Contramal Uno

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Contramal Uno Retardtablette 100 mg
  • Dosierung:
  • 100 mg
  • Darreichungsform:
  • Retardtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Contramal Uno Retardtablette 100 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE281723
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Contramal Uno 100 mg - 200 mg - 300 mg, Retardtabletten

Tramadol Hydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die niecht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1. Was ist Contramal Uno und wofür wird es angewendet

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Contramal Uno beachten

3. Wie ist Contramal Uno einzunehmen

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich

5. Wie ist Contramal Uno aufzubewahren

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.Was ist Contramal Uno und wofür wird es angewendet?

Dieses Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von mäßigen bis schweren Schmerzen bei

Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren.

Es gehört zu der Gruppe der schmerzlindernden Arzneimittel die man Opioide Analgetika nennt.

2.Was sollten Sie vor der Einnahme von Contramal Uno beachten?

Contramal Uno darf nicht eingenommen werden wenn Sie allergisch gegen Tramadol oder einen

der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittel sind.

wenn Sie Linezolide einnehmen (ein Antibiotikum angewendet zur Behandlung von schweren

bakteriellen Infektionen wie MRSA);

bei akuter Vergiftung durch Alkohol, Schlafmittel, Schmerzmittel oder anderen psychotrope

Arzneimittel (Arzneimittel, die die Stimmung und Emotionen beeinflussen);

wenn Sie MAO Hemmer (Arzneimittel zur Behandlung von Depression) einnehmen oder in den letzten

zwei Wochen eingenommen haben;

wenn Sie an einer schweren Leber- oder Nierenerkrankung leiden;

wenn Sie an Epilepsie, die nicht ausreichend durch eine Behandlung kontrolliert wird, leiden;

während der Stillzeit, wenn die Behandlung länger andauert.

Falls Sie nicht sicher sind, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Contramal UNO einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie Drogensüchtig sind, wenn Sie einer Behandlung von

Entzugserscheinungen folgen oder abhängig von einem anderen Arzneimittel sind.

Dieses Arzneimittel kann bei langfristiger Einnahme zu psychischer und körperlicher

Abhängigkeit führen. Bei Patienten die zur Drogenabhängigkeit neigen, sollte dieses Arzneimittel nur

kurzfristig und unter strenger ärztlicher Kontrolle eingesetzt werden.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung dieses Arzneimittels ist geboten, bei:

vermindertes Bewusstsein,

Hirnverletzungen oder andere Gehirnerkrankungen wie Infektionen oder Tumoren,

Schockzustand (kalter Schweiß kann ein Anzeichen dafür sein),

Atemschwierigkeiten,

NOTI 60Q

epileptische Anfällen in der Vergangenheit,

Erkrankungen der Niere oder der Leber,

eine Erhöhung des normalen Hirndrucks, die Symptome wie Kopfschmerzen und Erbrechen

verursachen kann (erhöhter intrakraniale Druck).

Diabetes

Epilepsieanfälle bei Patienten, die die empfohlene Arzneimengen Tramadol einnahmen, wurden

festgestellt. Das Risiko kann sich erhöhen wenn die Tramadol-Dosierungen die Maximalgrenze der

empfohlenen täglichen Arzneimenge (400 mg) überschreiten.

Falls Sie nicht sicher sind, zögern Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung dieses Arzneimittel wird nicht empfohlen bei Kindern unter 12 Jahren.

Einnahme von Contramal Uno mit anderen Arzneimitteln:

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Eine Interaktion

mit Contramal Uno kann auftreten mit folgenden Arzneimittel.

Carbamazepin (angewendet zur Behandlung von Epilepsie),

Buprenorphin, Nalbuphin, Pentazocin (andere Schmerzmittel),

Alkohol,

Naltrexon (angewendet bei Alkohol- oder Drogenmissbrauch).

Dieses Arzneimittel kann in therapeutischen Dosierungen Krampfanfälle verursachen, besonders bei

Einnahme hoher Dosen in Kombination mit anderen Arzneimitteln wie:

Bupropion (beim Rauchentzug),

mefloquin (zur Behandlung von Malaria),

Das Risiko von Nebenwirkungen erhöht sich

wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Krämpfe (Anfälle) auslösen können, wie z. B. bestimmte

Arzneimittel gegen Depressionen oder Psychosen. Das Risiko für Krampfanfälle kann ansteigen,

wenn Sie gleichzeitig Contramal UNO einnehmen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Contramal UNO für

Sie geeignet sind.

wenn Sie bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen einnehmen. Die Wirkungen von diesen

Arzneimitteln und Contramal UNO können sich gegenseitig beeinflussen, und bei Ihnen können

Symptome auftreten wie unwillkürliches, rhythmisches Muskelzucken, einschließlich Augenzucken

(Zucken der Muskeln, die die Augenbewegung steuern), Unruhe, übermäßiges Schwitzen,

unwillkürliches Zittern, gesteigerte Reflexe, erhöhte Muskelanspannung, Körpertemperatur über 38

°C.

Dieses Arzneimittel kann auch eine Interaktion mit den folgenden Arzneimitteln verursachen:

Morphinartige Arzneimittel wie Hustenmittel oder Ersatzbehandlungen wie Methadon;

andere Schmerzmittel,

Warfarin (ein Blutgerinnungsmittel),

Benzodiazepine und andere Arzneimittel gegen Angstzuständen,

bestimmte Behandlungen von hohem Blutdruck,

Antihistaminen (für Allergien) die Schläfrigkeit verursachen,

Thalidomid (für bestimmte Krebse und Hauterkrankungen),

Barbiturate (Schlaftabletten),

Neuroleptika, Phenothiazin, Butyrophenon (zur Behandlung mentaler Erkrankungen),

Baclophen (ein Muskelentspanner).

NOTI 60Q

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor

kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel

handelt.

Einnahme von Contramal Uno zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Während der Behandlung ist die Einnahme von Alkohol nicht empfohlen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs/Gebärfähigkeit

Wenn es nicht absolut erforderlich ist, sollte dieses Arzneimittel nicht während der

Schwangerschaft eingenommen werden.

Wenn Sie während der Behandlung bemerken, dass Sie schwanger sind, sollte Sie sobald als

möglich Ihren Arzt informieren, der dann Ihre Behandlung entsprechend anpassen wird.

Tramadol wird in die Muttermilch ausgeschieden. Aus diesem Grund sollten sie Contramal UNO nicht

mehrmals während der Stilzeit einnehmen, order, wenn Sie Contramal UNO mehr als einmal einnehmen,

sollten Sie aufhören zu stillen.Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder

Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Contramal Uno kann Schläfrigkeit verursachen. Fahren Sie nicht oder führen Sie keine Aktivitäten

während der Sie aufmerksam sein soll aus (zum Beispiel bei der Bedienung von Werkzeugen oder

Maschinen), bis Sie wissen welche Wirkung das Arzneimittel auf Sie hat. Nehmen Sie keinen Alkohol oder

keine Arzneimittel die Sie schläfrig machen ein.

3. Wie ist Contramal Uno einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosierung sollte der Stärke Ihrer Schmerzen und Ihrer individuellen Empfindlichkeit angepasst

werden. Grundsätzlich sollte die geringste schmerzlindernd wirkende Dosis gewählt werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren - die übliche Dosis zu Beginn ist 100 mg, einmal täglich. Danach

ist die übliche Dosis 200 mg, einmal täglich. Wenn die Schmerzlinderung nicht ausreichend ist, ist die

maximale Dosis bis zu 300 oder 400 mg, einmal täglich.

Ältere Patienten (bis 75 Jahre) - eine Dosierungsanpassung ist nicht notwendig.

Ältere Patienten (über 75 Jahre)

Bei älteren Patienten (über 75 Jahre) kann die

Ausscheidung von Tramadol

verzögert sein.

Wenn das auf

Sie zutrifft, kann Ihr Ihr Arzt Ihnen möglicherweise empfehlen das Dosisintervall zu verlängern.

Patienten mit schweren Leber- oder Nierenerkrankungen (Insuffizienz)/ Dialysepatienten

Patienten mit schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz wird von der Einnahme von Contramal UNO

abgeraten. Sollten Sie an leichter oder mittelschwerer Insuffizienz leiden, empfiehlt Ihnen Ihr

behandelnder Arzt eventuell Verlängerung des Dosierungsintervalls.

Die Tabletten sind zum Einnehmen. Schlucken Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ganz hinunter,

vorzugsweise abends. Contramal Uno kann zusammen mit Nahrungsmitteln oder Getränken

eingenommen werden. Die Tabletten nicht zerkauen oder zerquetschen.

Contramal Uno Tabletten sollen einmal täglich alle 24 Stunden eingenommen werden.

Die Anweisungen Ihres Arztes sind dabei strikt einzuhalten.

Wenn Sie eine größere Menge von Contramal Uno eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Contramal Uno verwendet haben, sprechen Sie unverzüglich mit Ihrem Arzt oder

Apotheker oder dem Entgiftungszentrum (070/245 245).

Wenn Sie die Einnahme von Contramal Uno vergessen haben

NOTI 60Q

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Contramal Uno abbrechen

Beim Aufhören der Einnahme nach langfristiger Anwendung, können in seltenen Fällen Personen

außergewöhnliche Entzugssymptome erfahren. Sie können sich aufgeregt, ängstlich, nervös oder zittrig

fühlen. Sie können hyperaktiv sein oder Schlafstörungen erfahren. Diese Nebenwirkungen verschwinden

normalerweise nach einigen Tagen. Informieren Sie Ihren Arzt wenn Ihnen dies widerfährt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung diesesArzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Alle Arzneimittel können allergische Reaktionen verursachen, obwohl das Auftreten von ernsthaften

allergischen Reaktionen sehr selten ist. Informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich sobald Sie plötzliche

Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Schwellungen der Augenlider, des Angesichts oder der Lippen,

Hautausschlag oder Juckreiz (insbesondere am ganzen Körper) erfahren.

Ernsthafte Nebenwirkungen

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen feststellen, brechen Sie die Einnahme der Tabletten ab und

fragen Sie Ihren Arzt sofort um Rat.

Krampfanfälle (Konvulsionen),

Atembeschwerden,

Hautausschlag oder andere allergischen Reaktionen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden auch festgestellt:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Übelkeit,

Schwindel.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Verstopfung,

Schwitzen,

Mundtrockenheit,

Kopfschmerzen,

Erbrechen

Müdigkeit

Schläfrigkeit.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

gastrointestinale Beschwerden (Druckgefühl im Magen und Blähungen),

kardiale und vaskuläre Probleme (erhöhte Herzfrequenz, niedrige Blutdruck beim Aufstehen,

Unwohlsein mit plötzlichem Blutdruckabfall),

Hautreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht).

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen)

Muskelschwäche,

Änderung des Appetits,

Taubheitsgefühl, Juckreiz oder Hautprickeln, Tremoren,

langsamer Herzschlag oder langsame Atmung,

Blutdruckanstieg,

verschwommene Sicht,

Schwierigkeiten beimWasserlassen,

Stimmungsschwankungen (zum Beispiel sich ungewöhnlich euphorisch fühlen),

Änderungen der Aktivität (zum Beispiel weniger aktiv sein) und veränderte Gedanken,

NOTI 60Q

Halluzinationen (Dinge hören oder sehen),

Verwirrung,

Schlafbeschwerden, Alpträume,

allergische Reaktionen,

Verschlimmerung von Asthma,

Abhängigkeit (Nebenwirkungen die auftreten wenn die Einnahme eines Arzneimittels abgebrochen

wird),

epileptische Anfälle

wenigen Fällen von Erhöhung der Leberenzyme

Miose

Delirium

Angst

Nicht bekannt: auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

niedrige Blutzuckerspiegel

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über:

Für Belgien: die Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz,

EUROSTATION II , Victor Hortaplein, 40/40, B-1060 BRUSSEL. Website: www.fagg-afmps.be, E-Mail:

patientinfo@fagg-afmps.be.

Für Luxemburg: website: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Contramal Uno aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Blisterpackung: Nicht über 30°C lagern.

HDPE Flasche: für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Contramal Uno enthält

Der Wirkstoff von Contramal Uno ist Tramadol Hydrochlorid 100 mg, 200 mg und 300 mg in

Retardtabletten.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Poly(vinylacetat), Povidon, Natriumdodecylsulfat und Silizium (Kollidon SR), Xanthangummi, Pflanzenöle

hydriert (Baumwollsamenöl), Magnesiumstearat, kolloidales wasserfreies Silizium,

Hydroxypropyldistärkephosphat (E 1442)(Contramid).

Wie Contramal Uno aussieht und Inhalt der Packung

Das Arzneimittel wird als weiße bis cremefarbene, flache, runde, bikonvexe Retardtabletten

mit abgeschrägten Kanten ausgeliefert:

PVC/PVDC/ALU Blisterpackungen mit 5, 10, 15, 20, 30, 50, 60 oder100 Retardtabletten.

PVC/PE/PCTFE/ALU Blisterpackungen mit 5, 10, 15, 30, 60 oder 100 Retardtabletten.

HDPE-flasche mit 100 Retardtabletten.

NOTI 60Q

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

S.A. Grünenthal N.V.

Lenneke Marelaan 8

B-1932 Sint-Stevens-Woluwe

Tel.: 02/290 52 00

E-Mail: beinfo@grunenthal.com

Hersteller zuständig für die Chargenfreigabe

Endo Ventures Limited

First floor,

Minerva House,

Simmonscourt Road

Ballsbridge,

Dublin 4,

Irland

Zulassungsnummer:

Contramal Uno Retardtabletten 100 mg: Flasche (HDPE) : BE281653

Contramal Uno Retardtabletten 100 mg: Blisterpackung PVC/PVDC/ALU: BE281662

Contramal Uno Retardtabletten 100 mg: Blisterpackung PVC/PE/PCTFE/Alu: BE281671

Contramal Uno Retardtabletten 200 mg: Flasche (HDPE) :BE281696

Contramal Uno Retardtabletten 200 mg: Blisterpackung PVC/PE/PCTFE/Alu: BE281687

Contramal Uno Retardtabletten 200 mg: Blisterpackung PVC/PVDC/ALU: BE281705

Contramal Uno Retardtabletten 300 mg: Flasche (HDPE ) : BE281714

Contramal Uno Retardtabletten 300 mg: Blisterpackung PVC/PE/PCTFE /Alu : BE281723

Verkaufsabgrenzung:

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den

folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Frankreich (RMS):

Monotramal L.P.

Österreich:

Noax Uno

Belgien:

Contramal Uno

Tsjech:

Noax Uno

Deutschland:

Tramadolor einmal taglich

Spanien:

Dolpar

Italien:

Tridural

Luxemburg:

Contramal Uno

Polen:

Noax Uno

Portugal:

Tridural

Slowakei:

Noax Uno

England:

Tradorec XL

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im 06/2017.

NOTI 60Q

17-10-2018

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The duration of the vaccination campaign sufficient to eliminate lumpy skin disease (LSD) mainly depends on the vaccination effectiveness and coverage achieved. By using a spread epidemiological model, assuming a vaccination effectiveness of 65%, with 50% and 90% coverage, 3 and 4 years campaigns, respectively, are needed to eliminate LSD. When vaccination effectiveness is 80% to 95%, 2 years of vaccination at coverage of 90% is sufficient to eliminate LSD vir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

18-10-2018

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Active substance: leflunomide) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6923 of Thu, 18 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/001129/T/0032

Europe -DG Health and Food Safety

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

9-8-2018

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5231 of Thu, 09 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-7-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

The main aim of the guideline is to outline the information which should be included for the adjuvant in the marketing authorisation application (MAA) of an immunological veterinary medicinal product (IVMP). This guideline replaces the ‘Note for Guidance on the use of adjuvanted veterinary vaccines’. The guideline discusses the important aspects to consider for the adjuvant in an IVMP and provides guidance on the information on the adjuvant which should be included in Parts 2, 3 and 4 of the MAA. The d...

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-6-2018

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4108 of Wed, 27 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

25-6-2018

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4016 of Mon, 25 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

4-6-2018

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Active substance: Human immunoglobulin G1 constant region - human ectodysplasin-A1 receptor-binding domain fusion protein) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3629 of Mon, 04 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/064/05/T/03

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Active substance: Glucagon analogue linked to a human immunoglobulin Fc fragment) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3389 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/257/17

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Active substance: Equine immunoglobulin F(ab')2 fragments targeting Shiga toxin) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3388 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/248/17

Europe -DG Health and Food Safety