Citalopram Arcana

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Citalopram Arcana 40 mg - Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 7 Stück (Blister,auch Einzeldosis-Packungen), Laufzeit: 24 Monate,10 Stück (Blister,auch Einzeldosis-Packungen), Laufzeit: 24 Mo
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Citalopram Arcana 40 mg - Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Citalopram
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-26183
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-12-2005
  • Letzte Änderung:
  • 09-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Seite 1 von 9

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Citalopram Arcana 40 mg - Filmtabletten

Citalopram

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Citalopram Arcana und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Citalopram Arcana beachten?

Wie ist Citalopram Arcana einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Citalopram Arcana aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Citalopram Arcana und wofür wird es angewendet?

Citalopram

Arcana

gehört

einer

Gruppe

Arzneimitteln,

selektive

Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRIs) bezeichnet werden (auch bekannt als Antidepressiva).

Citalopram Arcana wird angewendet zur Behandlung von

Depressionen (Episoden einer Major Depression).

Panikstörungen (Panikattacken, einschließlich solchen, die durch Agoraphobie (Angst vor offenen

Flächen) hervorgerufen werden).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Citalopram Arcana beachten?

Citalopram Arcana darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Citalopram oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie gleichzeitig einen Monoaminooxidase-Hemmer (MAOH) einnehmen oder innerhalb der

letzten

Wochen

eingenommen

haben.

Diese

Arzneimittel

werden

Behandlung

Depressionen oder Parkinson eingesetzt (z. B. Selegilin, Moclobemid). Eine Behandlung mit

MAOH soll erst eine Woche nach Absetzen von Citalopram Arcana begonnen werden.

wenn Sie das Antibiotikum Linezolid einnehmen (es sei denn, Ihr Arzt kann Ihren Blutdruck

überwachen).

wenn Sie Pimozid einnehmen (zur Behandlung von geistigen Erkrankungen).

wenn Sie Sumatriptan (5-HT-Agonist) zur Behandlung von Migräne oder ein ähnlich wirkendes

Arzneimittel einnehmen (siehe Abschnitt „Einnahme von Citalopram Arcana zusammen mit

anderen Arzneimitteln“).

wenn

eine

angeborene

Herzrhythmusstörung

haben

oder

schon

einmal

einer

Herzrhythmusstörung gelitten haben (ersichtlich im EKG, einer Untersuchung zur Herzfunktion).

wenn Sie Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen einnehmen oder solche, die einen Einfluss

auf den Herzrhythmus haben können. Siehe auch „Einnahme von Citalopram Arcana zusammen

mit anderen Arzneimitteln“, weiter unten.

Seite 2 von 9

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Citalopram Arcana einnehmen,

wenn Sie Diabetiker sind, da Ihr Arzt möglicherweise die Dosis von Insulin oder anderer

blutzuckersenkender Arzneimittel anpassen muss.

wenn Sie an Epilepsie leiden, da Ihr Arzt Sie sorgfältig überwachen wird. Die Behandlung mit

Citalopram Arcana muss beim Auftreten von Krampfanfällen oder bei vermehrtem Auftreten von

Krampfanfällen abgebrochen werden (siehe Abschnitt 4).

wenn Sie sich einer Elektroschocktherapie unterziehen.

wenn

unter

manischen

Phasen

leiden,

charakterisiert

durch

überaktives

Verhalten

oder

Gedanken. Wenn Sie in eine manische Phase eintreten, kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt.

wenn Sie an einer geistigen Erkrankung gelitten haben, da sich Ihre psychotischen Symptome

verstärken können.

wenn Sie Probleme mit Ihren Augen wie einen erhöhten Augeninnendruck (Glaukom) haben oder

in der Vergangenheit hatten.

wenn

einer

Blutungsstörung

gelitten

haben

oder

Arzneimittel

einnehmen,

Blutgerinnung beeinflussen oder das Risiko einer Blutung erhöhen (siehe Abschnitt „Einnahme

von Citalopram Arcana zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

wenn Sie unter einer Lebererkrankung leiden oder Ihre Nierenfunktion eingeschränkt ist, da Ihr

Arzt möglicherweise eine Dosisanpassung vornehmen muss.

wenn

unter

Herzrhythmusstörungen

leiden

oder

geringe

Salzkonzentrationen

(Kalium,

Magnesium) im Blut aufweisen. Ihr Arzt wird diese Störungen vor Beginn der Behandlung mit

Citalopram Arcana korrigieren.

wenn Sie derzeit oder früher Herzprobleme oder erst kürzlich einen Herzanfall hatten.

wenn Sie einen niedrigen Ruhepuls haben und/oder vermuten, dass Sie einen Salzmangel haben

entweder

aufgrund

eines

länger

anhaltenden

schweren

Durchfalls

oder

aufgrund

Erbrechen oder weil Sie Diuretika (Wasser treibende Tabletten) nehmen.

Während der Behandlung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,

wenn Sie sich erregt oder verwirrt fühlen, wenn Ihnen sehr warm ist oder wenn Sie Zittern und

plötzliche Muskelzuckungen bemerken, können dies Anzeichen für das Vorliegen des seltenen, so

genannten Serotonin-Syndroms sein. Bitte informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. Beenden

Sie die Behandlung mit Citalopram Arcana nicht abrupt, da es zu Absetzreaktionen kommen kann

(siehe Abschnitt 3).

wenn bei Ihnen in den ersten Behandlungswochen Ruhelosigkeit oder Erregtheit auftreten oder Sie

Schwierigkeiten haben, still zu sitzen. In diesem Fall wird Ihr Arzt unter Umständen Ihre Dosis

erhöhen.

wenn es bei Ihnen zu Beginn der Behandlung zu starken Angstgefühlen kommt.

bei schnellem oder unregelmäßigem Herzschlag, Ohnmacht, Kollaps oder Schwindelgefühl beim

Aufstehen, was auf eine gestörte Herzschlagfrequenz hindeuten kann.

Citalopram kann die Natriumspiegel im Blut senken und so dazu führen, dass Sie sich geschwächt

und verwirrt fühlen oder unter schmerzhafter Muskelverspannung leiden. Informieren Sie daher

beim Auftreten dieser Symptome Ihren Arzt.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren:

Citalopram

Arcana

sollte

normalerweise

nicht

Kindern

Jugendlichen

unter

Jahren

angewendet werden. Zudem sollten Sie wissen, dass Patienten unter 18 Jahren bei Einnahme dieser

Klasse von Arzneimitteln ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Suizidversuch, suizidale

Gedanken

Feindseligkeit

(vorwiegend

Aggressivität,

oppositionelles

Verhalten

Wut)

aufweisen. Dennoch kann Ihr Arzt einem Patienten unter 18 Jahren Citalopram Arcana verschreiben,

wenn er entscheidet, dass dieses Arzneimittel im bestmöglichen Interesse des Patienten ist. Wenn Ihr

Arzt einem Patienten unter 18 Jahren Citalopram Arcana verschrieben hat und Sie darüber sprechen

möchten, wenden Sie sich bitte erneut an Ihren Arzt. Sie sollten Ihren Arzt benachrichtigen, wenn bei

einem Patienten unter 18 Jahren, der Citalopram Arcana einnimmt, eines der oben aufgeführten

Symptome

auftritt

oder

sich

verschlimmert.

Darüber

hinaus

sind

langfristigen

Seite 3 von 9

sicherheitsrelevanten Auswirkungen von Citalopram Arcana in Bezug auf Wachstum, Reifung sowie

kognitive Entwicklung und Verhaltensentwicklung in dieser Altersgruppe noch nicht nachgewiesen

worden.

Gedanken, sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken) und Verschlechterung der Depression

oder Angststörung:

Wenn Sie an Depressionen und/oder an Angststörungen leiden, kann es manchmal zu Gedanken, sich

das Leben zu nehmen oder sich selbst zu verletzen, kommen. Dies kann verstärkt auftreten, wenn Sie

mit einer Antidepressiva-Therapie beginnen, da diese Medikamente erst nach einer gewissen Zeit

wirken. Normalerweise wird die Wirkung der Therapie erst nach 2 Wochen bemerkbar, manchmal

dauert dies jedoch länger.

Möglicherweise können Sie verstärkt diese Gedanken entwickeln,

wenn Sie schon einmal daran gedacht haben, sich das Leben zu nehmen oder sich selbst zu

verletzen.

wenn Sie ein junger Erwachsener sind. Informationen von klinischen Studien haben ein erhöhtes

Risiko von suizidalem Verhalten bei Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen, die jünger als

25 Jahre alt sind und eine Therapie mit Antidepressiva erhalten, gezeigt.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt an Selbstverletzung oder Suizid denken, kontaktieren Sie

unverzüglich Ihren Arzt oder suchen Sie das nächste Krankenhaus auf. Es könnte für Sie

hilfreich sein, einem Angehörigen oder engen Freund zu erzählen, dass Sie depressiv sind oder

eine Angststörung haben. Bitten Sie diese Vertrauensperson, diese Gebrauchsinformation zu lesen. Sie

könnten diese Person auch ersuchen, Ihnen mitzuteilen, ob sie denkt, dass sich Ihre Depression oder

Angststörung verschlechtert hat oder ob sie über Änderungen in Ihrem Verhalten besorgt ist.

Einnahme von Citalopram Arcana zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Nehmen Sie Citalopram Arcana nicht ein,

wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen einnehmen/anwenden oder

Arzneimittel, die den Herzrhythmus beeinflussen können, z. B. Antiarrhythmika der Klasse IA

III,

Antipsychotika

Phenothiazin-Derivate,

Pimozid,

Haloperidol),

trizyklische

Antidepressiva,

bestimmte

antimikrobielle

Mittel

Sparfloxacin,

Moxifloxacin,

Erythromycin

Pentamidin,

Antimalaria-Mittel,

insbesondere

Halofantrin),

bestimmte

Antihistaminika (Astemizol, Mizolastin). Wenden Sie sich bei weiteren Fragen dazu an Ihren

Arzt.

wenn Sie Sumatriptan oder ähnliche Arzneimittel, die zur Behandlung von Migräne verwendet

werden, einnehmen (siehe Abschnitt „Citalopram Arcana darf nicht eingenommen werden“).

wenn Sie Linezolid (ein Antibiotikum) einnehmen (siehe Abschnitt "Citalopram Arcana darf nicht

eingenommen werden").

wenn

Arzneimittel

gegen

Depressionen,

sogenannte

MAO-Hemmer

(z. B.

Selegilin,

Moclobemid; siehe Abschnitt „Citalopram Arcana darf nicht eingenommen werden“) einnehmen.

Wenn Sie mit der Anwendung von Citalopram Arcana aufhören, müssen zwischen der letzten

Citalopram Arcana - Einnahme und der Ersteinnahme von MAO-Hemmern 7 Tage liegen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen oder eingenommen

haben.

Tryptophan, Oxitriptan (Arzneimittel zur Behandlung von depressiven Erkrankungen) sowie

Tramadol (Arzneimittel zur Behandlung starker Schmerzen), da diese Arzneimittel das Risiko von

Nebenwirkungen erhöhen können.

andere Arzneimittel zur Behandlung von depressiven Erkrankungen (z.B. Fluvoxamin).

Lithium (zur Behandlung von psychischen Erkrankungen).

Seite 4 von 9

Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschwüren, z. B. Cimetidin, Omeprazol, Esomeprazol,

Lansoprazol.

Arzneimittel zur Blutverdünnung (Antikoagulantien), z. B. Warfarin, Acetylsalicylsäure (Aspirin).

Arzneimittel, die Blutgerinnsel verhindern, z. B. Ticlopidin, Dipyridamol.

alle Arzneimittel, die den Kalium- oder Magnesiumspiegel im Blut verringern können.

Metoprolol, ein Betablocker zur Behandlung von Herzerkrankungen und hohem Blutdruck.

Bupropion (zur Raucherentwöhnung) da ein Risiko für ein Herabsetzen der Krampfschwelle

besteht.

das pflanzliche Arzneimittel Johanniskraut (Hypericum perforatum).

Arzneimittel, die als nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) bekannt sind, z. B. Ibuprofen.

Einnahme von Citalopram Arcana zusammen mit Alkohol

Es wird empfohlen, während der Behandlung mit Citalopram Arcana keinen Alkohol zu trinken.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, wird die Einnahme von Citalopram

Arcana nicht empfohlen, es sei denn, Ihr Arzt hält die Behandlung für zwingend erforderlich. Es

liegen

begrenzte

Erfahrungen

über

Einsatz

Citalopram

Arcana

während

Schwangerschaft vor.

Sie dürfen die Einnahme von Citalopram Arcana nicht abrupt beenden wenn Sie schwanger sind.

Wenn Sie Citalopram Arcana in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft einnehmen, informieren

Sie Ihren Arzt, da Ihr Baby nach der Geburt einige Beschwerden aufweisen kann. Diese Beschwerden

beginnen

normalerweise

während

ersten

Stunden

nach

Geburt.

umfassen

Schwierigkeiten beim Schlafen und Füttern, Probleme beim Atmen, eine bläuliche Haut, zu niedrige

oder zu hohe Körpertemperatur, Erbrechen, häufiges Weinen, steife oder schlaffe Muskeln, Lethargie,

Muskelzittern,

Benommenheit,

Reizbarkeit,

verminderter

Blutzucker,

ängstliches/nervöses

Zittern

oder Krampfanfälle. Wenn Ihr Baby nach der Geburt eines dieser Symptome aufweist, kontaktieren

Sie unverzüglich Ihren Arzt. Er wird Sie entsprechend beraten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hebamme und/oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt wissen, dass Sie Citalopram

Arcana einnehmen. Während der Schwangerschaft, besonders während der letzten 3 Monate der

Schwangerschaft, kann die Einnahme von Citalopram Arcana das Risiko einer schwerwiegenden

Komplikation, der persistierenden pulmonalen Hypertonie des Neugeborenen, bei Säuglingen erhöhen.

Diese Komplikation führt zu einer beschleunigten Atmung und das Kind kann bläulich aussehen.

Diese Symptome beginnen normalerweise während der ersten 24 Stunden nach der Geburt. Wenn Sie

bei Ihrem Kind derartiges beobachten, sollen Sie sofort Ihre Hebamme oder Ihren Arzt/Ihre Ärztin

kontaktieren.

Stillzeit

Citalopram tritt in geringen Mengen in die Muttermilch über. Es besteht das Risiko, dass Citalopram

das Baby beeinträchtigen kann. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt bevor sie mit dem Stillen

beginnen. Wenn die Behandlung mit diesem Arzneimittel notwendig ist, wird Ihr Arzt Sie unter

Umständen bitten, abzustillen.

Zeugungsfähigkeit

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass Citalopram die Qualität von Spermien verringern kann. Dies

könnte theoretisch die Fruchtbarkeit beeinflussen, aber bislang wurden noch keine Auswirkungen auf

die menschliche Fruchtbarkeit beobachtet.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Seite 5 von 9

!

Achtung:

Dieses

Arzneimittel

kann

Reaktionsfähigkeit

Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Lenken Sie kein Auto oder bedienen Sie keine Maschinen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre

Fähigkeiten beeinträchtig sind. Arzneimittel zur Behandlung von geistigen Erkrankungen können Ihre

Fähigkeiten, Aufgaben auszuführen, die Präzision oder Konzentration erfordern, herabsetzen!

Citalopram

Arcana

enthält

Lactose.

Bitte

nehmen

Citalopram

Arcana

daher

erst

nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit

gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3.

Wie ist Citalopram Arcana einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie viel sollen Sie einnehmen:

Erwachsene:

Depression: Die empfohlene Dosis beträgt 20 mg pro Tag. Nach 3 - 4 Wochen wird Ihr Arzt die

Behandlung gegebenenfalls prüfen und die Dosis senken oder erhöhen. Ihr Arzt kann diese Dosis auf

maximal 40 mg pro Tag erhöhen.

Panikstörungen: Die empfohlene Anfangsdosis ist 10 mg pro Tag für die erste Woche, dann wird auf

20 mg pro Tag erhöht. Ihr Arzt kann diese Dosis schrittweise auf maximal 40 mg pro Tag erhöhen.

Ältere Patienten (älter als 65 Jahre): Die Anfangsdosis ist auf die Hälfte der empfohlenen Dosis zu

reduzieren, z. B: 10 mg – 20 mg pro Tag. In der Regel dürfen ältere Patienten nicht mehr als 20 mg

pro Tag einnehmen.

Patienten

mit

besonderen

Risiken:

empfohlene

Anfangsdosis

Patienten

Leberbeschwerden beträgt in den ersten zwei Wochen 10 mg pro Tag. Die Dosis kann dann auf

maximal 20 mg pro Tag erhöht werden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren: Citalopram Arcana sollte in der

Regel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden (siehe Abschnitt

„Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Verabreichungsweg und Art der Anwendung

Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein.

Versuchen Sie, die Tabletten jeden Tag zur selben Zeit einzunehmen, zu oder unabhägig von den

Mahlzeiten, entweder in der Früh oder am Abend.

Wenn Sie eine größere Menge von Citalopram Arcana eingenommen haben, als Sie sollten

Informieren

unverzüglich

einen

Arzt

oder

nächste

Notfallsambulanz.

Nehmen

Verpackung und die restlichen Tabletten mit. Folgende Anzeichen einer Überdosierung sind möglich:

Benommenheit,

Schwindel,

Anstieg

oder

Abfall

Blutdrucks,

Pupillenerweiterung,

Koma,

Krampfanfälle oder Zittern, Erregtheit, Bewusstseinseintrübung, Schwitzen, bläuliche Verfärbung der

Haut,

erhöhte

Atemfrequenz,

Fieber,

Veränderung

Bewusstseinszustands,

Ruhelosigkeit,

Unfähigkeit,

ruhig

sitzen

oder

stehen,

Muskelschwund,

Übelkeit

Erbrechen

sowie

Veränderungen der Herzschlagrate oder Herzrhythmusstörungen (die z. B. mithilfe eines EKGs

erkannt werden).

Seite 6 von 9

Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Arcana vergessen haben

Falls Sie die Einnahme von Citalopram Arcana einmal vergessen haben, holen Sie sie nach, sobald Sie

sich daran erinnern. Wenn es jedoch bereits annähernd Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die

vergessene Dosis aus und nehmen Sie stattdessen einfach die folgende Dosis zur gewohnten Zeit ein.

Sie dürfen die vergessene Dosis nicht nachholen, indem Sie die Dosis bei der nächsten Einnahme

verdoppeln.

Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Arcana abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von Citalopram Arcana nicht abrupt, da es zu Absetzreaktionen kommen

kann (siehe Abschnitt 4 „Absetzreaktionen“). Wenn Sie mit der Einnahme von Citalopram Arcana

aufhören müssen, wird Ihr Arzt Ihre Dosis langsam über zumindest 1 - 2 Wochen verringern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen. Die sehr häufigen Nebenwirkungen treten meistens während der ersten 2 Wochen

der Behandlung auf.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome bekommen, müssen Sie aufhören, Citalopram Arcana

einzunehmen und rasch Ihren Arzt aufsuchen:

Gelegentlich (wurde bei bis zu 1 von 100 Patienten beobachtet):

- krankhafte Hochstimmung, die ungewöhnliches Verhalten verursachen kann (Manie)

- Harnverhalt

Selten (wurde bei bis zu 1 von 1.000 Patienten beobachtet):

- Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, allgemeines Unwohlsein, Fieber, Juckreiz, Gelbfärbung von

Haut und Augen, hellgefärbter Stuhl, dunkelgefärbter Harn (Hepatitis)

- Krampfanfall oder, wenn Sie Epileptiker sind, Häufung der Krampfanfälle

- allgemeine starke Blutungen oder Magen-Darm- und Rektalblutungen

Nicht bekannt (Häufgkeit auf Grundlage der verfügbren Daten nicht abschätzbar):

- eine schwere allergische Reaktion, die zum Anschwellen von Gesicht oder Rachen, Engegefühl in

der Brust, Atem- oder Schluckbeschwerden führt.

hohes

Fieber,

Erregung

oder

Verwirrtheit,

Zittern,

plötzliches

Muskelzucken.

Dies

können

Anzeichen des selten vorkommenden Serotonin-Syndroms sein.

- schneller, unregelmäßiger Herzschlag, Herzrhythmusstörungen (verlängertes QT-Intervall im EKG),

Ohnmacht. Dies können Symptome für eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung sein, die

Torsade de Pointes genannt wird.

- Ruhelosigkeit oder Unfähigkeit still zu sitzen oder zu stehen. Diese Nebenwirkungen treten am

ehesten während der ersten Behandlungswochen auf. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn

Sie eines dieser Symptome bemerken.

- Überproduktion eines Hormons, welches Flüssigkeitsretention verursacht und so zu Schwäche,

Müdigkeit oder Verwirrtheit führen kann.

Fälle von Suizidgedanken und suizidalem Verhalten während der Therapie mit Citalopram Arcana

oder

kurze

Zeit

nach

Beendigung

Behandlung

sind

berichtet

worden

(siehe

Abschnitt

„Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Seite 7 von 9

Gedanken, sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken) und Verschlechterung der Depression

oder Angststörung

Gedanken, sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken) oder sich selbst zu verletzen, können während

ersten

paar

Wochen

Depressionsbehandlung

auftreten

oder

sich

verstärken,

antidepressive Wirkung einsetzt. Verständigen Sie unverzüglich einen Arzt, wenn Sie psychisch

quälende

Gedanken

haben

oder

entsprechende

Erfahrungen

machen.

Patienten,

Panikattacken neigen, kann nach Behandlungsbeginn sogar eine vorübergehende Periode verstärkter

Angst auftreten. Dies verbessert sich üblicherweise während der ersten beiden Behandlungswochen

(siehe

auch

Abschnitt

„Gedanken,

sich

Leben

nehmen

(Suizidgedanken)

Verschlechterung der Depression oder Angststörung“).

Andere Nebenwirkungen, die auftreten können:

Sehr häufig (wurde bei bis zu 1 von 10 Patienten beobachtet): Benommenheit, Schlafstörungen oder

Schlaflosigkeit, Kopfschmerz, Übelkeit, Mundtrockenheit, verstärktes Schwitzen, Schwächegefühl.

Häufig

(wurde

bei

mehr

als

1

von

100,

aber

weniger

als

1

von

10

Patienten

beobachet):

Gewichtsverlust,

Appetitlosigkeit,

Gedächtnisstörung,

Konzentrationsstörung,

abnormes

Träumen,

Angst, Verwirrung, vermindertes sexuelles Verlangen, gesteigerter Antrieb oder Erregung, Nervosität,

Teilnahmslosigkeit

(Apathie),

Migräne,

schneller,

unregelmäßiger

Herzschlag

oder

Herzpochen

(Palpitationen), Kribbeln oder taubes, schmerzhaft brennendes Gefühl in Händen und Füßen, Zittern,

Schwindel,

Aufmerksamkeitsstörungen,

Ohrgeräusche

(Tinnitus),

juckende,

laufende

Nase,

Verdauungsbeschwerden (Dyspepsie), Magenschmerzen, Übelkeit (Erbrechen), Blähungen, verstärkter

Speichelfluss, Verstopfung oder Durchfall, juckende Haut, Muskel- und Gelenksschmerzen, gestörte

Sexualfunktion beim Mann (Impotenz oder Ejakulationsstörungen), Orgasmusstörungen bei der Frau,

Müdigkeit, Gähnen.

Gelegentlich (wurde bei mehr als 1 von 1.000, aber weniger als 1 von 100 Patienten beobachet):

gesteigerter

Appetit,

Gewichtszunahme,

gesteigertes

Stimmungsgefühl,

verstärktes

sexuelles

Empfinden,

Aggression,

Persönlichkeitsstörungen,

Halluzinationen,

gesteigerter

Antrieb

oder

Erregung, die unnatürliches Verhalten (Manie) hervorruft, Ohnmacht, erweiterte Pupillen die zu

Sehstörungen

infolge

eines

erhöhten

Augendrucks

führen

kann,

verringerte

Herzschlagfolge,

beschleunigte

Herzschlagfolge,

Lichtempfindlichkeit

Haut,

Nesselsucht,

Hautausschlag,

Haarausfall,

rötliche

Flecken

Haut,

starke

Regelblutung,

Schwellungen

aufgrund

Flüssigkeitsansammlungen im Körper.

Selten (wurde bei mehr als 1 von 10.000, aber weniger als 1 von 1.000 Patienten beobachet):

Änderungen

Geschmacksempfindens,

unkontrollierte

Bewegungen

andere

Bewegungsstörungen, allgemeines Unwohlsein, Fieber, Husten, verminderte Natriumspiegel im Blut.

Nicht

bekannt

(Häufigkeit

auf

Grundlage

der

verfügbaren

Daten

nicht

abschätzbar):

Schwindelgefühl oder Ohnmacht beim Aufstehen, Verringerung der Blutplättchen mit erhöhtem Risiko

für Blutungen oder Blutergüsse, niedrige Kaliumspiegel im Blut, die zu Muskelschwäche, Zuckungen

oder

unregelmäßigem

Herzschlag

führen

können,

Panikattacken,

Zähneknirschen

Schlaf),

Bewegungsstörungen, Sehstörungen, Nasenbluten, ungewöhnliche Leberfunktionstests, Blutergüsse,

anhaltende

schmerzhafte

Erektion,

ungewöhnliche

milchige

Absonderung

Brustdrüse,

unregelmäßige vaginale Blutungen.

Ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche wurde bei Patienten beobachtet, die Medikamente aus diesen

Gruppen (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder trizyklische Antidepressiva) einnahmen.

Absetzreaktionen

Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Arcana beenden, können Absetzreaktionen auftreten. Die

Wahrscheinlichkeit hierfür ist bei abruptem Absetzen der Behandlung am höchsten. Bei manchen

Patienten

traten

während

ersten

Tage

nach

Absetzen

Behandlung

folgenden

Nebenwirkungen auf: Schwindel, sensorische Störungen (z. B. Kribbeln oder taubes, schmerzhaft

brennendes

Gefühl

Händen

Füßen,

Elektroschockgefühl),

Schlafstörungen

(z. B.

Seite 8 von 9

Schlaflosigkeit oder abnorme Träume), Erregung oder Angst, Übelkeit oder Erbrechen, Zittern,

Verwirrung, Schwitzen, Kopfschmerzen, Durchfall, Herzklopfen, emotionale Instabilität, Reizbarkeit,

Sehstörungen.

Diese Beschwerden sind normalerweise gering bis mäßig ausgeprägt und verschwinden innerhalb von

2 Wochen. Bei manchen Patienten können diese Beschwerden jedoch auch stärker ausgeprägt sein und

länger anhalten. Wenn Sie die Behandlung mit Citalopram Arcana absetzen müssen, wird Ihr Arzt die

Dosierung langsam über eine Periode von zumindest 1 – 2 Wochen verringern. Wenn Sie beim

Absetzen von Citalopram Arcana schwerwiegende Absetzreaktionen bemerken, suchen Sie bitte Ihren

Arzt auf. Er kann Ihnen verordnen, die Tabletten erneut zu nehmen und die Dosis langsamer zu

verringern.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für

Nebenwirkungen,

nicht

dieser

Packungsbeilage

angegeben

sind.

können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 Wien

Österreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Citalopram Arcana aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton oder dem Behältnis nach „Verw. bis:“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Citalopram Arcana enthält

Wirkstoff

ist:

Citalopram.

Jede

Filmtablette

enthält

Citalopram

(als

Citalopramhydrobromid).

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat (siehe Abschnitt 2 „Citalopram Arcana

enthält

Lactose“),

Maisstärke,

mikrokristalline

Zellulose,

Povidon,

Crospovidon,

Magnesiumstearat. Der Tablettenüberzug enthält zusätzlich Titandioxid (E171), Macrogol 4000

und Hypromellose (E464).

Wie Citalopram Arcana aussieht und Inhalt der Packung

Seite 9 von 9

Citalopram Arcana 40 mg - Filmtabletten sind weiße ovale Filmtabletten, mit Prägung “CM“ –

Bruchkerbe – „40“ auf einer Seite und „G“ auf der anderen Seite.

Citalopram Arcana 40 mg - Filmtabletten sind in Blisterpackungen mit 7, 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56,

oder

Filmtabletten,

Kalenderblisterpackungen

Filmtabletten

Tablettenbehältern mit 100 Filmtabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer:

Arcana Arzneimittel GmbH, 1140 Wien

Hersteller:

McDermott Laboratories t/a Gerard Laboratories

35/36 Baldoyle Industrial Estate,

Dublin 13

Irland

Generics [UK] Limited

Station Close

Potters bar

Hertfordshire

EN6 1TL

Vereinigtes Königreich

Mylan Hungary Kft.,

H-2900, Komarom

Mylan utca 1,

Ungarn

Z. Nr.: 1-26183

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Citalopram Mylan 40 mg, filmomhulde tabletten

Deutschland: Citalopram dura 40 mg Filmtabletten

Irland: Ciprager 40 mg film coated tablets

Italien: Citalopram Mylan Generics 40 mg compresse revestite con film

Luxemburg: Citalopram Mylan 40 mg comprimés pelliculés

Vereinigtes Königreich: Citalopram 40 mg film coated tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2018.

1-12-2011

Danish Pharmacovigilance Update, 17 November 2011

Danish Pharmacovigilance Update, 17 November 2011

In this issue of Danish Pharmacovigilance Update, you can read about domperidone (Motilium® etc.) and potential risk of cardiac disorders, about the European Medicines Agency's recommendation on a lower dose of the antidepressant citalopram as well as about more interesting aspects of pharmacovigilance.

Danish Medicines Agency

7-10-2011

Changed reimbursement for medicines for depression and anxiety as of 5 March 2012

Changed reimbursement for medicines for depression and anxiety as of 5 March 2012

With effect from 5 March 2012, the reimbursement is changed for certain medicinal products for treatment of depression and anxiety (antidepressants and anxiolytics). Based on the Reimbursement Committee's recommendation, the Danish Medicines Agency has decided that in future the general rule is that treatment with inexpensive medicines (e.g. sertraline and citalopram) must be attempted before reimbursement can be granted for more expensive medicines (e.g. escitalopram, duloxetine, pregabalin and agomelat...

Danish Medicines Agency