Cystoforce

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Cystoforce Tropfen
  • Darreichungsform:
  • Tropfen
  • Zusammensetzung:
  • arctostaphylos Traube-trägt Kräuter frisch Farbstoff 715.0 mg, DER: 1:4, Auszugsmittel ethanolum 50.6% (V/V), echinaceae purpureae Kräuter frisch Farbstoff 240.0 mg, DER: 1:12, Auszugsmittel ethanolum 65.1% V/V, excipiens ad-Lösung, Endwerte. ethanolum 50-58 % V/V.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Cystoforce Tropfen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Traditionsgemäss bei wiederkehrenden Infekten der ableitenden Harnwege

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 66174
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-12-2017
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses

Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten,

oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie

das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage bzw. nach Anweisung des Arztes, Apothekers oder

Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Cystoforce®,Tropfen

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Cystoforce und wann wird es angewendet?

Cystoforce wird hergestellt aus frischen Bärentraubenblättern und –Triebspitzen und dem blühenden

Kraut von Rotem Sonnenhut. Cystoforce wird traditionsgemäss von Frauen verwendet zur

Behandlung der Symptome bei wiederkehrenden Infekten der ableitenden Harnwege

(Blasenentzündung), wie Schmerzen und Reizungen, brennendes Gefühl beim Wasserlassen und/

oder häufiges Wasserlassen.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn während der Anwendung des Arzneimittels Beschwerden oder Symptome wie Fieber,

Harnverhalten, Krämpfe oder Blut im Urin auftreten, sollte ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgesucht

werden (siehe auch unter Wann darf Cystoforce nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?)

Es ist wichtig bei der Behandlung viel zu trinken (mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form

von Mineralwasser oder Tee), um eine ausreichende Durchspülung der Harnwege zu erreichen.

Wann darf Cystoforce nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

Cystoforce darf nicht angewendet werden bei einer bekannten Überempfindlichkeit auf einen der

Inhaltsstoffe oder allgemein auf Korbblütler (Compositen, wie z. B. Arnika, Schafgarbe, Echinacea

etc.)!

Bei Nierenerkrankungen dürfen Sie Cystoforce nicht einnehmen.

Harnwegsbeschwerden in der Schwangerschaft, bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie

männlichen Erwachsenen gelten grundsätzlich als kompliziert. Das Präparat darf deswegen in diesen

Situationen nicht angewendet werden.

Aus grundsätzlichen Erwägungen sollte Cystoforce wegen des Inhaltsstoffes Echinacea bei

Erkrankungen des Immunsystems, wie Leukämie, Multipler Sklerose oder anderen

Autoimmunerkrankungen sowie bei Infektionskrankheiten, wie Tuberkulose, AIDS bzw. HIV-

Infektion nicht angewendet werden.

Präparate, die Echinacea enthalten, sollten nicht länger als 2 Monate ohne Unterbrechung

eingenommen werden. Präparate mit dem Wirkstoff Bärentraubenblätter sollten nicht länger als 7

Tage ohne Unterbrechung bzw. ohne ärztlichen Rat eingenommen werden.

Falls die Beschwerden länger als 4 Tage anhalten oder sich verschlimmern oder falls Fieber,

Harnverhalten, Krämpfe, Blut im Urin oder Schwellungen der Beine (Ödeme) auftreten, sollten Sie

einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Bei der Anwendung von Präparaten mit dem Wirkstoff Bärentraubenblätter kann der Urin grünlich-

braun verfärbt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte) einnehmen.

Darf Cystoforce während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Auf Grund der nicht ausreichenden Daten und aus medizinischen Erwägungen darf das Präparat in

der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Die Anwendung während der Stillzeit wird aufgrund

nicht ausreichender Daten ebenfalls nicht empfohlen.

Wie verwenden Sie Cystoforce?

Weibliche Erwachsene:

2 – 5 mal täglich 15 Tropfen in ca. 1-2 dl Wasser einnehmen.

Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie männliche Erwachsene sollen das

Präparat nicht anwenden (siehe auch unter Wann darf Cystoforce nicht oder nur mit Vorsicht

eingenommen werden?).

Das Präparat sollte nicht länger als 7 Tage ohne Unterbrechung eingenommen werden (siehe auch

unter Wann darf Cystoforce nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?).

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Cystoforce haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Cystoforce auftreten:

In seltenen Fällen wurden bei Echinacea-Zubereitungen Überempfindlichkeitsreaktionen mit z.B.

Hautausschlägen, Juckreiz, Gesichtsschwellung, schmerzhafte Hautablösung (Stevens-Johnson-

Syndrom) und sehr selten auch Asthma, Kreislaufreaktionen, allergischer Schock) beobachtet. In

diesem Fall ist die Behandlung sofort zu unterbrechen und ein Arzt bzw. eine Ärztin aufzusuchen.

Selten treten Übelkeit, Erbrechen oder Bauchschmerzen auf.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Cystoforce enthält 50 - 58 Vol. % Alkohol. Cystoforce soll bei Raumtemperatur (15–25° C) und

ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Cystoforce darf nur bis zu dem auf dem

Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Frischpflanzen-Tinkturen können

gelegentlich eine Nachtrübung erfahren, welche jedoch die Wirkung nicht beeinträchtigt. Nicht

aufgebrauchte oder verfallene Packungen sollen an Ihren Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre

Apothekerin oder Drogistin zur Entsorgung zurückgebracht werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen

Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Cystoforce enthalten?

1 ml Cystoforce enthält:

715 mg Tinktur aus frischen Bärentraubenblättern und -Triebspitzen (Droge-Extraktionsmittel-

Verhältnis 1:4, Auszugsmittel Ethanol 51% (V/V)) und 240 mg Tinktur aus frischem, blühendem

Kraut von Rotem Sonnenhut (Droge-Extraktionsmittel-Verhältnis 1:12, Auszugsmittel Ethanol 65%

(V/V)). Cystoforce enthält 50 - 58 Vol. % Alkohol.

1 ml = 30 Tropfen.

Zulassungsnummer

66174 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Cystoforce? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung, in Packungen zu 50 ml.

Zulassungsinhaberin

Bioforce AG, CH-9325 Roggwil TG

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.