Clopixol

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Clopixol Filmtablette 2 mg
  • Dosierung:
  • 2 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Clopixol Filmtablette 2 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antipsychotika – thioxantheenderivaat

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE128843
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Clopixol 2 mg, 10 mg, 25 mg Filmtabletten

Clopixol 20 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung

Zuclopenthixol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Clopixol und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Clopixol beachten?

Wie ist Clopixol anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Clopixol aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Clopixol und wofür wird es angewendet?

Clopixol enthält der Wirkstoff Zuclopenthixol. Clopixol zählt zur Gruppe der Arzneimittel mit

antipsychotischer Wirkung (auch als Neuroleptika gezeichnet).

Diese Arzneimittel wirken auf die Nervenfasern in bestimmten Bereichen des Gehirns ein. Zudem

unterstützen sie die Wiederherstellung des chemischen Gleichgewichts im Gehirn. Ein chemisches

Ungleichgewicht stellt die Ursache für die Symptome Ihrer Erkrankung dar.

Clopixol wird zur Behandlung von Schizophrenie und anderen Geisteskrankheiten, die in

Zusammenhang stehen können, angewendet.

Es wird auch angewendet zur Behandlung von manischen Störungen und es wird auch zur Kontrolle von

Erregungszuständen und Aggressivität bei geistig behinderten Patienten verwendet.

Ihr Arzt kann Ihnen Clopixol für eine andere Ursache verschrieben haben. Wenn Sie weitere Fragen zur

Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Clopixol beachten?

Clopixol darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Zuclopenthixol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Blutdruckabfall mit Bewusstseinsverlust (Kreislaufkollaps).

wenn Sie sich in einem Zustand herabgesetzten Bewusstseins befinden unabhängig von der

Ursache.

Koma.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Clopixol anwenden.

Wenn Sie an einer Leber- oder Nierenkrankheit leiden

wenn Sie Epilepsie oder Konvulsionen in der Vorgeschichte haben.

wenn Sie an Diabetes leiden (in diesem Fall muss Ihr Arzt gegebenenfalls Ihre Anti-

Diabetestherapie anpassen).

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

wenn Sie an Gehirnschäden leiden (möglicherweise als Folge einer Vergiftung durch Alkohol oder

organische Lösungsmittel).

wenn Sie Risikofaktoren für einen Schlaganfall haben (z. B. Rauchen, Bluthochdruck).

wenn Sie an Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie leiden (zu wenig Kalium oder Magnesium in

Ihrem Blut) oder eine genetische Anfälligkeit für eines von beiden.

wenn Sie eine Herz- oder eine Blutgefäßerkrankung in der Vorgeschichte haben.

wenn Sie andere antipsychotische Arzneimittel einnehmen (gegen Geisteskrankheiten).

Wenn Sie am grünen Star leiden.

Wenn Ihre Prostata vergrößert ist.

Wenn Sie Brustkrebs haben oder Ihr Arzt dafür eine Behandlung eingeleitet hat.

Wenn Sie oder ein Verwandter schon einmal venöse Thrombosen (Blutgerinnsel) hatten, denn

derartige Arzneimittel werden mit dem Auftreten von Blutgerinnseln in Verbindung gebracht.

Kinder und Jugendliche

Clopixol ist nicht für diese Patientengruppe empfohlen.

Anwendung von Clopixol zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

trizyklische Antidepressiva

Lithium (dient der Vorbeugung und Behandlung von manisch-depressiven Störungen). Die

Kombination kann zu Hirnschäden führen.

Guanfacin und gleichartige Arzneimittel (angewendet als blutdrucksenkendes Arzneimittel)

Barbiturate und gleichartige Arzneimittel (Arzneimittel, die Benommenheit verursachen)

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie

Arzneimittel die Krämpfe auslösen können (die z.B. Tramadol enthalten)

Levodopa und ähnliche Arzneimittel (zur Behandlung der Parkinson-Krankheit)

Metoclopramid (zur Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen)

Piperazin (zur Behandlung von Rundwurm- und Spulwurminfektionen)

Arzneimittel, die den Wasser-Salz-Haushalt im Körper beeinträchtigen (zu wenig Kalium oder

Magnesium in Ihrem Blut)

Arzneimittel, von denen bekannt ist, dass sie den Clopixol-Plasmaspiegel erhöhen.

Folgende Arneimittel dürfen nicht gleichzeitig mit Clopixol eingenommen werden:

Arzneimittel, die die Herzrhythmusfrequenz verändern können (z. B. Chinidin, Amiodaron,

Sotalol, Dofetilid, Erythromycin, Terfenadin, Astemizol, Gatifloxacin, Moxifloxacin, Cisaprid,

Lithium)

andere antipsychotische Arzeimittel (gegen Geisteskrankheiten) (z.B. Thioridazid)

Anwendung von Clopixol zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Clopixol kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Die Tropfen zum Einnehmen, Lösung wird als Getränk eingenommen; in Wasser, Orangen- oder

Apfelsaft auflösen, umrühren und trinken.

Clopixol kann die sedierende Wirkung von Alkohol verstärken, sodass Sie sich noch benommener

fühlen. Deshalb ist es ratsam, während der Behandlung mit Clopixol keinen Alkohol zu trinken.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Schwangerschaft

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden möchten. Clopixol soll

während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn es ist eindeutig notwendig.

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Folgende Symptome können auftreten bei Neugeborenen von Müttern die Clopixol

eingenommen/angewendet haben in dem letzten Trimester (die letzten drei Monaten ihrer

Schwangerschaft): Zittern, Muskelsteifheit und/oder Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Unruhe, Atemnot

und Schwierigkeiten bei dem Füttern. Wenn eines dieser Symptome bei Ihrem Baby auftritt müssen Sie

möglicherweise Ihren Arzt kontaktieren.

Stillzeit

Wenn Sie stillen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Clopixol darf nicht angewendet werden, wenn Sie stillen,

da kleine Mengen dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergehen.

Fortpflanzungsfähigkeit

Im Tierversuch wurde nachgewiesen, dass Clopixol die Fruchtbarkeit beeinflussen kann. Fragen Sie

Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei Anwendung von Clopixol besteht das Risiko, sich benommen oder schwindelig zu fühlen, besonders

am Anfang der Behandlung. Wenn es der Fall sein sollte, führen Sie kein Fahrzeug oder bedienen Sie

keine Maschinen, bis diese Wirkungen verschwunden sind.

Clopixol Filmabletten enthalten Lactose und Rizinusöl.

Bitte nehmen Sie Clopixol erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie

unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Rizinusöl kann Magenverstimmungen und Durchfall hervorrufen.

Clopixol Tropfen enthalten Ethanol.

Die Tropfen enthalten 14,2 voll % Ethanol (Alkohol), d.h. bis zu 240 mg pro Dosis, entsprechend 5 ml

Bier, 2 ml Wein pro Dosis.

Gesundheitliches Risiko für Patienten, die unter Alkoholismus leiden.

Ist bei Schwangeren bzw. Stillenden sowie bei Kindern und Patienten mit erhöhtem Risiko auf Grund

einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu berücksichtigen.

3.

Wie ist Clopixol anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosierung kann sehr unterschiedlich sein und hängt von dem Schweregrad Ihre Erkrankung ab.

Die Empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene

Schizophrenie, Manie und sonstige Psychosen

Die übliche Anfangsdosis beträgt10 mg (10 Tropfen) bis 50 mg (50 Tropfen) pro Tag.

Diese kann von Ihrem Arzt auf bis zu 75 mg (75 Tropfen) Täglich erhöht werden.

In manchen Fällen kann eine beträchtlich höhere Dosis angezeigt sein.

Die Höchstdosis liegt bei 150 mg (150 Tropfen) pro Tag.

Die Erhaltungsdosis beträgt gewöhnlich 20 mg – 40 mg (20 Tropfen - 40 Tropfen) pro Tag.

Erregungszustände bei geistig Behinderten

Üblicherweise zwischen 6 mg (6 Tropfen) und 20 mg (20 Tropfen) pro Tag. Sofern angezeigt, kann die

Dosis bis auf 25-40 mg (25-40 Tropfen) pro Tag gesteigert werden.

Anwendung bei Kindern

Anwendung von Clopixol bei Kindern wird nicht empfohlen.

Patienten mit speziellen Risiken

Patienten mit Leberbeschwerden erhalten eine niedrigere Dosis.

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Wie und wann sollten Sie Clopixol einnehmen

Schlucken Sie die Tabletten mit ein wenig Flüssigkeit oder Wasser. Nicht kauen.

Die Tropfen zählen, in Wasser, Orangen- oder Apfelsaft auflösen, umrühren und trinken.

Zu Beginn der Behandlung wird die Menge Clopixol üblicherweise auf 2 bis 3 Einnahmen pro Tag

verteilt.

Im weiteren Verlauf einer Dauerbehandlung kann Clopixol als einmalige Tagesdosis angewendet werden.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Clopixol zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie

mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Dauer der Behandlung

Wie bei anderen Arzneimitteln gegen Psychosen (Wahnvorstellungen), kann es einige Wochen dauern,

bis Sie eine Besserung erfahren. Ihr Arzt bestimmt die Dauer Ihrer Behandlung. Nehmen Sie so lange

dieses Arzneimittel ein, solange es Ihr Arzt empfiehlt. Die eigentliche Krankheit kann noch längere Zeit

andauern und wenn Sie die Behandlung zu früh beenden, können die Symptome wieder auftreten.

Ändern Sie niemals die Dosis des Arzneimittels ohne vorher mit Ihrem Arzt darüber gesprochen zu

haben.

Wenn Sie eine größere Menge von Clopixol angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Clopixol Tabletten oder Tropfen angewendet haben, als Sie sollten,

nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihren Arzt, Apotheker oder der Antigiftzentrum auf (070/245.245) oder

dem nächstmöglichen Notdienst auf. Tun Sie das auch, wenn Sie sich nicht unwohl fühlen. Nehmen Sie

Ihr Gefäß (Dose oder Flasche) mit Clopixol mit, wenn Sie zu einem Arzt oder ins Krankenhaus gehen.

Die typischen Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass eine Überdosis Clopixol angewendet wurde,

sind:

Schläfrigkeit

Bewusstseinsverlust (Koma)

Muskelkrämpfe oder Muskelstarre

Zucken

Schock

Verringerung des Blutdrucks, schwacher Puls, beschleunigter Herzrhythmus, Gesichtsblässe,

Unruhe

Anstieg oder Rückgang der Körpertemperatur

Änderungen von dem Herzrhythmus, unter anderem unregelmäßiger Herzschlag oder

verlangsamter Herzschlag, wenn Clopixol verabreicht wurde in Überdosierung zusammen mit

anderen Arzneimitteln, die das Herz beeinflussen.

Wenn Sie die Anwendung von Clopixol vergessen haben

Haben Sie vergessen, eine Dosis anzuwenden, wenden Sie die folgende Dosis zum üblichen Zeitpunkt

an. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Clopixol abbrechen

Ihr Arzt entscheidet, wann die Behandlung beendet werden kann. Er wird die Behandlungsdosis

eventuell schrittweise reduzieren, um das Auftreten von unangenehmen Symptomen zu verhindern, die

bei der plötzlichen Beendigung der Behandlung auftreten (z. B. Schlafstörungen, Muskelversteifung,

Unwohlsein).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Sollte eines der nachfolgend genannten Symptome auftreten, dann ist unverzüglich Ihr Arzt zu

verständigen oder sofort ins Krankenhaus zu gehen.

Gelegentlich (bei weniger als 1 von 100 Personen)

Ungewöhnliche Bewegungen des Mundes und der Zunge können ein frühes Anzeichen von

sogenannte tardive Dyskinesie sein.

Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 Personen)

Hohes Fieber, ungewöhnliche Muskelversteifung mit Bewusstseinsstörungen, vor allem

einhergehend mit Schweißausbrüchen und einem beschleunigten Herzschlag. Dies können

Anzeichen für eine Erkrankung sein, die als malignes neuroleptisches Syndrom bezeichnet wird.

Dies wurde nach Anwendung verschiedener Antipsychotika festgestellt.

Eine gelbliche Verfärbung der Haut und des Augenweißes kann auf eine Lebererkrankung

hinweisen und auch ein Zeichen von Gelbsucht sein.

Die folgenden Nebenwirkungen treten meistens zu Beginn der Behandlung auf und verschwinden

gewöhnlich bei Fortsetzung der Behandlung.

Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Personen)

Schläfrigkeit (Somnolenz), nicht stillsitzen oder –stehen können (Akathisie), unwillkürliche

Bewegungen (Hyperkinesie), langsame oder verringerte Bewegungen (Hypokinesie).

Mundtrockenheit.

Häufig (bei weniger als 1 von 10 Personen)

Schnelle Herzfrequenz (Tachykardie), Gefühl von schnellen, kräftigen oder unregelmäßigen

Herzschlägen (Palpitationen)

Zittern, drehende oder wiederholte Bewegungen oder eine anormale Haltung durch andauernde

Muskelkrämpfe (Dystonie), Erhöhte Muskelspannung (Hypertonie), Schwindel, Kopfschmerzen,

kribbelndes, stechendes oder taubes Gefühl der Haut (Parästhesien), Beeinträchtigung der

Aufmerksamkeit, Erinnerungsverlust (Amnesie),abnormaler Gang

Niedriger Blutdruck (Hypotension), Blutdruckabfall bei Lagewechsel z.B. schnelles aufstehen

(Orthostasesyndrom)

Schwierigkeiten, um Gegenstände, die sich in der Nähe des Auges befinden, scharf zu sehen

(Akkomodationsbeeinträchigung), anormales Sehen

Schwindelgefühl ohne zu Bewegen (Vertigo)

Verstopfte Nase ( Kongestion der Nase), Atmungsschwierigkeiten oder schmerzhaftes Atmen

(Dyspnoe)

Vermehrter Speichelfluss (Hypersalivation), Verstopfung, Erbrechen, Verdauungsbeschwerden

oder Unwohlsein im Oberbauch (Dyspepsie), Durchfall

Probleme beim Wasserlassen (Miktionsstörung), nicht Wasserlassen können (Harnverhaltung),

erhöhtes Harnvolumen (Polyurie)

Verstärktes Schwitzen (Hyperhidrosis), Juckreiz (Pruritus)

Muskelschmerz (Myalgie)

Gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme

Müdigkeit, Schwäche (Asthenie), Unbehaglichkeit, Schmerzen

Schlaflosigkeit (Insomnie), Depression, Angstzustände, Nervosität, Abnormale Träume, Erregung,

verringertes sexuelles Verlangen (verringerte Libido)

Gelegentlich (bei weniger als 1 von 100 Personen)

Überaktive Reflexe oder stärkere Reaktion auf Reizen (Stimuli) wie normal (Hyperreflexie),

Spastische Muskelbewegungen (Dyskinesie), Parkinsonismus, Ohnmacht (Synkope),

Schwierigkeiten bei der Koordination von Bewegungen (Ataxie), Sprachstörung, verringerte

Muskelspannung (Hypotonie), Konvulsionen, Migräne

Drehende Augenbewegungen (Blickkrampf), Pupillenerweiterung (Mydriase)

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Überempfindlichkeit gegenüber gewissen Tonfrequenzen oder Alltagsgeräuschen (Hyperacusis),

Ohrensausen (Tinnitus)

Bauchschmerz, Übelkeit (Nausea), Blähungen (Flatulenzen)

Hautausschlag, Hautreaktion durch Lichtempfindlichkeit (Lichtempfindlichkeitsreaktion),

Pigmentierungsstörungen, fettige, glänzende und gelbliche Haut aufgrund einer erhöhten

Talgproduktion (Sebum) (Seborrhöe), Ekzem oder Hautentzündung (Dermatitis),

Unterhautblutungen mit roten oder violetten Hautverfärbungen (Purpura)

Muskelsteifheit, Schwierigkeiten den Mund normal zu öffnen (Trismus), abnormale Kopfstellung

(Torticollis, Schiefhals)

Verringerter Appetit, Gewichtsabnahme

Hitzewallungen

Durst, tiefe Körpertemperatur (Hypothermie), Fieber (Pyrexie)

Anormale Ergebnisse von Leberfunktionstests

Störungen der Sexualfunktion (verzögerte Ejakulation, Erektionsstörungen, für Frauen

Orgasmusschwierigkeiten, trockene Vagina (vulvovaginale Trockenheit))

Ausgeprägte Gleichgültigkeit gegenüber der Umgebung (Apathie), Albträume, erhöhte Libido,

Verwirrung

Selten (bei weniger als 1 von 1.000 Personen)

Verringerung der Anzahl Blutplättchen (Thrombozytopenie), Verringerung der Anzahl weißer

Blutkörperchen (Neutropenie), Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukopenie),

Knochenmarksuppression (Agranulozytose)

Erhöhter Gehalt des Prolaktin Hormons im Blut (Hyperprolaktinämie)

Erhöhter Zuckergehalt im Blut (Hyperglykämie), die Glukosetoleranz ist gestört

(Glukoseintoleranz), erhöhter Fettgehalt (Lipiden) im Blut (Hyperlipidämie)

Überempfindlichkeit (Hypersensibilität), akute systemische und ernsthafte allergische Reaktion

(anaphylaktischer Schock)

Wachstum der Brüste bei Männern (Gynäkomastie), übermäßige Milchproduktion (Milchfluss),

Ausbleiben des Menstruationszyklus (Amenorrhö), andauernde, schmerzhafte Erektion ohne

sexuelle Erregung oder Verlangen (Priapismus)

Sowie mit anderen Arzneimitteln, die eine ähnliche Wirkung wie Clopixol haben, wurden seltene Fälle

von folgenden unerwünschten Wirkungen beobachtet:

QT-Verlängerung (verlangsamter Herzschlag und Veränderungen im Elektrokardiogramm (EKG)

unregelmäßiger Herzschlag (ventrikuläre Arrhythmien, Kammerflimmern, ventrikuläre

Tachykardie)

Torsade de pointes (besondere Form von unregelmäßigem Herzschlag).

In seltenen Fällen kann der unregelmäßige Herzschlag einen plötzlichen Tod verursachen.

Blutgerinnsel in den Venen, vor allem in den Beinen (mit Schwellungen, Schmerzen und Rötungen der

Beine), die möglicherweise über die Blutbahn in die Lunge gelangen und dort Brustschmerzen sowie

Schwierigkeiten beim Atmen verursachen können. Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich beobachten,

holen Sie bitte unverzüglich ärztlichen Rat ein.

Bei älteren Menschen mit Demenz-Erkrankungen, die mit Antipsychotika behandelt wurden, wurde ein

geringer Anstieg in der Anzahl der Todesfälle im Vergleich mit denjenigen, die keine Antipsychotika

einnahmen, berichtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über die nationalen Meldesysteme: in

Belgien: Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz,

EUROSTATION II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060 BRUSSEL (Website: www.fagg-afmps.be, E-Mail:

patientinfo@fagg-afmps.be), in Luxemburg: Direction de la Santé – Division de la Pharmacie et des

Médicaments, Villa Louvigny – Allée Marconi, L-2120 Luxembourg (Site internet:

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html). Indem Sie Nebenwirkungen

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur

Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Clopixol aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Filmtabletten:

2 mg: in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

10 mg und 25 mg: für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Tropfen zum Einnehmen, Lösung: im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C). Nach dem Öffnen sind die Tropfen

– bei Zimmertemperatur aufbewahrt - noch 6 Wochen wirksam.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf dem Etikett nach „EXP“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Clopixol enthält

Der Wirkstoff ist Zuclopenthixol (als Dihydrochlorid).

Clopixol Filmtabletten: jede Tablette enthält 2 mg, 10 mg oder 25 mg Zuclopenthixol (als

Dihydrochlorid)

Clopixol Tropfen zum Einnehmen, Lösung: jeder Milliliter (ml) enthält 20 mg Zuclopenthixol (als

Dihydrochlorid). 1 Tropfen = 1 ml Zuclopenthixol.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Clopixol Filmtabletten:

Tablettenkern: Kartoffelstärke, Milchzucker (Laktose-Monohydrat), mikrokristalline Zellulose,

Copovidon, Glycerol 85%, Talk, hydrogenisiertes Rizinusöl, Magnesiumstearat. Tablettenfilm:

Hydroxypropylethylcellulose, Polyethylenglykol. Farbe: Titandioxid (E171), Eisenoxidrot (E172).

Clopixol Tropfen zum einnehmen, Lösung:

Ethanol 96% - gereinigtes Wasser. Die Tropfen enthalten 14,2 Vol% Alkohol (120 mg per ml)

Wie Clopixol aussieht und Inhalt der Packung

Clopixol ist als 2 mg, 10 mg oder 25 mg Filmtabletten erhältlich.

Clopixol ist auch erhältlich als 20 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung.

Beschreibung:

Clopixol Filmtabletten:

2 mg: runde, bikonvexe (2-fach gekrümmt), hellrote Filmtabletten.

10 mg: runde, bikonvexe (2-fach gekrümmt), hellrot-braune Filmtabletten.

25 mg: runde, bikonvexe (2-fach gekrümmt), rot-braune Filmtabletten.

Clopixol Tropfen zum Einnehmen, Lösung: klare, fast farblose bis schwach gelbliche Lösung, und

geruchlos mit einem leicht bitteren Geschmack.

Clopixol 2 mg, 10 mg und 25 mg Filmtabletten:

Polyethylen hoher Dichte (HDPE) Tablettenbehältnis zu 30 oder 100 Tabletten.

Clopixol 20 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung:

Braune Glasflasche zu 20 ml Lösung, in einer Pappschachtel.

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Lundbeck n.v. - Stephanie Square Centre - Louizalaan 65/11 - 1050 Brüssel

Hersteller:

H. Lundbeck A/S, Ottiliavej 9, 2500 Valby, Dänemark.

Zulassungsnummern

Clopixol Filmtabletten: 2 mg: BE128825, 10 mg: BE128834, 25 mg: BE128852

Clopixol 20 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung: BE128843

Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 04/2016.

Clopixol 2-10-25 mg Tabletten – 20 mg/ml Tropfen – pil – de

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.