Cromodyn

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Cromodyn Nasenspray
  • Darreichungsform:
  • Nasenspray
  • Zusammensetzung:
  • natrii cromoglicas 20 mg für 1 g Endwerte. natrii cromoglicas 2.6 mg pro dosi, conserv.: benzalkonii chloridum, excipiens ad-Lösung für 1 g Dosen für das Schiff 230.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Cromodyn Nasenspray
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Allergische Rhinitis

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 51386
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-06-1992
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Cromodyn®

Dr. Rappai Pharmazeutika GmbH

Was ist Cromodyn und wann wird es angewendet?

Cromodyn ist ein Dosierspray mit der Wirksubstanz Natriumcromoglykat. Es wird verwendet zur

Vorbeugung des allergischen Schnupfens. Sowohl bei dem saisonbedingten (Heuschnupfen) als auch

bei dem nichtsaisonbedingten allergischen Schnupfen wird Cromodyn Dosierspray eingesetzt.

Der durch Allergene (Blütenstaub, Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze usw.) hervorgerufene

Schnupfen (Rhinitis allergica) beginnt meist mit Beschwerden wie Kribbeln und Jucken in der Nase

und im Rachen. Es folgen Niesreiz mit Steigerung bis zu heftigen Niesattacken, wechselhaft

ausgeprägte Nasenverstopfung, Nasenlaufen und allgemeine Abgeschlagenheit.

Um einen ausreichenden Schutz aufzubauen und aufrechtzuerhalten, soll die Behandlung mit

Cromodyn Dosierspray möglichst frühzeitig und regelmässig erfolgen. Je konsequenter die Therapie

durchgeführt wird, umso besser ist der erzielte Behandlungserfolg.

Wann darf Cromodyn nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit auf eine der in Cromodyn enthaltenen Substanzen.

Wann ist bei der Anwendung von Cromodyn Vorsicht geboten?

Es sind keine besonderen Vorsichtsmassnahmen nötig.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Cromodyn während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Cromodyn?

Wenn vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet, gilt für Erwachsene und Kinder über 3

Jahren folgende Dosierung:

Ein Sprühstoss pro Nasenloch 4mal täglich. Zu Beginn der Behandlung und bei besonders starker

Belastung kann die Dosierung bis auf 6mal erhöht werden. Es ist sehr wichtig, Cromodyn

regelmässig zu verwenden.

Gebrauchsanweisung

1.Schutzkappe von der Pumpe abziehen.

2.Flasche mit leichtem Daumendruck mehrmals nach oben drücken, bis erster Sprühstoss erfolgt.

3.Einen Sprühstoss in jedes Nasenloch geben und dabei leicht durch die Nase einatmen. Während

des Sprühens in ein Nasenloch das andere mit einem Finger zudrücken.

4.Durch den Mund ausatmen.

5.Nach Gebrauch Spitze des Sprühgehäuses abwischen und Schutzkappe wieder aufsetzen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Cromodyn haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Cromodyn auftreten:

Häufig können leichte, vorübergehende Reizerscheinungen der Nasenschleimhaut auftreten.

Über Überempfindlichkeitsreaktionen (Nasenbluten, Schleimhautgeschwüre, Zungenschwellung,

Husten, Atemnot, Engegefühl in der Brust, Ödeme im Gesichtsbereich, Heiserkeit) wurde in sehr

seltenen Fällen berichtet.

Gelegentlich können Kopfschmerzen und vorübergehende Geschmacksstörungen auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15–25 °C), geschützt vor direktem Sonnenlicht und ausser Reichweite von

Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Cromodyn enthalten?

1 Sprühstoss enthält:

Wirkstoffe: 2,6 mg Natriumcromoglycat.

Konservierungsmittel: Benzalkoniumchlorid, Stabilisator: Natriumedetat.

Zulassungsnummer

51386 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Cromodyn? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Dosierspray zu 30 ml (230 Sprühstösse).

Zulassungsinhaberin

Dr. Rappai Pharmazeutika GmbH, 8952 Schlieren.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.