimilars Action Plan

Remarks from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., as prepared for delivery at the Brookings Institution on the release of the FDA’s Biosimilars Action Plan

FDA releases Biosimilars Action Plan to address competition and affordability for biologics and biosimilar products.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

12-7-2018

Plant health and citizen science: ANSES takes part in an operation to detect giant ragweed

Plant health and citizen science: ANSES takes part in an operation to detect giant ragweed

ANSES is taking part in a citizen observation mission targeting the giant ragweed plant (Ambrosia trifida) in partnership with the Tela Botanica Association and the Ragweed Observatory. Ambrosia trifidais an invasive alien species posing a threat to health and agriculture, because it releases pollen that is highly allergenic to humans and colonises crops leading to yield losses.

France - Agence Nationale du Médicament Vétérinaire

28-6-2018

FDA Releases Guidance to Help Animal Drug Sponsors with Antimicrobial Animal Drug Sales and Distribution Reporting Requirements

FDA Releases Guidance to Help Animal Drug Sponsors with Antimicrobial Animal Drug Sales and Distribution Reporting Requirements

FDA is releasing Guidance for Industry #252. This small entity compliance guide is intended to help small businesses comply with the Antimicrobial Animal Drug Sales and Distribution final rule.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

28-6-2018

Health Canada releases sunscreen testing results

Health Canada releases sunscreen testing results

June 28, 2018 For immediate release

Health Canada

19-6-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on new guidance to help manufacturers implement protections against potential attacks on the U.S. food supply

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on new guidance to help manufacturers implement protections against potential attacks on the U.S. food supply

FDA releases draft guidance to help food manufacturers implement the Intentional Adulteration rule under the FDA Food Safety Modernization Act

FDA - U.S. Food and Drug Administration

14-6-2018

FDA Releases FSMA Draft Guidance on the Supply-Chain Program Preventive Control for Animal Food

FDA Releases FSMA Draft Guidance on the Supply-Chain Program Preventive Control for Animal Food

FDA issued draft guidance to help animal food facilities needing a supply-chain program meet those requirements under the Current Good Manufacturing Practice, Hazard Analysis, and Risk-Based Preventive Controls for Food for Animals rule.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

18-9-2018

News and press releases:  EMA’s Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) elects new chair

News and press releases: EMA’s Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) elects new chair

Harald Enzmann to begin three-year mandate from 15 October 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

14-9-2018

News and press releases:  Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 11-13 September 2018

News and press releases: Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 11-13 September 2018

CVMP invites comments on a reflection paper dealing with resistance development of certain antimicrobials and its impact on human and animal health

Europe - EMA - European Medicines Agency

13-9-2018

News and press releases:  Committee for Orphan Medicinal Products (COMP) elects new chair

News and press releases: Committee for Orphan Medicinal Products (COMP) elects new chair

Violeta Stoyanova-Beninska to begin three-year mandate at October meeting

Europe - EMA - European Medicines Agency

13-9-2018

News and press releases:  Improving understanding of biosimilars in the EU

News and press releases: Improving understanding of biosimilars in the EU

New information material made available in several European languages

Europe - EMA - European Medicines Agency

13-9-2018

News and press releases:  Update on review of valsartan medicines

News and press releases: Update on review of valsartan medicines

Risk from NDMA remains low, a related substance NDEA also being investigated

Europe - EMA - European Medicines Agency

31-8-2018

News and press releases:  Development of medicines for rare diseases

News and press releases: Development of medicines for rare diseases

An overview of the EU’s orphan designation programme

Europe - EMA - European Medicines Agency

30-8-2018

Consultation: Referral of proposed amendment to the current Poisons Standard to the meeting of the ACMS, March 2019

Consultation: Referral of proposed amendment to the current Poisons Standard to the meeting of the ACMS, March 2019

Advisory Committee on Medicines Scheduling to consider upscheduling of modified release paracetamol to 'Pharmacist Only'. Closing date 31 October 2018

Therapeutic Goods Administration - Australia

30-8-2018

Modified release paracetamol

Modified release paracetamol

Advisory Committee on Medicines Scheduling to consider upscheduling of modified release paracetamol to 'Pharmacist Only'

Therapeutic Goods Administration - Australia

29-8-2018

News and press releases:  Towards improving the availability of medicines in the EU

News and press releases: Towards improving the availability of medicines in the EU

EU-wide task force publishes work programme 2019/20 and prepares multi-stakeholder workshop

Europe - EMA - European Medicines Agency

28-8-2018

News and press releases:  Fostering medicines for children

News and press releases: Fostering medicines for children

At a glance: EMA’s support of paediatric research

Europe - EMA - European Medicines Agency

23-8-2018

News and press releases:  European Medicines Agency closed 27 August 2018

News and press releases: European Medicines Agency closed 27 August 2018

EMA closed from 18:30 on Friday 24 August until 7:30 on Tuesday 28 August 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

22-8-2018

News and press releases:  Keeping medicines safe

News and press releases: Keeping medicines safe

How EMA monitors medicines once they are on the market

Europe - EMA - European Medicines Agency

20-8-2018

News and press releases:  Update on medicines containing valsartan from Zhejiang Tianyu

News and press releases: Update on medicines containing valsartan from Zhejiang Tianyu

Company no longer authorised to manufacture valsartan active substance for EU medicines due to presence of NDMA

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-8-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on specifications: test procedures and acceptance criteria for herbal  substances, herbal  preparations and herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on specifications: test procedures and acceptance criteria for herbal substances, herbal preparations and herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

This document addresses specifications, i.e. those tests, procedures, and acceptance criteria used to assure the quality of the herbal substances/preparations and herbal medicinal products at release and during the shelf-life.

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-8-2018

News and press releases:  How are new medicines approved by EMA?

News and press releases: How are new medicines approved by EMA?

Find out what it takes to develop a medicine and to get it authorised

Europe - EMA - European Medicines Agency

10-8-2018

News and press releases:  Update on review of valsartan medicines due to detection of NDMA

News and press releases: Update on review of valsartan medicines due to detection of NDMA

EMA reviewing valsartan produced by another company Zhejiang Tianyu

Europe - EMA - European Medicines Agency

8-8-2018

News and press releases:  EMA: working for every patient in Europe

News and press releases: EMA: working for every patient in Europe

A short video to explain who EMA is and what it does

Europe - EMA - European Medicines Agency

2-8-2018

News and press releases:  Update on review of recalled valsartan medicines

News and press releases: Update on review of recalled valsartan medicines

Preliminary assessment of possible risk to patients

Europe - EMA - European Medicines Agency

1-8-2018

News and press releases:  Brexit preparedness: EMA to further temporarily scale back and suspend activities

News and press releases: Brexit preparedness: EMA to further temporarily scale back and suspend activities

Next phase of business continuity plan aimed at securing essential public and animal health activities

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-7-2018

News and press releases:  Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 23-26 July 2018

News and press releases: Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 23-26 July 2018

Sixteen medicines recommended for approval, including two orphans

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-7-2018

News and press releases:  EMA restricts use of prostate cancer medicine Xofigo

News and press releases: EMA restricts use of prostate cancer medicine Xofigo

Medicine to be used only after two previous treatments or when other treatments cannot be taken

Europe - EMA - European Medicines Agency

26-7-2018

Regulatory and procedural guideline:  EudraVigilance release notes v.1.17

Regulatory and procedural guideline: EudraVigilance release notes v.1.17

This document lists and briefly describes the following areas for the releases of EVWEB starting with the release on 22 November 2017.

Europe - EMA - European Medicines Agency

25-7-2018

News and press releases:  IT systems unavailable from 27 to 30 July 2018

News and press releases: IT systems unavailable from 27 to 30 July 2018

EMA website and online applications will be temporarily unavailable

Europe - EMA - European Medicines Agency

20-7-2018

News and press releases:  Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 17–19 July 2018

News and press releases: Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 17–19 July 2018

CVMP adopts revised guidance on assessment of the risk to public health from resistance due to use of antimicrobials in food-producing animals

Europe - EMA - European Medicines Agency

18-7-2018

News and press releases:  EU and Japan reinforce their collaboration on inspections of medicine manufacturers

News and press releases: EU and Japan reinforce their collaboration on inspections of medicine manufacturers

Update of 2004 mutual recognition agreement extends scope to sterile products, active pharmaceutical ingredients and biologicals including vaccines

Europe - EMA - European Medicines Agency

17-7-2018

News and press releases:  Update on review of valsartan medicines following detection of impurity in active substance

News and press releases: Update on review of valsartan medicines following detection of impurity in active substance

Assessing potential impact on patients is priority

Europe - EMA - European Medicines Agency

16-7-2018

News and press releases:  EMA’s proactive publication of clinical data a success

News and press releases: EMA’s proactive publication of clinical data a success

First report on unprecedented transparency policy shows high user satisfaction

Europe - EMA - European Medicines Agency

13-7-2018

News and press releases:  Meeting highlights from the Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) 9-12 July 2018

News and press releases: Meeting highlights from the Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) 9-12 July 2018

PRAC recommends restricting use of prostate cancer medicine Xofigo

Europe - EMA - European Medicines Agency

11-7-2018

News and press releases:  EMA’s Pharmacovigilance and Risk Assessment Committee (PRAC) elects new Chair

News and press releases: EMA’s Pharmacovigilance and Risk Assessment Committee (PRAC) elects new Chair

Sabine Straus from the Netherlands to begin three-year mandate from 3 September 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

10-7-2018

News and press releases:  EMA identifies gaps in industry preparedness for Brexit

News and press releases: EMA identifies gaps in industry preparedness for Brexit

Survey indicates that some companies need to step up efforts to ensure medicine supply in the EU

Europe - EMA - European Medicines Agency

5-7-2018

News and press releases:  EMA reviewing medicines containing valsartan from Zhejiang Huahai following detection of an impurity

News and press releases: EMA reviewing medicines containing valsartan from Zhejiang Huahai following detection of an impurity

Some valsartan medicines being recalled across the EU

Europe - EMA - European Medicines Agency

29-6-2018

News and press releases:  Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 25-28 June 2018

News and press releases: Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 25-28 June 2018

Nine medicines recommended for approval, including the first two CAR-T cell therapies in the EU

Europe - EMA - European Medicines Agency

29-6-2018

News and press releases:  First two CAR-T cell medicines recommended for approval in the European Union

News and press releases: First two CAR-T cell medicines recommended for approval in the European Union

Development of Kymriah and Yescarta supported through PRIME

Europe - EMA - European Medicines Agency

29-6-2018

News and press releases:  Hydroxyethyl starch solutions: CMDh introduces new measures to protect patients

News and press releases: Hydroxyethyl starch solutions: CMDh introduces new measures to protect patients

Medicines to remain on the market provided that training, controlled access and warnings on the packaging are implemented

Europe - EMA - European Medicines Agency

22-6-2018

News Release: #FDA permits marketing of first catheter-based systems used to create vascular access for hemodialysis patients  https://go.usa.gov/xUqu9  #medicaldevice

News Release: #FDA permits marketing of first catheter-based systems used to create vascular access for hemodialysis patients https://go.usa.gov/xUqu9  #medicaldevice

News Release: #FDA permits marketing of first catheter-based systems used to create vascular access for hemodialysis patients https://go.usa.gov/xUqu9  #medicaldevice

FDA - U.S. Food and Drug Administration

22-6-2018

News and press releases:  Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 19–21 June 2018

News and press releases: Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) meeting of 19–21 June 2018

First stem cell-based veterinary medicine recommended for marketing authorisation

Europe - EMA - European Medicines Agency

22-6-2018

News and press releases:  Reinforced EU/US collaboration on medicines

News and press releases: Reinforced EU/US collaboration on medicines

Update on the European Commission/EMA–FDA bilateral of 18-19 June 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

22-6-2018

News and press releases:  First stem cell-based veterinary medicine recommended for marketing authorisation

News and press releases: First stem cell-based veterinary medicine recommended for marketing authorisation

Arti-Cell Forte is indicated in horses with mild to moderate lameness due to joint inflammation

Europe - EMA - European Medicines Agency

21-6-2018

News and press releases:  Interested in joining the Committee for Advanced Therapies (CAT) to represent patients’ associations or clinicians?

News and press releases: Interested in joining the Committee for Advanced Therapies (CAT) to represent patients’ associations or clinicians?

Call for expressions of interest open until 18 July 2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

21-6-2018

The future regulation of low risk products

The future regulation of low risk products

The TGA response to the future regulation of low risk products has been released

Therapeutic Goods Administration - Australia

19-6-2018

News and press releases:  Modernising the orphan designation process

News and press releases: Modernising the orphan designation process

EMA launches new submission portal today

Europe - EMA - European Medicines Agency

19-6-2018

News and press releases:  Guidance for pharmaceutical companies to prepare for UK’s withdrawal from EU

News and press releases: Guidance for pharmaceutical companies to prepare for UK’s withdrawal from EU

Publication of updated Q+As and practical guidance

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-6-2018

Regulatory and procedural guideline:  EudraVigilance release notes v.1.15

Regulatory and procedural guideline: EudraVigilance release notes v.1.15

This document lists and briefly describes the following areas for the releases of EVWEB starting with the release on 22 November 2017.

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-6-2018

News and press releases:  Meeting highlights from the Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) 11-14 June 2018

News and press releases: Meeting highlights from the Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) 11-14 June 2018

PRAC held public hearing on quinolone and fluoroquinolone antibiotics

Europe - EMA - European Medicines Agency

14-6-2018

News and press releases:  IT systems unavailable from 15 to 18 June 2018

News and press releases: IT systems unavailable from 15 to 18 June 2018

EMA website and online applications will be temporarily unavailable

Europe - EMA - European Medicines Agency

7-6-2018

News and press releases:  Highlights of 100th Management Board meeting: June 2018

News and press releases: Highlights of 100th Management Board meeting: June 2018

Positive assessment of 2017 operations - Seat Agreement with the Netherlands signed

Europe - EMA - European Medicines Agency

7-6-2018

News and press releases:  Changes to submission and assessment of maximum residue limits of veterinary medicines in foods

News and press releases: Changes to submission and assessment of maximum residue limits of veterinary medicines in foods

Three new implementing regulations replace current guidance

Europe - EMA - European Medicines Agency