COMPO Bio Pilz-Stop für Obst und Gemüse

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • COMPO Bio Pilz-Stop für Obst und Gemüse
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • COMPO Bio Pilz-Stop für Obst und Gemüse
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Regulator für die Pflanzenentwicklung Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6432-2
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: COMPO Bio Pilz-Stop für Obst und Gemüse

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 15.05.2018, Aufbrauchfrist: 15.05.2019

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Regulator für die

Pflanzenentwicklung

Fungizid

COMPO Jardin AG

W-6432-2

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Kalium-Bicarbonat

85 %

SP Wasserlösliches Pulver

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Erdbeere

Echter Mehltau der Erdbeere

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 3 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

B Freiland: Gojibeere

Echter Mehltau der

Gojibeeren

Konzentration: 0.3 %

Wartefrist: 3 Tage

B Freiland: Heidelbeere

Echter Mehltau der

Heidelbeere

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 4 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

2, 3

B Freiland: Mini-Kiwi

Echter Mehltau der Mini-

Kiwi

Konzentration: 0.4 %

Wartefrist: 3 Tage

B Freiland: Ribes Arten

Echter Mehltau der Ribes-

Arten

Konzentration: 0.4 %

Aufwandmenge: 4 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

2, 3

B Freiland: Rubus Arten

Echter Mehltau der Rubus-

Arten

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 3 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

2, 4, 5

O Apfel

Fruchtausdünnung

Konzentration: 1 - 2 %

Aufwandmenge: 10 - 20 kg/ha

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Anwendung: Während der Blüte.

O Aprikose

Teilwirkung:

Blüten- und Zweigdürre

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 4.8 kg/ha

Anwendung: Während der Blüte.

Aprikose

Zwetschge / Pflaume

Fruchtausdünnung

Konzentration: 1 - 1.5 %

Aufwandmenge: 10 - 15 kg/ha

Anwendung: Während der Blüte.

O Kernobst

Teilwirkung:

Echter Mehltau des

Apfels/der Birne

Lagerschorf des Kernobstes

Regenfleckenkrankheit der

Äpfel und Birnen

Schorf des Kernobstes

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 4.8 kg/ha

Wartefrist: 8 Tage

Anwendung: Ab Austrieb.

6, 7

O Kirsche

Teilwirkung:

Blüten- und Zweigdürre

Konzentration: 0.2 %

Aufwandmenge: 3.2 kg/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Während der Blüte.

W Reben

Echter Mehltau der Rebe

Konzentration: 0.2 %

Aufwandmenge: 3.2 kg/ha

Anwendung: Vor- und

Nachblütebehandlungen bis spätestens

Mitte August.

7, 8, 9

Aubergine

Paprika

Echter Mehltau der

Solanaceae

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 3 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

2, 10

G Gurken

Echter Mehltau der

Kürbisgewächse

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 3 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

Küchenkräuter

Medizinalkräuter

Echte Mehltaupilze der

Küchenkräuter

Konzentration: 0.5 %

Aufwandmenge: 5 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

G Melonen

Echter Mehltau der

Kürbisgewächse

Konzentration: 0.5 %

Aufwandmenge: 5 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

G Nüsslisalat

Echte Mehltaupilze auf

Nüsslisalat

Konzentration: 0.5 %

Aufwandmenge: 5 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

G Tomaten

Echter Mehltau der

Solanaceae

Konzentration: 0.3 %

Aufwandmenge: 3 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

G Zucchetti

Echter Mehltau der

Kürbisgewächse

Konzentration: 0.5 %

Aufwandmenge: 5 kg/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

Hopfen

Echter Mehltau des Hopfens

Konzentration: 0.5 %

Anwendung: Vorbeugend ab 1 m

Wuchshöhe.

11, 12

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Blumenkulturen und

Grünpflanzen

Echte Mehltaupilze der

Zierpflanzen

Konzentration: 0.3 %

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

13, 14

Z Rosen

Echter Mehltau der Rosen

Konzentration: 0.3 %

Anwendung: Ab Befallsbeginn.

13, 14

Auflagen und Bemerkungen:

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der

Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Blütenstände mit

sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis

etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren

bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine

Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa

50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.

Nur in Tankmischung mit Netzschwefel 80% (0.2%, 3.2 kg/ha).

Auch für die Luftapplikation.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine

Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von

4500 m³ pro ha.

10.2-3 Behandlungen im Abstand von 8 Tagen.

11.Maximal 5 Behandlungen.

12.Behandlungen im Abstand von 8 - 14 Tagen.

13.Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen.

14.Gefahr von Phytotoxizität bei einer Behandlung bei hohen Temperaturen.

Gefahrenkennzeichnungen:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

14-9-2018

Development of an automated multienzymatic biosensor for risk assessment of pesticide contamination in water and food

Development of an automated multienzymatic biosensor for risk assessment of pesticide contamination in water and food

Published on: Mon, 27 Aug 2018 00:00:00 +0200 The goal of this research is to better address the problems related to the widespread presence of pesticides in the environment. Despite the unquestionable utility of the pesticides against various pests in the agricultural field, most pesticides and the corresponding pesticide residues are toxic to the environment and hazardous to human health. The recent literature on organophosphate compounds emphasises a clear correlation between their use and the occurr...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.