Calvive C

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Calvive C Brausetabletten
  • Darreichungsform:
  • Brausetabletten
  • Zusammensetzung:
  • calcium 260 mg calcium carbonas und calcium-lactas und gluconas, Säure ascorbicum 1 g, saccharinum natricum, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Calvive C Brausetabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Calcium- und Vitamin C-Präparat

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 28907
  • Berechtigungsdatum:
  • 10-08-1962
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Calvive C, Brausetabletten

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

Was ist Calvive C und wann wird es angewendet?

Calvive C ist ein Arzneimittel, das den Mineralstoff Calcium und Vitamin C (Ascorbinsäure) enthält.

Calcium ist wichtig für die Knochen, das Nervensystem und die Muskeln. In bestimmten Situationen

reicht der normale Calciumgehalt der Nahrung nicht aus, um den täglichen Bedarf an Calcium zu

decken.

Vitamin C ist wichtig für den Aufbau von Knochen, Zähnen und Bindegeweben. Eine ausgewogene

Ernährung deckt normalerweise den Tagesbedarf an Vitamin C. In Zeiten erhöhten Bedarfs kann es

sinnvoll sein, Vitamin C zusätzlich einzunehmen.

Calvive C wird eingenommen:

·Bei erhöhtem Calcium- und Vitamin-C-Bedarf, z.B. während der Schwangerschaft und Stillzeit, in

Zeiten raschen Wachstums (Kindesalter, Pubertät) und im Alter.

·Zur Vorbeugung eines Calcium- und Vitamin-C-Mangels.

·Zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten und Grippe (grippale Infekte) sowie in

der Genesungsphase.

Was sollte dazu beachtet werden?

Patientinnen und Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten müssen, sollten beachten, dass 1

Brausetablette 1 g Natriumhydrogencarbonat bzw. 280 mg Natrium enthält.

Hinweis für Diabetikerinnen und Diabetiker: 1 Brausetablette Calvive C enthält ca. 2,8 g verwertbare

Kohlenhydrate pro Einzeldosis was 47 kJ (11 kcal) entspricht. Vitamin C kann den Nachweis von

Glukose im Harn stören. Vor den Harnzuckerbestimmungen ist daher die Vitamin C Zufuhr einige

Tage zu stoppen.

Wann darf Calvive C nicht angewendet werden?

·Bei Überempfindlichkeit auf einen der Wirkstoffe oder einen der Hilfsstoffe gemäss

Zusammensetzung;

·bei Krankeiten und/oder Zuständen, die zu erhöhtem Calciumspiegel im Blut (Hypercalcämie)

und/oder erhöhter Calciumausscheidung im Harn (Hypercalciurie) führen (z.B. bei

Hyperparathyreoidismus, d.h. einer Überfunktion der Nebenschilddrüsen; bei Vitamin-D-

Überdosierung; bei Plasmozytom bzw. Multiplem Myelom, d.h. einer Krebserkrankung von

speziellen weissen Blutkörperchen; bei Knochenmetastasen)

·bei stark eingeschränkter Nierenfunktion (schwere Niereninsuffizienz), Nierensteinen;

·bei einer Eisenspeicherkrankheit.

Wann ist bei der Einnahme von Calvive C Vorsicht geboten?

Das Arzneimittel sollte nicht über längere Zeit in höherer als der empfohlenen Dosierung

eingenommen werden. Bei entsprechender Veranlagung kann eine über längere Zeit durchgeführte

Therapie mit Calvive C die Bildung von Harnsteinen begünstigen (besonders bei zu geringer

Flüssigkeitszufuhr).

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden oder zu Harnsteinbildung neigen, an der seltenen

entzündlichen Krankheit Sarkoidose (Morbus Boeck), an Herzschwäche leiden, oder falls Sie mit

Arzneimitteln gegen Herzschwäche (sogenannten Herzglycosiden, Digitalispräparaten) oder mit

aluminiumhaltigen Arzneimitteln (bestimmten Antazida gegen Magenbrennen) behandelt werden.

Zusätzliche Dosen von Vitamin D sind – ausser auf ärztliche Anweisung – während einer Therapie

mit Calvive C zu vermeiden.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Calvive C und anderen Arzneimitteln (Antibiotika wie z.B.

Chinolone und Tetrazykline, Biphosphonate, L-Thyroxin und Fluorpräparate) ist ein zeitlicher

Abstand von mindestens 3 Stunden einzuhalten,die ärztlichen Anweisungen sind genau zu befolgen.

Die Calcium-Aufnahme wird durch die gleichzeitige Einnahme von Cortikosteroiden oder

Thiaziddiuretika (Präparate zur Erhöhung der Wasserausscheidung) verringert. Ihr Arzt bzw. Ihre

Ärztin wird die Dosis entsprechend anpassen.

Calcium kann die Aufnahme von Eisen und von Verapamil (einem Blutdruck- und Herzmittel)

beeinträchtigen.

Die Calcium-Aufnahme wird durch die gleichzeitige Einnahme von Vitamin D-Präparaten erhöht.

Die Calcium-Aufnahme wird durch gleichzeitige Einnahme gewisser Nahrungsmittel, wie Spinat,

Rhabarber, kakaohaltigen Produkten, Vollkornprodukten oder Kleie vermindert.

Dieses Präparat enthält Zucker: wenn Sie an einer Zuckerunverträglichkeit leiden, sprechen Sie vor

der Einnahme von Calvive C mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin (siehe auch «Was sollte dazu beachtet

werden?»).

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst

gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Calvive C während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nie durchgeführt. Deshalb sollten Sie

während der Schwangerschaft und Stillzeit Calvive C nur nach ärztlicher Verschreibung einnehmen.

Calcium und Vitamin C gehen in die Muttermilch über.

Wie verwenden Sie Calvive C?

Erwachsene und Schulkinder ab 8 Jahren: 1 Brausetablette täglich. Die Brausetablette in einem Glas

Wasser auflösen und trinken.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Calvive C haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Calvive C auftreten:

Gelegentlich: erhöhter Calciumspiegel im Blut (Hypercalcämie), erhöhte Calciumausscheidung im

Urin (Hypercalciurie);

Selten: Störungen im Verdauungstrakt wie Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen,

Schmerzen im Unterbauch; allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht;

Sehr selten: Einzelfälle mit schweren allergischen Reaktionen mit Schwellung im Gesicht, am

Körper und mit Atemnot (anaphylaktische Reaktion).

Bei längerer Anwendung kann Calvive C die Bildung von Harnsteinen begünstigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und vor Feuchtigkeit geschützt lagern. Röhrchen dicht

verschliessen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Calvive C enthalten?

1 Brausetablette enthält:

Wirkstoffe: 1,0 g Calciumlaktatglukonat, 0,327 g Calciumcarbonat entsprechend 260 mg Calcium,

1,0 g Vitamin C (Ascorbinsäure).

Hilfsstoffe: 2,0 g Zucker, Saccharin, Farbstoff (E 160), Aromastoffe (Orangen-Aroma), weitere

Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

28907 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Calvive C? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packung zu 10 Brausetabletten.

Zulassungsinhaberin

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG, Risch.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

7-12-2018

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Published on: Thu, 06 Dec 2018 The present scientific opinion deals with the assessment of the bioavailability of magnesium, from the proposed nutrient source, magnesium citrate malate (MgCM), when added for nutritional purposes to food supplements. MgCM is a mixed salt consisting of magnesium cations and citrate and malate anions, and with a magnesium content of 12–15%. MgCM is proposed to be used in food supplements that are intended to provide up to 300–540 mg/day magnesium. The data provided demonst...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

29-8-2018

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Published on: Mon, 27 Aug 2018 00:00:00 +0200 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant BASF SE submitted a request to the competent national authority in France to modify the existing maximum residue levels (MRL) for the active substance prohexadione in linseeds, poppy seeds, sunflower seeds, rape seeds, mustard seeds and gold of pleasure seeds. The data submitted in support of the request were found to be sufficient to derive MRL proposals for all oilseeds under consid...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

19-12-2008

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

The Danish Medicines Agency's assessment of the future reimbursement status of the dihydropyridine calcium antagonists (C08CA) were submitted for consultation with 11 November 2008 as the consultation deadline.

Danish Medicines Agency

29-10-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

The Danish Medicines Agency has assessed the question of the future reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA (dihydropyridine calcium channel blockers) which are used for the treatment of cardiovascular diseases.

Danish Medicines Agency

8-9-2008

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

The Danish Medicines Agency has asked the Reimbursement Committee to reassess the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in the ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

14-2-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Following a request from the Danish Medicines Agency, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status for medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

18-1-2019


Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Omega-3-acid ethyl esters 90 / rosuvastatin (calcium), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0309/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Omega-3-acid ethyl esters 90 / rosuvastatin (calcium), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0309/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Omega-3-acid ethyl esters 90 / rosuvastatin (calcium), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0309/2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

18-1-2019


Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Acetylsalicylic acid / rosuvastatin (calcium) / perindopril (tert-butylamine) / indapamide (hemihydrate), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0311/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Acetylsalicylic acid / rosuvastatin (calcium) / perindopril (tert-butylamine) / indapamide (hemihydrate), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0311/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Acetylsalicylic acid / rosuvastatin (calcium) / perindopril (tert-butylamine) / indapamide (hemihydrate), decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0311/2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

11-1-2019

Calcium D3 Heumann Brausetabletten

Rote - Liste

18-12-2018


Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Europe - EMA - European Medicines Agency

14-12-2018


Referral: Fosfomycin-containing medicinal products, fosfomycin calcium, fosfomycin disodium, fosfomycin sodium, fosfomycin trometamol, Article 31 referrals, Procedure started, 13/12/2018

Referral: Fosfomycin-containing medicinal products, fosfomycin calcium, fosfomycin disodium, fosfomycin sodium, fosfomycin trometamol, Article 31 referrals, Procedure started, 13/12/2018

Referral: Fosfomycin-containing medicinal products, fosfomycin calcium, fosfomycin disodium, fosfomycin sodium, fosfomycin trometamol, Article 31 referrals, Procedure started, 13/12/2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-11-2018


Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Fibrinogen,thrombin,aprotinin,calcium chloride, decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0199/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Fibrinogen,thrombin,aprotinin,calcium chloride, decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0199/2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): Fibrinogen,thrombin,aprotinin,calcium chloride, decision type: , therapeutic area: , PIP number: P/0199/2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

23-10-2018

Calciumacetat-Nefro® 500 mg/700 mg

Rote - Liste

4-6-2018

Calcium D3-ratiopharm® forte

Rote - Liste