Calciumfolinat "Ebewe" 3 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Calciumfolinat "Ebewe" 3 mg - Ampullen
  • Einheiten im Paket:
  • 10 x 1 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Calciumfolinat "Ebewe" 3 mg - Ampullen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Detoxifying agents for cy

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17439
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

Calciumfolinat"Ebewe"3mg-Ampullen

Wirkstoff:Calciumfolinat

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderAnwendungdieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichbitteanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschriebenGebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenSymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistCalciumfolinat„Ebewe“undwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderAnwendungvonCalciumfolinat„Ebewe“beachten?

3. WieistCalciumfolinat„Ebewe“anzuwenden?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistCalciumfolinat„Ebewe“aufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1.WASISTCALCIUMFOLINAT„EBEWE“UNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

Folinsäure(5-Formyl-Tetrahydrofolsäure)istdieaktiveFormdesfürdenmenschlichenOrganismus

essentiellenNahrungsfaktorsFolsäure.SieistanverschiedenenStoffwechselprozessenbeteiligt.

HierzuzählendiePurinsynthese,Pyrimidin-NucleotidsyntheseundderAminosäurestoffwechsel.

Calciumfolinat"Ebewe"wirdimZugeeinerBehandlungmitMethotrexatoderähnlichen

zellteilungshemmendwirkendenMedikamentenalsGegenmitteleingesetzt.Calciumfolinatschütztdie

normalenKörperzellenvoreinerallzugroßenSchädigungundbewirktdamiteinAbschwächender

durchMethotrexathervorgerufenenNebenwirkungen,ohnejedochdieeigentlichetherapeutische

Wirkungzubeeinflussen.DiesesVorgehenistauchbekanntals"Calciumfolinat-Rescue".

EbensowirdesinKombinationmit5-Fluorouracil,einemanderenMedikamentzur

Krebsbehandlung,eingesetzt..

2. WASMÜSSENSIEVORDERANWENDUNGVONCALCIUMFOLINAT„EBEWE“

BEACHTEN?

Calciumfolinat„Ebewe“darfnichtangewendetwerden,

-wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenCalciumfolinatodereinendersonstigenBestandteile

vonCalciumfolinat„Ebewe“sind

-wennSieperniziöseAnämie(dalediglicheinehämatologischeRemissionerfolgt)undandere

durchVitaminB

-MangelbedingteAnämien(bestimmteFormenderBlutarmut).haben

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonCalciumfolinat„Ebewe“isterforderlich,

WährendderBehandlungmitCalciumfolinat"Ebewe"darfeszukeinerSchwangerschaftkommen,

sorgenSiefüreinensicherenEmpfängnisschutz.FallstrotzdemeineSchwangerschafteintritt,teilen

SiediesunverzüglichIhremArztmit;erwirdentscheiden,obSieCalciumfolinat"Ebewe"weiter

anwendensollen.

FürKinderunerreichbaraufbewahren.

DiegenaueKenntnisaufdiesemspeziellenGebietderantineoplastischenChemotherapieunddie

erforderlichenEinrichtungenfürdieKontroll-undSicherheitsmaßnahmenmußunbedingtgegeben

sein.

CalciumfolinatdarfnuralsintramuskuläreoderintravenöseInjektiongegebenwerdenund

darfnichtintrathekalangewandtwerden.NachderintrathekalenGabevonFolinsäurenach

vorherigerintrathekalerÜberdosierungvonMethotrexatwurdenTodesfälleberichtet.

Allgemein:

CalciumfolinatsolltezusammenmitMethotrexatoder5-FluorouracilnurunterderdirektenAufsicht

einesArztes,derErfahrungmitderAnwendungvonChemotherapeutikabeiKrebserkrankungenhat,

angewandtwerden.

EineBehandlungmitCalciumfolinatkanneineperniziöseAnämieoderandereAnämien,diedurch

VitaminB

-Mangelverursachtsind,maskieren.

VielezytotoxischeArzneimittel–direkteoderindirekteHemmerderDNS-Synthese–führenzueiner

Makrozytose(Hydroxcarbamid,Cytarabin,Mercaptopurin,Thioguanin).EinesolcheMakrozytose

solltenichtmitFolinsäurebehandeltwerden.

BeiEpileptikern,diemitPhenobarbital,Phenytoin,PrimidonundSuccinimidenbehandeltwerden,

bestehtdasRisiko,dassdieFrequenzderAnfälle,bedingtdurcheineAbnahmeder

Plasmakonzentrationenderanti-epileptischenArzneimittel,zunimmt.WährendderAnwendungvon

CalciumfolinatundnachdemAbsetzenwirdeineklinischeÜberwachung,möglicherweiseeine

ÜberwachungderPlasmaspiegel,und,fallsnotwendig,eineDosisanpassungderdesAntiepileptikums

empfohlen.

Calciumfolinat/5-Fluorouracil

CalciumfolinatkanndasToxizitätsrisikovon5-Fluorouracil,besondersbeiälterenodergeschwächten

Patienten,verstärken.DiehäufigstenAnzeichen,diedosislimitierendseinkönnen,sindLeukopenie,

Mukositis,Stomatitisund/oderDiarrhoe.WennCalciumfolinatund5-FluorouracilinKombination

angewandtwerden,mussdie5-Fluorouracil-DosierungbeimAuftretenvonToxizitätstärkerreduziert

werden,alsbeialleinigerGabevon5-Fluorouracil.

DieKombinationsbehandlungmit5-FluorouracilundCalciumfolinatsolltebeiPatientenmit

SymptomeneinergastrointestinalenToxizität,unabhängigvomSchweregrad,wedereingeleitetnoch

aufrechterhaltenwerden,bisderPatientkeineSymptomemehrzeigt.

DaDiarrhoeeinZeichengastrointestinalerToxizitätseinkann,müssenPatienten,diesichmiteiner

Diarrhoevorstellen,sorgfältigüberwachtwerden,bisderPatientkeineSymptomemehrzeigt,daeine

rascheklinischezumTodführendeVerschlechterung,auftretenkann.WennDiarrhoeund/oder

Stomatitisauftritt,istesratsam,dieDosisvon5-FUzureduzieren,bisdieSymptomevollständig

abgeklungensind.BesondersÄltereundPatienten,dieaufgrundihrerErkrankungineinemschlechten

Allgemeinzustandsind,unterliegeneinemerhöhtenRisikofürdasAuftretendieserToxizitäten.Daher

istbeiderBehandlungdieserPatientenbesondereVorsichtgeboten.

BeiälterenPatientenundPatienten,diesicheinervorgehendenStrahlentherapieunterzogenhaben,

wirdempfohlen,miteinerreduziertenDosierungvon5-Fluorouracilzubeginnen.

BeiPatienten,dieeinekombinierte5-Fluorouracil/Calciumfolinat-Behandlungerhalten,sollteder

CalciumspiegelkontrolliertundzusätzlichCalciumgegebenwerden,fallsderCalciumspiegelniedrig

ist.

Calciumfolinat/Methotrexat

FürspezielleEinzelheitenzurReduktionderMethotrexat-ToxizitätbeachtenSiebittedie

ZusammenfassungderMerkmaledesArzneimittels(SPC/Fachinformation)vonMethotrexat.

CalciumfolinathatkeinenEinflussaufdienicht-hämatologischenToxizitätenvonMethotrexat,wie

dieNephrotoxizitätalsFolgevonMethotrexatund/oderderAusfällungvonMetaboliteninderNiere.

BeiPatienten,miteinerverzögertenfrühenMethotrexatelimination,bestehteinehohe

Wahrscheinlichkeit,dasssieeinreversiblesNierenversagenundallemitMethotrexatverbundenen

Toxizitätenentwickeln(bittebeachtenSiedieSPC/FachinformationfürMethotrexat).Das

VorhandenseineinervorbestehendenodermethotrexatinduziertenNiereninsuffizienzist

möglicherweisemiteinerverzögertenExkretionvonMethotrexatverbundenundkanndie

NotwendigkeithöhererDosenodereinerlängerdauerndenAnwendungvonCalciumfolinatnotwendig

machen.

ZuhoheCalciumfolinat-Dosenmüssenvermiedenwerden,dadiesedieAntitumor-Aktivitätvon

Methotrexatherabsetzenkönnen.DiesgiltbesondersbeiZNS-Tumoren,indenensichCalicumfolinat

nachwiederholtenBehandlungszyklenanreichert.

MethotrexatresistenzalsFolgeeinesvermindertenMembrantransporteslegtaucheineResistenzgegen

dieFolinsäure-Rescuenahe,dabeideArzneimitteldengleichenTransportmechanismushaben.

EineversehentlicheÜberdosierungeinesFolsäure-AntagonistenwieMethotre x atsollteals

medizinischerNotfallbehandeltwerden.JelängerdasZeitintervallzwischender

MethotrexatanwendungundderCalciumfolinat-Rescueist,destogeringeristdieWirksamkeitvon

CalciumfolinatalsGegenmaßnahmezurVerminderungderToxizität.

DieMöglichkeit,dassderPatientandereMedikamenteeinnimmt,diemitMethotrexatinteragieren

(z.B.Medikamente,diemitderMethotrexateliminationoderderBindunganSerumalbumin

interagieren),sollteimmerinBetrachtgezogenwerden,wennLaborabweichungenoderklinische

Toxizitätenbeobachtetwerden.

BeiAnwendungvonCalciumfolinat„Ebewe“mitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden

bzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennSiedieseohneRezeptineiner

DrogerieodereinemSupermarktgekaufthaben.

WennmehrereArzneimittel(oderArzneimittelundGenussmittel,wiez.B.Alkohol)angewendet

werden,kanneszueinerAbschwächungoderVerstärkungderWirkung(oderauchder

Nebenwirkungen)derArzneimittelkommen,selbstdann,wennSiedieArzneimittelzu

unterschiedlichenZeitenanwenden.TeilenSiebitteIhremArztmit,welcheMedikamenteSiederzeit

anwenden(auchselbstgekaufte)undbringenSie-wennmöglich-auchdiePackungenmit,damitIhr

ArztdasRisikovonWechselwirkungenbeurteilenundgegebenenfallsdieDosierunganpassenkann.

WennCalciumfolinatinVerbindungmiteinemFolsäure-Antagonisten(z.B.Cotrimoxazol,

Pyrimethamin)gegebenwird,kanndieWirksamkeitdesFolsäure-Antagonistenreduziertoder

vollständigaufgehobensein.

CalciumfolinatkanndieEffekteantiepileptischerArzneimittel:Phenobarbital,Primidon,Phenytoin

undSuccinimidvermindernundsozueinemAnstiegderAnfallshäufigkeitführen(eineAbnahmeder

PlasmaspiegelderenzymatischenInduktorenantikonvulsiverArzneimittelkannbeobachtetwerden,

daderLebermetabolismuserhöhtist,weilFolateeinerderCo-Faktorensind).

DiegleichzeitigeAnwendungvonCalciumfolinatmit5-Fluorouracilhatgezeigt,dassdadurchdie

WirksamkeitundToxizitätvon5-Fluorouracilverstärktwird.

SchwangerschaftundStillzeit

EswurdenkeineadäquatenundgutkontrolliertenStudienmitSchwangerenoderStillenden

durchgeführt.EswurdenkeineTierstudienzurReproduktionstoxikologievonCalciumfolinat

durchgeführt.EsgibtkeineHinweise,dassFolinsäureschädlicheWirkungenverursacht,Wennsie

währendderSchwangerschaftgegebenwird.WährendeinerSchwangerschaftsollteMethotrexatnur

nachstrengerIndikationsstellung,beiderderNutzendesArzneimittelsfürdieMuttergegendas

möglicheRisikofürdenFötusabgewogenwird,angewandtwerden.SolltetrotzSchwangerschaftoder

StillzeiteineBehandlungmitMethotrexatoderanderenFolsäure-Antagonistenerfolgen,gibtes

hinsichtlichderAnwendungvonCalciumfolinatzurVerringerungderToxizitätoderumdenEffekten

entgegenzuwirken,keineBeschränkungen.

DieAnwendungvon5-FluorouracilistgenerellwährendderSchwangerschaftundwährendder

Stillzeitkontraindiziert;diesgiltauchfürdiekombinierteAnwendungvonCalciumfolinatmit5-

Fluorouracil.

BeachtenSieauchdieZusammenfassungenderMerkmaledesArzneimittels(SPC/Fachinformation)

fürMethotrexat-undandereFolsäure-Antagonisten-und5-Fluorouracil-enthaltendeArzneimittel.

Stillzeit:

Esistnichtbekannt,obCalicumfolinatindiemenschlicheMuttermilchübergeht.Calciumfolinatkann

währendderStillzeitangewandtwerden,wenndiesimRahmendertherapeutischenIndikationenals

notwendigerachtetwird.

ÜbereineEinnahmewährendderSchwangerschaftundinderStillperiodeentscheidetderArzt.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

! Achtung:DiesesArzneimittelkanndieReaktionsfähigkeitundVerkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

WennSiedasGefühlhaben,dassCalciumfolinat„Ebewe“IhreFähigkeitzufahrenoderMaschinen

zubedienenbeeinträchtigt,informierenSiesofortIhrenArzt.

3. WIEISTCALCIUMFOLINAT„EBEWE“ANZUWENDEN?

DerBehandlungsplanunddieDosierungmüssendurcheinenspezialisiertenArztfestgelegtwerden.

Calciumfolinatdarfnurintravenösoderintramuskulärangewendetwerden.ImFallederintravenösen

AnwendungsolltenwegendesCalciumgehaltesderLösungnichtmehrals160mgproMinuteinjiziert

werden.

ZurintravenösenInfusionkannCalciumfolinatvorGebrauchmit0,9%Natriumchlorid-Lösungoder

5%Glucose-Lösungverdünntwerden.

Calciumfolinat-RescueinderMethotrexat-Therapie:

DadasDosierungsschemaderCalciumfolinat-RescuestarkvonderAnwendungsartund–methodeder

mittel-oderhochdosiertenMethotrexat-Anwendungabhängt,gibtdasMethotrexatprotokolldas

DosierungsschemaderCalciumfolinat-Rescuevor.DaheristesdasBeste,sichhinsichtlichder

Anwendungsartund–methodevonCalciumfolinataufdasangewandteMittel-oder

Hochdosismethotrexat-Protokollzubeziehen.

DiefolgendenRichtlinienkönnenzurIllustrationderProtokolle,diebeiErwachsenen,Älterenund

Kindernangewandtwerden,dienen:

Die parenterale Anwendung der Calciumfolinat-Rescue muss bei Patienten mit

MalabsorptionssyndromenoderanderengastrointestinalenStörungenerfolgen,wenndieenterale

Absorptionnichtsichergestelltist.WegendersättigbarenenteralenAbsorptionvonCalciumfolinat

solltenDosierungenvonüber25-50mgparenteralverabreichtwerden.

DieCalciumfolinat-Rescuewirdnotwendig,wennMethotrexatinDosenüber500mg/m²

Körperoberflächegegebenwird,undsolltebeiDosenvon100mgbis500mg/m²Körperoberflächein

Erwägunggezogenwerden.

DieDosierungundDauerderCalciumfolinat-RescuehängeninersterLinievonderArtund

DosierungderMethotrexat-Therapie,demAuftretenvonSymptomenderToxizitätundder

individuellenExkretionskapazitätfürMethotrexatab.AlseineRegelsolltedieersteDosis

Calciumfolinat15mg(6-12mg/m²)12-24Stunden(spätestens24Stunden)nachdemBeginnder

Methotrexat-Infusiongegebenwerden.DiegleicheDosiswirdwährendderfolgenden72Stundenalle

6Stundenverabreicht.NachmehrerenparenteralenDosenkannaufdieoraleFormübergegangen

werden.

ZusätzlichzurAnwendungvonCalciumfolinatsindMaßnahmen,dieeineprompteAusscheidungvon

Methotrexatsicherstellen(AufrechterhaltungeineshohenUrinflussesundAlkalisierungdesUrins),

integraleBestandteilederCalciumfolinat-Rescue.DieNierenfunktionsolltedurchtäglicheMessungen

desSerumkreatininsüberwachtwerden.

48StundennachdemStartderMethotrexat-InfusionsolltederverbliebeneMethotrexat-Spiegel

gemessenwerden.WennderverbliebeneMethotrexat-Spiegel>0,5µmol/list,solltendie

Calciumfolinat-DosierungennachderfolgendenTabelleangepasstwerden:

VerbliebenerMethotrexat-Blutspiegel

48StundennachdemStartder

Methotrexat-Anwendung: Calciumfolinat,dasszusätzlichalle

6Stundenüber48Stundenangewandt

werdensollteoderbisderMethotrexat-

Spiegelniedrigeristals0,05µmol/l:

>0,5µmol/l 15mg/m²

>1,0µmol/l 100mg/m²

>2,0µmol/l 200mg/m²

InKombinationmit5-FluorouracilinderzytotoxischenTherapie:

VerschiedeneTherapieprotokolleundDosierungenwerdenverwendet,ohnedasseineDosierungals

dieoptimaleDosierungnachgewiesenwurde.

DiefolgendenSchematawurdenbeiErwachsenenundÄlterenzurTherapiedesfortgeschrittenenoder

metastasiertenkolorektalenKarzinomsangewendetundwerdenalsBeispielgenannt.Esliegenkeine

DatenüberdieAnwendungdieserKombinationbeiKindernvor:

ZweimonatigesTherapieprotokoll:Calciumfolinatmit200mg/m²alsintravenöseInfusionüber

2Stunden,gefolgtvon5-FUalsBolusmit400mg/m²und22StundenInfusionvon5-FU(600mg/m²)

an2aufeinanderfolgendenTagen,alle2WochenandenTagen1und2.

WöchentlichesTherapieprotokoll:Calciumfolinat20mg/m²alsBolusinjektionoder200bis

500mg/m²alsi.v.Infusionüber2Stundenmit500mg/m²5-Fluorouracilalsi.v.Bolusinjektionzur

MitteoderzumEndederCalciumfolinat-Infusion.

MonatlichesTherapieprotokoll:CalciumfolinatineinerDosierungvon20mg/m²alsi.v.

Bolusinjektionoder200bis500mg/m²i.v.Infusionüber2Stunden,unmittelbargefolgtvon5-

FluorouracilineinerDosierungvon425oder370mg/m²alsi.v.Bolusinjektionwährend5

aufeinanderfolgendenTagen.

UnterderKombinationstherapiemit5-FluorouracilkanneineModifizierungder5-Fluorouracil-Dosen

undderBehandlungsintervalleinAbhängigkeitvomZustanddesPatienten,desklinischen

AnsprechensundderdosislimitierendenToxizität,wieinderProduktinformationzu5-Fluorouracil

angegeben,notwendigwerden.EineReduzierungderCalciumfolinat-Dosierungistnichtnotwendig.

DieAnzahlderWiederholungszyklenliegtimErmessendesArztes.

AntidotgegendieFolsäure-AntagonistenTrimetrexat,TrimethoprimundPyrimethamin:

Trimetrexat-Toxizität:

-Prävention:CalciumfolinatsolltewährendeinerBehandlungmitTrimetrexatundwährendder

72StundennachderletztenTrimetrexat-Dosistäglichgegebenwerden.Calciumfolinatkann

entwederintravenösineinerDosierungvon20mg/m²über5bis10Minutenalle6Stundenbis

zumErreicheneinertäglichenGesamtdosisvon80mg/m²gegebenwerdenoderoralaufgeteiltauf

täglich4Dosenvonje20mg/m²ingleichenZeitabständen.DietäglichenCalciumfolinat-Dosen

sollteninAbhängigkeitvonderhämatologischenToxizitätvonTrimetrexatangepasstwerden.

-Überdosierung(möglicherweiseauftretendbeiTrimetrexat-Dosenvonüber90mg/m²ohne

begleitendeCalciumfolinat-Anwendung):nachdemAbsetzenvonTrimetrexat:Gabevon

Calciumfolinat40mg/m²i.v.alle6Stundenfür3Tage.

Trimethoprim-Toxizität:

-wennnachdemAbsetzenvonTrimethoprim:GabevonCalciumfolinat3-10mg/Tagbiszur

WiederherstellungeinesnormalenBlutbildes.

Pyrimethamin-Toxizität:

-ImFalleeinerHochdosis-TherapiemitPyrimethaminoderbeilängererBehandlungmitniedrigen

DosensolltezeitgleichCalciumfolinatmit5bis50mg/Tag,basierendaufdenErgebnissendes

peripherenBlutbildes,angewandtwerden.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannCalciumfolinat„Ebewe“Nebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.

DieHäufigkeitderbeobachtetenNebenwirkungenistwiefolgtdefiniert:

Sehrhäufig: Betrifftmehralseinenvon10Patienten.

Häufig :Betriffteinenbis10von100Patienten.

Gelegentlich: Betriffteinenbis10von1000Patienten.

Selten :Betriffteinenbis10von10000Patienten.

Sehrselten: Betrifftwenigeralseinenvon10000Patienten.

Unbekannt: DieHäufigkeitlässtsichaufgrundderverfügbarenDatennichtabschätzen.

BeidetherapeutischeIndikationen

GelegentlicheNebenwirkungen:

NachderAnwendungvonCalciumfolinatalsInjektionslösungwurdeFieberbeobachtet:

SelteneNebenwirkungen:

Schlaflosigkeit,UnruheundDepressionnachhohenDosen

StörungendesMagen-Darm-TraktesnachhohenDosen

AnstiegderAnfallshäufigkeitbeiEpileptikern

SehrselteneNebenwirkungen:

allergischeReaktionen(z.B.Ausschlag)

Kombinationstherapiemit5-Fluorouracil

ImallgemeinenhängendieNebenwirkungenvon5-Fluorouracilab;diesewerdendurch

Calciumfolinat„Ebewe“verstärkt.

MonatlichesTherapieprotokoll:

Sehrhäufig

ErbrechenundÜbelkeit

(schwere)SchädigungderMundschleimhaut

WöchentlichesTherapieprotokoll

Sehrhäufig

ExtremstarkerDurchfallmitFlüssigkeitsverlust,dereineBehandlungimKrankenhaus

erforderlichmachtundsogarzumTodführenkann

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Gebrauchsinformationangegebensind.

5. WIEISTCALCIUMFOLINAT„EBEWE“AUFZUBEWAHREN?

Bei2-8°Clagern(Kühlschrank).

DasArzneimittelimUmkartonaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonundderDurchstechflascheangegebenen

Verfalldatumnichtmehranwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahme

hilftdieUmweltzuschützen.

AusmikrobiologischerSichtsolltediegebrauchsfertigeInfusionslösungsofortverwendetwerden.

Wennsienichtsofortverwendetwird,liegendieLagerungsbedingungendergebrauchsfertigen

LösungvorVerwendunginderVerantwortlichkeitderAnwenderundwerdennormalerweise

24Stundenbei2bis8°Cnichtüberschreiten;esseidenn,dassdieVerdünnungunterkontrollierten

undkeimfreienBedingungenstattgefundenhat.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasCalciumfolinat„Ebewe“enthält

-DerWirkstoffistCalciumfolinat

-DiesonstigenBestandteilesindWasserfürInjektionszwecke

WieCalciumfolinat„Ebewe“aussiehtundInhaltderPackung

AmpullenausBraunglasderhydrolytischenKlasseI,verpacktineinemKarton.

10Braunglasampullenzu1ml

PharmazeutischerUnternehmer

EBEWEPharmaGes.m.b.H.Nfg.KG

A-4866Unterach

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimSeptember2009

7-12-2018

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Published on: Thu, 06 Dec 2018 The present scientific opinion deals with the assessment of the bioavailability of magnesium, from the proposed nutrient source, magnesium citrate malate (MgCM), when added for nutritional purposes to food supplements. MgCM is a mixed salt consisting of magnesium cations and citrate and malate anions, and with a magnesium content of 12–15%. MgCM is proposed to be used in food supplements that are intended to provide up to 300–540 mg/day magnesium. The data provided demonst...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

29-8-2018

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Published on: Mon, 27 Aug 2018 00:00:00 +0200 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant BASF SE submitted a request to the competent national authority in France to modify the existing maximum residue levels (MRL) for the active substance prohexadione in linseeds, poppy seeds, sunflower seeds, rape seeds, mustard seeds and gold of pleasure seeds. The data submitted in support of the request were found to be sufficient to derive MRL proposals for all oilseeds under consid...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

19-12-2008

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

The Danish Medicines Agency's assessment of the future reimbursement status of the dihydropyridine calcium antagonists (C08CA) were submitted for consultation with 11 November 2008 as the consultation deadline.

Danish Medicines Agency

29-10-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

The Danish Medicines Agency has assessed the question of the future reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA (dihydropyridine calcium channel blockers) which are used for the treatment of cardiovascular diseases.

Danish Medicines Agency

8-9-2008

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

The Danish Medicines Agency has asked the Reimbursement Committee to reassess the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in the ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

14-2-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Following a request from the Danish Medicines Agency, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status for medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

23-10-2018

Calciumacetat-Nefro® 500 mg/700 mg

Rote - Liste

4-6-2018

Calcium D3-ratiopharm® forte

Rote - Liste