Centurion Prim

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Centurion Prim
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Centurion Prim
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-6258
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Centurion Prim

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Herbizid

Stähler Suisse SA

W-6258

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff:

Clethodim

12.9 % 120 g/l

EC Emulsionskonzentrat

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Erdbeere

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Anwendung: Vor der Blüte oder nach

der Ernte.

Erdbeere

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Vor der Blüte oder nach

der Ernte.

O Kernobst

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

O Kernobst

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

W Reben

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

W Reben

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

G Bohnen

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Anwendung: Nachauflauf.

G Bohnen

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Nachauflauf.

G Erbsen ohne Hülsen Einjährige Monocotyledonen

Aufwandmenge: 1 l/ha

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

(Ungräser)

G Karotten

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Wartefrist: 8 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

G Karotten

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 8 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

G Kopfkohle

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Wartefrist: 4 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

G Kopfkohle

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 4 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

G Lauch

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Wartefrist: 4 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

G Lauch

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 4 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

Tomaten

Zwiebeln

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Wartefrist: 8 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

Tomaten

Zwiebeln

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 8 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf.

Eiweisserbse

Raps

Sojabohne

Sonnenblume

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Futter- und

Zuckerrüben

Kartoffeln

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Futter- und

Zuckerrüben

Kartoffeln

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Lein

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 1 l/ha

Lein

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Sonnenblume

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 l/ha

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 1 Behandlung pro Jahr.

Letzte Behandlung vor der Blüte.

Gefahrenkennzeichnungen:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

EUH 208 Enthält [Name des sensibilisierenden Stoffes]. Kann allergische Reaktionen

hervorrufen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.

H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S 2 und S 3) ausbringen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS07

GHS08

GHS09

Symbol

Gefahrenbezeichnung Vorsicht gefährlich Gesundheitsschädigend Gewässergefährdend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

6-4-2018

Two lots of the epilepsy drug Primidone recalled because of high levels of lead, which may pose serious health risks

Two lots of the epilepsy drug Primidone recalled because of high levels of lead, which may pose serious health risks

Health Canada is advising Canadians that AA Pharma Inc. is voluntarily recalling two lots of Primidone tablets because they contain high levels of lead. The company has indicated that only the lots identified below are affected by this issue.

Health Canada

18-9-2018

 Third industry stakeholder platform on research and development support, European Medicines Agency, London, UK, From: 18-May-2018, To: 18-May-2018

Third industry stakeholder platform on research and development support, European Medicines Agency, London, UK, From: 18-May-2018, To: 18-May-2018

This third meeting between regulators and representatives of industry stakeholder organisations addresses all areas of product-development support, including scientific advice, specifics for paediatric and orphan medicines and support for innovation. The meeting focuses on the implementation of the orphan notice, ‘histology-independent indications’ in the context of orphan designations, the upcoming rollout of a new tool for orphan designation applications, digital technology proposals in medicine develo...

Europe - EMA - European Medicines Agency