Cholemed

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Cholemed Filmtablette 40 mg
  • Dosierung:
  • 40 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Cholemed Filmtablette 40 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE258246
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

CHOLEMED 20 mg und 40 mg Filmtabletten

Simvastatin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist CHOLEMED und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Einnahme von CHOLEMED beachten?

Wie ist CHOLEMED einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist CHOLEMED aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. WAS IST CHOLEMED UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

CHOLEMED ist ein Arzneimittel zur Senkung erhöhter Werte von Gesamtcholesterin, „schlechtem“

Cholesterin (LDL-Cholesterin) und weiteren Fettwerten, den sog. Triglyzeriden im Blut. Außerdem

erhöht CHOLEMED die Werte von „gutem“ Cholesterin (HDL-Cholesterin). Sie sollten eine

cholesterinsenkende Diät während der Behandlung fortsetzen. CHOLEMED gehört zu der Klasse der

als Statine bezeichneten Arzneimittel.

CHOLEMED wird zusätzlich zu einer Diät angewendet, wenn Sie:

erhöhte Cholesterinwerte im Blut (primäre Hypercholesterinämie) oder erhöhte Fettwerte im Blut

(gemischte Hyperlipidämie) haben,

an einer Erbkrankheit (homozygote familiäre Hypercholesterinämie) leiden, welche zu erhöhten

Cholesterinwerten im Blut führt. Sie erhalten evtl. weitere Behandlungen,

eine Herz-Kreislauf-Erkrankung (KHK) oder ein hohes Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung

haben (weil Sie an Zuckerkrankheit leiden, schon einmal einen Schlaganfall hatten oder eine

andere Gefäßkrankheit haben). CHOLEMED kann lebensverlängernd wirken, indem es das Risiko

für Herz-Kreislauf-Komplikationen vermindert, ungeachtet der Höhe Ihrer Cholesterinwerte im

Blut.

Meistens spürt man keine unmittelbaren Symptome hoher Cholesterinwerte. Ihr Arzt kann die

Cholesterinwerte mit einem einfachen Bluttest messen. Gehen Sie regelmäßig zum Arzt, behalten Sie

Ihre Cholesterinwerte im Auge und besprechen Sie die Behandlungsziele mit Ihrem Arzt.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON CHOLEMED BEACHTEN?

CHOLEMED darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Simvastatin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie gegenwärtig an einer Lebererkrankung leiden,

wenn Sie schwanger sind oder stillen,

wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Arzneimittel einnehmen:

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Itraconazol, Ketoconazol, Posaconazol oder Fluconazol (Arzneimittel zur Behandlung von

Pilzinfektionen),

Erythromycin, Clarithromycin oder Telithromycin (Antibiotika zur Behandlung von

Infektionen),

HIV-Protease-Hemmer wie z. B. Indinavir, Nelfinavir, Ritonavir und Saquinavir (HIV-

Protease-Hemmer werden zur Behandlung der HIV-Infektion eingesetzt),

Nefazodon (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Cholemed einnehmen

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre gesundheitlichen Probleme und über Allergien.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie in erheblichem Maße Alkohol zu sich nehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Lebererkrankung in Ihrer Krankengeschichte haben.

CHOLEMED ist möglicherweise nicht für Sie geeignet.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihnen eine Operation bevorsteht, denn es kann erforderlich sein,

die Behandlung mit CHOLEMED zeitweise zu unterbrechen.

Ihr Arzt sollte Ihre Blutwerte vor Beginn der Behandlung untersuchen, um Ihre Leberfunktion zu

überprüfen.

Ihr Arzt wird eventuell Ihre Blutwerte auch während der Behandlung bestimmen, um Ihre

Leberfunktion weiterhin zu überwachen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer schweren Lungenerkrankung leiden.

Wenn Sie ein Arzneimittel, das Fusidinsäure (ein Arzneimittel bei bakteriellen Infektionen)

genannt wird, einnehmen oder während der letzten 7 Tage eingenommen haben (oral oder als

Injektion). Die Kombination von Fusidinsäure und Cholemed kann zu schweren Muskelproblemen

führen (Rhabdomyolyse).

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker ebenfalls mit, wenn Sie eine konstante Muskelschwäche haben.

Zusätzlichen Tests und Arzneimittel können erforderlich sein um dieses zu diagnostizieren und

behandeln.

Wenn Sie unklare Muskelschmerzen, Empfindlichkeit oder Schwäche der Muskulatur

bemerken, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt. Dies ist erforderlich, da

Erkrankungen der Muskulatur in seltenen Fällen schwerwiegend sein können, was bis zu einem

Zerfall von Skelettmuskelzellen mit nachfolgendem Nierenversagen führen kann; dabei kam es

auch sehr selten zu Todesfällen.

Das Risiko für einen Zerfall von Skelettmuskelzellen erhöht sich mit steigender Dosis von

CHOLEMED. Für manche Patienten besteht ebenfalls ein erhöhtes Risiko, daher sollten Sie mit Ihrem

Arzt sprechen, wenn eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen bzw. Umstände auf Sie zutrifft:

wenn Sie in erheblichem Maße Alkohol zu sich nehmen

wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden

wenn Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden

wenn Sie bereits älter als 65 Jahre sind

wenn Sie eine Frau sind

wenn Sie bereits einmal eine Muskelerkrankung unter Behandlung mit cholesterinsenkenden

Arzneimitteln, die man als Statine bezeichnet, oder unter Fibraten hatten

wenn Sie oder ein eng verwandtes Familienmitglied eine erbliche Muskelerkrankung haben.

Während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt Sie genau überwachen, wenn Sie Diabetes

haben oder wenn bei Ihnen ein Risiko auf Diabetes besteht. Sie haben wahrscheinlich ein Risiko auf

Diabetes, wenn Sie hohe Werte an Zucker und Fetten in Ihrem Blut haben, übergewichtig sind und

hohen Blutdruck haben.

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Kinder

Sicherheit und Wirksamkeit wurden bei 10- bis 17-jährigen Jungen sowie bei Mädchen untersucht,

deren erste Menstruation (Regelblutung) mindestens 1 Jahr zurücklag (siehe Abschnitt Wie ist

CHOLEMED einzunehmen?). CHOLEMED wurde nicht bei Kindern unter 10 Jahren untersucht.

Weitere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen Ihr Arzt.

Einnahme von CHOLEMED zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden

Arzneimittel einnehmen oder anwenden, denn die Einnahme von CHOLEMED mit diesen

Arzneimitteln kann das Risiko für Erkrankungen der Muskulatur erhöhen (einige dieser Arzneimittel

wurden bereits oben unter "CHOLEMED darf nicht eingenommen werden” aufgezählt).

Ciclosporin (Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems, das oft nach

Organverpflanzungen eingesetzt wird),

Danazol (ein künstlich hergestelltes Hormon, zur Behandlung von Wucherungen der

Gebärmutterschleimhaut [Endometriose]),

Antimykotika wie Itraconazol, Ketoconazol, Fluconazol oder Posaconazol (Arzneimittel zur

Behandlung von Pilzinfektionen),

Fibrate wie Gemfibrozil und Bezafibrat (Arzneimittel zur Senkung von Cholesterin),

Erythromycin, Clarithromycin, Telithromycin oder Fusidinsäure (Arzneimittel zur Behandlung

von bakteriellen Infektionen). Wenn Sie zur Behandlung einer bakterielle Infektion Fusidinsäure

einnehmen müssen, müssen Sie die Anwendung dieses Arzneimittels vorübergehend unterbrechen.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wann es sicher ist, wieder mit der Einnahme von Cholemed zu

beginnen. Die Einnahme von Cholemed zusammen mit Fusidinsäure kann in seltenen Fällen zu

Muskelschwäche, -empfindlichkeit oder –schmerzen führen (Rhabdomyolyse). Weitere

Informationen zu Rhabdomyolyse, siehe Abschnitt 4.

HIV-Protease-Hemmer wie Indinavir, Nelfinavir, Ritonavir und Saquinavir (Arzneimittel zur

Behandlung der Immunschwäche AIDS),

Nefazodon (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen),

Amiodaron (Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen),

Verapamil, Diltiazem oder Amlodipin (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck,

Schmerzen im Brustkorb bei Herzkrankheit oder von anderen Herzerkrankungen).

Colchicin (Arzneimittel zur Behandlung von Gicht)

Rifampicin (Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose)

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor

kurzem eingenommen haben, die nicht in der Aufzählung genannt sind, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bitte informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn

Sie eines oder mehrere der folgenden Arzneimittel einnehmen oder anwenden:

Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung wie Warfarin, Phenprocoumon oder

Acenocoumarol (Antikoagulanzien),

Fenofibrat (ein weiteres Arzneimittel zur Senkung von Cholesterin),

Niacin (ein weiteres Arzneimittel zur Senkung von Cholesterin).

Chinesische Patienten informieren bitte ihren Arzt, wenn sie Niacin (Nicotinsäure) oder ein

niacinhaltiges Arzneimittel einnehmen.

Einnahme von CHOLEMED zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Es wird empfohlen, die gleichzeitige Einnahme von Grapefruitsaft zu vermeiden, weil Grapefruitsaft

Bestandteile enthält, die die Funktion von Simvastatin verstärken können.

CHOLEMED muss durch Patienten, die beträchtliche Mengen Alkohol konsumieren, mit Vorsicht

angewendet werden, da dies schädlich für die Leber ist.

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sievermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

CHOLEMED hat keine oder kaum spürbare Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die

Fähigkeit, Maschinen zu bedienen. Die Anwendung von CHOLEMED kann in manchen Fällen jedoch

Schwindelgefühl verursachen (siehe „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“). Wenn Sie an dieser

Nebenwirkung leiden, dürfen Sie keine Fahrzeuge lenken und/oder Maschinen bedienen, die

Aufmerksamkeit erfordern.

CHOLEMED enthält Lactose. Bitte nehmen Sie CHOLEMED daher erst nach Rücksprache mit

Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten

Zuckern leiden.

3. WIE IST CHOLEMED EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die empfohlene Dosis liegt zwischen 5 mg und 80 mg zur einmal täglichen oralen Einnahme.

Die übliche empfohlene Dosis für Kinder (10–17 Jahre) beträgt zu Beginn der Behandlung 10 mg

Simvastatin pro Tag als Einzeldosis am Abend. Die empfohlene Höchstdosis beträgt 40 mg

Simvastatin pro Tag.

Die Dosis von 80 mg wird nur für erwachsene Patienten mit stark erhöhten Blutfettwerten und hohem

Risiko für Komplikationen im Zusammenhang mit einer Herzerkrankung empfohlen, die ihre

Cholesterin-Zielwerte mit einer niedrigeren Dosis nicht erreicht haben.

Ihr Arzt wird Ihnen die für Sie geeignete Tablettenstärke anhand Ihrer Erkrankung, Ihrer bisherigen

Behandlung und Ihrer individuellen Risikofaktoren verordnen.

Nehmen Sie die Tablette am Abend ein. Die Einnahme kann unabhängig von der Nahrungsaufnahme

erfolgen. Die übliche Dosis beträgt zu Beginn der Behandlung 10, 20 oder in einigen Fällen auch 40

mg pro Tag. Ihr Arzt kann die Dosis nach mindestens 4 Wochen bis auf eine Höchstdosis von 80 mg

pro Tag erhöhen. Nehmen Sie nicht mehr als 80 mg pro Tag ein. Ihr Arzt kann auch niedrigere

Dosierungen verordnen, insbesondere wenn Sie bestimmte Arzneimittel der oben angeführten Liste

einnehmen oder wenn Sie an Erkrankungen der Nieren leiden. Nehmen Sie CHOLEMED so lange wie

vom Arzt verordnet ein.

Wenn Ihnen Ihr Arzt CHOLEMED zur Einnahme mit einem Anionenaustauscher (Arzneimittel zur

Senkung von Cholesterin) verordnet hat, nehmen Sie CHOLEMED mindestens 2 Stunden vor oder

mindestens 4 Stunden nach dem Anionenaustauscher ein.

Während der Behandlung mit CHOLEMED sollten Sie eine geeignete cholesterinsenkende Diät

einhalten.

Es kann vorkommen, dass manche Dosierungen bei diesem Arzneimittel nicht in den Verkehr gebracht

werden. In diesem Fall ist eine andere Stärke eines anderen Simvastatin enthaltenden Arzneimittels zu

verwenden.

Wenn Sie eine größere Menge von CHOLEMED eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel CHOLEMED eingenommen haben, nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt,

Ihrem Apotheker oder dem Giftinformationszentrum auf (070/245.245).

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Wenn Sie die Einnahme von CHOLEMED vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese doch noch möglichst schnell ein. Wenn es

allerdings schon beinahe Zeit für die folgende Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und

setzen das normale Dosierungsschema fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die

vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von CHOLEMED abbrechen

Wenn Sie die Anwendung von CHOLEMED ohne Anraten Ihres Arztes plötzlich absetzen, können

Ihre Cholesterinwerte wieder ansteigen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann CHOLEMED Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Die folgenden seltenen, schweren Nebenwirkungen wurden berichtet (können bis zu 1 von 1.000

Menschen betreffen):

Wenn eine dieser schweren Nebenwirkungen auftritt, beenden sie die Einnahme des

Arzneimittels und informieren sie sofort Ihren Arzt, oder wenden Sie sich an die

Notfallaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses.

- Muskelschmerzen, -empfindlichkeit, -schwäche oder Krämpfe. In seltenen Fällen können diese

Muskelprobleme schwerwiegend sein und kann es z. B. zu Abbau von Muskelgewebe kommen in

Kombination mit Muskelkrämpfen, Fieber und rotbrauner Verfärbung des Harns (Rhabdomyolyse)

-Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen), darunter:

o Schwellung des Gesichts, der Zunge und des Rachenraums, die zu Atembeschwerden führen

kann

o schwere Muskelschmerzen in der Regel in den Schultern und der Hüfte

o Hautausschlag mit Schwäche der Mitglieder- und Halsmuskeln

o Gelenkschmerzen oder –entzündung (Polymyalgia rheumatica)

o Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis)

o ungewöhnliche blaue Flecken, Hautausschlag mit heftigem Juckreiz und Bildung von

Quaddeln (Urtikaria) und Schwellung (Dermatomyositis), Nesselausschlag,

Hautempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, Fieber, Hitzewallungen

o Kurzatmigkeit (Dyspnoe) und Unwohlsein

o Lupus-ähnliches Krankheitsbild (einschließlich Hautausschlag, Gelenkbeschwerden und

Auswirkungen auf die Blutzellen).

-Entzündung der Leber mit den folgenden Symptomen: Gelbfärbung der Haut und der Augen,

Juckreiz, dunkelverfärbter Urin oder heller Stuhl, Müdigkeit oder Schwächegefühl, Appetitlosigkeit;

Leberversagen

-Entzündung der Bauchspeicheldrüse oft mit schweren Bauchschmerzen

Die folgende sehr seltenen Nebenwirkungen wurde berichtet (kann bis zu 1 von 10.000 Menschen

betreffen):

Leberversagen mit den folgenden Symptomen: Gelbfärbung der Haut und Augen, Schmerzen im

rechten oberen Bereich des Bauches, geschwollener Bauch, unerwartete oder ungewöhnliche

Blutungen oder Blutergüsse, Müdigkeits- oder Schwächegefühl, Desorientierungs- oder

Verwirrtheitsgefühl, Erbrechen

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Interstitielle Lungenerkrankungen, vor allem während einer längeren Behandlung.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden auch selten berichtet (können bis zu 1 von 1.000 Menschen

betreffen):

• niedrige Zahl der roten Blutkörperchen (Anämie)

• Kopfschmerzen, Eindruck eines Kribbelns, Juckreiz oder Prickeln ohne erkennbaren Anlass

(Parästhesien), Schwindel, Erkrankung des Nervensystems, das die Reize von außen aufnimmt

(periphere Neuropathie).

• Verdauungsstörungen (Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Indigestion, Durchfall, Übelkeit,

Erbrechen)

• Hautausschlag, Juckreiz, Haarausfall

• Schwäche

Die folgenden Nebenwirkungen wurden ebenfalls gelegentlich berichtet (können bis zu 1 von 100

Menschen betreffen):

• Schlafstörungen einschließlich Schlaflosigkeit und Albtraume

• Gedächtnisverlust

• Depressionen

• Erektionsstörungen

Die folgenden Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet, die Häufigkeit ist jedoch nicht bekannt

(Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

• Sehnenerkrankungen, manchmal kompliziert durch Sehnenriss; konstante Muskelschwäche.

Zusätzliche mögliche Nebenwirkungen, die bei einigen Statinen berichtet wurden:

• Diabetes. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Diabetes entwickeln ist größer, wenn Sie hohe

Blutzucker- und Blutfettwerte haben, übergewichtig sind und einen hohen Blutdruck haben. Solange

Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt Sie überwachen.

Laborwerte

In manchen Laborblutuntersuchungen wurden Steigerungen der Leberfunktionswerte und der Werte

eines Muskelenzyms (Kreatinkinase) beobachtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen :

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST CHOLEMED AUFZUBEWAHREN?

CHOLEMED GEBRAUCHSINFORMATION

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP. angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was CHOLEMED enthält

Der Wirkstoff ist Simvastatin.

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactosemonohydrat - vorgelatinierte Stärke - Butylhydroxyanisol

(E320) – Zitronensäure wasserfrei – Ascorbinsäure (E300) – Maisstärke - mikrokristalline

Cellulose (E460 (i)) - Magnesiumstearat (E572) Film: Hydroxypropylmethylzellulose (E464) -

Talk (E553b) - Propylenglycol - Titandioxid (E171).

Wie CHOLEMED aussieht und Inhalt der Packung

CHOLEMED 20 mg sind weiße, ovale Filmtablette mit der Aufschrift 20 auf der einen Seite und eine

Bruchkerbe auf der anderen Seite in Packungen zu 28, 84 oder 98 Tabletten.

CHOLEMED 40 mg sind weiße, runde Filmtablette mit einer flachen Seite und eine Bruchkerbe auf

der anderen Seite in Packungen zu 28, 56 oder 98 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Art der Abgabe: verschreibungspflichtig.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Amophar bvba

Molenberglei 36

B-2627 Schelle

Hersteller

KRKA, dd, Novo Mesto - Smarjeska Cesta 6- 8501 Novo Mesto - Slovenië

oder

Sanico n.v. - Veedijk 59 -2300 Turnhout-België

Zulassungsnummer:

CHOLEMED 20 mg Filmtabletten: BE258237

CHOLEMED 40 mg Filmtabletten: BE258246

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 12/2016.