Ceftriaxone Hospira

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Ceftriaxone Hospira Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung 2 g
  • Dosierung:
  • 2 g
  • Darreichungsform:
  • Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Ceftriaxone Hospira Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung 2 g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antibiotika für den systemischen Einsatz. Cephalosporine der Dritten generation

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE452284
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Ceftriaxone Hospira 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung (IM, IV)

Ceftriaxone Hospira 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung (IV)

Ceftriaxon

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Ceftriaxone Hospira und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Ceftriaxone Hospira beachten?

Wie ist Ceftriaxone Hospira anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Ceftriaxone Hospira aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Ceftriaxone Hospira und wofür wird es angewendet?

Ceftriaxon Hospira ist ein Antibiotikum, das bei Erwachsenen und Kindern (einschließlich

Neugeborenen) angewendet wird. Es wirkt, indem es Bakterien, die Infektionen auslösen, abtötet. Es

gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Cephalosporine genannt werden.

Ceftriaxon Hospira wird angewendet zur Behandlung von Infektionen:

des Gehirns (Meningitis).

der Lunge.

des Mittelohrs.

des Bauches und der Bauchwand (Peritonitis).

des Harntrakts und der Nieren.

der Knochen und Gelenke.

der Haut und des Weichgewebes.

des Blutes.

des Herzens.

Es kann angewendet werden:

zur Behandlung bestimmter sexuell übertragbarer Infektionen (Gonorrhoe und Syphilis).

zur Behandlung von Patienten mit niedriger Anzahl an weißen Blutzellen (Neutropenie), die

aufgrund einer bakteriellen Infektion Fieber haben.

zur Behandlung von Infektionen des Brustkorbs bei Erwachsenen mit chronischer Bronchitis.

zur Behandlung der Lyme-Borreliose (durch Zeckenstiche übertragen) bei Erwachsenen und

Kindern, einschließlich Neugeborenen ab einem Alter von 15 Tagen.

zur Vorbeugung von Infektionen während einer Operation.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Ceftriaxon Hospira beachten?

Ceftriaxon Hospira darf nicht angewendet werden, wenn

Sie allergisch gegen Ceftriaxon oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile

dieses Arzneimittels sind.

Sie eine plötzliche oder schwerwiegende allergische Reaktion auf Penicillin oder ähnliche

Antibiotika (wie z. B.Cephalosporine, Carbapeneme oder Monobactame). Die Anzeichen

beinhalten plötzliche Schwellung des Halses oder des Gesichts, die das Atmen oder Schlucken

erschweren könnten, plötzliche Schwellung der Hände, Füße und Knöchel und ein schwerer,

sich schnell entwickelnder Hautausschlag.

Sie allergisch gegen Lidocain sind und Sie Ceftriaxon Hospira als Injektion in einen Muskel

erhalten sollen.

Ceftriaxon Hospira darf nicht bei Säuglingen angewendet werden, wenn:

das Baby frühgeboren ist.

das Baby ein Neugeborenes ist (im Alter von bis zu 28 Tagen) und bestimmte Blutprobleme

oder Gelbsucht (gelbe Verfärbung der Haut und der weißen Augenhaut) oder ein Produkt in

die Vene erhalten soll, das Calcium enthält.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Personal, bevor Ihnen

Ceftriaxon Hospira verabreicht wird, wenn:

Sie vor kurzem Produkte erhalten haben oder in Kürze erhalten sollen, die Calcium erhalten.

Sie jemals Darmprobleme, im Speziellen eine Entzündung des Dickdarms (Kolitis) hatten.

Sie Leber- oder Nierenprobleme haben.

Sie Gallen- oder Nierensteine haben.

Sie andere Erkrankungen haben, wie z. B. hämolytische Anämie (Verminderung Ihrer roten

Blutkörperchen, die Ihre Haut blass gelb werden lässt und Schwäche oder Atemnot

verursachen kann).

Sie eine natriumarme Diät einhalten müssen.

Wenn bei Ihnen ein Blut- oder Harntest durchgeführt werden muss

Wenn Sie Ceftriaxon Hospira über einen längeren Zeitraum einnehmen, müssen bei Ihnen eventuell

regelmäßige Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Ceftriaxon Hospira kann die Ergebnisse von

Urintests bezüglich Zucker von einem Bluttest (dem sogenannten Coombs-Test) beeinträchtigen.

Wenn bei Ihnen die Untersuchungen durchgeführt werden:

Informieren Sie die Person, die den Test durchführt, dass Sie Ceftriaxon Hospira anwenden.

Kinder

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal bevor Ihr Kind

Ceftriaxon erhält wenn,

es kürzlich ein Produkt enthalten hat oder erhalten soll, das Calcium enthält und in die Vene

verabreicht wird.

Anwendung von Ceftriaxon Hospira zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal besonders dann, wenn Sie

andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich eingenommen/angewendet haben oder

beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie im Speziellen folgende Arzneimittel

einnehmen/anwenden:

Eine bestimmte Art Antibiotika, die Aminoglykoside genannt werden.

Ein Antibiotikum, das Chloramphenicol genannt wird (zur Behandlung von Infektionen,

insbesondere der Augen).

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebährfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder das

medizinische Fachpersonal um Rat.

Ihr Arzt wird den Nutzen Ihrer Behandlung mit Ceftriaxon gegen das Risiko für Ihr Baby abwägen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Ceftriaxon Hospira kann Schwindel verursachen. Wenn Sie sich benommen fühlen, führen Sie kein

Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn diese Symptome bei

Ihnen auftreten.

Ceftriaxon Hospira enthält Natrium

Ceftriaxon Hospira enthält pro Gramm 3,6 mmol (82,8 mg) Natrium pro Dosis. Wenn Sie eine

kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

3.

Wie ist Ceftriaxon Hospira anzuwenden?

Ceftriaxon Hospira wird in der Regel von einem Arzt oder medizinischem Fachpersonal

angewendet. Es kann als Injektion direkt in eine Vene oder einen Muskel gegeben werden.

Ceftriaxon Hospira wird vom Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal

zubereitet. Es wird nicht mit calciumhaltigen Injektionslösungen gemischt und Ihnen auch

nicht gleichzeitig mit calciumhaltigen Injektionslösungen gegeben.

Die empfohlene Dosis

Ihr Arzt wird die für Sie geeignete Dosis bestimmen. Die Dosis ist abhängig vom

Schweregrad und der Art Ihrer Infektion und davon, ob Sie ein anderes Antibiotikum

anwenden oder nicht. Sie ist außerdem abhängig von Ihrem Körpergewicht und Ihrem Alter

und davon, wie gut Ihre Nieren und Leber funktionieren. Die Anzahl der Tage oder Wochen,

über die Sie Ceftriaxon Hospira anwenden, ist abhängig von der Art Ihrer Infektion.

Erwachsene, ältere Patienten und Kinder ab 12 Jahren mit einem Körpergewicht von

mindestens 50 Kilogramm (kg):

1 bis 2 g einmal täglich, abhängig vom Schweregrad und der Art der Infektion. Wenn Sie

eine schwere Infektion haben, verabreicht Ihr Arzt Ihnen eine höhere Dosis (bis zu 4 g

täglich). Wenn Ihre tägliche Dosis mehr als 2 g beträgt, können Sie diese als

Einzeldosis einmal täglich oder aufgeteilt in zwei Dosen erhalten.

Neugeborene, Säuglinge und Kinder im Alter von 15 Tagen bis 12 Jahren mit einem

Körpergewicht von unter 50 kg:

50 - 80 mg Ceftriaxon Hospira pro kg Körpergewicht des Kindes einmal täglich, abhängig

vom Schweregrad und der Art der Infektion. Wenn Sie eine schwere Infektion haben,

gibt Ihnen Ihr Arzt eine höhere Dosis von bis zu 100 mg pro kg Körpergewicht, bis zu

einem Maximum von 4 g täglich. Wenn Ihre tägliche Dosis mehr als 2 g beträgt,

können sie diese als Einzeldosis einmal täglich oder in zwei seperaten Dosen erhalten.

Kinder mit einem Körpergewicht von 50 kg oder mehr sollten die übliche Dosis für

Erwachsene erhalten.

Neugeborene (0 – 14 Tage)

20 – 50 mg Ceftriaxon Hospira pro kg Körpergewicht des Kindes einmal täglich,

abhängig vom Schweregrad und der Art der Infektion.

Die maximale Tagesdosis darf 50 mg pro kg Körpergewicht des Babys nicht überschreiten.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion

Sie erhalten möglicherweise eine andere als übliche Dosis. Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel

Ceftriaxon Hospira Sie benötigen und Sie engmasching überwachen, abhängig von der

Schwere Ihrer Leber- und Nierenerkrankung.

Wenn Sie eine größere Menge von Ceftriaxon Hospira erhalten haben, als Sie sollten

Wenn Ihnen versehentlich mehr als Ihre verschriebene Dosis verabreicht wurde, suchen Sie

sofort Ihren Arzt oder das nächstgelegene Krankenhaus auf.

Wenn Sie die Anwendung von Ceftriaxon Hospira vergessen haben

Wenn Sie eine Injektion verpassen, sollte diese so schnell wie möglich nachgeholt werden.

Wenn der Zeitpunkt der nächsten Injektion jedoch kurz bevor steht, lassen Sie die vergessene

Injektion aus. Sie sollten nicht die doppelte Dosis erhalten (zwei Injektionen gleichzeitig),

wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde.

Wenn Sie die Anwendung von Ceftriaxon Hospira abbrechen

Die Anwendung von Ceftriaxon Hospira darf nur abgebrochen werden, wenn Ihr Arzt dies

veranlasst. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie

sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Wenn Sie zu viel Ceftriaxone Hospira angewendet haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt

mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem Antigiftzentrum (070/245.245)

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen. Die folgenden Nebenwirkungen können mit diesem Arzneimittel

auftreten:

Schwere allergische Reaktionen (nicht bekannt, Häufigkeit auf Grundlage der

verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Informieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie eine schwere allergische Reaktion haben.

Die Anzeichen können sein:

Plötzliche Schwellung von Gesicht, Hals, Lippen oder Mund. Dies kann das Atmen und

Schlucken erschweren.

Plötzliche Schwellung der Hände, Füße und Knöchel.

Schwere Hautausschläge (nicht bekannt, Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren

Daten nicht abschätzbar)

Informieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie einen schweren Hautausschlag bekommen.

Die Anzeichen können ein schwerer, sich schnell entwickelnden Ausschlag mit

Blasenbildung oder Abschälen der Haut und möglicher Blasenbildung im Mund sein.

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen)

Ungewöhnliche Anzahl weißer Blutzellen (wie z. B. Abfall der Leukozyten und Anstieg

der Eosinophilen) und Blutplättchen (Abfall der Thrombozyten).

Weicher Stuhl oder Durchfall

Veränderte Ergebnisse bei Blutuntersuchungen zur Leberfunktion

Ausschlag

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen)

Pilzinfektionen (z. B. Pilzbelag auf Schleimhäuten).

Abfall der Anzahl weißer Blutzellen (Granulozytopenie).

Verringerung der Anzahl roter Blutzellen (Anämie).

Probleme bei der Blutgerinnung. Die Anzeichen können leichtes Entstehen von blauen

Flecken, Schmerzen und Schwellungen der Gelenke einschließen.

Kopfschmerzen.

Benommenheit.

Übelkeit oder Erbrechen.

Juckreiz.

Schmerzen oder brennendes Gefühl entlang der Vene, in die Ceftriaxon Hospira gegeben

wurde. Schmerzen an der Injektionsstelle.

Erhöhte Temperatur (Fieber).

Ungewöhnliche Werte im Nierenfunktionstest (erhöhte Kreatininwerte im Blut).

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen)

Entzündungen des Dickdarms (Colon). Die Anzeichen umfassen Durchfall, gewöhnlich

mit Blut und Schleim, Bauchschmerzen und Fieber.

Atembeschwerden (Bronchospasmus)

Ausschlag mit fleckigen Erhebungen (Nesselsucht), die große Teile des Körpers bedecken

können, Juckreiz und Schwellung.

Blut oder Zucker im Urin.

Zittern.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Folgeinfektion, die nicht auf das zuvor verschriebene Antibiotikum anspricht.

Form der Anämie, bei der rote Blutzellen zerstört werden (hämolytische Anämie).

Starker Abfall der weißen Blutzellen (Agranulozytose). Krampfanfälle.

Schwindel.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Die Anzeichen schließen schwere

Schmerzen im Bauch ein, die in den Rücken ausstrahlen.

Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis).

Entzündung der Zunge (Glossitis). Die Anzeichen schließen Schwellung, Rötung und

Schmerzhaftigkeit der Zunge ein.

Probleme mit der Gallenblase, die zu Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Neurologische Erkrankung, die bei Neugeborenen mit schwerer Gelbsucht auftreten kann

(Kernikterus).

Nierenproblem, die durch Calcium-Ceftriaxon-Ausfällungen entstehen. Es kann zu

Schmerzen beim Wasserlassen (Urin) oder zu verringerter Urinmenge kommen.

Ein falsch-positives Ergebnis beim Test zum Nachweis einer Galaktosämie

(ungewöhnliche Anhäufung des Zuckers Galaktose).

Ceftriaxon Hospira kann bestimmte Blutzucker-Tests stören – bitte überprüfen Sie dies

gemeinsam mit Ihrem Arzt

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz, EUROSTATION II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060

BRUSSEL, Website: www.fagg-afmps.be, E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be anzeigen . Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Ceftriaxon Hospira aufzubewahren?

Ihr Arzt oder Apotheker ist für die Lagerung dieses Arzneimittels verantwortlich.

Für dieses Arzneimittel sind bezüglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen

erforderlich. Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu

schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Ceftriaxon Hospira enthält

Der Wirkstoff von Ceftriaxon Hospira ist Ceftriaxon-Dinatrium 3,5 H

Jede Durchstechflasche enthält 1g Ceftriaxon entsprechend 1,193 g Ceftriaxon-Natrium.

Ceftriaxon Hospira enthält keine sonstigen Bestandteile.

Wie Ceftriaxon Hospira aussieht und Inhalt der Packung

Ceftriaxon Hospira ist ein Pulver. Es ist fast weiß bis gelblich. Es ist in

Durchstechflaschen aus Glas verfügbar.

Ceftriaxon Hospira ist in den Packungsgrößen 1, 5, 10 oder 25 Durchstechflaschen pro

Umkarton erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den

Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Hospira Benelux BVBA

Noorderplaats 9

2000 Antwerpen

Hersteller:

Hospira UK Limited

Queensway

Royal Leamington Spa

Warwickshire

CV31 3RW

Vereinigtes Königreich

Hospira Enterprises B.V.

Randstad 22-11,

1316 BN ALMERE

Niederlande

Art der Abgabe:

Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummern

Ceftriaxone Hospira 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung (IM, IV): BE452275

Ceftriaxone Hospira 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung (IV): BE452284

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland :

Ceftriaxon Hospira 1 g 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder

Infusionslösung

Ôsterreich :

Ceftriaxon Hospira 1 g 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder

Infusionslösung

Belgien :

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder

Infusionslösung

Bulgarien :

Цефтриаксон Хоспира

Zypern :

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g Powder for Solution for Injection

Estland :

Ceftriaxone Hospira

Frankreich :

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g, poudre pour solution injectable / pour perfusion.

Ungarn :

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g por oldatos injekcióhoz vagy infúzióhoz

Italien :

Ceftriaxone Hospira Polvere per soluzione iniettabile

Lettland:

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g pulveris injekciju/ infūziju šķīduma

pagatavošanai

Litauen :

Ceftriaxone Hospira 1 g 2 g milteliai injekciniam arba infuziniam tirpalui

Malta :

Ceftriaxone 1 g 2 g Powder for Solution for Injection or Infusion

Niederlande :

Ceftriaxone Hospira 2 g Poeder voor oplossing voor injectie of infusie

Polen :

Ceftriaxone Hospira

Portugal :

Ceftriaxona Hospira 1 g 2 g Pó para solução injectável ou para perfusão

Rumänien :

Ceftriaxonă Hospira 1 g 2 g, pulbere pentru soluţie injectabilă sau perfuzabilă

Slowenien :

Ceftriakson 1 g 2 g prašek za raztopino za injiciranje ali infundiranje

Slowakische Republik : Ceftriaxon Hospira 1 g 2 g prášok na injekčný alebo infúzny roztok

Vereinigtes Königreich: Ceftriaxone 1 g 2 g Powder for Solution for Injection or Infusion

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 03/2015.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Ceftriaxon Hospira 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung (IM, IV)

Ceftriaxone Hospira 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung (IV)

Ceftriaxon

Die vollständigen Verschreibungsinformationen entnehmen Sie bitte der Fachinformation

Art und Inhalt des Behältnisses

1 g: 20 ml Durchstechflaschen aus Klarglas Typ I mit Bromobutyl-Gummistopfen und

Aluminiumkappe.

2 g: 100 ml Durchstechflaschen aus Klarglas Typ I mit Bromobutyl-Gummistopfen und Aluminium

Schnappdeckel.

Die Durchstechflaschen enthalten ein steriles, fast weißes oder gelbliches, leicht hygroskopisches,

kristallines Pulver. Es sind keine Hilfsstoffe enthalten. Ceftriaxon Hospira enthält pro Gramm

ungefähr 3,6 mmol (82,8 mg) Natrium.

Es sind Packungsgrößen mit 1, 5, 10 oder 25 Durchstechflaschen pro Umkarton erhältlich. Es werden

möglichweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Dosierung

Die Dosis hängt vom Schweregrad, der Empfindlichkeit, der Lokalisation und der Art der Infektion

sowie vom Alter und der Leber- und Nierenfunktion des Patienten ab.

Die in den nachfolgenden Tabellen empfohlenen Dosen sind allgemein empfohlene Dosen in den

jeweiligen Indikationen. Bei besonders schweren Fällen sollten Dosierungen im oberen Bereich des

empfohlenen Dosierungsbereiches berücksichtigt werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (≥ 50 kg)

Ceftriaxon- Dosis*

Häufigkeit der

Behandlung**

Anwendungsgebiete

1 - 2 g

Einmal täglich

Ambulant erworbene Pneumonie

Akute Exazerbationen von COPD

Infektionen im Bauchraum

Komplizierte Harnwegsinfektionen

(einschließlich Pyelonephritis)

Einmal täglich

Im Krankenhaus erworbene Pneumonie

Komplizierte Infektionen der Haut und des

Weichgewebes

Infektionen der Knochen und Gelenke

2 - 4 g

Einmal täglich

Behandlung neutropenischer Patienten mit

Fieber bei Verdacht auf bakteriell bedingte

Infektion

Bakterielle Endokarditis

Bakterielle Meningitis

* Bei dokumentierter Bakteriämie sollten Dosen im oberen Bereich des empfohlenen

Dosierungsbereiches berücksichtigt werden.

** Bei Dosen von mehr als 2 g täglich kann die Anwendung zweimal täglich (12-stündig) in

Erwägung gezogen werden

Anwendungsgebiete für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre(≥ 50 kg) mit besonderen

Dosierungsempfehlungen:

Akute Otitis media

Ceftriaxon 1 – 2 g intramuskulär kann als Einzeldosis verabreicht werden. Begrenzte Daten weisen

darauf hin, dass Ceftriaxon bei schwerkranken Patienten oder bei Versagen der vorherigen Behandlung

wirksam sein kann, wenn es für 3 Tage in einer Dosis von 1 – 2 g pro Tag intramuskulär verabreicht

wird.

Präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen

2 g als Einzelgabe vor der Operation.

Gonorrhoe

500 mg als intramuskuläre Einzeldosis.

Syphilis

Die allgemein empfohlene Dosis liegt bei 500 mg bis 1 g täglich. Erhöhung auf 2 g einmal täglich bei

Neurosyphilis für 10 -14 Tage. Die Dosierungsempfehlung bei Syphilis, einschließlich Neurosyphilis,

basierend auf begrenzten Daten. Nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden.

Disseminierte Lyme-Borreliose (Früh- und Spätstadium [II + III])

2 g einmal täglich für 14 -21 Tage. Die Empfehlungen zur Behandlungsdauer sind unterschiedlich und

nationale oder lokale Leitlinien sollten berücksichtig werden.

Kinder

Neugeborene, Säuglinge und Kinder im Alter von 15 Tagen bis 12 Jahren (≥ 50 kg)

Kinder mit einem Körpergewicht von 50 kg oder mehr erhalten die für Erwachsene übliche Dosis.

Ceftriaxon-Dosis*

Häufigkeit der

Behandlung**

Anwendungsgebiete

50 - 80 mg/kg

Einmal täglich

Infektionen im Bauchraum

Komplizierte Harnwegsinfektionen

(einschließlich Pyelonephritis)

Ambulant erworbene Pneumonie

Im Krankenhaus erworbene Pneumonie

50 - 100 mg/kg (max 4 g)

Einmal täglich

Komplizierte Infektionen der Haut und des

Weichgewebes

Infektionen der Knochen und Gelenke

Behandlung neutropenischer Patienten mit

Fieber bei Verdacht auf bakteriell bedingte

Infektion

80 - 100 mg/kg (max. 4 g)

Einmal täglich

Bakterielle Meningitis

100 mg/kg (max. 4 g)

Einmal täglich

Bakterielle Endokarditis

* Bei dokumentierter Bakteriämie sollten Dosierungen im oberen Bereich des empfohlenen

Dosierungsbereichs berücksichtigt werden.

** Bei Dosen von mehr als 2 g täglich kann die Anwendung zweimal täglich (12-stündig) in

Erwägung gezogen werden.

Anwendungsgebiete für Neugeborene, Säuglinge und Kinder im Alter von 15 Tagen bis 12 Jahren (≥

50 kg) mit besonderen Dosierungsempfehlungen:

Akute Otitis media

Als Anfangsbehandlung einer akuten Otitis media kann eine Einzeldosis Ceftriaxon 50 mg/kg

intramuskulär verabreicht werden. Begrenzte Daten weisen darauf hin, dass Ceftriaxon bei

schwerkranken Kindern oder bei Versagen der Erstbehandlung wirksam sein kann, wenn es für 3 Tage

in einer Dosis von 50 mg/kg pro Tag intramuskulär verabreicht wird.

Präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen

50 – 80 mg/kg als Einzeldosis vor der Operation

Syphilis

Die allgemein empfohlene Dosis liegt bei 75 – 100 mg/kg (max. 4 g) einmal täglich für 10 -14 Tage.

Die Dosierungsempfehlungen bei Syphilis, einschließlich Neurosyphilis, basieren auf sehr begrenzten

Daten. Nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden.

Disseminierte Lyme-Borreliose (Früh- und Spätstadium [II + III])

50 – 80 mg/kg einmal täglich für 14 – 21 Tage. Die Empfehlungen zur Behandlungsdauer sind

unterschiedlich und nationale oder lokale Leitlinien sollen beachtet werden.

Neugeborene 0 -14 Tage

Ceftriaxon ist bei Frühgeborenen bis zu einem postmenstruellen Alter von 41 Woche (Gestationsalter

+ chronologisches Alter) kontraindiziert.

Ceftriaxon-Dosis*

Häufigkeit der Behandlung Anwendungsgebiete

20 - 50 mg/kg

Einmal täglich

Infektionen im Bauchraum

Komplizierte Infektionen der Haut und des

Weichgewebes

Komplizierte Harnwegsinfektionen

(einschließlich Pyelonephritis)

Ambulant erworbene Pneumonie

Im Krankenhaus erworbene Pneumonie

Infektionen der Knochen und Gelenke

Behandlung neutropenischer Patienten mit

Fieber bei Verdacht auf bakteriell bedingte

Infektion

50 mg/kg

Einmal täglich

Bakterielle Meningtis

Bakterielle Endokarditis

* Bei dokumentierter Bakteriämie sollten Dosierungen im oberen Bereich des empfohlenen

Dosierungsbereiches berücksichtigt werden.

Eine Maximaldosis von 50 mg/kg täglich sollte nicht überschritten werden.

Anwendungsgebiete für Neugeborene im Alter von 0 – 14 Tagen mit besonderen

Dosierungsempfehlungen:

Akute Otitis media

Als Anfangsbehandlung einer akuten Otitis media kann eine Einzeldosis Ceftriaxon 50 mg/ml

intramuskulär verabreicht werden.

Präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen

20 – 50 mg/kg als Einzeldosis vor der Operation.

Syphilis

Die allgemein empfohlene Dosis liegt bei 50 mg/kg einmal täglich für 10 -14 Tage. Die

Dosierungsempfehlungen bei Syphilis, einschließlich Neurosyphilis, basieren auf sehr begrenzten

Daten. Nationale oder lokale Leitlinien sollten beachtet werden.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Krankheitsverlauf. Wie bei Antibiotikabehandlungen

im Allgemeinen sollte die Verabreichung von Ceftriaxon noch 48 -72 Stunden, nachdem der Patient

kein Fieber mehr hat oder die Eradikation der Bakterien nachgewiesen ist, fortgeführt werden.

Ältere Patienten

Die für Erwachsene empfohlenen Dosierungen bedürfen im Fall von geriatrischen Patienten keiner

Anpassung, wenn die Nieren- und Leberfunktionen zufriedenstellend sind.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen

Die vorliegenden Daten lasen keine Notwendigkeit für eine Dosisanpassung bei leichter oder

mittelschwerer Leberfunktionsstörung erkennen, solange die Nierenfunktion nicht beeinträchtigt ist.

Es liegen keine Daten aus Studien bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung vor (siehe

Abschnitt 5.2).

Patienten mit Nierenfunktionsstörung

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung besteht keine Notwendigkeit, die Dosierung von Ceftriaxon

herabzusetzen, solange die Leberfunktion nicht beeinträchtigt ist. Jedoch darf in Fällen von

präterminaler Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 10 ml/min) die Tagesdosis von Ceftriaxon, 2

g nicht überschritten werden.

Bei Dialysepatienten ist im Anschluss an die Dialyse keine zusätzliche Verabreichung erforderlich.

Ceftriaxon wird nicht durch Peritoneal- oder Hämodialyse entfernt. Eine engmaschige klinische

Überwachung der Sicherheit und Wirksamkeit wird angeraten.

Patienten mit Nieren- und Leberfunktionsstörung

Bei gleichzeitiger schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz wird eine klinische Kontrolle der Sicherheit

und Wirksamkeit empfohlen.

Art der Anwendung

Die Anwendung von Ceftriaxon wird entweder als langsame intravenöse Injektion über 5 Minuten

oder als tiefe intramuskuläre Injektion durchgeführt. Intermittierende intravenöse Injektionen sollten

vorzugsweise in größere Venen über 5 Minuten angewendet werden. Bei Säuglingen und Kinder bis zu

12 Jahren sollten intravenöse Dosen über 50 mg/kg und mehr, als Infusion angewendet werden, um

das potenzielle Risiko einer Bilirubin-Enzephalopathie zu verringern (siehe Abschnitte 4.3 und 4.4).

Intramuskuläre Injektionen sollten in einen großen Muskel erfolgen und nicht mehr als 1 g sollte an

einer Stelle auf einer Seite injiziert werden. Die intramuskuläre Anwendung sollte in Betracht gezogen

werden, wenn die intravenöse Anwendung nicht möglich oder für den Patienten weniger geeignet ist.

Dosen über 2 g sollten intravenös angewendet werden.

Wenn Lidocain als Lösungsmittel verwendet wird, darf die fertige Lösung auf keinen Fall intravenös

angewendet werden (siehe Abschnitt 4.3). Es sind die Angaben in der Zusammenfassung der

Merkmale des Arzneimittels für Lidocain zu beachten.

Ceftriaxon ist kontraindiziert bei Neugeborenen (≤ 28 Tage), die eine Behandlung mit intravenösen

calciumhaltigen Lösungen einschließlich calciumhaltiger Dauerinfusionen z. B. im Rahmen der

parenteralen Ernährung benötigen (oder bei denen zu erwarten ist, das sie eine solche Behandlung

benötigen werden), weil das Risiko einer Ausfällung von Calcium-Ceftriaxon besteht (siehe Abschnitt

4.3).

Lösungsmittel, die Calcium enthalten, wie Ringer- oder Hartmann-Lösung dürfen nicht für die

Rekonstitution von Ceftriaxon oder für die weitere Verdünnung einer rekonstituierten Ceftriaxon-

Lösung verwendet werden, weil sich Ausfällungen bilden können. Calcium-Ceftriaxon-Ausfällungen

können sich auch bilden, wenn Ceftriaxon mit calciumhaltigen Lösungen in derselben Infusionsleitung

vermischt wird. Ceftriaxon darf daher nicht mit calciumhaltigen Infusionslösungen gemischt oder

gleichzeitig verabreicht werden (siehe Abschnitte 4.3, 4.4 und 6.2).

Als präoperative Infektionsprophylaxe bei Operationen sollte Ceftriaxon 30 -90 Minuten vor der

Operation angewendet werden.

Hinweise zur Rekonstitution des Arzneimittels vor der Anwendung, siehe Abschnitt 6.6.

Gebrauchsanweisung

Es wird die Verwendung von frisch hergestellten Lösungen empfohlen. Diese halten den

Wirkstoffgehalt für mindestens 6 Stunden bei oder unter 25 °C bei Tageslicht oder 24 Stunden bei

2-8 °C aufrecht.

Nach Auflösen in Wasser für Injektionszwecke, ergibt Ceftriaxon Pulver eine hellgelbe bis

bernsteinfarben gefärbte, klare Lösung.

Ceftriaxon Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung darf nicht mit derselben Spritze mit anderen

Arzneimitteln außer 1,0 % Lidocain Hydrochlorid BP-Lösung (nur für die intramuskuläre Injektion)

gemischt werden.

Intramuskuläre Injektion:

Lösung zur

Rekonsti-

tution

Pulver

Konzentra-tion

der Lösung

Volumen an

Verdünn-

ungsmittel

Verdräng-

ungsvolu-

men/Volu-

menan-

stieg bei der

Rekonsti-

tution

Gesamtvo-

lumen in der

Durch-stechfla-

sche nach

Rekonsti-

tution

Ungefähre

Konzentra-

tion der Lösung

basierend auf

Verdräng-

ungsvolumen

1,0 %

Lidocain

Hydro-

chlorid-

Lösung

250 mg/ ml

3.5 ml

0,726 ml

4,226 ml

237 mg/ ml

Die Lösung sollte durch eine tiefe intramuskuläre Injektion verabreicht werden. Dosierungen von

mehr als 1 g müssen geteilt und an mehr als einer Stelle injiziert werden. Es darf nicht mehr als 1 g pro

Körperseite injiziert werden (siehe Abschnitt 4.2).

Lidocainlösungen dürfen nicht intravenös verabreicht werden.

Intravenöse Injektion:

Lösung zur

Rekonsti-

tution

Pulver

Konzentra-tion

der Lösung

Volumen an

Verdünn-

ungsmittel

Verdräng-

ungsvolu-

men/Volu-

menan-stieg

bei der

Rekonsti-

tution

Gesamtvo-

lumen in der

Durch-stechfla-

sche nach

Rekonsti-

tution

Ungefähre

Konzentra-

tion der

Lösung

basierend auf

Verdräng-

ungsvolumen

Wasser für

Injektionsz

wecke

100 mg/ ml

10 ml

0,807 ml

10,807 ml

93 mg/ml

Die Injektion sollte über mindestens 2-4 Minuten direkt in die Vene oder über den Schlauch einer

intravenösen Infusion verabreicht werden.

Fügen Sie die empfohlene Menge Rekonstitutionslösung zu und schütteln Sie solange, bis sich der

Inhalt des Fläschchens vollständig aufgelöst hat. Die Lösung sollte vor der Verwendung einer

Sichtprüfung unterzogen werden. Nur klare Lösungen, die praktisch frei von Partikeln sind, dürfen

verwendet werden.

Nur zum einmaligen Gebrauch. Nicht verwendete Lösung verwerfen.

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu

entsorgen.

Es ist notwendig, die Schläuche zwischen den Anwendungen zu spülen.

Inkompatibilitäten

Entsprechend Berichten in der Literatur ist Ceftriaxon nicht verträglich mit Amsacrin, Vancomycin,

Fluconazol und Aminoglykosiden.

Lösungen, die Ceftriaxon enthalten, dürfen nicht mit anderen Substanzen gemischt oder zu diesen

hinzugefügt werden, mit Ausnahme derer, die in Abschnitt 6.6 der Fachinformation genannt sind.

Insbesondere dürfen Verdünnungsmittel, die Calcium enthalten, (z. B. Ringer-Lösung, Hartmann-

Lösung) nicht zur Rekonstitution von Ceftriaxon-Lösungen oder zur weiteren Verdünnung einer

rekonstituierten Durchstechflasche zur intravenösen. Verabreichung verwendet werden, da sich ein

Niederschlag bilden kann. Ceftriaxon darf nicht mit Calcium-haltigen Lösungen einschließlich

Lösungen zur vollständigen parenteralen Ernährung gemischt oder gleichzeitig verabreicht werden

(siehe Abschnitt 4.2, 4.3, 4.4 und 4.8 der Fachinformation).

Dauer der Haltbarkeit

Ungeöffnet: 2 Jahre.

Für die Haltbarkeit des verdünnten Produktes siehe Gebrauchsanweisung.

Ungeöffnet: 2 Jahre

Geöffnet und nach Rekonstitution: Für die rekonstituierte Lösung wurde die chemische und

physikalische Stabilität für 6 Stunden bei oder unter 25 °C oder 24 Stunden bei 2-8 °C nachgewiesen.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte die gebrauchsfertige Lösung sofort verwendet werden, es sei denn,

das Verfahren der Rekonstitution schließt das Risiko einer mikrobiellen Kontamination aus. Wenn die

gebrauchsfertige Zubereitung nicht sofort verwendet wird, ist der Anwender für die Dauer und die

Bedingungen der Aufbewahrung verantwortlich welche normalerweise nicht länger als die oben für

die chemische und physikalische Stabilität angegeben Zeiten sind.

Nicht verbrauchte Lösung ist zu verwerfen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Für dieses Arzneimittel sind bezüglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen

erforderlich.

Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

15-5-2018

Apotex Corp. Issues Voluntary Nationwide Recall of Piperacillin and Tazobactam For Injection, USP 3.375 Gram/Vial And 4.5 Gram/Vial Strengths Due to Elevated Levels of Impurities That May Result in Decreased Potency

Apotex Corp. Issues Voluntary Nationwide Recall of Piperacillin and Tazobactam For Injection, USP 3.375 Gram/Vial And 4.5 Gram/Vial Strengths Due to Elevated Levels of Impurities That May Result in Decreased Potency

Apotex Corp. is voluntarily recalling 36 lots of Piperacillin and Tazobactam for Injection, USP 3.375 gram/vial and 4.5 gram/vial strengths, to the consumer/user level. The Piperacillin and Tazobactam for Injection have been found to contain elevated levels of impurities that may result in decreased potency. The affected product is manufactured by Hospira Inc., a Pfizer Company and distributed in the US market by Apotex Corp.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

5-3-2018

Hospira Issues a Voluntary Nationwide Recall for Hydromorphone HCL Injection, USP CII Due to The Potential for Empty or Cracked Glass Vials

Hospira Issues a Voluntary Nationwide Recall for Hydromorphone HCL Injection, USP CII Due to The Potential for Empty or Cracked Glass Vials

Hospira, Inc., a Pfizer company, is voluntarily recalling three lots of Hydromorphone HCl Injection, USP CII 10 mg/mL, 1 mL in 2 mL Single Dose Vials lot numbers 71330DD (NDC 0409-2634-01), and 691853F and 700753F (NDC 0703-0110-01 – Teva lots) to the hospital/institution level. Hospira, Inc. initiated this recall on February 07, 2018 due to the potential that units from these lots may be empty or cracked at the bottom of the glass vial.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

5-3-2018

Hydromorphone HCL Injection USP by Hospira: Recall - Potential For Empty Or Cracked Glass Vials

Hydromorphone HCL Injection USP by Hospira: Recall - Potential For Empty Or Cracked Glass Vials

Use of or exposure to cracked units may be associated with adverse events such as sharps injury to healthcare professionals.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

23-2-2018

Labetalol Hydrochloride Injection by Hospira: Recall - Potential For Cracked Glass At Rim Surface Of Vials

Labetalol Hydrochloride Injection by Hospira: Recall - Potential For Cracked Glass At Rim Surface Of Vials

Cracked vials may result in a lack of sterility assurance. Use of or exposure to a non-sterile product may be associated with adverse events such as fever, chills, sepsis or invasive systemic infections in patients.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

23-2-2018

Hospira Issues A Voluntary Nationwide Recall For Labetalol Hydrochloride Injection, USP, Due To The Potential Of Cracked Glass At The Rim Surface Of The Vials

Hospira Issues A Voluntary Nationwide Recall For Labetalol Hydrochloride Injection, USP, Due To The Potential Of Cracked Glass At The Rim Surface Of The Vials

Hospira, Inc., a Pfizer company, is voluntarily recalling 3 lots of Labetalol Hydrochloride Injection, USP, 100 mg/20 mL Vial (NDC 0409-2267-20), and one lot of Labetalol Hydrochloride Injection, USP, Novaplus® (NDC 0409-2267-25) to the hospital/institution level. Hospira, Inc. initiated this recall due to the discovery of cracks on the rim surface of vials for these lots, which is covered by the stopper and crimp seal.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-5-2018

Inflectra (Hospira UK Limited)

Inflectra (Hospira UK Limited)

Inflectra (Active substance: Infliximab) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3054 of Wed, 16 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

7-5-2018

INDOMETHACIN Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

INDOMETHACIN Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: May 7, 2018 EST

US - DailyMed

2-5-2018

BUPIVACAINE (Bupivacaine Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

BUPIVACAINE (Bupivacaine Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: May 2, 2018 EST

US - DailyMed

2-5-2018

COPPER (Cupric Chloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

COPPER (Cupric Chloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: May 2, 2018 EST

US - DailyMed

1-5-2018

BLEOMYCIN Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

BLEOMYCIN Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: May 1, 2018 EST

US - DailyMed

25-4-2018

CEFTRIAXONE Injection, Powder, For Solution [Apotex Corporation]

CEFTRIAXONE Injection, Powder, For Solution [Apotex Corporation]

Updated Date: Apr 25, 2018 EST

US - DailyMed

25-4-2018

MANNITOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

MANNITOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 25, 2018 EST

US - DailyMed

23-4-2018

ADENOSINE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

ADENOSINE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 23, 2018 EST

US - DailyMed

20-4-2018

VINCRISTINE SULFATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

VINCRISTINE SULFATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 20, 2018 EST

US - DailyMed

18-4-2018

HEPARIN SODIUM AND DEXTROSE (Heparin Sodium) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

HEPARIN SODIUM AND DEXTROSE (Heparin Sodium) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 18, 2018 EST

US - DailyMed

17-4-2018

VITAMIN K1 (Phytonadione) Injection, Emulsion [Hospira, Inc.]

VITAMIN K1 (Phytonadione) Injection, Emulsion [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 17, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

LORAZEPAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

LORAZEPAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

METRONIDAZOLE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

METRONIDAZOLE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

9-4-2018

SODIUM LACTATE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

SODIUM LACTATE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 9, 2018 EST

US - DailyMed

9-4-2018

CALCIUM CHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

CALCIUM CHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Apr 9, 2018 EST

US - DailyMed

21-3-2018

AQUASOL A (Vitamin A Palmitate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

AQUASOL A (Vitamin A Palmitate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 21, 2018 EST

US - DailyMed

20-3-2018

MEROPENEM Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc.]

MEROPENEM Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 20, 2018 EST

US - DailyMed

19-3-2018

MORPHINE SULFATE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

MORPHINE SULFATE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 19, 2018 EST

US - DailyMed

16-3-2018

HETASTARCH IN SODIUM CHLORIDE (Hetastarch) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

HETASTARCH IN SODIUM CHLORIDE (Hetastarch) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 16, 2018 EST

US - DailyMed

16-3-2018

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc]

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc]

Updated Date: Mar 16, 2018 EST

US - DailyMed

15-3-2018

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

Updated Date: Mar 15, 2018 EST

US - DailyMed

9-3-2018

NEUT SODIUM BICARBONATE (Sodium Bicarbonate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

NEUT SODIUM BICARBONATE (Sodium Bicarbonate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 9, 2018 EST

US - DailyMed

8-3-2018

VINORELBINE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

VINORELBINE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Mar 8, 2018 EST

US - DailyMed

28-2-2018

DOPAMINE HYDROCHLORIDE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

DOPAMINE HYDROCHLORIDE Injection, Solution, Concentrate [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 28, 2018 EST

US - DailyMed

27-2-2018

CEFTRIAXONE Injection, Powder, For Solution [NuCare Pharmaceuticals,Inc.]

CEFTRIAXONE Injection, Powder, For Solution [NuCare Pharmaceuticals,Inc.]

Updated Date: Feb 27, 2018 EST

US - DailyMed

23-2-2018

LEVETIRACETAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

LEVETIRACETAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 23, 2018 EST

US - DailyMed

22-2-2018

DEFEROXAMINE MESYLATE Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

DEFEROXAMINE MESYLATE Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 22, 2018 EST

US - DailyMed

21-2-2018

DOBUTAMINE (Dobutamine Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

DOBUTAMINE (Dobutamine Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 21, 2018 EST

US - DailyMed

20-2-2018

ISUPREL (Isoproterenol Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

ISUPREL (Isoproterenol Hydrochloride) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 20, 2018 EST

US - DailyMed

20-2-2018

PARICALCITOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

PARICALCITOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 20, 2018 EST

US - DailyMed

20-2-2018

FENTANYL CITRATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

FENTANYL CITRATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 20, 2018 EST

US - DailyMed

14-2-2018

ROCURONIUM BROMIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

ROCURONIUM BROMIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 14, 2018 EST

US - DailyMed

13-2-2018

MILRINONE LACTATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

MILRINONE LACTATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 13, 2018 EST

US - DailyMed

13-2-2018

NALOXONE HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

NALOXONE HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 13, 2018 EST

US - DailyMed

12-2-2018

LEVOFLOXACIN Injection, Solution [Hospira, Inc.]

LEVOFLOXACIN Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 12, 2018 EST

US - DailyMed

8-2-2018

PROPOFOL Injection, Emulsion [Hospira, Inc.]

PROPOFOL Injection, Emulsion [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 8, 2018 EST

US - DailyMed

7-2-2018

ATRACURIUM BESYLATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

ATRACURIUM BESYLATE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 7, 2018 EST

US - DailyMed

7-2-2018

IMIPENEM AND CILASTATIN Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc.]

IMIPENEM AND CILASTATIN Injection, Powder, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 7, 2018 EST

US - DailyMed

6-2-2018

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [A-S Medication Solutions]

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [A-S Medication Solutions]

Updated Date: Feb 6, 2018 EST

US - DailyMed

5-2-2018

ARGATROBAN Injection, Solution [Hospira, Inc.]

ARGATROBAN Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 5, 2018 EST

US - DailyMed

2-2-2018

LIDOCAINE HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

LIDOCAINE HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 2, 2018 EST

US - DailyMed

1-2-2018

TALWIN (Pentazocine Lactate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

TALWIN (Pentazocine Lactate) Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 1, 2018 EST

US - DailyMed

1-2-2018

NIPENT (Pentostatin) Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

NIPENT (Pentostatin) Injection, Powder, Lyophilized, For Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Feb 1, 2018 EST

US - DailyMed

29-1-2018

DROPERIDOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

DROPERIDOL Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Jan 29, 2018 EST

US - DailyMed

26-1-2018

HEPARIN SODIUM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

HEPARIN SODIUM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Jan 26, 2018 EST

US - DailyMed

22-1-2018

Bortezomib Hospira (Hospira UK Limited)

Bortezomib Hospira (Hospira UK Limited)

Bortezomib Hospira (Active substance: bortezomib) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)412 of Mon, 22 Jan 2018

Europe -DG Health and Food Safety

22-1-2018

DIAZEPAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

DIAZEPAM Injection, Solution [Hospira, Inc.]

Updated Date: Jan 22, 2018 EST

US - DailyMed