Certican

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Certican Tablette 1 mg
  • Dosierung:
  • 1 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Certican Tablette 1 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE266463
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Certican 0,25 mg Tabletten

Certican 0,5 mg Tabletten

Certican 0,75 mg Tabletten

Certican 1,0 mg Tabletten

Everolimus

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Certican und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Certican beachten?

Wie ist Certican einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Certican aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST CERTICAN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Der Wirkstoff von Certican ist Everolimus.

Everolimus gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln namens Immunsuppressiva. Es wird

angewendet bei Erwachsenen um zu verhindern, dass das Immunsystem des Körpers eine

transplantierte Niere oder Leber oder ein transplantiertes Herz abstößt.

Certican

wird

zusammen

anderen

Arzneimitteln

Ciclosporin

Nieren-

Herztransplantation, Tacrolimus bei Lebertransplantation , sowie Kortikosteroiden angewendet.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CERTICAN BEACHTEN?

Certican darf nicht eingenommen werden,

Wenn Sie allergisch gegen Everolimus oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Wenn Sie allergisch gegen Sirolimus sind.

Wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft, informieren Sie bitte Ihren Arzt,

Sie dürfen Certican dann nicht einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaβnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Certican einnehmen.

Arzneimittel, die das Immunsystem unterdrücken, wie Certican, senken die Fähigkeit des Körpers,

Infektionen zu bekämpfen. Dies erhöht möglicherweise das Risiko auf Krebs, insbesondere im

Hinblick auf die Haut und das Lymphsystem. Wenn Sie Fieber bekommen oder sich allgemein

unwohl fühlen, oder wenn Sie lokale Symptome, wie Husten oder ein brennendes Gefühl beim

Packungsbeilage

Wasserlassen haben, die schwer sind oder über mehrere Tage anhalten, wird empfohlen, Ihren

Arzt oder das Transplantationszentrum um Rat zu fragen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt

oder das Transplantationszentrum, wenn Sie sich verwirrt fühlen, Probleme mit dem Sprechen,

Gedächtnisverlust, Kopfschmerzen, Sehstörungen oder Krampfanfälle haben, da dies Symptome

einer

seltenen,

aber

sehr

schweren

Erkrankung

sind,

progressive

multiple

Leukenzephalopathie (PLM) genannt wird.

Wenn Sie vor kurzem eine größere Operation hatten, oder wenn Sie nach einer Operation noch

nicht verheilte Wunden haben, kann Certican das Risiko auf Wundheilungsstörungen erhöhen.

Arzneimittel, die das körpereigene Immunsystem unterdrücken, wie z. B. Certican, erhöhen das

Risiko auf die Entstehung verschiedener Krebsarten, vor allem Hautkrebs und Krebs des

Lymphsystems. Aus diesem Grunde müssen Sie sich vor Sonnenlicht und UV-Licht schützen,

indem Sie geeignete, schützende Kleidung tragen und regelmäßig Sonnencreme mit hohem

Lichtschutzfaktor auftragen.

Ihr Arzt wird Ihre Nierenfunktion, den Anteil von Fett (Lipide) und Zucker in Ihrem Blut und den

Eiweißgehalt in Ihrem Harn kontrollieren.

Wenn Sie Leberprobleme haben oder in der Vergangenheit eine Krankheit hatten, die Ihre Leber

möglicherweise geschädigt hat, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Ihr Arzt muss

möglicherweise die Certican Dosis anpassen, die Sie einnehmen.

Wenn Sie Symptome an Ihren Atemwegen feststellen (z. B. Husten, Atembeschwerden und

pfeifende Atmung), informieren Sie bitte Ihren Arzt. Ihr Arzt wird entscheiden, ob und wie Sie

Certican weiter einnehmen sollen und/oder ob Sie andere Arzneimittel zur Behandlung dieser

Krankheit bekommen müssen.

Die Spermaproduktion bei Männern kann durch Certican verringert werden, wodurch die Chance,

Kinder zu zeugen, verringert wird. Diese Wirkung ist meistens reversibel. Männliche Patienten

mit Kinderwunsch sollten ihre Behandlung mit ihrem Arzt durchsprechen.

Senioren (ab 65 Jahren)

Es liegen nur beschränkte Erfahrungen zur Anwendung von Certican bei Senioren vor.

Kinder und Jugendliche (jünger als 18 Jahre)

Certican wird nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen mit einem Nierentransplantat

empfohlen, da in dieser Altersgruppe mit Certican bisher keine ausreichenden Erfahrungen gemacht

wurden. Certican sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen mit einem Lebertransplantat angewendet

werden.

Einnahme von Certican zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bestimmte Arzneimittel beeinflussen möglicherweise die Wirkungsweise von Certican im Körper. Es

ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel

einnehmen:

andere Immunsuppressiva als Ciclosporin, Tacrolimus oder Kortikosteroide.

Antibiotika wie Rifampicin, Rifabutin, Clarithromycin, Erythromycin oder Telithromycin.

antivirale Arzneimittel wie Ritonavir, Efavirenz, Nevirapin, Nelfinavir, Indinavir oder

Amprenavir, die zur Behandlung einer HIV-Infektion angewendet werden.

Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen wie Voriconazol, Fluconazol, Ketoconazol oder

Itraconazol.

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie wie Phenytoin, Phenobarbital oder Carbamazepin.

Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck oder Herzproblemen wie Verapamil, Nicardipin

oder Diltiazem.

Dronedaron, ein Arzneimittel, das zur Regelung Ihres Herzschlags beiträgt.

Arzneimittel zur Senkung hoher Cholesterinspiegel wie Atorvastatin, Pravastatin oder Fibrate.

Arzneimittel zur Behandlung akuter Anfälle oder zur Anwendung als Sedativum vor oder während

Packungsbeilage

einer Operation oder anderen medizinischen Eingriffen, wie z.B. Midazolam.

Octreotid, ein Arzneimittel zur Behandlung von Akromegalie, eine seltene hormonelle Störung,

die normalerweise bei Erwachsenen in mittlerem Alter vorkommt.

Imatinib, ein Arzneimittel, das zur Hemmung des Wachstums anormaler Zellen angewendet wird.

Johanniskraut, ein Pflanzenpräparat zur Behandlung von Depressionen.

wenn Sie eine Impfung brauchen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt.

Einnahme von Certican zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die Anwesenheit von Nahrungsmitteln kann beeinflussen, wie viel Certican absorbiert wird. Um die

Werte in Ihrem Körper auf einem konstanten Niveau zu halten, müssen Sie Certican immer gleich

anwenden. Wenn Sie es mit Nahrungsmitteln einnehmen, müssen Sie das immer so tun; wenn Sie es

auf nüchternen Magen einnehmen, müssen Sie das immer so tun.

Sie dürfen Certican nicht mit Grapefruitsaft oder Grapefruits einnehmen, da diese die Wirkungsweise

von Certican im Körper beeinflussen können.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Certican nicht einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt ist der Ansicht,

dass das unbedingt notwendig ist. Wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind, müssen Sie

während der Behandlung mit Certican und danach 8 Wochen lang eine wirkungsvolle

Verhütungsmethode anwenden.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, fragen Sie vor der Einnahme von Certican Ihren Arzt oder

Apotheker um Rat.

Sie dürfen während der Behandlung mit Certican nicht stillen. Es ist nicht bekannt, ob Certican in die

Muttermilch ausgeschieden wird.

Certican kann die Zeugungsfähigkeit beeinflussen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von

Maschinen durchgeführt.

Certican enthält Laktose. Bitte nehmen Sie Certican erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein,

wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

WIE IST CERTICAN EINZUNEHMEN?

Ihr Arzt wird bestimmen, welche Dosis Certican Sie genau einnehmen müssen und wann Sie das tun

sollen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

Die übliche Anfangsdosis beträgt 1,5 mg täglich bei Nieren- und Herztransplantation und 2,0 mg

täglich bei Lebertransplantation.

Diese Dosis wird normalerweise auf zwei Einnahmen, eine morgens und eine abends verteilt.

Wie ist Certican einzunehmen?

Certican darf nur über den Mund eingenommen werden.

Zerdrücken Sie die Tabletten nicht.

Packungsbeilage

Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit einem Glas Wasser.

Sie müssen die erste Dosis dieses Arzneimittels möglichst bald nach der Nieren- und

Herztransplantation und etwa vier Wochen nach der Lebertransplantation einnehmen.

Sie müssen die Tabletten bei Nieren- und Herztransplantation zusammen mit Ciclosporin-

Mikroemulsion und bei Lebertransplantation mit Tacrolimus einnehmen.

Sie dürfen nicht von Certican Tabletten auf Certican Tabletten zur Herstellung einer Suspension zum

Einnehmen umsteigen, ohne vorab mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Beobachtung während Ihrer Behandlung mit Certican

Ihr Arzt wird Ihre Dosis möglicherweise an den Certicanspiegel in Ihrem Blut und an Ihre Reaktion

auf die Behandlung anpassen. Ihr Arzt wird regelmäßige Blutuntersuchungen vornehmen, um die

Menge von Everolimus und Ciclosporin in Ihrem Blut zu messen. Ihr Arzt wird auch Ihre

Nierenfunktion, die Blutlipide, den Blutzucker und die Eiweißmenge in Ihrem Harn genau

beobachten.

Wenn Sie eine größere Menge von Certican eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gröβere Menge von Certican haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Certican vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis Certican einzunehmen, holen Sie das nach, sobald Sie daran

denken, und nehmen Sie die folgende Dosis dann zum geplanten Zeitpunkt ein. Fragen Sie Ihren Arzt

um Rat. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Certican abbrechen

Brechen Sie die Einnahme der Tabletten nur ab, wenn Ihr Arzt Ihnen dazu rät. Sie müssen dieses

Arzneimittel einnehmen, solange Sie Immunsuppressiva brauchen, um die Abstoßung Ihres(r)

transplantierten Niere, Herzens oder Leber zu vermeiden. Wenn Sie die Einnahme von Certican

abbrechen, steigt das Risiko, dass Ihr Körper das transplantierte Organ abstößt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Weil Sie Certican zusammen mit anderen Arzneimitteln einnehmen, ist es nicht immer deutlich, ob die

Nebenwirkungen durch Certican oder durch die anderen Arzneimittel verursacht sind.

Die folgenden Nebenwirkungen erfordern sofortige ärztliche Behandlung:

Infektionen,

Lungenentzündung,

allergische Reaktionen,

Fieber und Blutungen unter der Haut, die als kleine rote Punkte erscheinen können, mit oder ohne

unerklärte Müdigkeit, Verwirrtheit, gelbliche Verfärbung von Haut oder Augen, verringerte

Harnleistung (thrombotische Mikroangiopathie, hämolytisch-urämisches Syndrom).

Wenn Sie eine der folgenden Erscheinungen bekommen:

andauernde oder sich verschlimmernde Lungen-/Atemsymptome wie Husten, Atembeschwerden

oder Pfeifen,

Packungsbeilage

Fieber, Krankheitsgefühl, Brust- oder Bauchschmerzen, Schüttelfrost, Brennen beim Harnlassen,

Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen,

Schluckbeschwerden,

spontane blaue Flecken oder Bluten ohne ersichtlichen Grund,

Ausschlag,

Schmerzen, ungewöhnliche Wärmeempfindung, Schwellung oder Nässen an der Operationsstelle.

brechen Sie die Einnahme von Certican dann ab und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Ferner wurden die folgenden Nebenwirkungen berichtet:

Sehr häufig (treten bei mehr als 1 von 10 Patienten auf)

Infektionen (virale, bakterielle und Pilzinfektionen),

Infektionen der unteren Atemwege, wie Lungeninfektionen, einschlieβlich Pneumonie,

Infektionen der oberen Atemwege, wie z.B. Entzündung des Rachens, und Erkältung,

Harnweginfektionen,

Anämie (Senkung der Anzahl roter Blutkörperchen),

Senkung der Anzahl weißer Blutkörperchen, was zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt,

Senkung der Anzahl der Blutplättchen, was zu Blutung und/oder Blutergüssen unter der Haut

führen kann,

hohe Fettwerte (Lipide, Cholesterin und Triglyzeride) im Blut,

Entstehung von Diabetes (hoher Blutzuckergehalt),

gesenkter Kaliumspiegel im Blut,

Angstgefühl,

Probleme beim Einschlafen (Insomnie),

Kopfschmerzen,

Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel, die, wenn sie stark ist, die Pumpleistung des Herzens

schwächen kann,

Bluthochdruck,

Venenthrombose (Verstopfung einer gröβeren Vene durch ein Blutgerinnsel),

Flüssigkeitsansammlung in den Lungen und im Brustkorb, die, wenn sie stark ist, Kurzatmigkeit

verursachen kann,

Husten,

Atemlosigkeit,

Durchfall,

Übelkeit (Nausea),

Erbrechen,

Magenschmerzen (Bauchschmerzen),

allgemeine Schmerzen,

Fieber,

Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe,

abnormale Wundheilung.

Häufig (treten bei 1 bis 10 von 100 Patienten auf)

Blutvergiftung,

Wundinfektionen,

Krebs und gutartige Tumoren,

Hautkrebs,

Nierenschädigung mit einer niedrigen Anzahl von Blutplättchen und roten Blutkörperchen, mit

oder ohne Hautausschlag (thrombozytopenische Purpura / hämolytisch-urämisches Syndrom),

Abbau roter Blutkörperchen,

Niedrige Anzahl von roten Blutkörperchen und Blutplättchen,

Packungsbeilage

schneller Herzschlag,

Nasenbluten,

Blutungsstörungen,

verringerte Anzahl von Blutzellen (Symptome können Schwäche, kleinflächige Hautblutungen

und häufige Infektionen sein),

Blutgerinnsel in den Blutgefäßen der Niere, die, meistens innerhalb 30 Tage nach dem

Transplantationseingriff, zum Verlust des Transplantats führen können,

Blutungsstörungen,

Zyste mit Lymphflüssigkeit,

Schmerzen in Mund oder Rachen,

Entzündung der Bauchspeicheldrüse,

Geschwüre im Mund,

Akne,

Quaddeln (Urtikaria) und andere allergische Symptome, wie Schwellung von Gesicht oder Rachen

(Angioödem),

Hautausschlag,

Gelenkschmerzen,

Muskelschmerzen,

Eiweiß im Harn,

Nierenfunktionsstörungen,

Impotenz,

Hernie am Eingriffsort,

abnormale Leberwerte.

Menstruationsstörungen (darunter auch ausbleibende oder starke Regelblutungen).

Gelegentlich (treten bei weniger als 1 von 100 aber mehr als 1 von 1000 Patienten auf)

Lymphdrüsenkrebs (Lymphom/posttransplantäre lymphoproliferative Störung),

niedrige Testosteronwerte,

Lungenentzündung,

Leberentzündung,

Gelbsucht.

Eierstockzysten.

Weitere Nebenwirkungen:

Weitere Nebenwirkungen wurden bei einer geringen Anzahl von Personen festgestellt, aber ihre

genaue Häufigkeit ist nicht bekannt:

abnormale Ablagerung von Eiweiß in der Lung (Symptome können sein: anhaltender trockener

Husten, Ermüdung und Atembeschwerden),

Entzündung der Blutgefäße,

Schwerer Ausschlag mit Schwellung der Haut.

Wenn Sie sich über irgendeine dieser Wirkungen Sorgen machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Es kann auch Nebenwirkungen geben, die Sie nicht bemerken, wie abnormale Ergebnisse von

Laboruntersuchungen,

einschließlich

Nierenfunktionstests.

bedeutet,

dass

Arzt

Blutuntersuchungen durchführen wird, um eventuelle Veränderungen Ihrer Nieren während Ihrer

Behandlung mit Certican zu überwachen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für

Nebenwirkungen,

nicht

dieser

Packungsbeilage

angegeben

sind.

können

Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe unten). Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie

dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung

Packungsbeilage

gestellt werden.

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur

für

Arzneimittel

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

Eurostation II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 Brussel

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Direction de la Santé, Division de la Pharmacie

et des Médicaments, Villa Louvigny, Allée

Marconi, L- 2120 Luxembourg

(http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie

medicament/index.html)

5.

WIE IST CERTICAN AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.

Verwenden Sie keine Certican-Packung, die beschädigt ist oder Anzeichen von Manipulation

aufweist.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Certican enthält

Der Wirkstoff ist Everolimus. Jede Tablette enthält 0,25, 0,5, 0,75 oder 1,0 mg Everolimus.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Certican 0,25 mg Tabletten: Butylhydroxytoluol (E321), Magnesiumstearat, Laktose-Monohydrat

(2 mg), Hypromellose, Crospovidon und wasserfreie Laktose (51 mg).

Certican 0,5 mg Tabletten: Butylhydroxytoluol (E321), Magnesiumstearat, Laktose-Monohydrat

(4 mg), Hypromellose, Crospovidon und wasserfreie Laktose (74 mg).

Certican 0,75 mg Tabletten: Butylhydroxytoluol (E321), Magnesiumstearat, Laktose-Monohydrat

(7 mg), Hypromellose, Crospovidon und wasserfreie Laktose (112 mg).

Certican 1,0 mg Tabletten: Butylhydroxytoluol (E321), Magnesiumstearat, Laktose-Monohydrat

(9 mg), Hypromellose, Crospovidon und wasserfreie Laktose (149 mg).

Wie Certican aussieht und Inhalt der Packung

Certican 0,25 mg Tabletten sind weiße bis gelbliche, marmorierte, runde, flache, 6 mm groβe

Tabletten mit der Prägung „C“ auf der einen und „NVR“ auf der anderen Seite.

Certican 0,5 mg Tabletten sind weiße bis gelbliche, marmorierte, runde, flache, 7 mm groβe

Tabletten mit der Prägung „CH“ auf der einen und „NVR“ auf der anderen Seite.

Certican 0,75 mg Tabletten sind weiße bis gelbliche, marmorierte, runde, flache, 8,5 mm groβe

Tabletten mit der Prägung „CL“ auf der einen und „NVR“ auf der anderen Seite.

Certican 1,0 mg Tabletten sind weiße bis gelbliche, marmorierte, runde, flache, 9 mm groβe

Tabletten mit der Prägung „CU“ auf der einen und „NVR“ auf der anderen Seite.

Packungsbeilage

Certican Tabletten sind in Packungen mit 50, 60, 100 oder 250 Tabletten erhältlich. Es werden

möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Handel gebracht. Certican ist auch in Form von

Tabletten zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Novartis Pharma N.V.

Medialaan 40, bus 1

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Novartis Sverige AB,

Kemistvägen 1B, Box 1150,

18311 Täby, Schweden

Novartis Pharma NV,

Medialaan 40 bus 1,

B-1800 Vilvoorde

Novartis Pharma S.A.S.,

2 et 4 rue Lionel Terray,

92500 Rueil-Malmaison, Frankreich

Novartis Pharma GmbH,

Stella-Klein-Löw-Weg 17,

1020 Wien, Österreich

Novartis Finland Oy,

Metsänneidonkuja 10,

02130 Espoo, Finnland

Novartis (Hellas) S.A.C.I.,

12th km National Road Athens-Lamia,

14451 Metamorphoses, Griechenland

Novartis Hungary Ltd.,

Bartók Béla út 46-47,

H-1114 Budapest, Ungarn

Novartis Healthcare A/S,

Edvard Thomsens Vej 14,

2300 København S, Dänemark

Novartis Farma S.p.A.,

Via Provinciale Schito 131,

80058 Torre Annunziata, NA, Italien

V.J. Salomone Pharma Ltd.,

75, Simpson Street, Marsa,

MRS 1606, Malta

Novartis Farma – Produtos Farmacêuticos S.A.,

Avenida Professor Doutor Cavaco Silva, n.° 10E,

Tagus Park,

2740-255 Porto Salvo, Portugal

Packungsbeilage

Novartis Pharma GmbH,

Roonstrasse 25,

90429 Nürnberg, Deutschland

Novartis s.r.o.,

Na Pankraci 1724/129,

140 00 Praha 4 – Nusle, Tschechien

Novartis Farmaceutica SA,

Gran Via de les Corts Catalanas,

764-ES-08013, Barcelona, Spanien

Novartis Pharma B.V.,

Raapopseweg 1,

6824 DP Arnhem, Niederlande

Novartis Pharma Services, Demetriades & Papaellinas Ltd.,

21 Kasou Street, P.O. Box 23490,

1683 Nicosia, Zypern

Novartis Norge AS.

Nydalen Allé 37 A, 0484 Oslo,

Norwegen

Novartis Poland Sp. z.o.o.

Marynarska 15

02-674 Warsaw, Polen

Zulassungsnummern

Certican 0,25 mg Tabletten: BE266445

Certican 0,5 mg Tabletten: BE266481

Certican 0,75 mg Tabletten BE266472

Certican 1,0 mg Tabletten: BE266463

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien

Certican

Dänemark

Certican

Deutschland

Certican

Estland

Certican

Finnland

Certican

Frankreich

Certican

Griechenland

Certican

Island

Certican

Italien

Certican

Lettland

Certican

Litauen

Certican

Luxemburg

Certican

Malta

Certican

Niederlande

Certican

Norwegen

Certican

Packungsbeilage

Österreich

Certican

Polen

Certican

Portugal

Certican

Schweden

Certican

Slowakei

Certican

Slowenien

Certican

Spanien

Certican

Tschechische Republik

Certican

Ungarn

Certican

Zypern

Certican

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 12/2016.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

7-11-2018

Certican® Tabletten

Rote - Liste