Carvedilol EG

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Carvedilol EG Tablette 12,5 mg
  • Dosierung:
  • 12,5 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Carvedilol EG Tablette 12,5 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • alpha-und beta-Blocker

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE260583
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Carvedilol EG 3,125 mg - 6,25 mg - 12,5 mg und 25 mg Tabletten

Carvedilol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Carvedilol EG und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Carvedilol EG beachten?

Wie ist Carvedilol EG einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Carvedilol EG aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Carvedilol EG und wofür wird es angewendet?

Carvedilol EG gehört zu einer Arzneimittelgruppe, die Betablocker genannt werden. Sie wirken,

indem sie Ihre Blutgefäße entspannen und erweitern und einen zu schnellen Herzschlag verhindern.

Carvedilol EG wird angewendet:

zur Behandlung von hohem Blutdruck (essentieller Hypertonie)

zur Behandlung einer chronischen, stabilen Angina pectoris (Brustschmerzen, die auf einer

unzureichenden Blutzufuhr zum Herzmuskel beruhen, sogenannte ischämische Herzkrankheit)

in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung eines mittelgradigen bis schweren

stabilen chronischen Herzversagens (Ihr Herz funktioniert nicht gut und führt zu Beschwerden,

wie Anschwellen der Knöchel und Atemnot)

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Carvedilol EG beachten?

Carvedilol EG darf NICHT eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Carvedilol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie an einem schweren Herzversagen leiden, die eine Verabreichung von Arzneimitteln in

die Vene erfordern

wenn Sie je Atemschwierigkeiten oder eine pfeifende Atmung oder Asthma hatten

wenn Sie eine schwere chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD, chronic obstructive

pulmonary disease) haben, die zu einer Verengung der Atemwege und zu Kurzatmigkeit führt

wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben, die eine medizinische Behandlung erfordert

wenn Sie einen Herzblock (eine Störung der Erregungsleitung in Ihrem Herzen) oder das

sogenannte Sick-Sinus-Syndrom haben

wenn Ihr Herzschlag sehr langsam ist (Bradykardie) und weniger als 50 Schläge pro Minute zählt

wenn Sie einen kardiogenen Schock haben (einen sehr niedrigen Blutdruck infolge einer

Herzerkrankung)

wenn Sie einen sehr niedrigen Blutdruck haben (einen systolischen Blutdruck unter 85 mm Hg)

wenn Sie eine metabolische Azidose haben (wenn Ihr Blut einen höheren Säuregehalt aufweist als

normal ist, genauso wie die Blutzuckerspiegel zu hoch sind bei Diabetikern).

Gebrauchsinformation

wenn Sie bald Verapamil oder Diltiazem direkt in die Vene injiziert bekommen werden

Warnhinweise und Vorsichtsmaβnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Carvedilol EG einnehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Beeinträchtigungen oder

Krankheiten leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben:

Herzversagen (wenn das Herz nicht in der Lage ist, ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen,

und dadurch Beschwerden wie Schwellungen der Knöchel oder Kurzatmigkeit auslöst)

eingeschränkte Nierenfunktion

ein vor kurzem aufgetretener Herzinfarkt mit Herzversagen als Folge

chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) – Ihre Arzneimittel müssen möglicherweise

angepasst werden

Zuckerkrankheit – Ihre Arzneimittel müssen vielleicht angepasst werden und die Symptome eines

zu niedrigen Zuckerspiegels können maskiert sein

Kreislaufstörungen in Ihren Extremitäten (kalte Finger oder Füße)

Raynaud-Syndrom (schmerzhafte Finger oder Zehe mit zunächst Blau-, dann Weiß- und

schließlich Rotverfärbung einhergehend)

überaktive Schilddrüse (Hyperthyreoidismus oder Thyreotoxikose)

Anästhesie oder wichtiger chirurgischer Eingriff in Kürze

langsame Herzschlagfolge (weniger als 55 Schläge pro Minute)

niedriger Blutdruck bei Wechsel in die aufrechte Körperlage, zu Schwindel oder Ohnmacht

führend. (orthostatische Hypotonie)

leichter Herzblock (ersten Grades)

Entzündung des Herzens

Probleme mit den Herzklappen

Verengung der Aorta

erhöhter Blutdruck durch eine unterliegende Krankheit (sekundäre Hypertonie) hervorgerufen

schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen) in der Vergangenheit oder, wenn

Sie eine Desensibilisierungsbehandlung gegen bestimmte Allergene bekommen

Psoriasis – da sich die Beschwerden verschlimmern können

wenn sie Diltiazem, Verapamil, oder sonstige Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus

anwenden (siehe auch Abschnitt „Einnahme von Carvedilol EG zusammen mit anderen

Arzneimitteln“)

Phäochromozytom (ein Tumor, der den Blutdruck plötzlich erhöht)

wenn Sie Kontaktlinsen tragen – Carvedilol kann den Tränenfluss vermindern und zu trockenen

Augen führen

Sie sollten die Behandlung mit Carvedilol EG nicht abrupt abbrechen. Dies ist vor allem dann wichtig,

wenn Sie eine ischämische Herzerkrankung (eine unzureichende Blutzufuhr zum Herzmuskel) haben.

Einnahme von Carvedilol EG zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. Dies ist weil

Carvedilol EG Tabletten die Wirkung einiger anderer Arzneimittel beeinträchtigen können. Umgekehrt

können einige andere Arzneimittel auch die Wirkung der Carvedilol EG Tabletten beeinträchtigen.

Seien Sie besonders vorsichtig und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der nachfolgend

gelisteten Arzneimittel nehmen:

Amiodaron oder andere Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus

Digoxin oder Digitoxin (zur Behandlung von Herzversagen)

Diltiazem oder Verapamil (zur Behandlung von Hypertonie und Herzproblemen)

Amlodipin, Felodipin, Nifedipin und gleichartige Calciumkanalblocker (zur Behandlung von

Bluthochdruck)

sonstige Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck

Gebrauchsinformation

Insulin oder Tabletten zur Behandlung von Diabetes

Rifampicin, Erythromycin, Clarithromycin oder Telithromycin (Antibiotika)

Cimetidin (zur Behandlung von Sodbrennen oder Magengeschwüren)

Ketoconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen)

Fluoxetin (ein Antidepressivum)

Haloperidol (ein Antipsychoticum)

Reserpin, Guanethidin, Methyldopa oder Guanfacin (so genannte zentral wirkende Arzneimittel

gegen Bluthochdruck)

Clonidin (zur Behandlung vieler seltener Erkrankungen)

Moclobemid oder Phenelzin (so genannter MAO-Hemmer zur Behandlung von Depression)

Ciclosporin (zur Unterdrückung der Immunfunktionen des Körpers)

Ergotamin (zur Behandlung von Migräne oder eines zu niedrigen Blutdrucks)

Nitrate (zur Behandlung von Angina Pectoris)

Arzneimittel

Behandlung

Psychosen

(Phenothiazine),

Depression

(trizyklische

Antidepressiva), oder Epilepsie (Barbiturate)

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Kortisonzubereitungen zum Einnehmen oder mittels einer Injektion verabreicht

Östrogenzubereitungen (weibliche Hormone)

Arzneimittel zur Behandlung von allergischen Reaktionen (Adrenalin) – ihre Wirkung kann

verringert sein

Beta-Agonisten (Bronchien erweiternde Mittel), zur Behandlung von Beklemmung auf der Brust

und pfeifende Atmung infolge eines Asthmas oder anderer Brusterkrankungen, zum Beispiel

Salbutamol und Terbutalin.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie Carvedilol EG einnehmen, wenn Sie sich bald einer Anästhesie

oder einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen.

Einnahme von Carvedilol EG zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Carvedilol EG kann die Wirkung von Alkohol verstärken. Deshalb sollten Sie während der

Behandlung mit Carvedilol EG keinen Alkohol zu sich nehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Die Einnahme von Carvedilol EG während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Sprechen Sie

unverzüglich mit Ihrem Arzt, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger

werden.

Stillende Mütter sollten Carvedilol EG nicht einnehmen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Carvedilol EG kann Nebenwirkungen hervorrufen (siehe Abschnitt 4 „Welche Nebenwirkungen sind

möglich?“),

Ihre

Fahrtüchtigkeit

beeinträchtigen

können,

Schwindel,

Ohnmacht,

Kopfschmerzen oder Schwächegefühl. Wenn solche Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie nicht

fahren oder keine anderen Aktivitäten vornehmen, die Ihre Aufmerksamkeit und Koordination

erfordern. Diese Nebenwirkungen treten meistens zu Beginn der Behandlung oder nach einer

Dosiserhöhung von Carvedilol EG auf.

Carvedilol EG enthält Lactose (Milchzucker) und Sucrose (Zucker).

Bitte nehmen Sie Carvedilol EG erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

Wie ist Carvedilol EG einzunehmen?

Gebrauchsinformation

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Tabletten mit ausreichend Wasser schlucken. Die tabletten nicht zerkauen. Die Tabletten können

mit einer Mahlzeit oder auf nüchtern Magen eingenommen werden.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen

zu schlucken.

Bluthochdruck (Hypertonie)

Carvedilol EG kann allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von hohem

Blutdruck angewendet werden. Die Tabletten können einmal täglich eingenommen werden.

Erwachsene

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 12,5 mg einmal täglich während der ersten beiden Tage. Danach

sollte die Behandlung mit 25 mg einmal täglich fortgesetzt werden. Falls erforderlich, kann der Arzt

die Dosis in mindestens zweiwöchigen Abständen erhöhen. Die empfohlene einmalige Höchstdosis

beträgt 25 mg. Die empfohlene Tageshöchstdosis beträgt 50 mg.

Ältere Patienten

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 12,5 mg einmal täglich. Diese Dosierung ist möglicherweise für

die Einstellung Ihres Blutdrucks ausreichend. Falls erforderlich, kann Ihr Arzt die Dosis in mindestens

zweiwöchigen Abständen erhöhen.

Chronisch stabile Angina pectoris (ischämische Herzkrankheit)

Die Tabletten sind zweimal täglich einzunehmen.

Erwachsene

Die Anfangsdosis beträgt 12,5 mg zweimal täglich während der ersten beiden Tage. Danach sollte die

Behandlung mit 25 mg zweimal täglich fortgesetzt werden. Falls erforderlich, kann der Arzt die Dosis

in mindestens zweiwöchigen Abständen erhöhen. Die empfohlene Tageshöchstdosis beträgt 100 mg,

aufgeteilt in 2 Einzeldosen zu 50 mg.

Ältere Patienten

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 12,5 mg zweimal täglich während der ersten beiden Tage.

Danach sollte die Behandlung mit der empfohlenen Höchstdosis von 25 mg zweimal täglich

fortgesetzt werden.

Herzversagen

Wenn bei Ihnen aufgrund der Tests, die Ihr Arzt mit Ihnen durchgeführt hat, eine mittelschwere bis

schwere Herzleistungsschwäche festgestellt worden ist, kann Ihnen Ihr Arzt Carvedilol EG zusätzlich

zu Ihren anderen Arzneimitteln verschreiben.

Die Anfangsdosis beträgt 3,125 mg zweimal täglich zwei Wochen lang. Wenn Sie diese Dosis

mindestens zwei Wochen lang vertragen, wird sie auf 6,25 mg zweimal täglich erhöht. Weitere

Dosiserhöhungen werden abhängig davon, wie gut Sie das Arzneimittel vertragen in mindestens

zweiwöchigen Abständen vorgenommen. Ihre Höchstdosis hängt von Ihrem Körpergewicht ab. Falls

Ihr Körpergewicht weniger als 85 kg beträgt, liegt die Höchstdosis bei 25 mg zweimal täglich. Falls

Sie mehr als 85 kg wiegen, beträgt die Höchstdosis 50 mg zweimal täglich.

Behandlungsbeginn

oder

nach

Dosiserhöhung

können

sich

Symptome

Ihrer

Herzleistungsschwäche vorübergehend verschlimmern, insbesondere wenn Sie an einer schweren

Herzleistungsschwäche leiden und mit hoch dosierten Diuretika (Wassertabletten) behandelt werden.

Dies erfordert nicht unbedingt das Abbrechen der Behandlung. Falls dies eintritt, wird Ihr Arzt

eventuell die Dosierung der anderen Arzneimittel, die Sie nehmen, verändern.

Gebrauchsinformation

Wenn Sie einen sehr langsamen Herzschlag wahrnehmen (weniger als 50 Schläge pro Minute),

müssen Sie Ihren Arzt davon informieren. Die Dosis von Carvedilol EG oder der anderen

Arzneimittel, die Sie nehmen, muss dann eventuell geändert werden.

Falls Sie die Behandlung für mehr als zwei Wochen unterbrechen müssen, müssen Sie bei der

Wiederaufnahme der Behandlung mit der niedrigsten Dosis (Anfangsdosis) beginnen. Die Dosis kann

dann wie zuvor schrittweise erhöht werden.

Eingeschränkte Nierenfunktion oder eingeschränkte Leberfunktion

Eine Dosisanpassung kann erforderlich sein. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, welche Dosis Sie

einnehmen sollen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Carvedilol EG wird Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen, da die Erfahrung bei

dieser Altersgruppe begrenzt ist.

Ältere Patienten

Ihr Arzt wird Ihre Gesundheit sorgfältiger überwachen, da Sie möglicherweise empfindlicher auf die

Wirkungen von Carvedilol EG reagieren.

Wenn Sie eine größere Menge von Carvedilol EG eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gröβere Menge von Carvedilol EG eingenommen haben, kontaktieren Sie sofort die

Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses, Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das

Antigiftzentrum (070/245.245). Nehmen Sie das Behältnis, diese Packungsbeilage und übrig

gebliebene Tabletten mit.

Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören möglicherweise:

sehr niedriger Blutdruck

sehr langsamer Herzschlag

Herzversagen

Atemnot

Bewusstseinsverlust

Erbrechen

Krämpfe

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol EG vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Nehmen Sie einfach die nächste normale Dosis zur vorgesehenen Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol EG abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Carvedilol EG nur nach Anweisung Ihres Arztes ab. Falls Sie die

Einnahme Ihrer Tabletten plötzlich abbrechen, können sich die Symptome Ihrer Krankheit

verschlimmern. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie zuerst die Dosis erniedrigen und dann die

Einnahme von Carvedilol EG beenden können.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Menschen betreffen)

Schwindel, Kopfschmerzen

Gebrauchsinformation

Verschlechterung eines Herzversagens (Kurzatmigkeit, Schwellung an den Knöcheln)

niedriger Blutdruck

Müdigkeit (Erschöpfung)

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Menschen betreffen)

Bronchitis, Lungenentzündung, Infektionen der Atemwege, Harninfektionen

Gewichtszunahme, Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut, eingeschränkte Glucosetoleranz,

Anstieg oder Abfall des Blutzuckerspiegels (bei diabetischen Patienten), Anämie (Abnahme der

Anzahl roter Blutkörperchen)

Depression, Niedergeschlagenheit

Sehstörungen, verringerter Tränenfluss (trockene Augen), Augenreizung

langsamer Herzschlag, Ödem, Flüssigkeitsüberlastung, niedriger Blutdruck beim Aufstehen

(orthostatische Hypotonie)

eingeschränkte Blutzufuhr zu den Extremitäten (kalte Finger oder Füße, Claudicatio intermittens)

Raynaud-Phänomen (schmerzhafte Finger oder Zehe mit Weiß-, dann Blau- und schließlich

Rotverfärbung einhergehend)

Atemnot (Dyspnoe), Lungenödem, Verschlechterung der asthmatischen Symptome

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Sodbrennen, Magenschmerzen

Schmerzen in den Extremitäten, allgemeine Schmerzen

Nierenfunktionsstörungen, Nierenversagen, Probleme mit dem Wasserlassen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Menschen betreffen)

Schlafstörungen

Ohnmachtsgefühl, Ohnmacht, Kribbeln der Extremitäten (Parästhesie)

Herzblock, Schmerzen auf der Brust (Angina pectoris)

allergische Hautreaktionen; Exanthem, Nesselsucht, Juckreiz

Psoriasis, psoriatische Hautreaktion

Haarausfall

Impotenz

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Menschen betreffen)

Abnahme der Anzahl an Blutplättchen (erhöht möglicherweise die Neigung zu Prellungen oder

Nasenblutung)

verstopfte Nase

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Menschen betreffen)

Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen (kann zu Symptomen einer Infektion, unerklärlichem

Fieber oder Halsschmerzen führen)

Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen)

Zunahme der Leberenzyme (ALAT, ASAT, GGT)

Harninkontinenz bei Frauen

schwere Krankheit mit Bildung von Blasen auf der Haut, am Mund, an den Augen und den

Geschlechtsteilen (z. B. Erythema multiforme, Stevens-Johnson Syndrom, toxische epidermale

Nekrolyse)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die Website: www.fagg-afmps.be anzeigen. Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Carvedilol EG aufzubewahren?

Gebrauchsinformation

Bewahren Sie dieses Arzneimitel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach “EXP” angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Carvedilol EG enthält

Der Wirkstoff ist Carvedilol.

Carvedilol EG ist in verschiedenen Stärken erhältlich:

Carvedilol EG 3,125 mg enthält 3,125 mg Carvedilol.

Carvedilol EG 6,25 mg enthält 6,25 mg Carvedilol.

Carvedilol EG 12,5 mg enthält 12,5 mg Carvedilol.

Carvedilol EG 25 mg enthält 25 mg Carvedilol.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Sucrose

Lactose-Monohydrat

Povidon K25

Crospovidon

hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid

Magnesiumstearat

Wie Carvedilol EG aussieht und Inhalt der Packung

Carvedilol EG 3,125 mg Tabletten sind runde, leicht bikonvexe, weiβe Tabletten mit einer

abgeschrägten Kante.

Carvedilol EG 6,25 mg Tabletten sind ovale, leicht bikonvexe, weiβe Tabletten mit einer Bruchkerbe

auf der einen Seite und der Markierung S2 auf der anderen Seite.

Carvedilol EG 12,5 mg Tabletten sind ovale, leicht bikonvexe, weiβe Tabletten mit einer Bruchkerbe

auf der einen Seite und der Markierung S3 auf der anderen Seite.

Carvedilol EG 25 mg Tabletten sind runde, leicht bikonvexe, weiβe Tabletten mit einer Bruchkerbe auf

einer Seite.

Carvedilol EG ist in Blisterpackungen erhältlich mit:

Carvedilol EG 3,125 mg Tabletten: 5, 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 98, 100, 120, 150, 200, 250, 300,

400, 500 und 1000 Tabletten.

Carvedilol EG 6,25 mg Tabletten: 5, 10, 14, 20, 28, 30, 40, 50, 56, 60, 90, 98, 100, 120, 150, 200, 250,

300, 400, 500 und 1.000 Tabletten.

Carvedilol EG 12,5 mg Tabletten: 5, 10, 14, 20, 28, 30, 40, 50, 56, 60, 98, 100, 120, 150, 200, 250,

300, 400, 500 und 1.000 Tabletten.

Gebrauchsinformation

Carvedilol EG 25 mg Tabletten: 5, 7, 10, 14, 20, 28, 30, 32, 40, 50, 56, 60, 90, 98, 100, 150, 200, 250,

300, 400, 500 und 1.000 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Eurogenerics NV – Heizel Esplanade b22 – 1020 Brüssel

Hersteller

Carvedilol EG 3,125 mg Tabletten:

KRKA, d.d. Novo mesto - Smarjeska cesta 6 - 8501 Novo mesto - Slowenien

STADA Arzneimittel AG - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Sanico N.V. - Veedijk 59 - 2300 Turnhout

STADApharm GmbH - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Centrafarm Services B.V. - Nieuwe Donk 9 - 4879 AC Etten-Leur - Niederlande

Clonmel Healthcare Ltd. - Waterford Road - Clonmel, Co. Tipperary - Irland

Carvedilol EG 12,5 mg Tabletten:

KRKA, d.d. Novo mesto - Smarjeska cesta 6 - 8501 Novo mesto - Slowenien

STADA Arzneimittel AG - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Sanico N.V. - Veedijk 59 - 2300 Turnhout

STADApharm GmbH - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Centrafarm Services B.V. - Nieuwe Donk 9 - 4879 AC Etten-Leur - Niederlande

Clonmel Healthcare Ltd. - Waterford Road - Clonmel, Co. Tipperary – Irland

STADA Arzneimittel GmbH - Muthgasse 36/2 - 1190 Wenen - Österreich

Carvedilol EG 6,25 mg – 25 mg Tabletten:

KRKA, d.d. Novo mesto - Smarjeska cesta 6 - 8501 Novo mesto - Slowenien

STADA Arzneimittel AG - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Sanico N.V. - Veedijk 59 - 2300 Turnhout

STADApharm GmbH - Stadastrasse 2-18 - 61118 Bad Vilbel - Deutschland

Centrafarm Services B.V. - Nieuwe Donk 9 - 4879 AC Etten-Leur - Niederlande

Clonmel Healthcare Ltd. - Waterford Road - Clonmel, Co. Tipperary - Irland

Doppel Farmaceutici Srl - Via Volturno 48 - Quinto De Stampi - 20089 Rozzano - Italien

STADA Arzneimittel GmbH - Muthgasse 36/2 - 1190 Wenen – Österreich

Dieses Arzneimitel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen wirtschaftsraumes (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

AT: Carvedilol “Stada” 6,25 / 12,5 / 25 mg – Tabletten

BE : Carvedilol EG 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg Tabletten

DK: Carvedilol ´PCD` 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg Tabletter

FI: Carvedilol Stada 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg

DE: Carvedilol STADA 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg Tabletten

IT: Carvedilolo EG 6,25 / 25 mg compresse

LU: Carvedilol EG 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg

NL: Carvedilol CF 6,25 / 25 mg

PT: Carvedilol Ciclum 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg comprimidos

Zulassungsnummern:

Carvedilol EG 3,125 mg Tabletten

: BE260601

Carvedilol EG 6,25 mg Tabletten

: BE260531

Carvedilol EG 12,5 mg Tabletten

: BE260556

Carvedilol EG 25 mg Tabletten

: BE260583

Abgabeform: verschreibungspflichtig.

Gebrauchsinformation

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 04/2014.

11-12-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/613277/2018 vom 19.09.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Cisplatin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/613277/2018 vom 19.09.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Cisplatin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Cisplatin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

11-12-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/612946/2018 vom 19.09.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Aldesleukin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/612946/2018 vom 19.09.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Aldesleukin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Aldesleukin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

11-12-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/605918/2018 vom 19.09.2018 (korrigierte Version vom 19.11.2018) betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Dapoxetin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/605918/2018 vom 19.09.2018 (korrigierte Version vom 19.11.2018) betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Dapoxetin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Dapoxetin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

1-12-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/23447/2018 vom 24.01.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Candesartan und der Wirkstoffkombination Candesartan/Hydrochlorothiazid

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/23447/2018 vom 24.01.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Candesartan und der Wirkstoffkombination Candesartan/Hydrochlorothiazid

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Candesartan und der Wirkstoffkombination Candesartan/Hydrochlorothiazid infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

10-11-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/00001825/201711 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Lamotrigin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/00001825/201711 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Lamotrigin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Lamotrigin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

10-11-2018

Umsetzung des Durchführungsbeschlusses der Europäischen Kommission zum PSUR Single Assessment betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Pantoprazol vom 25.06.2018

Umsetzung des Durchführungsbeschlusses der Europäischen Kommission zum PSUR Single Assessment betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Pantoprazol vom 25.06.2018

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Pantoprazol infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

10-11-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/472011/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Paroxetin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/472011/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Paroxetin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Paroxetin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

6-11-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/481955/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Rosuvastatin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/481955/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Rosuvastatin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Rosuvastatin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-11-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/492925/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Tapentadol

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/492925/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Tapentadol

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Tapentadol infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

31-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154893/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Ezetimib/Rosuvastatin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154893/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Ezetimib/Rosuvastatin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für die Wirkstoffkombination Ezetimib/Rosuvastatin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

27-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/482530/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Hydroxycarbamid

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/482530/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Hydroxycarbamid

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Hydroxycarbamid infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

27-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/487215/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Mizolastin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/487215/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Mizolastin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Mizolastin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

27-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/418713/2018 vom 27.06.2018 (korrigierte Version vom 01.10.2018) betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Morphin und der Wirkstoffkombination Morphin/Cycliz

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/418713/2018 vom 27.06.2018 (korrigierte Version vom 01.10.2018) betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Morphin und der Wirkstoffkombination Morphin/Cycliz

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Morphin und der Wirkstoffkombination Morphin/Cyclizin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

25-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229769/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Quetiapin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229769/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Quetiapin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Quetiapin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

25-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/93680/2018 vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination „Ibuprofen/Pseudoephedrin"

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/93680/2018 vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination „Ibuprofen/Pseudoephedrin"

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für die Wirkstoffkombination "Ibuprofen/Pseudoephedrin" infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.1

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/157451/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Cefadroxil

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/157451/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Cefadroxil

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Cefadroxil infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/CMDh/84404/2018
vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Interferon alfa-2a

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/CMDh/84404/2018 vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Interferon alfa-2a

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Interferon alfa-2a infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/h/229253/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Leuprorelin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/h/229253/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Leuprorelin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Leuprorelin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/h/158516/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Levocetirizin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/h/158516/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Levocetirizin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Levocetirizin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

22-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/406647/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Epinastin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/406647/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Epinastin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Epinastin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

22-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229561/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Alprostadil

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229561/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Alprostadil

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Alprostadil (indiziert bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit) infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/407069/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Deoxycholsäure

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/407069/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Deoxycholsäure

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Deoxycholsäure infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-9-2018

Umsetzung der einstimmigen Beschlüsse der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/33058/2017 vom 25.01.2017 und EMA/CMDh/413850/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Treprostinil

Umsetzung der einstimmigen Beschlüsse der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/33058/2017 vom 25.01.2017 und EMA/CMDh/413850/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Treprostinil

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Treprostinil infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154226/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Oxytocin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154226/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Oxytocin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Oxytocin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

12-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Famotidin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

12-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304276/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Fluvastatin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304276/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Fluvastatin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Fluvastatin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

8-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229259/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Naproxen

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229259/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Naproxen

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Naproxen infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

7-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304100/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304100/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für die Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

7-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/303411/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Etomidat

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/303411/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Etomidat

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Etomidat infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.