Coop Oecoplan Biocontrol Fungizid

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Coop Oecoplan Biocontrol Fungizid
  • Darreichungsform:
  • EC Emulsionskonzentrat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Coop Oecoplan Biocontrol Fungizid
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-4687-3
  • Letzte Änderung:
  • 14-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Coop Oecoplan Biocontrol

Fungizid

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Produktkategorie:

Bewilligungsinhaber:

Eidg.

Zulassungsnummer:

Fungizid

Coop Genossenschaft

W-4687-3

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Oleum foeniculi

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: 3-Caren

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: Pin-2(3)-en

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: Dipenten;

Limonen

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: Lumorol

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: Estragol

Beistoffe, zus

tzlich zu deklarieren: alpha-Pinen

23 % 231 g/l

EC Emulsionskonzentrat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Ribes Arten

Teilwirkung:

Echter Mehltau der

Ribes-Arten

Roste der Ribes-Arten

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 4 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2

W Reben

Teilwirkung:

Echter Mehltau der

Rebe

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 6.4 l/ha

Anwendung: Vor- und Nachbl

tebehandlungen bis sp

testens Mitte

August.

2, 3

chshaus: K

rbisgew

chse

(Cucurbitaceae)

Teilwirkung:

Echter Mehltau der K

rbisgew

chse

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 4 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

chshaus: Tomaten

Teilwirkung:

Echter Mehltau der

Solanaceae

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 4 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Gerste

Teilwirkung:

Echter Mehltau des

Aufwandmenge: 4 l/ha

4, 5

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Getreides

Anwendung: Stadium 31-51 (BBCH).

Weizen

Teilwirkung:

Echter Mehltau des

Getreides

Aufwandmenge: 4 l/ha

Anwendung: Stadium 32-61 (BBCH).

4, 5

ume und Str

ucher

(ausserhalb Forst)

Blumenkulturen und Gr

npflanzen

Teilwirkung:

Echte Mehltaupilze

der Zierpflanzen

Rostpilze der

Zierpflanzen

Konzentration: 0.4 %

Rosen

Teilwirkung:

Echter Mehltau der

Rosen

Rost der Rose

Konzentration: 0.4 %

Auflagen und Bemerkungen:

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Bl

tenst

nde mit

sichtbaren Fr

chten" sowie eine Referenzbr

hmenge von 1000 l/ha.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachbl

te) und

eine Referenzbr

hemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein

Laubwandvolumen von 4500 m

pro ha.

Maximal 1 Behandlung.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen. Ausbringen der

Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Visier + Kopfbedeckung tragen. Technische

Schutzvorrichtungen w

hrend des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) k

nnen die

vorgeschriebene pers

nliche Schutzausr

stung ersetzen, wenn gew

hrleistet ist, dass sie

einen vergleichbaren oder h

heren Schutz bieten.

Gefahrenkennzeichnungen:

Bewilligt f

r die nichtberufliche Verwendung.

Darf nicht in die H

nde von Kindern gelangen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken f

r Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H315 Verursacht Hautreizungen.

H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H318 Verursacht schwere Augensch

den.

SP 1 Mittel und/oder dessen Beh

lter nicht in Gew

sser gelangen lassen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS05

GHS07

GHS09

Symbol

Gefahrenbezeichnung Ätzend

Vorsicht gef

hrlich

ssergef

hrdend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erw

hnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.