Carteabak

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Carteabak Augentropfenlösung 1 %
  • Dosierung:
  • 1 %
  • Darreichungsform:
  • Augentropfenlösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Carteabak Augentropfenlösung 1 %
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • beta-blocker

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE259436
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Carteabak 1% Augentropfen, Lösung

Carteabak 2% Augentropfen, Lösung

Carteolol Hydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Carteabak wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Anwendung von Carteabak beachten?

Wie ist Carteabak anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Carteabak aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

Was ist Carteabak und wofür wird es angewendet?

Carteabak ist ein Betablocker zum ophthalmologischen Gebrauch.

Es dient der Behandlung von verschiedene Augenerkrankungen, u. a. intraokulärer Hypertonie

(Glaukom und okulärer Hypertonie).

2.

Was müssen sie vor der Anwendung von Carteabak beachten?

Carteabak darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Carteolol Hydrochlorid, Betablocker oder einen in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile diese Arzneimittels sind.

wenn Sie an Atemproblemen leiden oder gelitten haben, wie Asthma, schwere chronische

obstruktive Bronchitis (schwere Lungenkrankheit, die Keuchen, Atembeschwerden und/oder

einen lang anhaltenden Husten hervorrufen kann),

wenn Sie einen langsamen Herzschlag haben, eine Herzinsuffizienz oder Störungen im

Herzrhythmus (unregelmäßiger Herzschlag),

im Falle von nicht behandeltes Phäochromozytom (übertriebene Hormonproduktion mit

ernsthafter arterieller Hypertonie zur Folge),

im Falle einer Behandlung mit Floctafenine (Arzneimittel wird zur Behandlung der Schmerzen

angewendet),

im Falle einer Behandlung mit Sultopride (Medikament, das meistens in der Psychiatrie

verwendet wird).

Warnhinweise und Vorsichtmaβnahmen

Unterbrechen Sie die Behandlung nicht plötzlich, ohne Ihren Arzt um Rat zu fragen.

Nicht injektieren, nicht einschlucken.

Wenn Sie Carteabak anwenden, müssen Sie regelmäßig Ihre Augen kontrollieren lassen, insbesondere

um zu prüfen, ob keine Resistenz des Arzneimittels vorliegt (das Arzneimittel wird bei einer

Langzeitbehandlung mit der Zeit weniger wirksam).

Packungsbeilage

Bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an folgenden

Krankheiten leiden oder gelitten haben:

Koronarherzkrankheit (Symptome können umfassen: Schmerzen oder Verengung in der Brust,

Atemlosigkeit oder Erstickung), Herzinsuffizienz, niedriger Blutdruck,

Herzrhythmusstörungen, wie langsamer Herzschlag,

Atembeschwerden, Asthma oder chronische obstruktive Lungenkrankheit (Lungenkrankheit die

Keuchen, Schwierigkeiten beim Atmen und/oder langanhaltenden Husten verursacht),

Krankheit gekennzeichnet durch einen beeinträchtigten Blutkreislauf (wie Raynaud-Krankehit oder

Raynaud-Syndrom),

Diabetes, da Carteolol Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels maskieren

kann,

Überfunktion der Schilddrüse, da Carteolol die Anzeichen und Symptome maskieren kann

behandeltes Phäochromozytom,

Psoriasis,

Hornhauterkrankung.

Vorsichtsmaßnahmen beim Tragen von Kontaktlinsen

Vermeiden Sie das Tragen von Kontaktlinsen während der Behandlung, und zwar aufgrund der

verminderten Tränensekretion, die mit Betablockern einhergeht.

Bevor Sie sich einer Operation unterziehen, informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie Carteabak anwenden,

da Carteolol die Wirkungen von einigen Arzneimitteln verändern kann, die während der Anästhesie

angewendet werden.

Anwendung von Carteabak zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Wenn Ihr Arzt Ihnen andere Augentropfen verschrieben hat, müssen Sie zwischen den

Verabreichungen 15 Minuten Wartezeit einhalten.

Carteabak kann andere Arzneimittel beeinträchtigen oder kann durch andere Arzneimittel

beeinträchtigt werden, die Sie anwenden, einschließlich anderer Augentropfen zur Behandlung von

Glaukom (grüner Star).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie blutdrucksenkende Arzneimittel, Herzarzneimittel oder

Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes anwenden oder beabsichtigen anzuwenden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor

kurzem eingenommen haben, insbesondere Floctafenin, Sultoprid, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenden Sie Carteabak nicht an, wenn Sie schwanger sind, es sei denn, Ihr Arzt erachtet es als

erforderlich.

Wenden Sie Carteabak nicht an, wenn Sie stillen. Cartelol kann in die Muttermilch übergehen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat während der Stillzeit.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es kann vorkommen, dass Sie vorübergehend ein verschwommenes Sehen nach der Verabreichung

des Arzneimittels feststellen. Warten Sie bis Sie wieder normal sehen können, bevor Sie ein Fahrzeug

führen oder eine Maschine bedienen. Carteabak 1 % kann auch andere Nebenwirkungen (Schwindel,

Müdigkeit) bewirken, die Ihre Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen und Maschinen zu bedienen,

beeinträchtigen kann. Wenn Sie irgendetwas beunruhigt, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.

Packungsbeilage

Sport

Der Wirkstoff in diesem Arzneimittel, der eine positive Reaktion bei den Tests hervorrufen kann, die

im Rahmen von Dopingkontrollen durchgeführt werden.

3.

Wie ist Carteabak anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt. Fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene

Die übliche Dosierung ist 1 Tropfen im angegriffenen Auge, zwei mal täglich (morgens und

abends).

Kinder

Es liegen keine Erfahrungen bei Frühgeborenen, Neugeborenen und Kindern vor. Es wird daher

empfohlen, diese Augentropfen solchen Patienten nicht zu verabreichen.

Senioren

Es ist keine Anpassung der Dosis erforderlich. Befolgen Sie die Dosierungshinweise für

Erwachsene.

Verabreichungsart

Dieses Arzneimittel ist für die Verabreichung in das Auge (okulare Anwendung) bestimmt.

1.

Waschen Sie ihre Hände sorgfältig, bevor Sie das Produkt anwenden.

2.

Vermeiden Sie, dass die Spitze der Flasche in Kontakt mit dem Auge oder den Augenlidern

kommt.

3.

Ziehen Sie das unterste Augenlid vorsichtig nach unten, während Sie nach oben blicken und

bringen Sie 1 Tropfen in das angegriffene Auge ein.

4.

Drücken Sie für 2 Minuten mit einem Finger auf die Innenecke des Auges nach Anwendung von

Carteabak, damit der Wirkstoff nicht über den Tränenkanal in die Blutbahn gelangt.

5.

Die Flasche nach Gebrauch schließen.

Verabreichungshäufigkeit

2 Einträufelungen pro Tag (morgens und abends).

Behandlungsdauer

Wenden Sie Carteabak immer genau nach Anweisung Ihres Arztes an.

Wenn Sie eine größere Menge von Carteabak angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tropfen eingeträufelt haben oder wenn Sie unbeabsichtigt den Inhalt der Flasche

geschluckt haben, ist es möglich, dass Sie neben anderen Auswirkungen das Gefühl eines leeren

Kopfes haben, dass Sie Atmungsschwierigkeiten haben, oder dass Sie fühlen, dass Ihr Puls

verlangsamt ist.

Wenn Sie zuviel von Carteabak gebraucht haben oder eingenommen haben, nehmen Sie sofort

Kontakt mit Ihren Arzt, Apotheker oder der Giftnotrufzentrale auf (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Carteabak vergessen haben

Sie müssen – sobald Sie daran denken – die vergessene Dosis einträufeln. Wenn es jedoch beinahe an

der Zeit ist, die folgende Dosis einzuträufeln, lassen Sie die vergessene Dosis einfach weg.

Zögern Sie im Zweifelsfall nicht, Ihren Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Wenn Sie die Anwendung von Carteabak abbrechen

Der intraokuläre Druck kann steigen und Ihrer Sicht verschlechtern.

Packungsbeilage

Beenden Sie Ihre Behandlung nicht ohne Empfehlung Ihres Arztes.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Carteabak Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Sie können normalerweise die Tropfen weiterhin anwenden, es sei denn, die Wirkungen sind

schwerwiegend. Wenn Sie sich Sorgen machen, sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker. Brechen

Sie die Anwendung von Carteabak nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wie andere Arzneimittel, die am Auge verabreicht werden, wird carteolol in das Blut resorbiert. Dies

kann ähnliche Nebenwirkungen hervorrufen, wie sie bei intravenöser und/oder oraler Verabreichung

von Betablockern beobachtet werden. Die Inzidenz von Nebenwirkungen nach topischer

ophthalmischer Verabreichung ist geringer, als wenn die Arzneimittel zum Beispiel über den Mund

eingenommen oder injiziert werden.

Die aufgelisteten Nebenwirkungen umfassen Reaktionen, die innerhalb der Betablocker-Klasse

beobachtet werden, wenn sie zur Behandlung von Augenkrankheiten angewendet werden:

Generalisierte allergische Reaktionen, einschließlich Schwellung unter der Haut (dies kann an

Stellen auftreten, wie Gesicht und Gliedmaßen, und kann die Luftwege verschließen, was zu

Schluck- oder Atembeschwerden führen kann), Quaddeln (oder juckender Ausschlag), lokalisierter

und generalisierter Hautausschlag, Juckreiz, schwere plötzliche lebensbedrohliche allergische

Reaktion.

Niedrige Blutzuckerspiegel.

Schlaflosigkeit (Insomnie), Depression, Albträume, Gedächtnisverlust.

Ohnmacht, Schlaganfall, reduzierte Blutzufuhr zu dem Hirn, vermehrte Anzeichen und Symptome

von Myasthenia gravis (Muskelstörung), Schwindel, unübliche Empfindungen (wie Prickeln und

Kribbeln) und Kopfschmerzen.

Anzeichen und Symptome von Augenreizung (z. B. Brennen, Stechen, Juckreiz, Tränenfluss,

Rötung), Rötung der Konjunktiva, Konjunktivitis, Entzündung der Augenlider, Entzündung der

Hornhaut, verschwommenes Sehen und Ablösung der Schicht unter der Retina, die Blutgefäße

nach Filtrationschirurgie enthalten, was Sehstörungen, verminderte Hornhautempfindlichkeit,

trockene Augen, Hornhauterosion (Schaden der Vorderschicht des Augapfels), Herabfallen des

oberen Augenlids (macht die Augen halb geschlossen), Doppelsehen hervorrufen, Veränderungen

der Lichtbrechung (manchmal nach dem Absetzen der Behandlung mit pupillenverengenden

Mitteln).

Langsamer

Herzschlag,

Brustschmerzen,

Herzklopfen,

Ödem

(Flüssigkeitsverhaltung),

Veränderungen

Rhythmus

oder

Geschwindigkeit

Herzschlages,

kongestive

Herzinsuffizienz (Herzkrankheit mit Kurzatmigkeit und Schwellung von Füssen und Beinen auf

Grund

Flüssigkeitsverhaltung),

eine

Herzrhythmusstörung,

Herzanfall,

Herzinsuffizienz, Beinkrämpfe und/oder Beinschmerzen beim Laufen (Hinken).

Niedriger Blutdruck, Raynaud-Phänomen, kalte Hände und Füße.

Konstriktion der Luftwege in der Lunge (hauptsächlich bei Patienten mit vorbestehender

Krankheit), Atembeschwerden, Husten.

Störungen des Geschmackssinnes, Übelkeit, Verdauungsstörung, Durchfall, Mundtrockenheit,

abdominale Schmerzen, Erbrechen.

Haarausfall, Hautausschlag mit weiß-silbrigem Aussehen (psoriasisförmiger Ausschlag) oder

Verschlimmerung von Psoriasis, Hautausschlag.

Muskelschmerzen, die nicht durch Körperaktivität hervorgerufen werden, disseminierter Lupus

erythematodes.

Packungsbeilage

Sexuelle Dysfunktion, verminderte Libido, Impotenz.

Muskelschwäche/Müdigkeit.

Positive Ergebnisse der antinukleären Antikörper.

In sehr seltenen Fällen entwickelten Patienten mit ausgeprägten Hornhautschädigungen unter der

Behandlung mit phoshat-haltigen Augentropfen Trübungen der Hornhaut durch Kalkab-lagerungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz, EUROSTATION II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060

BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen , dass mehr Informationen

über die Sicherheit diese Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Carteabak aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis und der Flasche nach „EXP“ angegeben

Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzte Tag des Monats.

Nach der ersten Öffnung der Flasche können die Augentropfen 8 Wochen lang aufbewahrt werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung under weitere Informationen

Was Carteabak enthält

Der Wirkstoff ist Carteolol Hydrochlorid in einer Konzentration von bzw 1 % oder 2 %.

Der sonstigen Bestandteile sind Natriumchlorid, Dinatriumphosphat Dodecahydrat,

Mononatriumphosphat Dihydrat, Wasser für Injektionszwecke.

Wie Carteabak aussieht und Inhalt der Packung

Carteabak sind Augentropfen, die in Form einer Lösung in einem Fläschchen mit 5 oder 10 ml Lösung

erhältlich ist.

Es ist eine helle und farblose Flüssigkeit.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Laboratoires Thea, 12, Rue Louis Blériot, 63017 Clermont Ferrand Cedex 2, Frankreich

Hersteller

Laboratoires Thissen sa, Rue De La Papyrée 2-4, B-1420 Braine-L’alleud, Belgien

Excelvision, 27, Rue De La Lombardière, Zi La Lombardière, 07100 Annonay, Frankreich

Zulassungsnummer

Carteabak 1%: BE259427

Packungsbeilage

Carteabak 2%: BE259436

Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien, Italien, Luxemburg, Niederlande...................................Carteabak

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 11/2015.

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten FAGG/AFMP

(www.fagg-afmps.be) verfügbar.