Certican 0.75 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Certican 0.75 mg Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • everolimusum 0,75 mg, antiox.: E 321, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Certican 0.75 mg Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Biotechnologika
  • Therapiebereich:
  • Prophylaxe von Organabstossungen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 56238
  • Berechtigungsdatum:
  • 21-04-2005
  • Letzte Änderung:
  • 13-02-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Certican®

Was ist Certican und wann wird es angewendet?

Certican gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Immunsuppressiva bezeichnet werden.

Immunsuppressiva setzen die Aktivität des Immunsystem Ihres Körpers herab und helfen wesentlich

mit, davor zu schützen, dass Ihr Körper das transplantierte Organ abstösst. Certican muss zusammen

mit anderen immunsuppressiven Arzneimitteln, insbesondere Ciclosporin Mikroemulsion für die

Nieren- und Herztransplantation oder Tacrolimus für die Lebertransplantation und Kortikosteroiden

eingesetzt werden, um die Abstossung von transplantierten Nieren, Herzen oder Lebern zu

verhindern.

Certican darf nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden.

Certican wird Ihnen nur von einem Arzt bzw. einer Ärztin mit Erfahrung in Transplantationsmedizin

verschrieben. Befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig. Sie können von den allgemeinen Angaben in

dieser Packungsbeilage abweichen.

Certican ist als Tablette und dispergierbare Tablette erhältlich.

Was sollte dazu beachtet werden?

Regelmässige Nachuntersuchungen mit Blut- und Urintests sind für Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin

wichtig, um die gute Funktion Ihres transplantierten Organs zu beurteilen, mögliche unerwünschte

Arzneimittelwirkungen zu erkennen und die Dosierungen Ihrer Arzneimittel anzupassen, um eine

optimale Behandlung zu erreichen.

Bluttests ermöglichen dem Arzt bzw. der Ärztin, die Konzentrationen Ihrer Arzneimittel (Everolimus

(Certican), Ciclosporin, Tacrolimus) zu messen, Ihre Nierenfunktion und die Blutspiegel von Zucker

und Cholesterin zu kontrollieren.

Die Messung von Eiweiss in einer Urinprobe hilft dem Arzt bzw. der Ärztin ebenfalls, die Aktivität

der Nieren zu beurteilen.

Wann darf Certican nicht angewendet werden?

Wenn Sie allergisch sind auf Everolimus, Sirolimus oder auf einen der Inhaltsstoffe von Certican.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie den Verdacht haben, auf einen dieser Stoffe in

der Vergangenheit bereits einmal allergisch reagiert zu haben.

Wann ist bei der Einnahme von Certican Vorsicht geboten?

Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftreten sollte, informieren Sie umgehend Ihren

Arzt bzw. Ihre Ärztin:

·Schwellung von Gesicht, Hals oder Zunge, plötzliche Schluck- oder Atembeschwerden,

·anhaltende oder sich verschlechternde Lungen-/Atemsymptome wie Husten, Atemschwierigkeiten

oder Keuchen,

·Blutergüsse ohne ersichtlichen Grund,

·Schmerzen, unübliches Wärmegefühl, Schwellung oder Nässen der Operationswunde.

Arzneimittel wie Certican, die das Immunsystem unterdrücken, schränken die Fähigkeit Ihres

Körpers, Infektionen zu bekämpfen, ein. Es wird empfohlen, bei Auftreten von Fieber, Unwohlsein,

Husten oder Brennen beim Wasserlassen den Arzt bzw. die Ärztin zu kontaktieren, wenn die

Symptome ausgeprägt sind oder über mehrere Tage anhalten. Arzneimittel wie Certican, die das

Immunsystem unterdrücken, erhöhen das Risiko von bösartigen Tumoren, speziell der Haut und des

Lymphsystems. Sie sollten sich deshalb dem Sonnen- oder UV-Licht eingeschränkt aussetzen,

Kleider tragen, die genügend Schutz bieten, und ausreichend Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor

verwenden. Ausserdem sollte Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Ihre Haut regelmässig überprüfen. Certican

kann die Wundheilung beeinträchtigen.

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Leber haben oder früher an einer Krankheit gelitten haben, die Ihre

Leber beeinträchtigt haben könnte, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren, da es nötig

sein könnte, die Dosis von Certican, die Sie erhalten, anzupassen.

Certican kann die Spermienproduktion und somit die Zeugungsfähigkeit reduzieren. Diese Wirkung

ist in der Regel reversibel. Männer, die Kinder zeugen möchten, sollten die Behandlung mit ihrem

Arzt bzw. ihrer Ärztin besprechen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Viele Arzneimittel können mit Certican interagieren. Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre

Ärztin über jedes andere Arzneimittel, das Sie erhalten.

Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneimittel bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger

Behandlung mit Certican beeinflusst werden bzw. sie können die Wirkung von Certican

beeinflussen:

Arzneimittel zur Vorbeugung der Transplantatabstossung (z.B. Ciclosporin, Tacrolimus).

Andere immunsuppressive Arzneimittel.

Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (z.B. Rifampicin, Rifabutin). Die gleichzeitige

Behandlung mit Certican und Rifampicin wird daher nicht empfohlen.

Arzneimittel zur Senkung von erhöhten Blutfettwerten (z.B. Atorvastatin, Pravastatin).

Folgende Arzneimittel können die Blutspiegel von Everolimus verändern: Arzneimittel gegen

Pilzinfektionen (z.B. Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Fluconazol), bestimmte Antibiotika

(z.B. Clarithromycin, Telithromycin, Erythromycin), bestimmte Arzneimittel gegen Herz-Kreislauf-

Erkrankungen (z.B. Verapamil, Nicardipin, Diltiazem), pflanzliches Arzneimittel gegen

Depressionen (Johanniskraut, Hypericum perforatum), Arzneimittel gegen Krampfanfälle (z.B.

Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin), Arzneimittel gegen HIV (z.B. Protease-Inhibitoren (z.B.

Ritonavir, Nelfinavir, Indinavir), Efavirenz oder Nevirapin), Midazolam zur Behandlung von

Schlafstörungen oder zum Sedieren vor oder während eines chirurgischen Eingriffs oder bei anderen

medizinischen Verfahren, Octreotid zur Behandlung von Akromegalie, einer seltenen hormonellen

Erkrankung, die gewöhnlich bei Erwachsenen mittleren Alters auftritt.

Wenn Sie eine Impfung benötigen, sollten Sie zuerst den Rat Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin einholen.

Wenn Sie Beschwerden beim Atmen feststellen (z.B. Husten, Schwierigkeiten beim Atmen und

Atemgeräusche) informieren Sie bitte Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Er/sie kann entscheiden, ob und

wie Sie die Behandlung mit Certican fortsetzen müssen, und/oder ob Sie andere Arzneimittel zur

Behandlung dieser Symptome benötigen.

Wenn bei Ihnen eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckerarten (z. B. Lactose, Galactose,

Glucose) festgestellt wurde, sollten Sie Certican erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer

Ärztin einnehmen.

Grapefruit und Grapefruitsaft sollten Sie während der Behandlung mit Certican nicht zu sich

nehmen.

Es gibt keine Untersuchungen darüber, ob Certican einen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder das

Bedienen von Maschinen hat.

Ältere Menschen (65 Jahre und älter)

Es gibt nur beschränkte Erfahrungen mit der Verabreichung von Certican an ältere Patienten.

Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren)

Es gibt nur beschränkte Erfahrungen mit der Verabreichung von Certican an Kinder und Jugendliche.

Darf Certican während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Certican darf während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, Ihr Arzt bzw.

Ihre Ärztin hätte dies als unbedingt nötig angeordnet.

Frauen sollten während der Behandlung mit Certican zuverlässige Verhütungsmethoden anwenden

und zwar bis 8 Wochen nach Beendigung der Behandlung. Wenn Sie unsicher sind oder denken, Sie

seien schwanger, sollten Sie vor der Einnahme von Certican den Rat Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin

einholen.

Es ist nicht bekannt, ob Certican mit der Muttermilch weitergegeben wird. Frauen, die Certican

einnehmen, sollten nicht stillen. Fragen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin um Rat.

Wie verwenden Sie Certican?

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird entscheiden, welche Dosis von Certican für Sie richtig ist und wann

das Arzneimittel eingenommen werden soll. Befolgen Sie genau die Anweisungen Ihres Arztes bzw.

Ihrer Ärztin und verändern Sie nicht von sich aus die Dosis. Überschreiten Sie die empfohlene

Dosierung nie. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie

mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin.

Certican ist ausschliesslich zum Einnehmen bestimmt. Schlucken Sie die Tabletten ganz, d.h.

unzerkleinert mit einem Glas Wasser. Für Patienten, die nicht in der Lage sind, ganze Tabletten zu

schlucken, stehen dispergierbare Tabletten zur Verfügung. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Sie darüber

informieren, wie Sie die dispergierbaren Tabletten am besten zu sich nehmen können. Certican kann

mit oder ohne Essen eingenommen werden, aber es soll konsequent entweder immer mit Essen oder

immer ohne Essen eingenommen werden.

Ihre Dosis kann entsprechend der Certican-Konzentration in Ihrem Blut und aufgrund von klinischen

Befunden angepasst werden. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird regelmässig Messungen des Certican-

Spiegels in Ihrem Blut durchführen.

Wechseln Sie nicht von Certican Tabletten zu Certican dispergierbare Tabletten ohne Ihren Arzt

bzw. Ihre Ärztin zu informieren.

Nieren- und Herztransplantation

Die empfohlene tägliche Dosis ist im Allgemeinen 0.75 mg Certican zweimal täglich, eingenommen

am Morgen und am Abend zusammen mit Ciclosporin Mikroemulsion.

Die erste Dosis Certican wird so bald als möglich nach der Transplantation gegeben.

Lebertransplantation

Die empfohlene tägliche Dosis ist im Allgemeinen 1 mg Certican zweimal täglich, eingenommen am

Morgen und am Abend zusammen mit Tacrolimus.

Die erste Dosis Certican wird ungefähr 4 Wochen nach der Transplantation gegeben.

Welche Nebenwirkungen kann Certican haben?

Da Certican in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen wird, können die

Nebenwirkungen nicht immer mit Sicherheit direkt Certican zugeordnet werden.

Die folgenden Nebenwirkungen können sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten) auftreten:

Infektionen durch Viren, Bakterien oder Pilze, Infektionen der unteren Atemwege (wie

Lungeninfektion und Lungenentzündung), Infektionen der oberen Atemwege (wie

Rachenentzündung und Erkältung), Harnwegsinfektionen; Anämie (verminderte Anzahl roter

Blutzellen), verminderte Anzahl Blutplättchen (kann zu Hautblutungen/blauen Flecken führen),

verminderte Anzahl weisser Blutzellen (erhöhtes Infektionsrisiko); erhöhte Fett-, Cholesterin- und

Triglyceridwerte, neues Auftreten von Diabetes mellitus (hoher Blutzuckerwert), verminderte

Kaliumkonzentration im Blut; Schlaflosigkeit, Angst; Kopfschmerzen; Flüssigkeitsansammlung im

Herzbeutel, die in schwerwiegenden Fällen die Herzleistung herabsetzen kann; hoher Blutdruck,

Venenthrombose (Verstopfung der Hauptvene durch Blutgerinnsel); Flüssigkeitsansammlung auf

den Lungen/in der Brusthöhle, die in schwerwiegenden Fällen Atemlosigkeit verursachen kann,

Husten, Atemnot; Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen; Flüssigkeitsansammlungen in

Geweben, verschlechterte Wundheilung, Fieber, allgemeine Schmerzen.

Die folgenden Nebenwirkungen können häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten) auftreten:

Blutvergiftung,Wundinfektionen; Krebserkrankungen und gutartige Tumore; gleichzeitige

Verminderung der Zahl weisser und roter Blutzellen und Blutplättchen (mit Symptomen wie

Schwächegefühl, Blutergüsse und häufigen Infektionen); Herzrasen; Thrombose der transplantierten

Niere (plötzliche Verstopfung der die transplantierte Niere versorgenden Blutgefässe, die zu

Transplantatverlust führen kann), Nasenbluten, Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Gewebe;

Schmerzen im Mund- und Rachenbereich, Entzündung der Bauchspeicheldrüse (mit Symptomen wie

starke Oberbauchschmerzen, Erbrechen und Appetitverlust), Entzündungen der Mundschleimhaut;

Akne, Hautausschlag; Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen; übermässige Ausscheidung von Protein

im Urin, Nierenerkrankungen; Erektionsstörungen; Narbenhernien, Schwellung von Gesicht, Lippen,

Mund, Zunge und Hals, oft in Verbindung mit Hautausschlag und Juckreiz.

Die folgenden Nebenwirkungen können gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1‘000 Patienten) auftreten:

Entzündung der Lungen (mit Husten, anhaltendem trockenem Husten, Müdigkeit und

Schwierigkeiten beim Atmen, Atembeschwerden und pfeifendem Atemgeräusch),

Lebererkrankungen (mit generellem Unwohlsein), Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut, der Augen und

Dunkelfärbung des Urins), Abnahme der Spermienzahl (verminderte Zeugungsfähigkeit), Tumoren

des Lymphgewebes (gut- oder bösartig).

Die folgenden Nebenwirkungen können selten (bei 1 bis 10 von 10‘000 Patienten) auftreten:

abnormale Anhäufung von Proteinen in der Lunge (mit Symptomen wie anhaltender trockener

Husten, Müdigkeit und Atembeschwerden); Entzündungen der Blutgefässe (lokalisierter

Hautausschlag); starker Hautausschlag mit Anschwellen der Haut.

Zusätzlich können Nebenwirkungen auftreten, die Sie nicht bemerken, wie z.B. abnormale

Laborwerte, auch bei Tests der Nierenfunktion. Während der Behandlung mit Certican wird der Arzt

bzw. die Ärztin Blutuntersuchungen vornehmen, um allfällige Veränderungen festzustellen.

Wenn Sie von Nebenwirkungen betroffen sind, wenn die Nebenwirkungen stark werden oder wenn

Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Certican soll vor Licht und Feuchtigkeit geschützt in der Originalpackung und nicht über 30°C

aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Certican enthalten?

Certican 0.25 mg Tabletten enthalten: 0.25 mg Everolimus, Antioxidationsmittel Butylhydroxytoluol

(E321) und weitere Hilfsstoffe.

Certican 0.5 mg Tabletten enthalten: 0.5 mg Everolimus, Antioxidationsmittel Butylhydroxytoluol

(E321) und weitere Hilfsstoffe.

Certican 0.75 mg Tabletten enthalten: 0.75 mg Everolimus, Antioxidationsmittel Butylhydroxytoluol

(E321) und weitere Hilfsstoffe.

Certican 1 mg Tabletten enthalten: 1 mg Everolimus, Antioxidationsmittel Butylhydroxytoluol

(E321) und weitere Hilfsstoffe.

Certican 0.1 mg dispergierbare Tabletten enthalten: 0.1 mg Everolimus, Antioxidationsmittel

Butylhydroxytoluol (E321) und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

56238, 56239 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Certican? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Certican Tabletten zu 0.25 mg: 60

Certican Tabletten zu 0.5 mg: 60

Certican Tabletten zu 0.75 mg: 60

Certican Tabletten zu 1 mg: 60

Certican dispergierbare Tabletten zu 0.1 mg: 60

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2018 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

17-12-2018

Vijf jaar NIX brengt normverandering roken en drinken op gang

Vijf jaar NIX brengt normverandering roken en drinken op gang

Op 1 januari is het precies vijf jaar geleden dat de leeftijdsgrens voor roken en drinken werd verhoogd naar 18 jaar. In deze periode is er veel veranderd, blijkt uit een recente peiling in opdracht van het ministerie van VWS. Zo vindt ongeveer driekwart van de ouders en tieners het ‘normaal’ dat je pas mag roken en drinken vanaf 18 jaar. 78,2% van de ouders vindt dit tegenover 75,4% van de jongeren. De afgelopen jaren is het gebruik van alcohol onder tieners teruggelopen. Sinds 2011 gaat het in de total...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

24-11-2018

Blokhuis: 1,25 miljoen euro voor educatie Tweede Wereldoorlog

Blokhuis: 1,25 miljoen euro voor educatie Tweede Wereldoorlog

Staatssecretaris Paul Blokhuis van Volksgezondheid, Welzijn en Sport heeft 1,25 miljoen euro beschikbaar gesteld voor educatieprojecten over de Tweede Wereldoorlog. In 2019 en 2020 vieren we dat Nederland 75 jaar is bevrijd, eerst het zuidelijke deel in 1944 en daarna de rest van Nederland en Nederlands-Indië in 1945. Dit lustrumjaar wordt de bevrijding nog groter gevierd dan anders en wordt er extra nadruk gelegd op het herinneren van de oorlog. De 1,25 miljoen euro komt boven op de 3,5 miljoen voor ond...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

23-11-2018

UpCard ad us. vet. 0,75 mg, teilbare Tabletten

UpCard ad us. vet. 0,75 mg, teilbare Tabletten

● Die Neuzulassung erfolgte am 23.11.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

21-11-2018

FDA approves new treatment for patients with acute myeloid leukemia

FDA approves new treatment for patients with acute myeloid leukemia

The FDA approved Daurismo (glasdegib) tablets to be used in combination with low-dose cytarabine (LDAC), a type of chemotherapy, for the treatment of newly-diagnosed acute myeloid leukemia (AML) in adults who are 75 years of age or older or who have other chronic health conditions or diseases (comorbidities) that may preclude the use of intensive chemotherapy.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

30-10-2018

Sciegen Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Irbesartan Tablets, USP  75 Mg, 150 Mg, and 300 Mg Due to The Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in The Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sciegen Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Irbesartan Tablets, USP 75 Mg, 150 Mg, and 300 Mg Due to The Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in The Active Pharmaceutical Ingredient (API)

ScieGen Pharmaceuticals, Inc. is voluntarily recalling listed lots, within expiry, of Irbesartan Tablets, USP 75 mg, 150 mg, and 300 mg dosage forms to the consumer level. These products are being recalled due to the presence of an impurity, N-nitrosodiethylamine (NDEA) contained in the API Irbesartan, USP manufactured by Aurobindo Pharma Limited. This impurity, which is a substance that occurs naturally in certain foods, drinking water, air pollution, and industrial processes, has been classified as a...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

21-7-2018

Allergy Alert for Undeclared Milk in Food Lion Brand Dill Pickle Flavored Potato Chips

Allergy Alert for Undeclared Milk in Food Lion Brand Dill Pickle Flavored Potato Chips

Shearer’s Foods, LLC of Massillon, OH is recalling Food Lion brand 7.75 ounce packages of Dill Pickle Flavored Potato Chips because they may contain undeclared milk. People who have an allergy or severe sensitivity to milk run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume this product. The recalled Dill Pickle Flavored Potato Chips were distributed to Food Lion stores in NC, SC, GA, PA, KY, VA, TN, DE, MD, and WV between Dec 1st, 2017 and July 19, 2018.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

14-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Stamey Needle,Clarke-Reich Laparoscopic Knot Pusher,Endoscopic Introducer/Extractor,Pereyra Ligature Carrier '75,Pereyra-Raz Ligature Carrier von Cook Incorporated / Cook Vascular

Dringende Sicherheitsinformation zu Stamey Needle,Clarke-Reich Laparoscopic Knot Pusher,Endoscopic Introducer/Extractor,Pereyra Ligature Carrier '75,Pereyra-Raz Ligature Carrier von Cook Incorporated / Cook Vascular

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

14-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Pereyra-Raz Ligature Carrier, Pereyra Ligature Carrier '75, Stamey Needle von Cook Incorporated

Dringende Sicherheitsinformation zu Pereyra-Raz Ligature Carrier, Pereyra Ligature Carrier '75, Stamey Needle von Cook Incorporated

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-5-2018

Therios 75 ad us. vet., teilbare Kautabletten

Therios 75 ad us. vet., teilbare Kautabletten

● Die Neuzulassung erfolgte am 30.05.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

4-12-2018

Saroten® retard Tabs 75 mg

Rote - Liste

22-11-2018

Damara® 75 Mikrogramm Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

DuoPlavin® 75 mg/100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Iscover® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Clopidogrel AbZ 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

7-11-2018

Certican® Tabletten

Rote - Liste

25-10-2018

Lutrate® Depot 3,75 mg

Rote - Liste

23-10-2018

Metrogel® 0,75%

Rote - Liste

23-10-2018

Feanolla® 75 Mikrogramm Filmtabletten

Rote - Liste

24-9-2018

Ovitrelle (Merck Europe B.V.)

Ovitrelle (Merck Europe B.V.)

Ovitrelle (Active substance: Choriogonadotrophin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6220 of Mon, 24 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/320/T/75

Europe -DG Health and Food Safety

21-9-2018

Pamorelin® LA 3,75 mg

Rote - Liste

21-9-2018

GONAL-f 450 I.E./0,75 ml (Fertigpen)

Rote - Liste

21-9-2018

Luveris 75 I.E.

Rote - Liste

21-8-2018

Cayston® 75 mg

Rote - Liste

10-8-2018

IBRANCE® 75/100/125 mg Hartkapseln

Rote - Liste

3-8-2018

Xolair® 75 mg Injektionslösung

Rote - Liste

3-8-2018

Pradaxa® 75 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-7-2018

Amitriptylin-CT 25 mg/75 mg Tabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tafinlar® 50 mg/75 mg Hartkapseln

Rote - Liste

3-7-2018

GONAL-f 75 I.E. (Pulver)

Rote - Liste

11-6-2018

Isentress (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Isentress (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Isentress (Active substance: raltegravir) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3767 of Mon, 11 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/860/T/75

Europe -DG Health and Food Safety

7-6-2018

Pergoveris 150 I.E./75 I.E.

Rote - Liste