Corisol

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Corisol Creme
  • Darreichungsform:
  • Creme
  • Zusammensetzung:
  • clotrimazolum 10 mg, conserv.: alcohol benzylicus, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Corisol Creme
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Antimykotikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 48679
  • Berechtigungsdatum:
  • 29-12-1989
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Corisol® Creme

Sandoz Pharmaceuticals AG

Was ist Corisol Creme und wann wird sie angewendet?

Corisol Creme enthält als Wirkstoff Clotrimazol. Dieser Wirkstoff vernichtet Pilze, die beim

Menschen die Haut befallen und zu oberflächlichen Pilzerkrankungen (Mykosen) führen. Darüber

hinaus wirkt er auch gegen bestimmte Bakterien auf der Haut.

Corisol Creme kann zusätzlich bei Windeldermatitis bei Hefepilzbefall an Eichel und Penis

angewendet werden.

Wann darf Corisol Creme nicht angewendet werden?

Corisol Creme sollte bei Überempfindlichkeit gegen andere Pilzmittel (Antimykotika) vom

Imidazoltyp oder einen Bestandteil des Präparates nicht angewendet werden.

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Cetylstearylalkohol empfiehlt es sich, anstelle der Creme

eine cetylstearylalkoholfreie Darreichungsform zu verwenden.

Corisol Creme darf nicht auf Mund- und Nasenschleimhaut oder im/am Auge angewendet oder

geschluckt werden.

Wann ist bei der Anwendung von Corisol Creme Vorsicht geboten?

Bei ausgedehntem Pilzbefall oder bei Mitbefall der Nägel, ist der Arzt aufzusuchen.

Zur Behandlung von Pilzinfektionen im Bereich der weiblichen Geschlechtsteile stehen Corisol 3

Vaginaltabletten zur Verfügung.

Corisol Creme kann die Reissfestigkeit und damit die Sicherheit von Latexprodukten wie z.B.

Kondomen oder Diaphragmen verringern wenn sie im Intimbereich aufgetragen wird (Frauen:

Schamlippen und umliegende Hautregionen; Männer: Eichel und Vorhaut des Penis). Dieser Effekt

ist vorübergehend und beschränkt auf den Zeitraum der Behandlung.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Tacrolimus sollten Sie vor der Anwendung von Corisol Creme an

der Eichel bzw. Vorhaut Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin um Rat fragen, da eine allfällige Tacrolimus-

Überdosierung sorgfältig überwacht werden sollte.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Corisol Creme während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Corisol Creme darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, es sei denn

auf ärztliche Verschreibung.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder Apotheker bzw. die Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Corisol Creme?

Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren

Soweit nicht anders verordnet, wird Corisol Creme 2–3 mal täglich auf die erkrankten Stellen dünn

aufgetragen und eingerieben. Bei Behandlung von Pilzerkrankungen des Gehörgangs wird – bei

intaktem Trommelfell – ein Mullstreifen mit Corisol Creme bestrichen und als lockere Tamponade in

den Gehörgang eingelegt.

Die Anwendung von Corisol Creme bei Windeldermatitis sollte 2-3 mal pro Tag mit dünnem

Auftragen der Creme auf die betroffenen Stellen erfolgen. Die Behandlung sollte mindestens 7 Tage

dauern. Anschliessend sollte ein Arzt/eine Ärztin den Therapieerfolg beurteilen und über die

Fortführung der Behandlung entscheiden.

Kinder unter 2 Jahren

Bei Kindern unter 2 Jahren soll Corisol Creme nur nach ärztlicher Verschreibung angewendet

werden.

Wichtig für eine erfolgreiche Behandlung ist die zuverlässige und ausreichend lange Anwendung

von Corisol Creme (siehe unten).

Die Behandlungsdauer ist unterschiedlich; sie hängt u.a. vom Ausmass und Lokalisation der

Erkrankung ab.

Sie beträgt im Allgemeinen bei Hautpilzerkrankungen 3–4 Wochen.

Bei Fusspilz sollte – um Rückfällen vorzubeugen – auch bei rascher Besserung ca. 2 Wochen über

das Verschwinden aller Krankheitszeichen hinaus weiterbehandelt werden.

Um ein Wiederauftreten der Pilzerkrankung zu verhindern, sollten die betroffenen Körperstellen

nach dem Waschen gründlich abgetrocknet werden. Dies gilt insbesondere für Finger- und

Zehenzwischenräume.

Wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder wenn nach vier Wochen Behandlung keine

Besserung eintritt, ist der Arzt bzw. die Ärztin aufzusuchen.

Bei einem Pilzbefall der Eichel und Vorhaut, ist im Allgemeinen eine Behandlungsdauer von 1–2

Wochen ausreichend.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Corisol Creme haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Corisol Creme auftreten:

Es können Überempfindlichkeitsreaktionen und Hautreaktionen wie z.B. Trockene Haut, Brennen,

Blasenbildung, Schwellung, Stechen, Hautrötung, Reizung, Juckreiz, Schuppung, Nesselsucht,

Atemnot, Blutdruckabfall bis hin zu Ohnmachtsanfällen auftreten.

Hautreaktionen können auch auf eine bereits bestehende Überempfindlichkeit gegen

Cetylstearylalkohol oder einen anderen Bestandteil des Präparates zurückzuführen sein.

Systemische Effekte sind bei der externen Applikation nicht zu erwarten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) und ausser Reichweite von Kindern lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Corisol Creme enthalten?

Corisol Creme (O/W-Emulsion)

Wirkstoff: 1 g Corisol Creme enthält 10 mg Clotrimazol.

Hilfsstoffe: Konservierungsstoff Benzylalkohol und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

48679 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Corisol Creme? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Corisol Creme: Tuben zu 25 g und 50 g.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.