Cimetidin Genericon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Stück,50 Stück
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Cimetidin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17360
  • Berechtigungsdatum:
  • 05-05-1983
  • Letzte Änderung:
  • 07-03-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Für diese Arzneispezialität steht kein NPAR zur Verfügung. Alle relevanten

Änderungen seit 01.07.2011 finden sich in der Life – Cycle Tabelle.

Relevante Änderungen

Art der

Änderung

Genehmigungs-

Datum

Fachinformation

Gebrauchsinformation

Kennzeichnung

betroffen

Zusammenfassung der

Änderung bzw.

wissenschaftliche

Information

Laufzeit

22.06.2012

Änderung der Laufzeit auf 36

Monate

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten

Wirkstoff: Cimetidin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an

Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Cimetidin Genericon und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Cimetidin Genericon beachten?

Wie ist Cimetidin Genericon einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Cimetidin Genericon aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST CIMETIDIN GENERICON UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Die in der Arzneiform enthaltene Substanz Cimetidin ist ein H2-Rezeptorantagonist und hemmt die

Bildung von Magensäure sowohl im nüchternen Zustand als auch nach Einnahme einer Mahlzeit.

Cimetidin Genericon eignet sich zur Einnahme in Krankheitsfällen, bei denen eine Verringerung der

Magensäure angezeigt ist, wie bei:

Gutartigen Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren.

Vorbeugender

Behandlung

Verhinderung

Wiederauftretens

Geschwüren

nach

Operationen (Dünndarmgeschwüre und Geschwüre an der Nahtstelle) sowie Behandlung bei deren

Wiederauftreten.

Behandlung

medikamentenbedingter

Schleimhautschäden

(Geschwüre,

Erosionen)

oberen

Magen-Darm-Trakt.

Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut infolge Rückflusses von Magensaft aus dem Magen in

die Speiseröhre (Refluxösophagitis).

Verstärkter

Magensäurebildung,

verursacht

durch

bestimmte

hormonproduzierende

Tumore

(Zollinger-Ellison-Syndrom).

Fortsetzung

Cimetidin

intravenös

eingeleiteten

Vorbeugung

stressbedingten

Schleimhautschäden im oberen Magen-Darm-Trakt.

Unterstützender Behandlung bei Blutungen aus Schleimhautschäden (Erosionen und Geschwüre)

im Magen und Zwölffingerdarm.

2.

WAS

SOLLTEN

SIE

VOR

DER

EINNAHME

VON

CIMETIDIN

GENERICON

BEACHTEN?

Cimetidin Genericon darf nicht eingenommen werden,

wenn

allergisch

gegen

Cimetidin

oder

einen

Abschnitt

genannten

sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

von Kindern und Jugendlichen bis zum Erreichen der Geschlechtsreife.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bei Langzeitbehandlung sind Blutbild- und Leberfunktionskontrollen angezeigt.

Bei gleichzeitiger Einnahme von gerinnungshemmenden Arzneimitteln und Cimetidin ist eine

regelmäßige Kontrolle der Gerinnungszeit erforderlich.

Bei bereits länger bestehender Geschwürkrankheit und bei Verordnung einer hohen Dosierung soll

zur Vermeidung von Komplikationen eine Behandlung mit Cimetidin nicht plötzlich abgesetzt

werden,

sondern

unter

ärztlicher

Anleitung

eine

Behandlung

niedrigerer

Dosierung

übergegangen werden.

Besonders vor der Behandlung von Magengeschwüren sollte durch geeignete Maßnahmen eine

eventuelle Bösartigkeit ausgeschlossen werden. Außerdem sollte eine Untersuchung auf

Helicobacter pylori-Bakterien durchgeführt werden und falls notwendig eine zusätzliche

Behandlung dieser Infektion erfolgen.

Bei Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion muss die Dosis entsprechend der

Ausscheidungsstörung reduziert werden (siehe Abschnitt 3 „Wie ist Cimetidin Genericon

einzunehmen?“).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn

eine Schwangerschaft eintritt.

Gegenanzeigen vorliegen oder wenn während der Behandlung Anzeichen von Nebenwirkungen

auftreten. Teilen Sie diese umgehend Ihrem Arzt mit.

unter

einer

Nierenfunktionsstörung

leiden,

Cimetidin

allem

über

Nieren

ausgeschieden wird.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Cimetidin Genericon einnehmen.

Einnahme von Cimetidin Genericon zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Cimetidin kann

den Abbau von Arzneimitteln im Körper,

über

ein bestimmtes

Leberenzym (Cytochrom

) abgebaut werden, beeinflussen. Cimetidin bindet an dieses Leberenzym (Cytochrom P

Bei gleichzeitiger Verabreichung von C i m e t i d i n und solchen Arzneimitteln können deren

Wirkung und Wirkdauer verstärkt bzw. verlängert werden. Ihr Arzt wird Sie auch in Bezug auf

Nebenwirkungen

dieser

Präparate

beobachten.

Gegebenenfalls

wird

Dosis

gleichzeitig mit Cimetidin verabreichten Arzneimittels verringern und beim Absetzen ggf. erneut

anpassen.

die Aufnahme (Resorption) gleichzeitig verabreichter Arzneimittel aus dem Magen-Darm-Trakt

beeinflussen.

Mögliche

Wechselwirkungen

mit

folgenden

Arzneimitteln

müssen

beachtet

werden

(insbesondere bei älteren Patienten oder Patienten mit weiteren Erkrankungen sowie eingeschränkter

Organfunktion):

Blutgerinnungshemmende

Mittel

(Antikoagulantien)

Warfarintyp,

jedoch

nicht

Phenprocoumon (Marcumar). Die Blutungsdauer (Prothrombinzeit) kann durch Cimetidin verlängert

werden (eine Kontrolle des Gerinnungsstatus ist erforderlich; ggf. wird Ihr Arzt die Dosis verringern).

Cimetidin kann die Ausscheidung folgender Arzneistoffe aus dem Körper verlängern, wodurch

Wirkungen und/oder Nebenwirkungen solcher Arzneimittel verstärkt bzw. verlängert werden können

(ggf. wird Ihr Arzt die Dosis dieser Arzneistoffe verringern):

Beta-Rezeptorenblocker (zur Behandlung von Bluthochdruck, wie z.B. Propranolol, Metoprolol,

Labetalol)

Benzodiazepine (Schlaf- und Beruhigungsmittel, wie z.B. Chlordiazepoxid, Diazepam)

Antiepileptika (Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie, wie z.B. Phenytoin)

Trizyklische Antidepressiva (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, wie z.B. Imipramin)

Xanthinderivate (z.B. Theophyllin zur Behandlung von Asthma)

Antiarrhythmika (Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen, wie z.B. Lidocain, Procainamid)

Calciumantagonisten (zur Behandlung von Bluthochdruck, wie z.B. Nifedipin)

Phenazon (Schmerzmittel)

Nitrosoharnstoffe (z.B. Carmustin)

Opioidanalgetika (Schmerzmittel)

Zolmitriptan (Schmerzmittel)

Zalcitabine (antivirale Therapie)

Sildenafil (zur Behandlung der erektilen Dysfunktion)

Moclobemid (Monoaminooxidase-Hemmer)

Ketoconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen): Die Aufnahme von Ketoconazol

Magen-Darm-Trakt

wird

durch

gleichzeitige

Einnahme

Cimetidin

verringert.

Ketoconazol ist daher 2 Stunden vor der Einnahme von Cimetidin einzunehmen.

Aluminium-Magnesium-hydroxid-haltige Antazida (Arzneimittel bei Sodbrennen): wenn diese

in hoher Dosis eingenommen werden. Die Aufnahme von Cimetidin aus dem Magen-Darm-Trakt

kann verringert sein. Cimetidin ist daher ca. 2 Stunden vor der Einnahme der Antazida einzunehmen.

Glipizid (Arzneimittel zur Senkung des Blutzuckers bei Patienten mit Diabetes mellitus): Bei der

gemeinsamen Behandlung mit Cimetidin und Glipizid können erhöhte Blutkonzentrationen von

Glipizid auftreten. Die blutzuckersenkende Wirkung von Glipizid kann dadurch verstärkt werden.

Prokinetika (z.B. Metoclopramid und Bromoprid): Arzneimittel, die die Darmtätigkeit anregen und

damit

einer

kürzeren

Verweildauer

Darm

führen,

können

Wirkung

Cimetidin

vermindern.

Cimetidin hemmt die Ausscheidung von Procainamid und N-Acetylprocainamid über die Niere.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Cimetidin Genericon und den oben genannten Arzneimitteln, sollten

Sie in jedem Fall einen Arzt zu Rate ziehen.

Einnahme von Cimetidin Genericon zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Alkohol und Kaffee schwächen die Wirkung von Cimetidin ab.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Schwangerschaft:

Cimetidin Genericon tritt über den Mutterkuchen ins kindliche Blut über. Daher darf Cimetidin

während der Schwangerschaft nur nach strengster Risikoabschätzung durch Ihren Arzt verabreicht

werden.

Stillzeit:

Da Cimetidin auch in die Muttermilch übertritt, darf Cimetidin Genericon auch in der Stillperiode

nicht eingenommen werden, da unerwünschte Wirkungen beim Säugling nicht auszuschließen sind.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten haben keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das

Bedienen von Maschinen.

3.

WIE IST CIMETIDIN GENERICON EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Filmtabletten werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Die Bruchkerbe dient

nur zum Teilen der Tablette für ein erleichtertes Schlucken und nicht zum Aufteilen in gleiche Dosen.

Welche Dosis Sie einnehmen sollen, bestimmt Ihr Arzt. Ändern Sie nicht von sich aus die vom Arzt

verschriebene Dosierung.

Die Dosierung ist abhängig von Art und Schwere der Erkrankung, die ärztlichen Anweisungen sind

daher genau einzuhalten.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gilt folgende Dosierungsrichtlinie:

Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, beim Wiederauftreten von Geschwüren nach

Operationen

(Dünndarmgeschwüre,

Geschwüre

an

der

Nahtstelle)

sowie

bei

medikamentenbedingten Schleimhautschäden im oberen Magen-Darm-Trakt

Die Tagesdosis von Cimetidin beträgt üblicherweise 800-1000 mg.

Nehmen Sie jeweils 4 0 0 m g morgens und 4 0 0 m g abends vor dem Schlafengehen ein

ODER

2-mal 400 mg abends vor dem Schlafengehen (entsprechend insgesamt 800 mg Cimetidin pro Tag).

Auch wenn sich die Beschwerden bereits nach kurzer Zeit bessern, ist eine Behandlungsdauer von

mindestens 4 Wochen notwendig.

Ist das Geschwür nach dieser Zeit nicht abgeheilt, sollte die Behandlung mit gleicher Dosis für weitere

4 Wochen fortgesetzt werden. Bei akuten Geschwüren darf eine Behandlungsdauer von 12 Wochen

nicht überschritten werden.

Wenn diese Dosierung nicht zu einer angemessenen Besserung der Beschwerden führt, ist eine

Erhöhung der Tagesdosis auf 1600 mg (4-mal je 400 mg) möglich. Die Filmtabletten sind dabei zu

den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen einzunehmen.

Zur vorbeugenden Langzeitbehandlung (Vorbeugung eines Wiederauftretens von

säurebedingten Geschwüren)

Hier beträgt die übliche Tagesdosis 400 mg abends vor dem Schlafengehen.

Bei Entzündungen der Speiseröhre ausgelöst durch Rückfluss von Magensaft

Die Tagesdosis beträgt 800 mg Cimetidin abends vor dem Schlafengehen

ODER

400 mg morgens und 400 mg abends.

Abhängig vom endoskopischen Befund können Dosen von 1600 mg Cimetidin täglich nötig sein.

Entweder 3-mal 400 mg morgens mittags und abends je zu den Mahlzeiten und zusätzlich noch 400

mg vor dem Schlafengehen

ODER

2-mal 400 mg morgens und 2-mal 400 mg abends zu den Mahlzeiten.

Die Behandlungsdauer sollte je nach Schwere der Erkrankung 6 - 12 Wochen betragen und kann,

wenn es der Krankheitsverlauf erfordert, um weitere 12 Wochen verlängert werden.

Bei Zollinger-Ellison-Syndrom

Je nach Schweregrad der Erkrankung beträgt die tägliche Dosis 1000 - 2000 mg Cimetidin, im

Allgemeinen 3-mal je 400 mg zu den Mahlzeiten und zusätzlich 1- bis 2-mal 400 mg vor dem

Schlafengehen.

Einnahme von Cimetidin Genericon Filmtabletten im Anschluss an eine intravenöse Cimetidin-

Behandlung

Die Dosierung entspricht der Akutbehandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren: 800

bzw. 1600 mg Cimetidin/Tag.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist die Dosierung vom Arzt individuell festzulegen.

Wenn Sie eine größere Menge Cimetidin Genericon eingenommen haben, als Sie sollten

Überdosierung:

Nach hohen Dosen (bis zu 20 g) wurden bis auf Atemnot mit Blaufärbung der Lippen keine weiteren

Vergiftungserscheinungen registriert.

Beim Auftreten solcher Beschwerden und bei Verdacht auf Überdosierung ist umgehend der nächste

Arzt zu benachrichtigen.

Hinweis für den Arzt:

- Therapie von Intoxikationen:

Je nach Schwere der Atemdepression ist unter Umständen assistierte Beatmung notwendig. Um noch

nicht resorbiertes Cimetidin zu entfernen, empfiehlt es sich, in solchen Fällen eine Magenspülung

durchzuführen

(bis

Stunden

nach

Einnahme).

Patient

überwachen

eine

symptomatische Therapie ist anzuschließen. Bei Bedarf kann die Substanz auch mittels Hämodialyse

entfernt werden.

Wenn Sie die Einnahme von Cimetidin Genericon vergessen haben

Sollten Sie die Einnahme von Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten einmal vergessen haben,

lassen Sie diese Dosis aus.

Nehmen Sie stattdessen einfach die nachfolgende Dosis zur gewohnten Zeit.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Cimetidin Genericon abbrechen

Unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten nicht

ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung

von Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

verlangsamte oder beschleunigte Herzschlagfolge (Sinusbradykardie, Tachykardie, Herzblock)

und Überleitungsstörungen.

Hautausschlag, manchmal schwerer Natur.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Ausdruck

einer

Überempfindlichkeitsreaktion

können

Flüssigkeitsansammlungen

Gewebe (angioneurotische Ödeme), Fieber, Störungen des Gallenabflusses (intrahepatische

Cholestase; äußeres Zeichen: Gelbsucht), Leberentzündung (Hepatitis), Entzündungen der

Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) und der Nieren (interstitielle Nephritis) auftreten, die sich

nach Absetzen der Cimetidin-Behandlung stets zurückbildeten.

vorübergehende

Depression.

Überwiegend

älteren

oder

schwerkranken

Patienten

eingeschränkter Leber- und/oder Nierenfunktion wurden Verwirrtheits- und Unruhezustände,

Schlafstörungen und Halluzinationen beschrieben, die nach Absetzen des Arzneimittels im

Allgemeinen innerhalb von 24 Stunden abklangen.

Polyneuropathien (Nervenschädigungen, die u.a. mit

Schwäche

und/oder

Empfindungs-

störungen der Gliedmaßen einhergehen können).

geringfügig

vermehrter

Haarausfall.

Allgemeinen

nicht

notwendig,

deshalb die

Behandlung abzubrechen.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

Überwiegend bei älteren oder schwerkranken Patienten mit eingeschränkter Leber- und/oder

Nierenfunktion wurden Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe (Myoklonien) beschrieben, die

nach Absetzen des Arzneimittels im Allgemeinen innerhalb von 24 Stunden abklangen.

Überwiegend

älteren

oder

schwerkranken

Patienten

eingeschränkter

Leber-

und/oder

Nierenfunktion

wurde

Doppeltsehen

beschrieben,

nach

Absetzen

Arzneimittels im Allgemeinen innerhalb von 24 Stunden abklang.

Erhöhungen

bestimmter

Nierenwerte

(Plasma-Kreatinin-Werte,

meist

geringgradig;

normalisieren sich in der Regel unter fortgesetzter Behandlung mit Cimetidin).

Erhöhungen bestimmter Leberwerte (Serum-Transaminasen); meist geringgradig, die sich in

der Regel unter fortgesetzter Behandlung mit Cimetidin normalisieren.

akute Entzündung der Niere.

vorübergehende Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern (reversible Gynäkomastie;

allem nach längerdauernder, hochdosierter Behandlung, wie z.B. beim Zollinger-Ellison-

Syndrom), Störungen im Sexualverhalten (z.B. Potenzstörungen; bilden sich nach Absetzen

des Präparates in der Regel voll zurück).

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Blutbildveränderungen (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Panzytopenie oder

aplastische Anämie)

vorübergehend Schwindel.

Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen, vorübergehende Durchfälle.

vorübergehend Juckreiz.

vorübergehend

Muskel- und Gelenkschmerzen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST CIMETIDIN GENERICON AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 25 °C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung angegebenen

Verfalldatum

nicht

mehr

verwenden.

Verfalldatum

bezieht

sich

letzten

angegebenen Monats.

Entsorgen

dieses

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit

zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten enthalten

Der Wirkstoff ist: Cimetidin 400 mg pro Filmtablette.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern:

mikrokristalline

Cellulose,

Povidon,

Carboxymethylstärke-Natrium,

hochdisperses

Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Tablettenüberzug: Eudragit NE, Hypromellose, Talkum, Titandioxid (E171), Macrogol 6000.

Wie Cimetidin Genericon 400 mg Filmtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Weiße, runde, beidseits gewölbte Filmtabletten mit Bruchkerbe auf einer Seite.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette für ein erleichtertes Schlucken und nicht zum

Aufteilen in gleiche Dosen.

Originalpackungen mit 20 und 50 Stück.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Genericon Pharma Gesellschaft m.b.H, A-8054 Graz

E-Mail: genericon@genericon.at

Zulassungsnummer: 17360

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im September 2016.