Carvedilol "Hexal"

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Carvedilol "Hexal" 50 mg - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 28 Stück (Kunststoff-Behälter), Laufzeit: 48 Monate,30 Stück (Kunststoff-Behälter), Laufzeit: 48 Monate,60 Stück (Kunststoff-Beh
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Carvedilol "Hexal" 50 mg - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Carvedilol
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-24920
  • Berechtigungsdatum:
  • 30-04-2003
  • Letzte Änderung:
  • 09-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Carvedilol Hexal 50 mg – Tabletten

Wirkstoff:

Carvedilol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter.

kann

anderen

Menschen

schaden,

auch

wenn

diese

gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Carvedilol Hexal und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Carvedilol Hexal beachten?

Wie ist Carvedilol Hexal einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Carvedilol Hexal aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Carvedilol Hexal und wofür wird es angewendet?

Carvedilol Hexal wird angewendet zur Behandlung von:

hohem Blutdruck

chronisch stabiler Angina pectoris, einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, bei der

Schmerzen im Brustraum auftreten

mäßiger

bis

schwerer

Herzschwäche

(Herzinsuffizienz),

zusätzlich

einer

Dauertherapie. Carvedilol Hexal gehört zur Arzneimittelgruppe der Betablocker.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Carvedilol Hexal beachten?

Carvedilol Hexal darf nicht eingenommen werden

wenn Sie allergisch gegen Carvedilol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie schon einmal pfeifende Atmung wegen Asthma hatten

wenn Sie eine schwere Herzschwäche (Herzinsuffizienz) haben (Schwellung der Hände,

Knöchel und Füße), die mit Arzneimitteln behandelt wird, die Sie über eine Vene

(intravenös) erhalten

wenn Sie eine Lebererkrankung haben

wenn Sie eine Herzerkrankung haben (zum Beispiel „Herzblock“ oder Verlangsamung

der Herztätigkeit). Carvedilol Hexal ist nicht für Menschen mit bestimmten Arten von

Herzerkrankungen geeignet.

wenn Sie niedrigen Blutdruck haben

Sie dürfen Carvedilol Hexal nicht einnehmen, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie

zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor

Sie Carvedilol Hexal einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Carvedilol Hexal einnehmen

wenn Sie eine Lebererkrankung haben

wenn Sie eine Nierenerkrankung haben

wenn Sie Diabetes (erhöhte Blutzuckerwerte) haben

wenn Sie Kontaktlinsen tragen

wenn Sie eine Erkrankung der Blutgefäße (periphere Gefäßkrankheit) haben

wenn Sie schon einmal eine Schilddrüsenerkrankung hatten

wenn Sie schon einmal eine schwerwiegende allergische Reaktion hatten (zum Beispiel

plötzliche Schwellung mit Atem- oder Schluckstörungen, Schwellung der Hände, Füße

und Knöchel oder schwerer Hautausschlag)

wenn Sie eine Allergie haben und deswegen eine Hyposensibilisierungsbehandlung

(„Allergieimpfung“) erhalten

wenn Sie Durchblutungsstörungen in Fingern und Zehen haben („Raynaud Syndrom“)

wenn bei Ihnen nach der Einnahme von Betablockern eine Hautkrankheit namens

„Psoriasis“ aufgetreten ist

wenn Sie Schmerzen im Brustraum (Angina pectoris) vom Typ „Prinzmetal-Angina“

haben

wenn Sie eine Geschwulst in einer Ihrer Nebennieren haben („Phäochromozytom“)

Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder wenn Sie sich nicht sicher sind,

sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Carvedilol Hexal einnehmen.

Kinder und Jugendliche

Carvedilol Hexal wird nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren empfohlen, da keine

bzw. keine ausreichenden Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit vorliegen.

Einnahme von Carvedilol Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel

einzunehmen. Dazu gehören auch Arzneimittel, die Sie rezeptfrei gekauft haben, sowie

pflanzliche Arzneimittel. Der Grund dafür ist, dass Carvedilol Hexal die Wirkung bestimmter

Arzneimittel

beeinflussen

kann.

Außerdem

können

bestimmte

andere

Arzneimittel

Wirkung von Carvedilol Hexal beeinflussen.

Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden

Arzneimittel einnehmen:

andere Arzneimittel für das Herz oder den Blutdruck, einschließlich von Wassertabletten

(Diuretika), „Kalziumantagonisten“ (zum Beispiel Diltiazem oder Verapamil), Arzneimittel

Behandlung

unregelmäßiger

Herztätigkeit

(zum

Beispiel

Digoxin

Amiodaron)

Arzneimittel, die eine Katecholamin-Depletion bewirken (zum Beispiel Reserpin und

Monoaminoxidasehemmer

(MAO-Hemmer,

Isocarboxid

Phenelzin

[zur

Behandlung einer Depression])

Fluoxetin (zur Behandlung einer Depression)

Arzneimittel für Diabetes, wie Insulin oder Metformin

Clonidin (zur Behandlung von hohem Blutdruck, Migräne und Hitzewallungen in den

Wechseljahren)

Rifampicin (zur Behandlung von Infektionen)

Ciclosporin (nach einer Organtransplantation verwendet)

Nichtsteroidale

Antirheumatika

(NSAR,

Beispiel

Aspirin,

Indomethacin

Ibuprofen)

Beta-agonistische Bronchodilatatoren (zur Behandlung von Engegefühl im Brustraum

und pfeifender Atmung bei Asthma oder anderen Erkrankungen der unteren Atemwege

[zum Beispiel Salbutamol und Terbutalinsulfat])

Operationen

Wenn bei Ihnen eine Operation vorgesehen ist, informieren Sie bitte den Arzt darüber, dass

Sie Carvedilol Hexal einnehmen. Der Grund dafür ist, dass bestimmte Narkosemittel Ihren

Blutdruck senken können, so dass dieser dann zu stark abfallen könnte.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie dürfen Carvedilol Hexal nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind, beabsichtigen,

schwanger zu werden, oder stillen, es sei denn, Ihr Arzt hat dies verordnet.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Es kann sein, dass Sie sich schwindelig fühlen, wenn Sie Carvedilol Hexal einnehmen. Dies

ist wahrscheinlicher zu Beginn der Behandlung oder bei einer Dosisänderung und wenn Sie

Alkohol trinken. In diesem Fall dürfen Sie kein Fahrzeug führen oder Werkzeuge oder

Maschinen bedienen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie während der Einnahme von

Carvedilol Hexal andere Probleme bemerken, die Einfluss auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder

Ihre Fähigkeit zum Bedienen von Werkzeugen oder Maschinen haben könnten.

Carvedilol Hexal enthält Lactose.

Bitte nehmen Sie Carvedilol Hexal erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen

bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

Wie ist Carvedilol Hexal einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Behandlung von hohem Blutdruck

Erwachsene:

Anfangsdosis: 12,5 mg Carvedilol (

) einmal täglich für die ersten 2 Tage

Die Behandlung wird dann mit ½ Tablette einmal täglich fortgesetzt.

Höchstdosis: ½ Tablette zweimal täglich

Ältere Patienten:

Anfangsdosis: 12,5 mg Carvedilol (

) einmal täglich

Diese Dosis kann schrittweise nach Bedarf erhöht werden.

Höchstdosis: ½ Tablette zweimal täglich

Behandlung von Angina pectoris

Anfangsdosis: 12,5 mg Carvedilol (

) zweimal täglich für die ersten 2 Tage

Die Behandlung wird dann mit ½ Tablette zweimal täglich fortgesetzt.

Höchstdosis: 1 Tablette zweimal täglich

Ältere Patienten sollten höchstens ½ Tablette zweimal täglich einnehmen.

Behandlung von Herzschwäche

Anfangsdosis: 3,125 mg Carvedilol (

) zweimal täglich

Je nachdem, wie Sie auf die Behandlung ansprechen, kann diese Dosis nach zwei oder

mehr Wochen schrittweise erhöht werden: auf 6,25 mg Carvedilol (

) zweimal täglich,

dann auf 12,5 mg Carvedilol (

) zweimal täglich und schließlich auf ½ Tablette zweimal

täglich.

Höchstdosis: ½ Tablette zweimal täglich

Die Höchstdosis für Menschen mit einem Körpergewicht über 85 kg, die keine schwere

Herzschwäche haben, beträgt 1 Tablette zweimal täglich.

Ihr Arzt wird Sie nach Beginn der Behandlung oder nach einer Dosiserhöhung sorgfältig

überwachen.

) Für

diese

Dosierung

müssen

Tabletten

niedrigerem

Wirkstoffgehalt

verwendet

werden.

Leberfunktionsstörung (nicht schwer) oder Nierenfunktionsstörung

Ihr Arzt wird die für Sie geeignete Dosis festgelegen und anpassen.

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser zu den Mahlzeiten oder unabhängig

davon ein. Wenn Sie Carvedilol Hexal wegen Herzschwäche einnehmen, sollten Sie die

Tabletten am besten zu den Mahlzeiten einnehmen.

Anleitung zum Teilen der Tablette

Legen Sie die Tablette mit der Bruchkerbe nach oben auf eine flache harte Oberfläche.

Drücken Sie mit dem Finger gleichmäßig auf die Mitte der Tablette, bis diese in zwei Teile

zerbricht.

Dauer der Anwendung

Über die Dauer der Anwendung entscheidet Ihr behandelnder Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Carvedilol Hexal eingenommen haben als Sie

sollten

Wenn Sie mehr Carvedilol Hexal eingenommen haben als Sie sollten oder wenn jemand

anders Ihre Carvedilol Hexal - Tabletten eingenommen hat, müssen Sie sich umgehend an

einen Arzt wenden oder ein Krankenhaus aufsuchen. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung

mit.

Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben als Sie sollten, können die folgenden

Wirkungen

auftreten:

Verlangsamung

Herztätigkeit,

Schwindelgefühl

oder

Benommenheit, Atemnot, pfeifende Atmung oder starke Müdigkeit.

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol Hexal vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese, sobald Sie sich

daran erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, lassen Sie die versäumte

Dosis aus.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol Hexal abbrechen

Brechen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Möglicherweise wird der Arzt Ihre Behandlung mit Carvedilol Hexal langsam über 1 bis 2

Wochen ausschleichend beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Wenden

Sie

sich

unverzüglich

an

Ihren

Arzt,

wenn

Sie

eine

der

folgenden

Nebenwirkungen bemerken:

Schwere

allergische

Reaktionen,

Anzeichen

können

plötzliche

Schwellung

Rachen, Gesicht, Lippen und Mund sein. Dies kann zu Atem- oder Schluckstörungen führen.

Schmerzen im Brustraum, begleitet von Kurzatmigkeit, Schwitzen und Übelkeit.

Seltenere Blasenentleerung (Miktion) mit Schwellung der Beine, ein Hinweis auf eine

Nierenstörung.

Schwere

Hautreaktionen,

Beispiel

Hautausschlag,

Hautrötung,

Blasenbildung

Lippen, Augen oder Mund, Abschälen der Haut (Symptome eines Erythema multiforme),

Geschwüre

Mund,

Lippen

Haut

(Zeichen

eines

Stevens-Johnson-Syndroms),

Ablösung der obersten Hautschicht von den darunterliegenden Schichten am ganzen Körper

(Zeichen einer toxischen epidermalen Nekrolyse).

Sehr

niedriger

Blutzuckerspiegel

(Hypoglykämie),

Krampfanfällen

oder

Bewusstlosigkeit führen kann.

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10):

Schwindelgefühl

Kopfschmerzen

Schwächegefühl und Müdigkeit

Herzprobleme. Die Zeichen sind Schmerzen im Brustraum, Müdigkeit, Kurzatmigkeit und

Schwellung von Armen und Beinen.

niedriger Blutdruck. Die Zeichen sind Schwindelgefühl oder Benommenheit.

Schwindelgefühl, Kopfschmerzen sowie Schwächegefühl und Müdigkeit sind in der Regel

leicht und treten meist zu Beginn der Behandlung auf.

Häufig (weniger als 1 Behandelter von 10):

Infektionen der Atemwege (Bronchitis), der Lungen (Pneumonie), der Nase und des

Rachens

(obere

Atemwege).

Zeichen

sind

pfeifende

Atmung,

Kurzatmigkeit,

Engegefühl im Brustraum und Halsschmerzen.

Infektionen der Harnwege, die zu Problemen bei der Blasenentleerung führen können.

verminderte Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie). Die Zeichen sind Müdigkeit, Blässe,

Herzklopfen (Palpitationen) und Kurzatmigkeit.

Gewichtszunahme

Anstieg der Cholesterinspiegel (bei einer Blutuntersuchung nachweisbar)

Entgleisung der Blutzuckerwerte bei Menschen mit Diabetes

depressive Verstimmung

Sehstörungen, wunde oder trockene Augen aufgrund verringerter Tränenbildung

Verlangsamung der Herztätigkeit

Schwindelgefühl oder Benommenheit nach dem Aufstehen

Flüssigkeitseinlagerung.

Zeichen

sind:

Schwellung

gesamten

Körper,

Schwellung von Körperteilen, zum Beispiel an Händen, Füßen, Knöcheln und Beinen,

sowie Zunahme der Blutmenge im Körper.

Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen. Die Zeichen sind kalte Hände und Füße,

Blässe, Kribbeln und Schmerzen in Fingern sowie Schmerzen im Bein, die sich beim

Gehen verstärken.

Atembeschwerden

Übelkeit oder Erbrechen

Durchfall

Magenschmerzen/Verdauungsstörungen

Schmerzen, möglicherweise in Händen und Füßen

Nierenstörungen, einschließlich Änderungen der Häufigkeit der Blasenentleerung

Gelegentlich (weniger als 1 Behandelter von 100):

Schlafstörungen

Ohnmacht

Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen

Hautbeschwerden, einschließlich von Hautausschlägen, die einen Großteil des Körpers

bedecken können, Hautausschlag mit Quaddeln (Nesselsucht), Juckreiz und trockene

Hautstellen

vermehrtes Schwitzen

Haarausfall

Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion)

Verstopfung

Selten (weniger als 1 Behandelter von 1.000):

niedrige Anzahl von Blutplättchen. Die Zeichen sind blaue Flecken und Nasenbluten.

verstopfte Nase, pfeifende Atmung und grippeähnliche Symptome

trockener Mund

Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000):

niedrige Anzahl aller Typen weißer Blutkörperchen. Die Zeichen sind Infektionen in

Mund, Gaumen, Rachen und Lungen.

allergische Reaktionen (Überempfindlichkeit). Mögliche Zeichen können Atem- oder

Schluckstörungen infolge einer plötzlichen Schwellung im Rachen oder Gesicht sein,

oder eine Schwellung der Hände, Füße und Knöchel.

Nierenstörungen, die bei einer Blutuntersuchung nachweisbar sind

Manche Frauen können Probleme mit der Blasenkontrolle beim Wasserlassen haben

(Harninkontinenz). Dies bessert sich normalerweise, wenn die Behandlung beendet

wird.

Bei Menschen, die eine sehr leichte Form des Diabetes (einen sogenannten „latenten

Diabetes“) haben, kann Carvedilol Hexal auch zur Entwicklung von Zeichen eines Diabetes

führen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Carvedilol Hexal aufzubewahren?

In der Originalverpackung aufbewahren.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

dürfen

dieses

Arzneimittel

nach

Umkarton

nach

„Verwendbar

bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Carvedilol Hexal enthält

Der Wirkstoff ist Carvedilol.

Jede Tablette enthält 50 mg Carvedilol.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Lactose-Monohydrat,

mikrokristalline

Cellulose,

Crospovidon,

Povidon

K30,

hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat

Wie Carvedilol Hexal aussieht und Inhalt der Packung

weiße, runde, konvexe, teilbare Tablette mit Bruchkerbe und der Prägung C5

Carvedilol ist erhältlich in Polyethylenflaschen mit 28, 30, 60, 100, 250 und 500 Tabletten

und in PVC/Aluminium-Blisterpackungen mit 14, 20, 28, 30, 50, 50 x 1, 56, 60, 98, 98 x 1 und

100 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Hexal Pharma GmbH, 1020 Wien, Österreich

Hersteller:

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Salutas Pharma GmbH, 70839 Gerlingen, Deutschland

LEK S.A., 95-010 Strykow, Polen

LEK S.A., 02-672 Warschau, Polen

Lek Pharmaceuticals d.d., 1526 Laibach, Slowenien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Carvedilol Sandoz 50 mg tabletten

Dänemark:

Carvedilol HEXAL

Deutschland:

Carvedilol HEXAL 50 mg Tabletten

Luxemburg:

Carvedilol Sandoz 50 mg comprimés

Niederlande:

Carvedilol Sandoz 50 mg tabletten

Norwegen:

Carvedilol HEXAL

Schweden:

Carvedilol HEXAL

Vereinigtes Königreich:

Carvedilol 50 mg Tablets

Z.Nr.: 1-24920

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im April 2016.

6-12-2018

Filgrastim HEXAL®

Rote - Liste

6-12-2018

Epoetin alfa HEXAL®

Rote - Liste

4-9-2018

Epoetin alfa Hexal (Hexal AG)

Epoetin alfa Hexal (Hexal AG)

Epoetin alfa Hexal (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5857 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/726/II/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

29-8-2018

Filgrastim Hexal (Hexal AG)

Filgrastim Hexal (Hexal AG)

Filgrastim Hexal (Active substance: Filgrastim) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5766 of Wed, 29 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide HEXAL (Hexal AG)

Temozolomide HEXAL (Hexal AG)

Temozolomide HEXAL (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018) 4481 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety