Colpermin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Colpermin Kapseln
  • Darreichungsform:
  • Kapseln
  • Zusammensetzung:
  • menthae piperitae aetheroleum 187 mg, color.: E 132, excipiens pro Kapsel.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Colpermin Kapseln
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Reizkolon, Darmkrämpfe

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 45214
  • Berechtigungsdatum:
  • 14-09-1983
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Was ist Colpermin und wann wird es angewendet?; Was sollte dazu beachtet werden?; Wann darf

Colpermin nicht eingenommen werden?; Wann ist bei der Einnahme von Colpermin Vorsicht geboten?;

Darf Colpermin während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?; Wie

verwenden Sie Colpermin?; Welche Nebenwirkungen kann Colpermin haben?

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke bezogen. Wenden Sie das

Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes oder Apothekers

bzw. der Ärztin oder Apothekerin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Colpermin®

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Colpermin® und wann wird es angewendet?

Der wirksame Bestandteil von Colpermin besteht aus natürlichem Pfefferminzöl, das aus den

oberirdischen Teilen von Mentha Piperita L. (Pfefferminze) gewonnen wird. Colpermin Kapseln

enthalten Pfefferminzöl mit seinem Hauptbestandteil Menthol, eingebettet in eine pastöse Grundlage.

Colpermin wird symptomatisch bei Übererregbarkeit des Darmes, insbesondere des Dickdarmes

(Reizkolon), bei Darmkrämpfen, besonders bei Dickdarmkrämpfen sowie bei Völlegefühl und

Blähungen eingesetzt. Damit das Pfefferminzöl seine Wirkung örtlich im Darm entfalten kann, ist

jede Kapsel mit einem magensaft-resistenten Schutzfilm überzogen, der eine vorzeitige Freisetzung

des Pfefferminzöls im Magen verhindert.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Einnahme sollte möglichst weder während der Mahlzeit, noch zusammen mit Präparaten gegen

Sodbrennen erfolgen. Dies könnte zum vorzeitigen Auflösen der Kapsel führen und durch

austretendes Pfefferminzöl Sodbrennen verursachen.

Neben der medikamentösen Behandlung der Reizkolonbeschwerden ist eine entsprechende

Diätumstellung oft nützlich. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder

Apothekerin.

Wann darf Colpermin® nicht eingenommen werden?

Colpermin darf Kindern unter 8 Jahren nicht verabreicht werden.

Wann ist bei der Einnahme von Colpermin® Vorsicht geboten?

Colpermin darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Pfefferminzöl,

Menthol, Erdnüsse und Soja (Kreuzallergie möglich) oder einem der Hilfsstoffe gemäss

Zusammensetzung. Colpermin soll bei Verschluss der Gallenwege, Entzündung der Gallenblase

sowie bei einem Leberschaden nicht eingenommen werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Präparaten gegen Sodbrennen sowie die Einnahme bei

Salzsäuremangel im Magen sollte vermieden werden.

Wenn Sie an Sodbrennen (auch verursacht durch eine Zwerchfellhernie) leiden, stellt sich nach der

Einnahme von Pfefferminzöl manchmal eine Verschlechterung ein. Dann sollte die Einnahme dieses

Arzneimittels abgebrochen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

- an andern Krankheiten leiden

- Allergien haben

- andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen!

Darf Colpermin® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Es gibt keine hinreichenden Daten zur Anwendung bei Schwangeren und Auswirkungen auf das

ungeborene Kind. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nie durchgeführt. Es ist

unbekannt, ob Pfefferminzbestandteile in die Muttermilch übergehen. Während der Schwangerschaft

und in der Stillzeit darf das Arzneimittel nicht angewendet werden, es sei denn dies ist klar

notwendig.

Wie verwenden Sie Colpermin®?

Erwachsene, ältere Patienten:

Falls vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verschrieben, 3 x 1 (bei starken Beschwerden 3 x 2)

Kapseln täglich.

Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren:

3 x 1 Kapseln täglich

Kinder ab 8 Jahren mit einem Körpergewicht über 20 kg:

2 x 1 Kapseln täglich

Kinder unter 8 Jahren dürfen Colpermin nicht einnehmen.

Die Kapseln müssen als Ganzes mindestens 2 Stunden vor oder nach einer Mahlzeit mit etwas

Flüssigkeit eingenommen werden.

Die Einnahme sollte solange fortgeführt werden, bis Sie frei von Beschwerden sind. Dies ist

normalerweise innerhalb von 1-2 Wochen der Fall. Die Behandlung soll maximal für 3 Monate

erfolgen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, sollten die

Beschwerden in der angegebenen Zeit nicht abklingen.

Die Kapseln dürfen nicht gebrochen oder zerkaut werden, da freigesetztes Pfefferminzöl zu

Reizerscheinungen, insbesondere Sodbrennen, führen könnte. Halten Sie sich an die in der

Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie

glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder

Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Colpermin® haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Colpermin auftreten:

Häufig treten Sodbrennen auf sowie lokale Reizungen am Darmausgang auf (Perianalirritation) oder

Übelkeit, Erbrechen sowie Kopfschmerzen. Gelegentlich treten allergische Reaktionen mit

Hausausschlag und eventuell allergischem Schock, Juckreiz, Magenbluten oder

Verschwommensehen auf. Andere sehr seltene Nebenwirkungen sind verlangsamter Herzschlag,

Hautexanthem, Reizungen der Harnröhre, und - bei gleichzeitiger Einnahme von Alkohol - Zittern

und Störung der Bewegungskoordination. In solchen Fällen, sowie bei einer Überdosierung, die mit

ähnlichen Symptomen einhergeht, ist das Arzneimittel sofort abzusetzen und unverzüglich ein Arzt

bzw. eine Ärztin zu konsultieren. Keinesfalls darf bei Überdosierung Erbrechen ausgelöst werden,

und es darf keine Milch und kein Alkohol zugeführt werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Kapseln sorgfältig den Blistern entnehmen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet

werden.

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und

Feuchtigkeit zu schützen.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Was ist in Colpermin® enthalten?

Eine magensaft-resistente Hartgelatinekapsel enthält 0.2 mL Pfefferminzöl (187 mg). Dieses

Präparat enthält zusätzlich Hilfsstoffe sowie den Farbstoff Indigotin (E 132) und Erdnussöl.

Zulassungsnummer

45214 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Colpermin®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.(C)

Packungen zu 30 und 100 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Tillotts Pharma AG, CH-4310 Rheinfelden.

Herstellerin

Tillotts Pharma AG, CH-4417 Ziefen.

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2018 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.