Convulex Retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Convulex Retard Retardtablette 500 mg
  • Dosierung:
  • 500 mg
  • Darreichungsform:
  • Retardtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Convulex Retard Retardtablette 500 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antiepileptika, vetzuurderivaten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE238052
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Convulex retard 300 mg Retardtabletten

Convulex retard 500 mg Retardtabletten

Wirkstoff: Natriumvalproat

▼ Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle

Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Sie können dabei helfen, indem Sie jede

auftretende Nebenwirkung melden. Hinweise zur Meldung von Nebenwirkungen, siehe Ende Abschnitt 4.

WARNHINWEIS

Wird Valproat während der Schwangerschaft eingenommen, kann es beim Kind zu Geburtsfehlern und

frühkindlichen Entwicklungsstörungen kommen.

Wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind, sollten Sie während der Behandlung eine wirksame

Methode zur Empfängnisverhütung anwenden.

Ihr Arzt wird dieses mit Ihnen besprechen, Sie sollten aber auch den in Abschnitt 2 dieser

Packungsbeilage angegebenen Anweisungen folgen. Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie

schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Convulex retard und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Convulex retard beachten?

Wie ist Convulex retard einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Convulex retard aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST CONVULEX RETARD UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Dieses Arzneimittel ist ein Antikonvulsivum (Arzneimittel gegen Epilepsie/Krampfanfälle). Es wird

ebenfalls zur Behandlung der Manie angewendet.

Natriumvalproat, der Wirkstoff in Convulex retard, wirkt gegen bestimmte Arten von Konvulsionen.

Natriumvalproat wird langsam aus den Retardtabletten in Ihren Körper abgegeben, sodass die Wirkung

über viele Stunden anhält.

Convulex retard wird angewendet zur Behandlung von:

verschiedener Formen von Epilepsie (Krampfanfälle)

Manie, bei der Sie sehr aufgeregt, in Hochstimmung, aufgewühlt, enthusiastisch oder hyperaktiv sind.

Manie kommt in einer Krankheit vor, die „manisch-depressive Psychose“ genannt wird. Convulex

retard kann angewendet werden, wenn Lithium nicht angewendet werden kann.

Außer wenn Ihnen Ihr Arzt ausdrücklich dazu geraten hat und Sie das mit ihm vereinbart haben, darf

Convulex retardnicht durch Frauen eingenommen werden, die versuchen, schwanger zu werden, oder die

schwanger sind, da es schwere Missbildungen und Entwicklungsstörungen beim Kind verursachen kann.

Pagina 1 van 11

Packungsbeilage

Alle Patientinnen, die schwanger werden können, müssen dieses Risiko berücksichtigen und die

Ratschläge aus Abschnitt 2 befolgen. Ihr Arzt wird das mit Ihnen besprechen.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CONVULEX RETARD BEACHTEN?

Convulex retard darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Natriumvalproat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie eine aktive Leberkrankheit haben.

wenn enge Verwandte schwere Leberfunktionsstörungen haben oder wenn solche Störungen in Ihrer

Familie bekannt sind.

wenn Sie eine schwere Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse haben.

wenn Sie an hepatischer Porphyrie (eine seltene Stoffwechselkrankheit) leiden.

wenn Sie einen genetischen Defekt haben, der eine mitochondriale Erkrankung verursacht (z. B.

Alpers-Huttenlocher-Syndrom)

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Convulex retard einnehmen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind notwendig.

wenn Sie an „systemischem Lupus erythematodes“ leiden (eine seltene allergische Erkrankung, die

Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Fieber verursacht): wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie

mit der Einnahme von Convulex retard beginnen.

wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen: informieren Sie den behandelnden Arzt vor

jedem Eingriff, dass Sie Convulex retard einnehmen, da Natriumvalproat die Blutungszeit

verlängern kann. Möglicherweise müssen Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie an einem „angeborenen Enzymdefekt des Harnstoffzyklus“

leiden (eine seltene Stoffwechselstörung): Sie müssen sich möglicherweise weiteren Tests

unterziehen, bevor die Behandlung mit Convulex retard begonnen werden kann.

wenn Ihnen ist bekannt, dass es in Ihrer Familie eine durch einen genetischen Defekt

verursachte mitochondriale Erkrankung gibt.

Eine kleine Gruppe von Menschen, die mit Antiepileptika wie Natriumvalproat behandelt werden,

bekamen Gedanken an Selbstverletzung oder Suizid. Wenn Sie jemals solche Gedanken bekommen,

wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

Kinder und Jugendliche

Convulex retard darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht zur Behandlung der Manie

angewendet werden.

Andere wichtige Dinge, die Sie vor der Einnahme von Convulex retardbeachten müssen:

-

Leberschaden

In seltenen Fällen wurde über Leberschaden berichtet, der zum Tod geführt hat. Patienten mit dem

höchsten Risiko sind Kinder unter drei Jahren, die an schweren Anfallsstörungen leiden,

insbesondere

Kombination

mentaler

Retardierung

und/oder

angeborenen

Stoffwechselstörungen. Die Häufigkeit solcher Lebererkrankungen nimmt im Allgemeinen bei

Patienten über 10 Jahre signifikant ab. Leberschaden trat vorwiegend während der ersten 6 Monate

der Behandlung auf, insbesondere zwischen Woche 2 und 12 der Behandlung, und meist, wenn

gleichzeitig andere Antiepileptika verabreicht wurden.

Insbesondere während der ersten 6 Monate der Behandlung muss die Leberfunktion von

Risikopatienten daher regelmäßig kontrolliert werden und ihre Behandlung muss engmaschig

überwacht werden.

Pagina 2 van 11

Packungsbeilage

Mögliche Anzeichen

eines schweren Leberschadens sind: vermehrte Anfälle, Unwohlsein,

Schwäche, Appetitmangel, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch, Ödem (Schwellung von Fingern,

Beinen und Zehen), Lethargie, Schläfrigkeit, Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut oder Augen). Wenn

Sie solche Symptome feststellen, wenden Sie sich bitte sofort an einen Arzt.

Ähnliche Symptome treten möglicherweise auch im Zusammenhang mit einer Erkrankung der

Bauchspeicheldrüse auf.

Das Risiko auf Leberinsuffizienz kann ansteigen, wenn gleichzeitig Salicylate (z. B. Aspirin)

eingenommen werden. Dieses Risiko ist insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern erhöht.

Kindern unter 12 Jahren darf Convulex retard auf keinen Fall in Kombination mit Acetylsalicylsäure

verabreicht werden. Bei Jugendlichen darf diese Kombination nur nach sorgfältiger Beurteilung der

Vorteile und Risiken durch ihren Arzt angewendet werden, da sie die Blutungsneigung erhöhen und

die Wirkungen von Convulex retard verstärken könnte.

Patienten, die in der Vergangenheit eine Schädigung des Knochenmarks erlitten haben, müssen

während der Behandlung besonders durch ihren Arzt überwacht werden.

Über eine mögliche Gewichtszunahme während der Therapie wurde berichtet. Wenden Sie sich an

Ihren Arzt, um eine geeignete Strategie gegen dieses Risiko zu besprechen.

Harntests zur Diagnose von Diabetes können aufgrund von Convulex retard ein falsch positives

Ergebnis anzeigen. Sagen Sie bitte Ihrem Arzt vor solchen Tests, dass Sie Convulex retard

einnehmen.

Wenn Ihr Blut untersucht werden muss, um Ihre Schilddrüsenfunktion zu bestimmen, sprechen

Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber, da die Behandlung mit Convulex retard zu einer falschen Diagnose

von Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) führen kann.

Gelegentlich können Tablettenteile im Stuhl als sichtbarer weißer Rückstand auftauchen. Dies

schränkt die Wirkung des Arzneimittels jedoch nicht ein, da der Wirkstoff während der Darmpassage

vollständig aus dem Tablettensystem (Matrix) abgegeben wird.

Einnahme von Convulex retard zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen

Bitte lesen Sie den Rest dieser Packungsbeilage. Sie enthält weitere wichtige Informationen über die

sichere und wirkungsvolle Anwendung dieses Arzneimittels, die besonders wichtig für Sie sein könnten.

Sie finden darin viele Informationen und es wird empfohlen, diese Packungsbeilage Freunden und

Verwandten zu zeigen, damit sie Ihre Behandlung verstehen und mit Ihnen besprechen können.

Convulex retard und andere Arzneimittel können ihre Wirkungen gegenseitig beeinflussen:

Die Wirkung bestimmter Arzneimittel gegen Depression, Arzneimittel zur Behandlung emotionaler

und mentaler Erkrankungen (sogenannte Neuroleptika, MAO-Hemmer, Benzodiazepine wie

Lorazepam und Diazepam) kann durch Convulex retard verstärkt werden.

Die Kombination mit Clonazepam (zur Behandlung von Epilepsie) kann Absencen auslösen: Ihr Arzt

wird die Dosis Ihres Arzneimittels anpassen und Ihre Behandlung genau überwachen.

Andere Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen/Epilepsie (z. B. Phenobarbital, Primidon,

Phenytoin, Carbamazepin, Lamotrigin, Felbamat) und Convulex retard können ihre Wirkungen

gegenseitig verstärken oder abschwächen.

Die Wirkung von Fluoxetin (ein Antidepressivum) kann durch Convulex retard verstärkt werden,

während die Wirkung von Convulex retard abgeschwächt werden kann.

Bestimmte Antibiotika (z. B. Erythromycin) können die Wirkung von Convulex retard verstärken,

andere (z. B. Meropenem, Panipenem, Imipenem) können seine Wirkung abschwächen.

Cimetidin (zur Behandlung von Magengeschwüren) kann die Wirkung von Convulex retard

Pagina 3 van 11

Packungsbeilage

verstärken.

Colestyramin (zur Behandlung von hohen Blutfettwerten) kann die Wirkung von Convulex retard

abschwächen.

Die Wirkung bestimmter Antikoagulanzien (zur Blutverdünnung, z. B. Warfarin) kann durch

Convulex retard verstärkt werden.

Die Wirkung von Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin) kann durch Convulex retard verstärkt werden

und umgekehrt.

Arzneimittel gegen Malaria (Mefloquin, Chloroquin) können die Wirkung von Convulex

retardabschwächen.

Die Wirkung von Zidovudin (zur Behandlung von HIV-Infektionen) kann durch Convulex retard

verstärkt werden.

Die Wirkung von Temozolomid (zur Tumorbehandlung) kann durch Convulex retard verstärkt

werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder das Pflegepersonal insbesondere dann, wenn Sie eines der

folgenden Arzneimittel einnehmen:

Arzneimittel mit Carbapenemen (Antibiotika zur Behandlung bakterieller Infektionen). Die Kombination

von Valproinsäure und Carbapenemen ist zu vermeiden, da sie die Wirkung von Natriumvalproat

abschwächen kann.

Die potenzielle Leberschädigende Wirkung von Convulex retard kann verstärkt werden, wenn Sie

Alkohol trinken oder andere Behandlungen anwenden, die eine negative Wirkung auf die Leber haben

könnten.

Convulex retard scheint die Wirkung oraler Verhütungsmittel nicht zu beeinflussen.

Einnahme von Convulex retard zusammen mit Nahrungsmitteln , Getränken und Alkohol

Sie können Convulex retard während oder nach einer Mahlzeit einnehmen.

Während der Behandlung mit Convulex retard sollten Sie alkoholische Getränke vermeiden, da

Natriumvalproat die Wirkungen von Alkohol potenzieren kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wichtige Hinweise für Frauen

Valproat kann das ungeborene Kind schädigen, wenn eine Frau das Arzneimittel während der

Schwangerschaft einnimmt.

Valproat birgt ein Risiko, wenn es während der Schwangerschaft angewendet wird. Je höher die

Dosis, desto höher das Risiko, es sind jedoch alle Dosen risikobehaftet.

Das Arzneimittel kann schwerwiegende Geburtsfehler verursachen und die Entwicklung des

Kindes während des Wachstums beeinträchtigen. Zu den beobachteten Geburtsfehlern zählen

Spina bifida (bei der die Knochen der Wirbelsäule nicht normal ausgebildet sind), Gesichts- und

Schädeldeformationen, Missbildungen des Herzens, der Nieren, der Harnwege, der Sexualorgane

sowie Gliedmaßendefekte.

Wenn Sie Valproat während der Schwangerschaft einnehmen, haben Sie ein höheres Risiko als

andere Frauen, ein Kind mit Geburtsfehlern zu bekommen, die eine medizinische Behandlung

erfordern. Da Valproat seit vielen Jahren angewendet wird, ist bekannt, dass bei Frauen, die

Valproat einnehmen, ungefähr 10 von 100 Neugeborenen mit einem Geburtsfehler zur Welt

kommen. Im Vergleich dazu sind es 2–3 von 100 Neugeborenen bei Frauen ohne Epilepsie.

Schätzungen zufolge kann es bei bis zu 30–40 % der Kinder im Vorschulalter, deren Mutter

während der Schwangerschaft Valproat eingenommen hat, zu Problemen in der frühkindlichen

Entwicklung kommen. Die betroffenen Kinder lernen langsamer laufen und sprechen, sind geistig

weniger leistungsfähig als andere Kinder und haben Sprach- und Gedächtnisprobleme.

Autistische Störungen werden häufiger bei Kindern diagnostiziert, die Valproat exponiert waren,

und es gibt einige Hinweise, dass bei diesen Kindern das Risikofür die Entwicklung von

Symptomen einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) erhöht ist.

Pagina 4 van 11

Packungsbeilage

Wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind, sollte Ihnen Ihr Arzt Valproat nur dann

verschreiben, wenn keine andere Behandlung bei Ihnen wirkt.

Bevor Ihr Arzt Ihnen dieses Arzneimittel verschreibt, wird er Ihnen erklären, was Ihrem Baby

zustoßen kann, wenn Sie unter Einnahme von Valproat schwanger werden. Wenn Sie zu einem

späteren Zeitpunkt entscheiden, dass Sie ein Kind bekommen möchten, sollten Sie Ihr

Arzneimittel erst absetzen, wenn Sie dies mit Ihrem Arzt besprochen und sich auf einen Plan zur

Umstellung auf ein anderes Arzneimittel (falls dies möglich ist) verständigt haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Folsäure, wenn Sie versuchen, schwanger zu

werden. Folsäure kann das allgemeine Risiko für Spina bifida und eine frühe Fehlgeburt

verringern, das bei allen Schwangerschaften existiert. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie das

Risiko für Geburtsfehler senkt, das mit der Einnahme von Valproat verbunden ist.

ERSTVERORDNUNG

Wenn Ihnen Valproat zum ersten Mal verschrieben wurde, hat Ihnen Ihr Arzt die Risiken für das

ungeborene Kind erklärt, falls Sie schwanger werden. Sobald Sie im gebärfähigen Alter sind, müssen Sie

sicherstellen,

dass

während

gesamten

Behandlung

eine

wirksame

Methode

Empfängnisverhütung anwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, falls Sie eine Beratung zur geeigneten

Verhütungsmethode benötigen.

Kernbotschaften:

Stellen Sich sicher, dass Sie eine wirksame Methode zur Empfängnisverhütung anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu

sein.

FORTSETZUNG DER BEHANDLUNG OHNE KINDERWUNSCH

Wenn Sie die Behandlung mit Valproat fortsetzen, aber nicht planen, ein Kind zu bekommen, müssen Sie

sicherstellen, dass Sie eine wirksame Methode zur Empfängnisverhütung anwenden. Sprechen Sie mit

Ihrem Arzt, falls Sie eine Beratung zur geeigneten Verhütungsmethode benötigen.

Kernbotschaften:

Stellen Sich sicher, dass Sie eine wirksame Methode zur Empfängnisverhütung anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu

sein.

FORTSETZUNG DER BEHANDLUNG BEI KINDERWUNSCH

Wenn Sie die Behandlung mit Valproat fortsetzen und schwanger werden wollen, dürfen Sie weder

Valproat noch Ihr Verhütungsmittel absetzen, bevor Sie nicht mit Ihrem verordnenden Arzt darüber

gesprochen haben. Sie sollten ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Arzt führen, bevor Sie schwanger

werden, damit Sie einige Maßnahmen ergreifen können, damit Ihre Schwangerschaft so reibungslos wie

möglich verläuft und die Risiken für Sie und Ihr ungeborenes Kind so weit wie möglich gesenkt werden

können.

Eventuell muss Ihr Arzt Ihre Valproat-Dosis verändern oder Sie auf ein anderes Arzneimittel umstellen,

bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

Wenn Sie

schwanger werden,

werden Sie

sowohl

in Hinblick auf

die Behandlung

Ihrer

zugrundeliegenden Erkrankung als auch auf die Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes engmaschig

überwacht.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Folsäure, wenn Sie versuchen, schwanger zu

werden. Folsäure kann das allgemeine Risiko für Spina bifida und frühe Fehlgeburt verringern, das bei

allen Schwangerschaften besteht. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie das Risiko für Geburtsfehler

senkt, das mit der Einnahme von Valproat verbunden ist.

Kernbotschaften:

Pagina 5 van 11

Packungsbeilage

Setzen Sie Ihr Verhütungsmittel nicht ab, bevor Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben und

gemeinsam einen Plan erarbeitet haben, um sicherzustellen, dass Ihre Epilepsie/bipolare Störung

gut eingestellt ist und die Risiken für Ihr Baby minimiert wurden.

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu

sein.

UNGEPLANTE SCHWANGERSCHAFT BEI FORTSETZUNG DER BEHANDLUNG

Bei Babys von Müttern, die mit Valproat behandelt wurden, besteht ein schwerwiegendes Risiko für

Geburtsfehler und Entwicklungsprobleme, die zu schwerwiegenden Behinderungen führen können. Wenn

Sie Valproat einnehmen und vermuten, schwanger zu sein oder wenn Sie schwanger sein könnten,

wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt. Setzen Sie Ihre Arzneimittel nicht ab, bevor Ihr Arzt Sie

dazu aufgefordert hat.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Folsäure. Folsäure kann das allgemeine Risiko für

Spina bifida und eine frühen Fehlgeburt verringern, das bei allen Schwangerschaften besteht. Es ist

jedoch unwahrscheinlich, dass sie das Risiko für Geburtsfehler senkt, das mit der Einnahme von Valproat

verbunden ist.

Kernbotschaften:

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu

sein.

Setzen Sie Valproat nicht ab, bevor Ihr Arzt Sie dazu aufgefordert hat.

Lesen Sie sich bitte unbedingt die Patienteninformationbroschüre durch und unterzeichnen Sie das

Formular zur Bestätigung der Risikoaufklärung, die Ihnen auszuhändigen und von Ihrem Arzt

oder Apotheker mit Ihnen zu besprechen sind.

Stillzeit

Eine sehr geringe Menge von Convulex retard geht in die Muttermilch über. Besprechen Sie aber mit

Ihrem Arzt, ob Sie Ihr Baby stillen sollten.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Lesen Sie sich bitte unbedingt die Patienteninformationbroschüre durch und unterzeichnen Sie das

Formular zur Bestätigung der Risikoaufklärung, die Ihnen auszuhändigen und von Ihrem Arzt

oder Apotheker mit Ihnen zu besprechen sind.

Verkehrstüchtigkeit und

Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen

Die Anwendung dieses Arzneimittels kann die Reaktionsfähigkeit und die Verkehrstüchtigkeit des

Patienten beeinträchtigen, insbesondere wenn andere Arzneimittel gegen Epilepsie/Krampfanfälle oder

Arzneimittel mit beruhigender Wirkung eingenommen werden sowie in Kombination mit Alkohol.

Eine erfolgreiche Anfallskontrolle über einen Zeitraum von mehreren Monaten kann eine aktive

Teilnahme der Patienten am Straßenverkehr möglich machen. Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen sagen, ob

Sie ein Fahrzeug führen dürfen.

3.

WIE IST CONVULEX RETARDEINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

DOSIERUNG UND DAUER DER BEHANDLUNG

Die Dosierung und die Dauer der Behandlung werden individuell durch Ihren Arzt festgelegt.

Im Allgemeinen beginnt die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis, die dann schrittweise durch Ihren

Arzt erhöht wird, bis die für Sie optimale Dosis erreicht ist.

Die Tagesdosis kann einmal täglich oder verteilt auf zwei Dosen eingenommen werden.

Pagina 6 van 11

Packungsbeilage

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Convulex retard zu schwach oder zu stark ist,

wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Dauer der Behandlung und die Dosis können von Person zu Person unterschiedlich sein. Sie werden

daher durch Ihren Arzt je nach dem Verlauf Ihrer Erkrankung festgelegt.

Epilepsie

Die Behandlung mit Convulex retard muss von einem Arzt eingeleitet und überwacht werden, der auf die

Behandlung von Epilepsie oder bipolaren Störungen spezialisiert ist.

Im Allgemeinen ist die Behandlung von Epilepsie eine Langzeitbehandlung.

Monotherapie

Erwachsene:

Die empfohlene Dosis beträgt zwischen 1000 und 2000 mg täglich; bei Bedarf kann Ihr Arzt eine höhere

Dosis (bis zu 2500 mg täglich) verschreiben.

Kinder und Jugendliche

Kinder ab 20 kg Körpergewicht:

Die Dosis hängt vom Gewicht des Kindes ab. Im Allgemeinen werden 20 bis 30 mg Natriumvalproat pro

kg Körpergewicht täglich verabreicht (beispielsweise 30 kg Körpergewicht und eine durchschnittliche

Dosis von 25 mg/kg: 2½ Tabletten von 300 mg täglich).

Bei Bedarf kann der Arzt Tagesdosen über 30 mg pro kg Körpergewicht verschreiben.

Für Kinder unter 20 kg Körpergewicht sind andere Darreichungsformen von Convulex retard erhältlich

(beispielsweise eine Lösung zum Einnehmen oder ein Sirup) und können statt der Tabletten verschrieben

werden.

Die folgende Tabelle dient zur Orientierung als allgemeine Dosierungsrichtlinie:

Alter

Körpergewicht

Durchschnittliche Dosis

3 - 6 Monate

etwa 5,5 - 7,5 kg

150 mg täglich

6 - 12 Monate

etwa 7,5 - 10 kg

150 - 300 mg täglich

1 - 3 Jahre

etwa 10 - 15 kg

300 - 450 mg täglich

3 - 6 Jahre

etwa 15 - 20 kg

450 - 600 mg täglich

7 - 11 Jahre

etwa 20 - 40 kg

600 - 1200 mg täglich

12 - 17 Jahre

etwa 40 - 60 kg

1000 - 1500 mg täglich

Erwachsene

(einschließlich

älterer

Patienten)

etwa 60 kg und mehr

1200 - 2100 mg täglich

Patienten mit Nieren- und/oder Leberfunktionsstörungen:

Ihr Arzt kann eine niedrigere Dosis verschreiben.

Kombinationstherapie

Wenn Sie zur Behandlung Ihrer Erkrankung auch andere Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt die Dosis

entsprechend anpassen.

Manie

tägliche

Dosierung

muss

Ihrem

Arzt

festgelegt

kontrolliert

werden.

Anfangsdosis

Die empfohlene Dosis ist 750 mg einmal täglich.

Durchschnittliche empfohlene Erhaltungsdosis pro Tag

Die empfohlene Tagesdosis liegt normalerweise zwischen 1000 mg und 2000 mg.

Pagina 7 van 11

Packungsbeilage

Kinder und Jugendliche

Convulex retard ist nicht empfohlen zur Behandlung von Manie bei Kindern und Jugendlichen

unter 18

Jahren.

VERABREICHUNG

Nehmen Sie die Tabletten im Ganzen und mit ausreichend Flüssigkeit ein.

Wenn zu Beginn der Behandlung Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt (z. B. Übelkeit) auftreten,

sollten Sie die Tabletten während oder nach Mahlzeiten einnehmen.

Die Tabletten können in zwei Hälften geteilt werden, dürfen aber nicht gekaut oder zerdrückt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Convulex retard eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Convulex retard haben eingenommen, kontaktieren Sie sofort Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Mögliche Symptome einer akuten Überdosis sind Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, gelegentlich auch

schwere oder sogar tödliche Nebenwirkungen auf das Zentralnervensystem und die Atmung. Wenn Sie

mehr Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten, oder wenn ein Kind das Arzneimittel versehentlich

eingenommen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder die Notaufnahme des nächsten

Krankenhauses. Nehmen Sie diese Gebrauchsinformation und die ggfs. noch verbliebenen Tabletten mit,

damit der Arzt sieht, was Sie eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Convulex retard vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis zum richtigen Zeitpunkt einzunehmen, nehmen Sie sie noch ein,

sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es aber schon fast Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist, lassen Sie

die vergessene Dosis aus und setzen Sie danach die Behandlung, wie verschrieben, fort. Nehmen Sie nicht

die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Convulex retard abbrechen

Sie dürfen die Behandlung mit Convulex retard ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht unterbrechen

oder abbrechen. Das könnte negative Auswirkungen auf Ihre Behandlung haben und mehr Anfälle

auslösen. Besprechen Sie eventuelle Anzeichen einer Unverträglichkeit oder Veränderungen im Verlauf

Ihrer Erkrankung bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Convulex retard Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Beachten Sie bitte, dass die folgende Liste alle berichteten Nebenwirkungen umfasst - auch jene, die sehr

selten auftreten.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden schweren Nebenwirkungen

bemerken - Sie benötigen möglicherweise dringend medizinische Betreuung:

Allergische Reaktion: mögliche Anzeichen sind Ausschlag, Schluck- oder Atembeschwerden,

Anschwellen von Lippen, Gesicht, Rachen oder Zunge. Bei einer sehr geringen Anzahl von Patienten

können

schwere

Hautreaktionen

auftreten

gelegentlich

sogar

lebensbedrohlich

sein:

Blasenbildung oder Blutung der Haut um Lippen, Nase, Augen und Genitalien, oder

Hautverletzungen, die auch die Handflächen oder Fußsohlen betreffen. Diese Hautreaktionen können

Kombination

allgemeinem

Unwohlsein,

grippeähnlichen

Symptomen,

Fieber

Muskelschmerzen auftreten.

Erhöhter Ammoniakspiegel im Blut: mögliche Anzeichen sind Erbrechen, Probleme mit

Gleichgewicht und Koordination und sich teilnahmslos oder weniger wachsam fühlen.

Tiefe Ohnmacht (Koma) kann bei sehr wenigen Patienten auftreten.

Pagina 8 van 11

Packungsbeilage

Leberprobleme und Probleme mit der Bauchspeicheldrüse: diese können sich als plötzliche

Erkrankung durch Anzeichen wie Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, starke Müdigkeit und

Schwäche, Magenschmerzen, Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut oder Augen), Appetitmangel oder

allgemeines Unwohlsein äußern.

Wenn Sie eine erhöhte Blutungsneigung feststellen oder wenn Sie schneller Blutergüsse oder

Infektionen zu bekommen scheinen. Das könnte auf bestimmte Störungen der Blutbildung

zurückzuführen sein, z. B. eine starke Senkung der Anzahl weißer Blutkörperchen (die

möglicherweise

häufige

Infektionen,

Fieber,

starken

Schüttelfrost,

Halsschmerzen

oder

Mundgeschwüre verursacht), eine Senkung der Anzahl roter Blutkörperchen oder der gesamten

Anzahl aller Blutkörperchen (wodurch Sie sich müde fühlen, an Kurzatmigkeit leiden oder blass

sind), oder auf Störungen der Blutgerinnung (Koagulation), wodurch Sie schneller Blutergüsse

bekommen oder mehr oder länger bluten als normal.

Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen

feststellen:

Stimmungsschwankungen

(Depression),

Verwirrtheit

(gelegentlich

gefolgt

gestörtem

Bewusstsein oder in Kombination mit Halluzinationen oder Konvulsionen (Krampfanfälle)),

Lethargie, sich weniger gut ansprechbar als normal fühlen, Zuckungen der Augen oder Ausfall von

Gehirnfunktionen (meist vorübergehend).

Störung oder Mangel an Koordination, was das Gleichgewicht und die Art zu gehen, die

Bewegungen der Gliedmaßen oder Augen und/oder das Sprechen beeinflusst; Schwindel/drehendes

Gefühl.

Schläfrigkeit: tritt oft auf, wenn gleichzeitig noch andere Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie

verabreicht werden.

Demenz und Gedächtnisverlust (meist umkehrbar)

Zittern, insbesondere bei höheren Dosierungen

Prickeln und Kribbeln (Prickeln oder Gefühllosigkeit der Hände und Füße)

Parkinson-ähnliche

Symptome

(wie

eingeschränktes

Bewegungsvermögen,

Zittern,

erhöhte

Muskelspannung) oder unwillkürliche Bewegungen

Verschärfte Aufmerksamkeit, Hyperaktivität, Aggression und Verhaltensstörungen

Porphyrie (eine seltene Stoffwechselkrankheit, die mit einer Rotfärbung des Harns, Spasmen im

Bauchraum und Schmerzen sowie Erbrechen verbunden sein kann).

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt, länger als einige Tage anhält oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken,

die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind:

Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße), die sich durch Schmerzen, Rötung oder Juckreiz äußern

kann

Menstruationsstörungen, z. B. unregelmäßige oder ausgebliebene Monatsblutungen, Zysten auf den

Eierstöcken, Vergrößerung der Brüste beim Mann, verstärktes Wachstum der Gesichts- oder

Körperbehaarung, Akne

Ödem (Schwellung der Hände, Knöchel und Füße)

Nystagmus (schnelle, unkontrollierbare Bewegungen der Augen)

Tinnitus (Summen, Zischen, Pfeifen, Klingeln oder andere anhaltende Geräusche in den Ohren),

Hörverlust

Kopfschmerzen

Gesteigerter Appetit, der zu Gewichtszunahme führt

Appetitmangel, Gewichtsabnahme, Verstopfung, vermehrter Speichelfluss

Übelkeit, Magenschmerzen oder Durchfall, insbesondere zu Beginn der Behandlung; dem ist

normalerweise durch Einnahme der Tabletten mit oder nach Nahrung abzuhelfen (siehe unter 3:

„Verabreichung“).

Ein vorübergehender Haarausfall wurde bei einigen Patienten festgestellt. Das Haar wächst

normalerweise innerhalb sechs Monate wieder nach, es kann aber lockiger sein als zuvor.

Nierenfunktionsstörungen, die zu Zucker/Glukose im Harn und anderen Störungen führen,

Bettnässen bei Kindern oder vermehrter Harndrang

Veränderungen der Haut, z. B. Ausschlag.

Pagina 9 van 11

Packungsbeilage

Weitere Nebenwirkungen:

Veränderungen der Leberfunktion können zu Beginn der Behandlung auftreten - Nachweis durch

eine Blutuntersuchung.

Fettleibigkeit (selten)

Nagel-und Nagelbetterkrankungen (häufig)

Es gab Berichte über Knochenerkrankungen, darunter Osteopenie und Osteoporose (Knochenschwund)

und Knochenbrüche. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine Langzeitbehandlung

mit Antiepileptika erhalten, schon in der Vergangenheit an Knochenschwund gelitten haben oder Steroide

einnehmen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch

direkt anzeigen über:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST CONVULEX RETARDAUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Das Tablettenbehältnis fest verschlossen halten.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach EXP angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Convulex retard 300/500 mg enthält

Der Wirkstoff ist Natriumvalproat. Eine Retardtablette enthält 300/500 mg Natriumvalproat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Citronensäure-Monohydrat, Ethylcellulose, Ammoniummethacrylatcopolymer (Typ

B) (enthält Sorbinsäure), gereinigter Talk, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Filmüberzug: Ammoniummethacrylatcopolymer (Typ A und B) (enthält Sorbinsäure), gereinigter

Talk, Carmellose-Natrium, Titandioxid (E 171), Triethylcitrat, Vanillin.

Wie Convulex retard 300/500 mg aussieht und Inhalt der Packung

Pagina 10 van 11

Packungsbeilage

Weiße, ovale Retardtabletten mit Bruchkerbe und Prägung „CC3“/„CC5“ auf einer Seite. Die Tabletten

können in gleiche Hälften geteilt werden.

Convulex retard ist in Tablettenbehältnissen mit 50 oder 100 Tabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

G.L. Pharma G.m.b.H., Schlossplatz 1, 8502, Lannach, Österreich

Hersteller

G.L. Pharma G.m.b.H., Schlossplatz 1, 8502, Lannach, Österreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Convulex 300 mg / 500 mg – Retardtabletten

Convulex retard 300 mg / 500 mg tabletten met verlengde afgifte

Convulex 300 mg / 500 mg Retardtabletten

Convulex retard 300 mg / 500 mg comprimés à libération prolongée

Epival CR 300 mg / 500 mg Prolonged-release Tablets

Zulassungsnummer

Convulex retard 300 mg (Glasbehältnis): BE238007.

Convulex retard 300 mg (HDPE-Behältnis): BE238016.

Convulex retard 500 mg (Glasbehältnis): BE238043.

Convulex retard 500 mg (HDPE-Behältnis): BE238052.

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im 05/2017.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 09/2017.

Pagina 11 van 11

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

9-5-2018

Venlafaxin-neuraxpharm® retard

Rote - Liste

4-5-2018

Tramadol LIBRAPHARM retard

Rote - Liste

3-5-2018

Tegretal 400 mg retard

Rote - Liste

3-5-2018

Tegretal 200 mg retard

Rote - Liste

1-5-2018

Aescusan® retard

Rote - Liste

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 9.10, -1.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299001 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 19.05, -0.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299002 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

1-5-2018

01.05.2018: Irfen retard, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 9.05, -2.2%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer66064001 CMZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameIrfen retard, FilmtablettenRegistrierungsdatum29.04.2016Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz29.04.2016ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.04.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinforma...

ODDB -Open Drug Database

1-5-2018

01.05.2018: Irfen retard, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 19.00, -0.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer66064002 CMZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameIrfen retard, FilmtablettenRegistrierungsdatum29.04.2016Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz29.04.2016ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.04.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinforma...

ODDB -Open Drug Database

30-4-2018

Regenon® retard 60 mg

Rote - Liste

20-4-2018

Venlagamma® retard

Rote - Liste

1-3-2018

Nifedipin acis® retard

Rote - Liste

1-3-2018

01.03.2018: Brufen retard, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 9.10, -7.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer50072061 ZulassungsinhaberBGP Products GmbHNameBrufen retard, FilmtablettenRegistrierungsdatum25.09.1989Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz23.08.2007ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Brufen retard, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 19.05, -7.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer50072088 ZulassungsinhaberBGP Products GmbHNameBrufen retard, FilmtablettenRegistrierungsdatum25.09.1989Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz23.08.2007ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Brufen retard, Filmtabletten, 100 Tablette(n), 37.55, -7.2%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer50072096 ZulassungsinhaberBGP Products GmbHNameBrufen retard, FilmtablettenRegistrierungsdatum25.09.1989Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz23.08.2007ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse100 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachin...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Decapeptyl Retard, Injektionspräparat i.m./s.c., Stück, 181.65, -15.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53830013 ZulassungsinhaberFerring AGNameDecapeptyl Retard, Injektionspräparat i.m./s.c.Registrierungsdatum10.09.1998  Erstzulassung Sequenz10.09.1998ATC-KlassierungTriptorelin (L02AE04)Revisionsdatum03.12.2003WHOWHO-DDDGültig bis02.12.2018Index Therapeuticus (BSV)07.16.20.PackungsgrösseStückIndex Therapeuticus (Swissmedic)07.16.20.BeschreibungInjektions-SetAbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungHormonabhängiges Prostatakarzinom,Endomet...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Decapeptyl Retard, Injektionspräparat i.m./s.c., 3 Stück, 490.15, -16.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53830021 ZulassungsinhaberFerring AGNameDecapeptyl Retard, Injektionspräparat i.m./s.c.Registrierungsdatum10.09.1998  Erstzulassung Sequenz10.09.1998ATC-KlassierungTriptorelin (L02AE04)Revisionsdatum03.12.2003WHOWHO-DDDGültig bis02.12.2018Index Therapeuticus (BSV)07.16.20.Packungsgrösse3 StückIndex Therapeuticus (Swissmedic)07.16.20.BeschreibungInjektions-SetsAbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungHormonabhängiges Prostatakarzinom,Endo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Diclofenac retard Helvepharm, Retardtabletten, 10 Tablette(n), 7.70, -1.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer47697018 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameDiclofenac retard Helvepharm, RetardtablettenRegistrierungsdatum24.11.1986Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz24.11.1986ATC-KlassierungDiclofenac (M01AB05)Revisionsdatum19.01.2007WHOWHO-DDDGültig bis18.01.2022Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumaticum, Antiphlo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Diclofenac retard Helvepharm, Retardtabletten, 30 Tablette(n), 16.60, -1.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer47697026 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameDiclofenac retard Helvepharm, RetardtablettenRegistrierungsdatum24.11.1986Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz24.11.1986ATC-KlassierungDiclofenac (M01AB05)Revisionsdatum19.01.2007WHOWHO-DDDGültig bis18.01.2022Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumaticum, Antiphlo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Diclofenac retard Helvepharm, Retardtabletten, 100 Tablette(n), 40.95, -1.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer47697034 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameDiclofenac retard Helvepharm, RetardtablettenRegistrierungsdatum24.11.1986Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz24.11.1986ATC-KlassierungDiclofenac (M01AB05)Revisionsdatum19.01.2007WHOWHO-DDDGültig bis18.01.2022Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse100 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumaticum, Antiphl...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung, 30 Tablette(n), 16.85, -17.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65441001 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameGliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter WirkstofffreisetzungRegistrierungsdatum09.06.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz09.06.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis08.06.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL Eintra...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung, 90 Tablette(n), 38.50, -18.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65441003 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameGliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter WirkstofffreisetzungRegistrierungsdatum09.06.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz09.06.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis08.06.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse90 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL Eintra...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung, 120 Tablette(n), 44.80, -20.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65441004 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameGliclazid Spirig HC Retard 60 mg, Tabletten mit veränderter WirkstofffreisetzungRegistrierungsdatum09.06.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz09.06.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis08.06.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse120 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL Eintr...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid retard Helvepharm 30 mg, Tabletten, 20 Tablette(n), 6.45, -12.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer58740001 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameGliclazid retard Helvepharm 30 mg, TablettenRegistrierungsdatum15.10.2008Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz15.10.2008ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis14.10.2018Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinform...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid retard Helvepharm 30 mg, Tabletten, 120 Tablette(n), 20.45, -30.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer58740002 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameGliclazid retard Helvepharm 30 mg, TablettenRegistrierungsdatum15.10.2008Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz15.10.2008ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis14.10.2018Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse120 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinfor...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid retard Zentiva 60mg Tabletten, 30 Tablette(n), 16.85, -17.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65362001 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameGliclazid retard Zentiva 60mg TablettenRegistrierungsdatum03.03.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz03.03.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis02.03.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinformation...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid retard Zentiva 60mg Tabletten, 90 Tablette(n), 38.50, -18.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65362002 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameGliclazid retard Zentiva 60mg TablettenRegistrierungsdatum03.03.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz03.03.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis02.03.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse90 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinformation...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid-Mepha 30 retard, Depotabs, 20 Tablette(n), 7.10, -6.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer58504001 ZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameGliclazid-Mepha 30 retard, DepotabsRegistrierungsdatum08.07.2008Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz08.07.2008ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis07.07.2018Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinformationFI...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid-Mepha 30 retard, Depotabs, 120 Tablette(n), 27.05, -8.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer58504003 ZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameGliclazid-Mepha 30 retard, DepotabsRegistrierungsdatum08.07.2008Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz08.07.2008ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis07.07.2018Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse120 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungorales AntidiabetikumFachinformationF...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid-Mepha 60 retard, Depotabs, 30 Tablette(n), 17.20, -8.0%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65571001 ZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameGliclazid-Mepha 60 retard, DepotabsRegistrierungsdatum26.02.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz26.02.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungOrale blutzuckersenkende MittelFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Gliclazid-Mepha 60 retard, Depotabs, 90 Tablette(n), 38.50, -8.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer65571002 ZulassungsinhaberMepha Pharma AGNameGliclazid-Mepha 60 retard, DepotabsRegistrierungsdatum26.02.2015Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz26.02.2015ATC-KlassierungGliclazid (A10BB09)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2020Index Therapeuticus (BSV)07.06.20.Packungsgrösse90 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.06.20.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungOrale blutzuckersenkende MittelFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Lodine retard 600 mg, Filmtabletten, 30 Tablette(n), 34.25, -47.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer51181026 ZulassungsinhaberSigma-Tau Pharma AGNameLodine retard 600 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.06.1993  Erstzulassung Sequenz28.06.1993ATC-KlassierungEtodolac (M01AB08)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikumFachinformationFIPatienteninfor...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Lodine retard 600 mg, Filmtabletten, 100 Tablette(n), 73.70, -57.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer51181034 ZulassungsinhaberSigma-Tau Pharma AGNameLodine retard 600 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.06.1993  Erstzulassung Sequenz28.06.1993ATC-KlassierungEtodolac (M01AB08)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse100 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikumFachinformationFIPatienteninfo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Metoprolol retard Helvepharm 200 mg, Filmtabletten, 30 Tablette(n), 17.50, -1.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer59131007 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameMetoprolol retard Helvepharm 200 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum08.09.2010Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz08.09.2010ATC-KlassierungMetoprolol (C07AB02)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis07.09.2020Index Therapeuticus (BSV)02.03.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)02.03.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungBeta-RezeptorenblockerFachinfo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Metoprolol retard Helvepharm 200 mg, Filmtabletten, 100 Tablette(n), 46.15, -1.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer59131008 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameMetoprolol retard Helvepharm 200 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum08.09.2010Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz08.09.2010ATC-KlassierungMetoprolol (C07AB02)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis07.09.2020Index Therapeuticus (BSV)02.03.Packungsgrösse100 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)02.03.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungBeta-RezeptorenblockerFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Ropinirol Sandoz Retard 2, Filmtabletten mit verlängerter Wirkstofffreisetzung, 28 Tablette(n), 45.30, -2.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62480002 ZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameRopinirol Sandoz Retard 2, Filmtabletten mit verlängerter WirkstofffreisetzungRegistrierungsdatum04.12.2012Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz04.12.2012ATC-KlassierungRopinirol (N04BC04)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis03.12.2022Index Therapeuticus (BSV)01.08.Packungsgrösse28 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.08.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJa...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 150 mg, Filmtabletten, 10 Tablette(n), 8.45, -5.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704007 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 150 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 150 mg, Filmtabletten, 30 Tablette(n), 19.00, -5.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704009 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 150 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 150 mg, Filmtabletten, 60 Tablette(n), 39.40, -5.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704011 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 150 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse60 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 200 mg, Filmtabletten, 10 Tablette(n), 7.95, -12.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704013 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 200 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 200 mg, Filmtabletten, 30 Tablette(n), 19.30, -27.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704015 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 200 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramadol retard Helvepharm 200 mg, Filmtabletten, 60 Tablette(n), 40.40, -14.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56704017 ZulassungsinhaberHelvepharm AGNameTramadol retard Helvepharm 200 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum12.11.2004Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz12.11.2004ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum18.12.2006WHOWHO-DDDGültig bis14.11.2019Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse60 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 100, Retardtabletten, 10 Tablette(n), 7.75, -3.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683010 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 100, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 100, Retardtabletten, 30 Tablette(n), 18.40, -4.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683029 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 100, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 100, Retardtabletten, 50 Tablette(n), 26.45, -4.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683037 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 100, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 150, Retardtabletten, 10 Tablette(n), 8.80, -37.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683053 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 150, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 150, Retardtabletten, 30 Tablette(n), 25.10, -11.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683061 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 150, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 150, Retardtabletten, 50 Tablette(n), 35.55, -12.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683088 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 150, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 200, Retardtabletten, 10 Tablette(n), 9.55, -36.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683118 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 200, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 200, Retardtabletten, 30 Tablette(n), 26.90, -22.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683126 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 200, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Tramal retard 200, Retardtabletten, 50 Tablette(n), 36.40, -12.2%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53683134 ZulassungsinhaberGrünenthal Pharma AGNameTramal retard 200, RetardtablettenRegistrierungsdatum16.08.1996Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.08.1996ATC-KlassierungTramadol (N02AX02)Revisionsdatum13.06.2006WHOWHO-DDDGültig bis02.04.2021Index Therapeuticus (BSV)01.01.30.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.01.30.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungAnalgetikumFachinformationFIPati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Venlafaxin Spirig HC retard 75, Retardkapseln, 14 Kapsel(n), 15.50, -4.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer60134007 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameVenlafaxin Spirig HC retard 75, RetardkapselnRegistrierungsdatum23.10.2009Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz23.10.2009ATC-KlassierungVenlafaxin (N06AX16)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis22.10.2019Index Therapeuticus (BSV)01.06.Packungsgrösse14 Kapsel(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.06.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntidepressivumFachinformation...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Venlafaxin Spirig HC retard 75, Retardkapseln, 28 Kapsel(n), 27.80, -5.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer60134008 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameVenlafaxin Spirig HC retard 75, RetardkapselnRegistrierungsdatum23.10.2009Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz23.10.2009ATC-KlassierungVenlafaxin (N06AX16)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis22.10.2019Index Therapeuticus (BSV)01.06.Packungsgrösse28 Kapsel(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.06.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntidepressivumFachinformation...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Venlafaxin Spirig HC retard 75, Retardkapseln, 98 Kapsel(n), 73.25, -7.0%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer60134009 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameVenlafaxin Spirig HC retard 75, RetardkapselnRegistrierungsdatum23.10.2009Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz23.10.2009ATC-KlassierungVenlafaxin (N06AX16)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis22.10.2019Index Therapeuticus (BSV)01.06.Packungsgrösse98 Kapsel(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)01.06.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntidepressivumFachinformation...

ODDB -Open Drug Database