Danilon Equidos

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Danilon Equidos Granulat 1,5 g
  • Dosierung:
  • 1,5 g
  • Darreichungsform:
  • Granulat
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Danilon Equidos Granulat 1,5 g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anti-entzündliche und antirheumatische Produkte, die nicht-Steroide, butylpyrazolidinen, suxibuzon.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V421224
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Notice – Version DE

DANILON EQUIDOS 1,5 G

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

Danilon equidos 1,5 g Granulat

1. NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Ecuphar Veterinaria S.L.U.

Avda. Rio de Janeiro 60-66 Planta 13,

08016– Barcelona(Spanien)

Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Laboratorios Dr. ESTEVE, S.A.

Sant Martí, s/n. Polígon Industrial

08107 Martorelles, Barcelona (Spanien)

2. BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Danilon Equidos 1,5 g Granulat

Suxibuzon

3. WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Ein Beutel mit 10 g Granulat enthält als Wirkstoff 1,5 g Suxibuzon (mikroverkapselt)

Sonstige Bestandteile: 2,5 mg Chinolingelb (E 104)

Gelbes, geruchloses Granulat.

4. ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates

sowie bei osteoarthritischen Erkrankungen, Weichteilentzündungen, akute oder chronische

Schleimbeutelentzündungen unterschiedlicher Genese und Lahmheiten.

5. GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Tieren mit möglichen Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen.

Nicht anwenden bei Tieren mit eventuellen Vorliegen von gastrointestinalen Ulzera oder

Blutungen.

Nicht anwenden bei Tieren bei Vorliegen eines veränderten Blutbildes.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

6. NEBENWIRKUNGEN

Bei längerer Anwendung oder hohen Dosen kann es zu gastrointestinalen Störungen kommen. Es

kann zu Veränderungen des Blutbildes oder Einschränkungen der Nierenfunktion kommen,

insbesondere bei Tieren mit eingeschränkter Trinkwasserversorgung.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind,

bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Notice – Version DE

DANILON EQUIDOS 1,5 G

7. ZIELTIERART(EN)

Für Pferde und Ponys.

8. DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur oralen Verabreichung über das Futter. Bei Zugabe zu einem Teil der Futtermittel wird das

Produkt von den meisten Pferden angenommen werden.

Die folgenden als Leitfaden verwendet werden, je nach individueller Reaktion.

PFERDE :

Pferde mit ca. 480 kg KGW erhalten 2 Beutel zweimal pro Tag (äquivalent zu 12,5 mg

Suxibuzon/kg/Tag) über einen Zeitraum von 2 Tagen, gefolgt von 1 Beutel zweimal pro Tag

(6,25 mg Suxibuzon/kg/Tag) über einen Zeitraum von 3 Tagen.

Danach, 1 Beutel pro Tag (3,1 mg Suxibuzon/kg/Tag) oder an wechselnden Tagen oder minimale

Dosis, die für eine zufriedenstellende klinische Reaktion.

PONEYS (Ponies züchten Trub als 149 cm hoch am Widerrist, wenn sie voll gewachsen):

Ponys sollten nur die Hälfte der Dosisleistung für Pferde empfohlen erhalten.

Tiere mit ca. 240 kg KGW erhalten 1 Beutel pro Tag (äquivalent zu 6,25 mg Suxibuzon/kg/Tag)

über einen Zeitraum von 2 Tagen, gefolgt von ½ Beutel pro Tag (3,1 mg Suxibuzon/kg/Tag) über

einen Zeitraum von 3 Tagen oder 1 Beutel an wechselnden Tagen.

Danach, die Dosis reduzieren, um die minimale Dosis, die für eine zufriedenstellende klinische

Reaktion.

9. HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Zur genauen Dosierung von weniger als einem Beutel liegt der Packung eine Dosierhilfe bei. Ein

bis zur oberen Markierung voller Messlöffel umfasst 5 g Granulat (entspricht ½ Beutel) und ein

bis zur grünen Markierung voller Messlöffel umfasst 2,5 g Granulat (entspricht ¼ Beutel).

Die Gabe von Heu kann zu einer verzögerten Resorption von Suxibuzon und einer daraus

resultierenden verzögerten klinischen Wirksamkeit führen. Es wird empfohlen Heu vor und

während der Verabreichung von diesem Tierarzneimittel nicht zu füttern.

Ist nach 4-5 Behandlungstagen keine Besserung eingetreten, ist die Behandlung abzubrechen und

die Diagnose zu überprüfen.

Siehe Punkt 12. Besondere Warnhinweise

10. WARTEZEIT

Nicht bei Tieren anwenden, die für die Lebensmittelgewinnung vorgesehen sind

Behandelte Pferde dürfen nie für den menschlichen Verzehr geschlachtet werden.

Der Pferd muss erklärt wurden als nicht zum Verzehr nach nationalem Recht bestimmt Tierpass.

11. BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich

Nach dem Öffnen eines Beutels neu abdichten so gut wie möglich zwischen den einzelnen Dosen.

Notice – Version DE

DANILON EQUIDOS 1,5 G

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Karton angegebenen

Verfalldatum nach dem EXP nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach erstmaligem Anbruch des Beutels: 7 Tage

Wenn der Beutel zum ersten Mal geöffnet wird, mit der in-use Haltbarkeit, die auf dieser

Packungsbeilage angegeben ist, sollte das Datum, an dem jedes Produkt noch in den Beutel

weggeworfen werden sollten herausgearbeitet werden. Dieses Datum sollte verwerfen im Raum

geschrieben werden, sofern.

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

12. BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Nicht-steriodale Antiphlogistika können die Phagozytose hemmen, daher sollte bei der

Behandlung bakterieller Infektionen mit assoziierten Entzündungen und Schmerzen eine

entsprechende antimikrobielle Therapie erfolgen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Überschreiten Sie nicht die angegebene Dosis oder Dauer der Behandlung. Die Dosierung sollte

auf ein Minimum für die Linderung von Symptomen zu halten.

Bei der Behandlung von sehr jungen Tieren (jünger als 12 Wochen) mit möglicherweise noch

nicht vollständig entwickelter Leber- und Nierenfunktion, oder von älteren Tieren, bei denen diese

Funktionen möglicherweise eingeschränkt sind, sowie von Ponys ist besondere Vorsicht geboten.

In diesen besonderen Fällen sollte eine exakte Dosierung erfolgen und die Tiere regelmäßig

überwacht werden.

Während der Behandlung darf der Zugang zu Trinkwasser nicht eingeschränkt sein. Nicht bei

dehydrierten, hypovolämischen oder hypotensiven Tieren anwenden, da hier ein erhöhtes Risiko

für Nierenversagen besteht.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Handschuhe tragen. Nach der Anwendung Hände waschen.

Auf ausreichende Frischluftzufuhr achten. Vermeiden Sie das Einatmen von Staub beim Öffnen

Beutel und Vermischung mit Futter. Bei Augenkontakt umgehend unter fließendem Wasser

gründlich auswaschen. Bei versehentlicher Einnahme sofort ärztlichen Rat einholen.

Gebrauchsinformation vorlegen.

Trächtigkeit und Laktation:

Die Sicherheit von dem Tierarzneimittel wurde bisher während der Trächtigkeit und Laktation

nicht untersucht, daher sollte es in dieser Zeit nicht angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Suxibuzon und seine Metaboliten werden größtenteils an Plasmaproteine gebunden und können

mit anderen Arzneistoffen mit hoher Bindungsaffinität zu Plasmaproteinen wie Sulfonamide oder

Warfarin konkurrieren; oder es kann selbst aus der Bindung verdrängt werden, wodurch die

Konzentration an ungebundenem, pharmakologisch aktiven Wirkstoff steigt, was wiederum

toxische Wirkungen nach sich ziehen kann. Falls eine unterstützende Therapie erforderlich ist,

muss die Medikamentenkompatibilität engmaschig überwacht werden.

Gleichzeitig oder innerhalb von 24 Stunden sollten andere nicht-steriodale Antiphlogistika nicht

verabreicht werden.

Notice – Version DE

DANILON EQUIDOS 1,5 G

Die gleichzeitige Verabreichung nephrotoxischer Tierarzneimittel sollte vermieden werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Bei länger andauernder Überdosierung können folgende Symptome beobachtet werden: Durst,

Depression, Appetit- und Gewichtsverlust;

gastrointestinale Störungen (Reizung, Ulzera,

Durchfall und Blut in den Faeces); verändertes Blutbild und Blutungen; Hypoproteinämie und

ventrales Ödem, was zu Bluteindickung, hypovolämischem Schock und Kreislaufkollaps führen

kann; Nierenversagen und Flüssigkeitsretention. Bei Anzeichen einer Überempfindlichkeit muss

die Behandlung abgebrochen werden und eine symptomatische Therapie eingeleitet werden.

Eine

langsame

intravenöse

Perfusion

einer

Natriumhydrogencarbonat-Lösung

Urinalkalisierung erhöht den Abbau von dem Produkt.

Inkompatibilitäten:>

Keine bekannt.

13. BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN,

SOFERN ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend

den örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

14. GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

04/2017

15. WEITERE ANGABEN

Suxibuzon ist ein Nicht-Steroidales Antiphlogistikum (NSAID) synthetisch hergestelltes

Pyrazolon-Derivat mit antiphlogistischen, antipyretischen, analgetischen Eigenschaften und

niedrigem ulzerogenen Potential. Wenn das Produkt gemeinsam mit dem Futter verabreicht wird,

wird von Pferden sehr gut aufgenommen.

Die Wirkung von Suxibuzon basiert auf der Hemmung der Cyclooxygenase. Die therapeutische

Wirkung ist hauptsächlich auf die Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese zurückzuführen.

Prostaglandine sind periphere Schmerzmediatoren und initiieren die Synthese endogener

Pyrogene sowie von Mediatoren im Entzündungsprozess. Weiterhin hemmt das Produkt die

Thrombozytenaggregation. Nach oraler Verabreichung wird Suxibuzon schnell resorbiert und

größtenteils vom hepatischen mikrosomalen System zu Phenylbutazon, Oxyphenbutazon and

Hydroxyphenylbutazon metabolisiert. Wie auch bei anderen nicht-steroidale Antiphlogistika ist

die Dauer des klinischen Ansprechens wesentlich länger als die Plasmahalbwertszeit. Signifikante

Konzentrationen beider aktiven Metaboliten konnten 24 Stunden nach der Verabreichung in der

Synovia nachgewiesen werden.

PACKUNGSGRÖSSE

Ein Beutel enthält 10 g Granulat

Eine Packung enthält 18 oder 60 Beutel.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte

mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Für Tiere

Verschreibungspflichtig.

Nur auf tierärztliche Verschreibung abzugeben.

Das Beutel im Umkarton aufbewahren.

Notice – Version DE

DANILON EQUIDOS 1,5 G

Dieses Arzneimittel ist ein verschreibungspflichtiges Medikament in Übereinstimmung mit den

Anweisungen eines Tierarztes verwendet werden.

ZULASSUNGSNUMMER: BE-V421224

31-7-2017

Danilon equidos 1.5 g ad us. vet., Granulat

Danilon equidos 1.5 g ad us. vet., Granulat

● Änderungen Text "Absetzfristen"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.