Capitan S

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Capitan S
  • Darreichungsform:
  • EW Emulsion, Öl in Wasser
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Capitan S
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-5230
  • Letzte Änderung:
  • 14-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Capitan S

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 30.11.2017, Aufbrauchsfrist: 30.11.2018

Produktkategorie:

Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Fungizid

DuPont International Operations SÃ rl.

W-5230

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Flusilazole 25.1 % 250 g/l

EW Emulsion, Öl in Wasser

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

F Gerste

Braun- oder Zwergrost der Gerste

Echter Mehltau des Getreides

Netzfleckenkrankheit der Gerste

Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit

Aufwandmenge: 1 l/ha

1, 2

F Raps

Rapskrebs = Weissst

ngeligkeit

Aufwandmenge: 1 l/ha

1, 2

F Raps

Wurzelhals- und Stengelf

Aufwandmenge: 1 l/ha

1, 2

F Weizen

Braunrost

Echter Mehltau des Getreides

Gelbrost

Spelzenbr

une und Braunfleckigkeit (S.

nodorum)

Aufwandmenge: 1 l/ha

1, 2

F Weizen

Halmbruchkrankheit des Weizens

Aufwandmenge: 1.2 l/ha 1, 2

Zuckerr

Cercospora- und Ramularia-

Blattfleckenkrankheiten

Echter Mehltau der R

Rost der R

Aufwandmenge: 0.8 l/ha 1, 2

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 1 Behandlung pro Kultur.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Schutzbrille oder Visier tragen.

Ausbringen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische

Schutzvorrichtungen w

hrend des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) k

nnen die

vorgeschriebene pers

nliche Schutzausr

stung ersetzen, wenn gew

hrleistet ist, dass sie

einen vergleichbaren oder h

heren Schutz bieten.

Gefahrenkennzeichnungen:

R 22 Gesundheitssch

dlich beim Verschlucken.

R 36/37 Reizt die Augen und die Atmungsorgane.

R 40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung.

R 51/53 Giftig f

r Wasserorganismen, kann in Gew

ssern l

ngerfristig sch

dliche

Wirkungen haben.

R 61 Kann das Kind im Mutterleib sch

digen.

S 13 Von Nahrungsmitteln, Getr

nken und Futtermitteln fernhalten.

S 21 Bei der Arbeit nicht rauchen.

S 23 Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichung(en) vom Hersteller

anzugeben).

S 35 Abf

lle und Beh

lter m

ssen in gesicherter Weise beseitigt werden.

S 36/37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und

Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.

S 53 Exposition vermeiden - vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Beh

lter verwenden.

SP 1 Mittel und/oder dessen Beh

lter nicht in Gew

sser gelangen lassen.

SPo 2 Die gesamte Schutzkleidung muss nach Gebrauch gewaschen werden.

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

Symbol

Gefahrenbezeichnung

Umweltgef

hrlich

Giftig

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erw

hnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.