Dalacin C

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 75 mg-5 ml
  • Dosierung:
  • 75 mg-5 ml
  • Darreichungsform:
  • Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 75 mg-5 ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antibiotika für den systemischen Einsatz - lincosamiden

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE092206
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

BEL 17K17

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Dalacin C 150 mg Hartkapseln

Dalacin C 300 mg Hartkapseln

Dalacin C 75 mg /5 ml Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Dalacin C 300 mg Injektionslösung

Dalacin C 600 mg Injektionslösung

Dalacin C 900 mg Injektionslösung

Clindamycin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Dalacin C und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Dalacin C beachten?

Wie ist Dalacin C anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Dalacin C aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Dalacin C und wofür wird es angewendet?

Clindamycin ist ein Antibiotikum, ein Arzneimittel, um bestimmte krankheitserregende Keime zu

bekämpfen. Es gehört zur Gruppe der Lincosamide.

Dalacin C wird bei Infektion der Nase, der Kehle, der Ohren, der Luftwege, der Haut, der Knochen,

der Gelenke, des Herzens, der Zähne, der Geschlechtsorgane oder des Verdauungssystems durch

Bakterien angewendet. Bei Infektion der Lunge und des Hirns bei AIDS-Patienten sowie bei Malaria

kann Dalacin C auch angewendet werden.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Dalacin C beachten?

Dalacin C darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Clindamycin, Lincomycin oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei Gehirnhautentzündung

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Dalacin C anwenden.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen als Teil einer bestimmten medizinischen Behandlung verordnet.

Es darf nicht von anderen Personen angewendet werden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie

dieses Arzneimittel gegen andere Beschwerden anwenden.

1 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Darmbeschwerden, schwere Nierenfunktionsstörungen,

schwere Leberfunktionsstörungen haben, oder wenn Sie überempfindlich sind. Dies kann für Sie

wichtig sein.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Anzeichen einer Überempfindlichkeit auftreten, wie

Hautirritationen, Juckreiz, Entzündung oder Hautreaktionen. Gegebenenfalls muss die Behandlung

unterbrochen werden.

Informieren Sie auch Ihren Arzt, wenn während oder nach der Behandlung Durchfall auftritt,

insbesondere wenn er schwer, dauernd und blutig ist. Es kann ein Zeichen einer schweren

Dickdarmentzündung, die durch eine Superinfektion mit einer Bakterie, die Clostridium difficile

genannt wird, verursacht wird, sein. Es kann notwendig sein die Behandlung zu unterbrechen.

Dalacin C darf niemals unverdünnt intravenös verabreicht werden. Die intravenöse Verabreichung

erfolgt darum durch eine Infusion über 10 - 60 Minuten.

Neugeborene, Frühgeborene oder reife Neugeborene dürfen nicht mit Dalacin C Injektionslösung

behandelt werden, da ein Risiko für schwerwiegende toxische Reaktionen besteht, einschließlich

anormaler Atmung mit anhaltendem Keuchen („Gasping-Syndrom“), es sei denn, eine Behandlung

ist unbedingt notwendig. Siehe unter „Dalacin C Injektionslösung enthält Benzylalkohol“.

Wie bei allen antibiotischen Behandlungen wird angeraten, auf eventuelle Anzeichen einer

Superinfektion durch resistente Keime zu achten, einschließlich Pilzinfektionen.

Lesen Sie ebenfalls unter „Anwendung von Dalacin C zusammen mit anderen Arzneimitteln“

nach, wenn Sie bereits andere Arzneimittel einnehmen.

Bitte verständigen Sie Ihren Arzt, wenn eine der oben erwähnten Vorsichtsmaßnahmen für Sie zutrifft

oder in der Vergangenheit zutraf.

Bei einer Langzeitbehandlung mit diesem Arzneimittel kann Ihr Arzt eine zusätzliche Untersuchung

zur Kontrolle Ihrer Leber- oder Nierenfunktion veranlassen.

Anwendung von Dalacin C zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Verschiedene Arzneimittel können nämlich ihre Wirkungen und/oder Nebenwirkungen gegenseitig

beeinflussen. Zum Beispiel, wenn bestimmte andere Arzneimittel gegen Infektionen (nämlich

Rifampicin oder Erythromycin und analoge Arzneimittel) oder bestimmte Arzneimittel, die bei der

Allgemeinanästhesie bei Operationen angewendet werden, zusammen mit Dalacin C angewendet

werden.

Wenn Sie Warfarin oder gleichartige Arzneimittel (zur Blutverdünnung) verwenden, kann die

Wahrscheinlichkeit von Blutungen bei Ihnen erhöht sein. Ihr Arzt kann möglicherweise regelmäßige

Bluttests bei Ihnen durchführen, um Ihre Blutgerinnung zu überprüfen.

Dalacin C kann die Wirkung von Muskelrelaxantien erhöhen. Daher sollte die Verwendung von

Dalacin C zusammen mit Muskelrelaxantien mit Vorsicht und auf ärztliches Anraten durchgeführt

werden.

Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über die Anwendung von anderen Arzneimitteln

zusammen mit diesem Arzneimittel.

Anwendung von Dalacin C zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über den Konsum von Alkohol zusammen mit diesem

Arzneimittel.

Nehmen Sie die Hartkapsel unzerkaut mit einem Glas Wasser ein.

2 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Dieses Arzneimittel, sowie der Benzylalkohol, enthalten in der Injektionslösung, passieren die

Plazentaschranke. Von diesem Arzneimittel wird während des ersten Schwangerschaftstrimesters

abgeraten. Die Anwendung von Dalacin C während des zweiten und dritten

Schwangerschaftstrimesters darf nur auf Anraten des Arztes in Betracht gezogen werden.

Dieses Arzneimittel wird in geringem Maße in die Muttermilch ausgeschieden. Auf Grund der

Möglichkeit von schweren Nebenwirkungen bei Kindern, die gestillt werden, muss entschieden

werden um entweder das Stillen oder die Behandlung abzubrechen, mit Berücksichtigung, wie wichtig

das Arzneimittel für die Mutter ist.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dalacin C hat keinen oder nur geringen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen.

Dalacin C Injektionslösung enthält Benzylalkohol

Die Injektionslösung enthält Benzylalkohol (9,45 mg/ml).

Benzylalkohol kann allergische Reaktionen hervorrufen. Neugeborene, Frühgeborene oder reife

Neugeborene dürfen nicht mit Dalacin C Injektionslösung behandelt werden, da ein Risiko für

schwerwiegende toxische Reaktionen besteht, einschließlich anormaler Atmung mit anhaltendem

Keuchen („Gasping-Syndrom“), es sei denn, eine Behandlung ist unbedingt notwendig.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Probleme mit Leber oder Nieren haben oder wenn Sie

schwanger sind oder stillen, da große Mengen dieses Produkts toxische Reaktionen hervorrufen

können (Stoffwechselstörungen).

Dalacin C Hartkapseln enthält Lactose

Die Hartkapseln enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie Dalacin C erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt

ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen enthält Saccharose

Die Suspension zum Einnehmen enthält 1,8 g Saccharose pro 5 ml. Bitte nehmen Sie Dalacin C erst

nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer

Zuckerunverträglichkeit leiden.

Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen enthält Parabene

(Ethylparahydroxybenzoat)

Ethylparahydroxybenzoat kann allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

3.

Wie ist Dalacin C anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosierung wird von Ihrem Arzt bestimmt. Im Allgemeinen gelten folgende Dosierungen je nach

Schwere und Art der Erkrankung:

Erwachsene:

1 Hartkapsel von 150 mg oder 300 mg 2- bis 6-mal pro Tag.

3 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Anwendung bei Kindern

8-25 mg/kg/Tag über 3 bis 4 gleiche Dosen verteilt.

Bei Kindern, die die Hartkapseln nicht schlucken können, empfiehlt sich die Suspension zum

Einnehmen.

Die zu verabreichende Menge Suspension können Sie mit dem mitgelieferten Messlöffel abmessen.

Die Zahl Messlöffel wird von dem Arzt angegeben. Ein Messlöffel enthält maximal 5 ml Suspension,

entsprechend 75 mg Clindamycin.

Die Dosierung der Injektionslösung wird von Ihrem Arzt je nach Art und Schwere der Erkrankung

bestimmt. Bei intramuskulärer Injektion (i.m.) darf Dalacin C nicht verdünnt werden. Bei intravenöser

Injektion (i.v.) muss es verdünnt werden (siehe Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels).

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Dalacin C einnehmen müssen. Bitte unterbrechen Sie Ihre

Behandlung nicht frühzeitig da Ihre Infektion noch nicht geheilt sein könnte.

Wenn Sie eine größere Menge von Dalacin C angewendet haben, als Sie sollten

Es gibt keine spezifischen Überdosierungssymptome.

Wenn Sie eine größere Menge von Dalacin C angewendet haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Dalacin C vergessen haben

Es ist wichtig Ihre Hartkapseln oder Ihre Suspension jeden Tag am selben Zeitpunkt einzunehmen.

Wenn Sie eine Verabreichung vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis am vorgesehenen

Zeitpunkt. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Da Ihnen die Injektionslösung Dalacin C unter sorgfältiger medizinischer Aufsicht verabreicht wird,

ist es unwahrscheinlich, dass eine Verabreichung vergessen wird. Informieren Sie jedoch Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie denken, dass dies der Fall ist.

Wenn Sie die Anwendung von Dalacin C abbrechen

Bitte unterbrechen Sie nicht frühzeitig Ihre Behandlung. Falls alle Bakterien nicht getötet sind, können

die Symptome zurückkommen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die folgenden Nebenwirkungen können mit Dalacin C auftreten:

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Patienten betreffen)

Entzündung mit möglicher Verstopfung einer Ader (Tromboflebitis) (nach intravenöser

Verabreichung)

Durchfall, Bauchschmerzen (siehe Abschnitt 2 ‘Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen’)

Erkrankung des Dickdarms (pseudomembranöse Kolitis und durch C. difficile ausgelöste Kolitis)

Abnormale Leberfunktionstestwerte

Fleckenförmige Hautausschlag (makulopapulöser Rash)

Erhöhung der Zahl einer Art von weißen Blutkörperchen (Eosinophilie)

4 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Patienten betreffen)

Geschmacksstörungen (Dysgeusie)

Herzprobleme wie Herzstillstand (nach intravenöser Verabreichung)

Niedriger Blutdruck (nach intravenöser Verabreichung)

Erbrechen, Übelkeit

Nesselausschlag, akute Haut- und Schleimhauterkrankung (Erythema multiforme), Juckreiz

Schmerzen und Abszessbildung am Injektionsort (bei intramuskulärer Injektion)

Sehr seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen)

Schwere, potentiell tödliche allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock) (nach intravenöser

Verabreichung)

Entzündung des Dickdarms durch Bakterien (Kolitis)

Nebenwirkungen mit nicht bekannter Häufigkeit (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten

nicht abschätzbar)

Vaginale Infektion (Auftreten einer anderen Infektion)

Veränderung des Blutbildes

Schwere allergietypische Reaktionen, Überempfindlichkeit

Entzündung der Speiseröhre, Geschwür der Speiseröhre (beide nur bei oralen Verabreichungen)

Gelbsucht

Abschuppende Haut (toxische epidermale Nekrolyse), Stevens-Johnson-Syndrom, schwere

Arzneimittelreaktionen wie das Arzneimittelüberempfindlichkeitssyndrom mit Eosinophilie

(Erhöhung der Zahl einer Art von weißen Blutkörperchen) und systemischen Symptomen

(DRESS-Syndrom) und akute generalisierte exanthematische Pustulose (AGEP), Ödem,

Entzündungen der Haut in Form von Schuppen oder Blasen

Irritation am Injektionsort (nach intravenöser Verabreichung oder intramuskulärer Injektion)

Falls Durchfall während der Behandlung auftritt, muss die Behandlung abgesetzt werden. Eine

spezifische Behandlung ist manchmal notwendig.

Während einer Behandlung kann eine Hefeinfektion hinzukommen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte - Abteilung Vigilanz, Eurostation II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060 Brüssel

(Webseite: www.fagg-afmps.be; E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be) anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Dalacin C aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Dalacin C Hartkapseln und Dalacin C Injektionslösung

Bei Raumtemperatur (15 °C - 25 °C) lagern.

Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Bei Raumtemperatur (15°C – 25°C) lagern.

Die rekonstituierte Suspension nicht im Kühlschrank aufbewahren.

5 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Dalacin C enthält

-

Der Wirkstoff von Dalacin C 150 mg und 300 mg Hartkapseln ist Clindamycin. Es wird dargestellt

in Form von Clindamycinhydrochlorid (162,87 mg oder 325,75 mg) entsprechend 150 mg oder

300 mg Clindamycin.

-

Der Wirkstoff von Dalacin C 75 mg/5 ml Granulat zur Herstellung einer Suspension zum

Einnehmen ist Clindamycin. Es wird dargestellt in Form von Clindamycinpalmitathydrochlorid

(123,53 mg) entsprechend 75 mg Clindamycin pro 5 ml.

-

Der Wirkstoff von Dalacin C 300 mg, 600 mg und 900 mg Injektionslösung ist Clindamycin. Es

wird dargestellt in Form von Clindamycinphosphat (178,23 mg) entsprechend 150 mg

Clindamycin pro ml.

-

Die sonstigen Bestandteile sind:

Dalacin C 150 mg Hartkapseln:

Inhalt der Kapsel: Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Talk, Magnesiumstearat

Kapsel: Titandioxid (E 171), schwarze Drucktinte, Gelatine

Dalacin C 300 mg Hartkapseln:

Inhalt der Kapsel: Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Talk, Magnesiumstearat

Kapsel: Erythrosin (E 127), Indigocarmin (E 132), Titandioxid (E 171), schwarze Drucktinte,

Gelatine

Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehemen:

Saccharose, Ethylparahydroxybenzoat, Poloxamer, synthetische Kirschessenz Ausnahme Nr.

42/740, Simethicon

Dalacin C Injektionslösung:

Benzylalkohol, Dinatriumedetat, Wasser zur Injektion

Wie Dalacin C aussieht und Inhalt der Packung

Hartkapseln:

150 mg: weiße Hartkapsel, gefüllt mit weißem Pulver und mit dem Aufdruck « Clin 150 » und

« Pfizer », in Schachteln von 4, 8, 10, 12, 16, 20, 24, 25, 30, 40, 100 oder 500 Hartkapseln in

PVC/Aluminium Blisterpackungen

300 mg: lavendelfarbige Hartkapsel, gefüllt mit weißem Pulver und mit dem Aufdruck « Clin 300 »

und « Pfizer », in Schachteln von 4, 8, 12, 16, 20, 24, 30, 32, 60, 100, oder 500 Hartkapseln in

PVC/Aluminium Blisterpackungen

Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen:

Granuliertes, gebrochen weißes, flüssiges Produkt mit Kirschgeschmack. Flasche von 20 ml, 30 ml, 16

x 30 ml, 40 ml, 60 ml, 80 ml oder 200 ml Suspension zu 75 mg/5 ml nach Herstellung

6 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Injektionslösung:

Klare, farblose Lösung.

Dalacin C 300 mg: Verpackung von 1, 3, 5, 10 oder 25 Ampullen zu 2 ml.

Dalacin C 600 mg: Verpackung von 1, 3, 5, 6, 10 oder 25 Ampullen zu 4 ml.

Dalacin C 900 mg: Verpackung von 1, 3, 6, 10 oder 25 Ampullen zu 6 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Pfizer SA, 17 Boulevard de la Plaine, 1050 Brüssel, Belgien

Hersteller:

Dalacin C Hartkapseln:

Fareva Amboise, Zone Industrielle, 29 route des Industries, 37530 Pocé-sur-Cisse, Frankreich

Dalacin C Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen:

Pfizer Manufacturing Belgium N.V., Rijksweg 12, 2870 Puurs, Belgien.

Pfizer Service Company BVBA, Hoge Wei 10, 1930 Zaventem, Belgien

Dalacin C Injektionslösung:

Pfizer Manufacturing Belgium N.V., Rijksweg 12, 2870 Puurs, Belgien.

Zulassungsnummern:

Dalacin C 150 mg Hartkapseln: BE061765

Dalacin C 300 mg Hartkapseln: BE091122

Dalacin C 75 mg/5 ml Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen: BE061862

Dalacin C 300 mg Injektionslösung: BE092224

Dalacin C 600 mg Injektionslösung: BE092215

Dalacin C 900 mg Injektionslösung: BE092206

Status: Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 11/2017.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 02/2018.

BEL 17K17

_____________________________________________________________________________

Die folgende Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt.

ANWEISUNGEN ZUM ÖFFNEN DER AMPULLE

Üben Sie Druck auf die Ampulle aus mit dem Punkt zu Ihnen gekehrt wie auf der Zeichnung

abgebildet.

INKOMPATIBILITÄTEN

7 / 8

Gebrauchsinformation

BEL 17K17

Folgende Arzneimittel dürfen nicht mit Dalacin C in einer Infusion auf Grund physischer

Inkompatibilität gemischt werden: Ampicillin, Phenytoin-Natrium, Barbituraten, Aminophyllin,

Calciumgluconat, Magnesiumsulfat, Ceftriaxon-Natrium und Ciprofloxacin.

KOMPATIBILITÄTEN

Lösungen von Clindamycinphosphat in Dextrose 5 %, in Wasser und in Natriumchloridlösungen,

denen eines der folgenden Antibiotika in gebräuchlicher Konzentration hinzugefügt wird, bleiben

mindestens 24 Stunden stabil: Amikacinsulfat, Aztreonam, Cefamandolnafat, Cefazolin-Natrium,

Cefotaxim-Natrium, Cefoxitin-Natrium, Ceftazidim-Natrium, Ceftizoxim-Natrium, Gentamicinsulfat,

Netilmicinsulfat, Piperacillin und Tobramycin.

Die Kompatibilität und die Stabilität dieser Mischungen können in Abhängigkeit von der

Konzentration und anderen Bedingungen variieren.

BEL 17K17

8 / 8