Calcium D3 Sandoz 1200/800

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Calcium D3 Sandoz 1200/800 Brausetabletten mit Orangenaroma
  • Darreichungsform:
  • Brausetabletten mit Orangenaroma
  • Zusammensetzung:
  • calcium 1200 mg calcium lactas und gluconas und Kalzium carbonas, cholecalciferolum 800 U. I., sind, aspartamum, antiox.: E 320, conserv.: E 220, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Calcium D3 Sandoz 1200/800 Brausetabletten mit Orangenaroma
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Calcium- und Vitamin D-Präparat

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55755
  • Berechtigungsdatum:
  • 30-04-2003
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten, oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen.

Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes,

Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, der Apothekerin oder der Drogistin an, um den grössten

Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Calcium D3 Sandoz®

Was ist Calcium D3 Sandoz® und wann wird es angewendet?

Calcium D3 Sandoz ist eine Kombination von Calcium (in Form von Calciumcarbonat und

Calciumlactatgluconat) und Vitamin D3 (Cholecalciferol) erhältlich als Instant-Pulver, Kautabletten

und Brausetabletten. Calcium D3 Sandoz ist angezeigt als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung bei

älteren Personen mit Calcium- und Vitamin-D-Mangel oder bei hohem Risiko für einen

Mangelzustand (z.B. bei ungenügender Konsumation von Milchprodukten, bei ungenügender

Sonnenexposition) sowie zur Unterstützung einer gezielten Osteoporosebehandlung bei Patientinnen

und Patienten mit nachgewiesenem oder hohem Risiko eines gleichzeitigen Calcium- und Vitamin-

D-Mangels.

Was sollte dazu beachtet werden?

Calcium D3 Sandoz ist für Diabetikerinnen und Diabetiker geeignet.

Eine Brausetablette (beide Dosierungen) enthält 0,04 g verwertbare Kohlenhydrate.

Eine Kautablette enthält 0,48 g verwertbare Kohlenhydrate.

Die Pulverbeutel enthalten je nach Dosierungsstärke 0,36 g (500/440) bzw. 0,72 g (1000/880)

verwertbare Kohlenhydrate.

Wann darf Calcium D3 Sandoz® nicht eingenommen werden?

Calcium D3 Sandoz darf nicht eingenommen werden bei

-Überempfindlichkeit auf einen der Wirkstoffe oder auf einen der Bestandteile gemäss

Zusammenfassung,

-abnorm erhöhter Menge von Calcium im Blut (Hypercalcämie),

-erhöhter Ausscheidung von Calcium im Urin (Hypercalciurie),

-schwerer Nierenerkrankung, Harn- oder Nierensteinen,

-bereits bestehender Vitamin-D-Behandlung.

Die Kautabletten und Brausetabletten dürfen von Patientinnen und Patienten mit Phenylketonurie

wegen des Bestandteiles Aspartam nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Calcium D3 Sandoz® Vorsicht geboten?

Da Calcium D3 Sandoz bereits Vitamin D enthält, soll jede weitere Vitamin-D-Verabreichung nur

unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, um eine Überdosierung zu vermeiden. Bei länger dauernder

Behandlung und/oder bei leichter Niereninsuffizienz wird empfohlen, die mit dem Urin

ausgeschiedene Calcium-Menge (Calciurie) regelmässig kontrollieren zu lassen. Je nach dem

Ergebnis wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin die Behandlung eventuell reduzieren oder sogar

unterbrechen.

Bei Behandlung mit Digitalispräparaten oder Thiaziddiuretika erfordert eine Verabreichung von

Calcium in Kombination mit Vitamin D eine regelmässige Überwachung. Sie müssen unbedingt

Ihren Arzt oder Ihren Kardiologen konsultieren. Bei Behandlung mit einem Bisphosphonat,

Natriumfluorid, Chinolonen, L-Thyroxin, Estramustin, Orlistat, Cholestyramin, Eisenpräparaten,

zink- oder strontiumhaltigen Präparaten oder Paraffin sollte vor der Einnahme von Calcium D3

Sandoz ein zeitlicher Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden. Bei oraler Behandlung

mit Tetrazyklinen (bestimmten Antibiotika) sollte vor der Einnahme von Calcium D3 Sandoz ein

zeitlicher Abstand von mindestens 3 Stunden eingehalten werden.

Calcium D3 Sandoz soll nicht gleichzeitig mit Nahrungsmitteln eingenommen werden, welche

Oxalsäure, Phosphat oder Phytin enthalten, z.B. Spinat, Rhabarber, kleiehaltige- oder Sojaprodukte.

Sie können die Aufnahme von Calcium behindern.

Wenn Sie an einer bestimmten Lungenkrankheit (Sarkoidose) leiden, dürfen Sie Calcium D3 Sandoz

nur nach Absprache mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin einnehmen. Ihr Arzt/ Ihre Ärztin wird den

Calciumspiegel im Blut und Urin überwachen.

Wenn Sie an einer Immobilisationsosteoporose leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten

einer Hypercalcämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut).

Bei längerfristiger Einnahme von grossen Calciummengen oder hohen Vitamin D-Dosen aus

Nahrung oder Arzneimitteln und gleichzeitig leicht aufzunehmenden basischen Substanzen (Alkalien

z.B. Bicarbonate, die in Arzneimitteln zur Bindung der Magensäure enthalten sind) kann es zu einem

Milch-Alkali-Syndrom (Kalkstoffwechselstörung) kommen mit dem Risiko von Nierenschäden. Die

gleichzeitige Einnahme sollte unbedingt vermieden werden.

Für Patientinnen und Patienten mit natriumarmer Diät gilt zu beachten, dass Calcium D3 Sandoz

600/400 Brausetabletten pro Tablette 82,14 mg Natrium und Calcium D3 Sandoz 1200/800

Brausetabletten pro Tablette 164,28 mg Natrium enthalten.

Calcium D3 Sandoz 500/440 und Calcium D3 Sandoz 1000/880 Instant-Pulver enthalten 5 mg bzw.

10 mg Natrium.

Calcium D3 Sandoz 500/440 Kautabletten enthalten kein Natrium. Patienten mit einer Natrium-

kontrollierten Diät sollten sich deshalb vor der Einnahme von Calcium D3 Sandoz Brausetabletten

ärztlich beraten lassen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst

gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Calcium D3 Sandoz® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen

werden?

Calcium D3 Sandoz darf während der Schwangerschaft und/oder in der Stillzeit nur auf ärztliche

Anordnung eingenommen werden. Die Dosierung muss vom Arzt oder der Ärztin festgelegt werden.

Wie verwenden Sie Calcium D3 Sandoz®?

Beutelinhalt in einem Glas Wasser auflösen, anschliessend die Lösung sofort trinken. Die

Kautabletten lutschen oder kauen.

Die Brausetabletten sollen in einem Glas Wasser (ca. 200 ml) aufgelöst und sofort getrunken werden.

Dosierung

Erwachsene

Calcium D3 Sandoz 500/440 Instant-Pulver/Kautabletten: 1–2x täglich 1 Beutel oder 1 Kautablette.

Calcium D3 Sandoz 1000/880 Instant-Pulver: 1x täglich 1 Beutel.

Calcium D3 Sandoz 600/400 Brausetabletten: 1–2x täglich 1 Brausetablette.

Calcium D3 Sandoz 1200/800 Brausetabletten: 1x täglich 1 Brausetablette.

Die Behandlungsdauer und die Dosierung richten sich nach der Schwere und der Art der zu

behandelnden Erkrankung, sie werden deshalb vom Arzt oder der Ärztin bestimmt.

Calcium D3 Sandoz ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

bestimmt.

Falls Sie eine oder mehrere Einnahmen von Calcium D3 Sandoz vergessen haben, verdoppeln Sie die

folgenden Einnahmen nicht. Bei Einnahme einer Überdosis von Calcium D3 Sandoz können

folgende Symptome auftreten: Übelkeit, Erbrechen, starkes Durstgefühl, Verstopfung,

Bauchschmerzen, Muskelschwäche und Müdigkeit. Falls solche Symptome bei Ihnen auftreten,

informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, welche die notwendigen Massnahmen einleiten

werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Calcium D3 Sandoz® haben?

Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen sowie bei den Kautabletten wegen des

Mannitolgehalts in Calcium D3 Sandoz 500/440 bzw. des Sorbitol- und Xylitolgehalts in Calcium

D3 1000/880 auch Magenbeschwerden oder Durchfall. Des weiteren können Hautausschlag,

Nesselsucht, Juckreiz, Überempfindlichkeitsreaktionen, schwere Überempfindlichkeitsreaktion mit

Schwellung im Gesicht, Mund, an den Gliedmassen (bis hin zu Blutdruckabfall und Schock),

Schwellungen u.a. an Gesicht, Lippen oder Zunge auftreten. Falls Sie solche Symptome feststellen,

informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Bei Überdosierung in Verbindung mit der Einnahme von basischen Substanzen (z.B. Mittel zur

Bindung von Magensäure) kann ein Milch-Alkali-Syndrom entstehen (siehe unter «Wann ist bei der

Einnahme Vorsicht geboten?»)

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Calcium D3 Sandoz für Kinder unerreichbar lagern.

Instant-Pulver: In der Originalverpackung, nicht über 30°C lagern.

Kautabletten: In der Originalverpackung, bei Raumtemperatur (15–25°C) lagern.

Brausetabletten: In der Originalverpackung, bei 15–30°C lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Calcium D3 Sandoz® enthalten?

Calcium D3 Sandoz 500/440

1 Beutel Calcium D3 Sandoz 500/440 enthält 1250 mg Calciumcarbonat (entsprechend 500 mg

Calcium), 440 I.E. Cholecalciferol (Vitamin D3), Saccharin natrium, Natriumcyclamat, einen

Aromastoff (Zitronenaroma: enthält Vanillin) sowie Hilfsstoffe.

1 Kautablette Calcium D3 Sandoz 500/440 enthält 1250 mg Calciumcarbonat (entsprechend 500 mg

Calcium), 440 I.E. Cholecalciferol (Vitamin D3), Mannitol, Aspartam, Aromastoffe (Orangenaroma:

enthält Vanillin oder Aprikosenaroma: enthält Vanillin und Bergamottöl) sowie weitere Hilfsstoffe.

Calcium D3 Sandoz 1000/880

1 Beutel Calcium D3 Sandoz 1000/880 enthält 2500 mg Calciumcarbonat (entsprechend 1000 mg

Calcium), 880 I.E. Cholecalciferol (Vitamin D3), Saccharin natrium, Natriumcyclamat, einen

Aromastoff (Zitronenaroma: enthält Vanillin) sowie Hilfsstoffe.

Calcium D3 Sandoz 600/400

1 Brausetablette enthält 1050 mg Calciumcarbonat und 1358 mg Calciumlactatgluconat

(entsprechend total 600 mg Calcium), 400 I.E. Cholecalciferol (Vitamin D3), Aspartam, einen

Aromastoff (Orange), das Antioxidans Butylhydroxyanisol (E 320) und das Konservierungsmittel

Schwefeldioxid (E 220) sowie weitere Hilfsstoffe.

Calcium D3 Sandoz 1200/800

1 Brausetablette enthält 2100 mg Calciumcarbonat und 2716 mg Calciumlactatgluconat

(entsprechend total 1200 mg Calcium), 800 I.E. Cholecalciferol (Vitamin D3), Aspartam, einen

Aromastoff (Orange), das Antioxidans Butylhydroxyanisol (E 320) und das Konservierungsmittel

Schwefeldioxid (E 220) sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

53628, 55760, 55755 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Calcium D3 Sandoz®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Calcium D3 Sandoz 500/440

Packungen zu 30 Beuteln. Grosse Packung mit 3 Schachteln zu 30 Beuteln. Zitronenaroma.

Packungen zu 20, 60 und 120 Kautabletten in den Aromen Aprikose und Orange.

Calcium D3 Sandoz 1000/880

Packungen zu 30 Beuteln. Grosse Packung mit 3 Schachteln zu 30 Beuteln. Zitronenaroma.

Calcium D3 Sandoz 600/400

Packungen zu 20 und 120 Brausetabletten. Orangenaroma.

Calcium D3 Sandoz 1200/800

Packungen zu 30 und 90 Brausetabletten. Orangenaroma.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: Rotkreuz

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

29-8-2018

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Modification of the existing maximum residue levels for prohexadione in various oilseeds

Published on: Mon, 27 Aug 2018 00:00:00 +0200 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant BASF SE submitted a request to the competent national authority in France to modify the existing maximum residue levels (MRL) for the active substance prohexadione in linseeds, poppy seeds, sunflower seeds, rape seeds, mustard seeds and gold of pleasure seeds. The data submitted in support of the request were found to be sufficient to derive MRL proposals for all oilseeds under consid...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

19-12-2008

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

Consultation responses on the future reimbursement status of dihydropyridine calcium antagonists (C08CA)

The Danish Medicines Agency's assessment of the future reimbursement status of the dihydropyridine calcium antagonists (C08CA) were submitted for consultation with 11 November 2008 as the consultation deadline.

Danish Medicines Agency

29-10-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

Reassessment of reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA

The Danish Medicines Agency has assessed the question of the future reimbursement status for medicinal products in ATC group C08CA (dihydropyridine calcium channel blockers) which are used for the treatment of cardiovascular diseases.

Danish Medicines Agency

8-9-2008

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

Reassessment of reimbursement status of medicinal products for cardiovascular diseases – additional recommendation from the Reimbursement Committee

The Danish Medicines Agency has asked the Reimbursement Committee to reassess the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in the ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

14-2-2008

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Reassessment of reimbursement status for medicinal products for the treatment of cardiovascular diseases

Following a request from the Danish Medicines Agency, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status for medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC groups C02 (antihypertensives), C03 (diuretics), C07 (beta blocking agents), C08 (calcium channel blockers) and C09 (ACE inhibitors, angiotensin II antagonists and renin inhibitors).

Danish Medicines Agency

23-10-2018

Calciumacetat-Nefro® 500 mg/700 mg

Rote - Liste

4-6-2018

Calcium D3-ratiopharm® forte

Rote - Liste