Calciparine 5'000 U.I.

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Calciparine 5'000 U.I. solution injectable en.c.
  • Darreichungsform:
  • solution injectable en.c.
  • Zusammensetzung:
  • heparinum calcicum 5000 U. I., Wasser ad iniectabilia q.s. zu einer Lösung statt 0,2 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Calciparine 5'000 U.I. solution injectable en.c.
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Biotechnologika
  • Therapiebereich:
  • Gerinnungshemmer

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 38212
  • Berechtigungsdatum:
  • 05-09-1973
  • Letzte Änderung:
  • 27-01-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Calciparine®

SANOFI-AVENTIS

Was ist Calciparine und wann wird es angewendet?

Calciparine ist ein Medikament, das aus der Darmschleimhaut des Schweines gewonnen wird. Es

handelt sich um ein Heparin, d.h. eine Substanz, die das Blut verflüssigt, indem es seine

Gerinnungsfähigkeit herabsetzt.

Calciparine wird auf ärztliche Verordnung eingesetzt, um thromboembolischen Ereignissen – also

der Bildung von Blutgerinnseln, die den Blutkreislauf blockieren können – vorzubeugen und diese zu

behandeln.

Wann darf Calciparine nicht angewendet werden?

Calciparine darf in folgenden Fällen nicht angewendet werden:

frühere Blutveränderungen wie eine Abnahme der Thrombozytenzahl unter Heparin,

Blutungen oder Blutungsrisiko (Gerinnungsstörungen, Gefässerkrankungen, gastrointestinale

Erkrankungen mit Blutungen),

Störungen der Nieren- oder Leberfunktion,

zu hoher Blutdruck,

Heparinallergie,

nach einem chirurgischen Eingriff am Gehirn, dem Rückenmark oder den Augen,

Hirnschlaganfall.

Im Zweifelsfall ist es unerlässlich, dass Sie Ihren Arzt befragen.

Wann ist bei der Anwendung von Calciparine Vorsicht geboten?

Falls Sie an einer Erkrankung der Nieren oder der Leber oder zu hohem Blutdruck leiden, bereits

früher ein Darmgeschwür hatten oder andere organische Läsionen aufweisen, die bluten können, ist

Vorsicht geboten.

Calciparine setzt die Gerinnungsfähigkeit des Blutes herab. Sie müssen daher bei Verletzungen

wegen des Blutungsrisikos sehr vorsichtig sein und sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin aufsuchen,

wenn Sie eine Blutung feststellen.

Um Calciparine gut einsetzen zu können, wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin häufige Kontrollen

durchführen, bei denen er Ihnen Blut abnehmen muss, um die Effekte des Medikamentes zu

beobachten.

Bei gleichzeitiger Verabreichung anderer Medikamente können deren Wirkungen und/oder die von

Calciparine sich verändern.

Wenn Sie Schmerz- oder Rheumamedikamente (Antiphlogistika), Medikamente zur

Blutverflüssigung (Antikoagulantien) oder cortisonhaltige Medikamente einnehmen, müssen Sie dies

Ihrem Arzt bzw. Ihre Ärztin mitteilen, bevor Sie mit einer Calciparine-Behandlung beginnen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Calciparine während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird entscheiden, ob Sie Calciparine während der Schwangerschaft oder

Stillzeit anwenden dürfen.

Wie verwenden Sie Calciparine?

Die tägliche Calciparine-Dosis hängt von der Art der Erkrankung, dem Körpergewicht und dem

Alter des Patienten ab. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird die für Ihren Fall geeignete Dosis anhand von

Blutuntersuchungen bestimmen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin

oder Apothekerin.

Calciparine wird subkutan (unter die Haut) in die untere Bauchwand einmal rechts, einmal links

injiziert.

Bitte verwenden Sie für die Calciparine-Injektion die in der Packung enthaltene Spritze.

Calciparine 0,2 ml in Fertigspritzen

Die Calciparine-Spritzen sind bereits gefüllt und gebrauchsfertig.

Vor der Injektion nehmen Sie bitte die Kappe von der Nadel ab. Um Stichverletzungen zu

vermeiden, wird die Kappe nach der Injektion wieder aufgesetzt.

Calciparine 0,5 ml Ampullen

Die Injektionslösung Calciparine ist in der selbstbrechenden Ampulle enthalten. Öffnen Sie diese,

indem Sie den Ampullenhals an der mit einem weissen Strich markierten Stelle abbrechen. Nehmen

Sie die in der Packung enthaltene Spritze und entfernen Sie die Kappe von der Nadel. Um

Stichverletzungen zu vermeiden, wird die Kappe nach der Injektion wieder aufgesetzt.

Entnehmen Sie die erforderliche Menge der Lösung, indem Sie am Kolben ziehen. Sie können eine

eventuell zu viel entnommene Lösungsmenge entleeren, indem Sie bis zu der gewünschten

Masseinteilung auf den Kolben drücken.

Vor der Injektion müssen eventuelle Luftblasen aus der Spritze entfernt werden, indem Sie die

Spritze aufrecht halten und den vorderen Teil (nicht die Nadel) mit dem Fingernagel beklopfen.

Die Spritzen dürfen nur einmal verwendet werden.

Bereiten Sie den Hautbereich für die Injektion vor, indem Sie diesen mit Watte und Alkohol

desinfizieren. Nehmen Sie eine Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger Ihrer linken Hand

(wenn Sie Rechtshänder sind) und nehmen Sie die Spritze in die rechte Hand. Führen Sie die Nadel

senkrecht in die Hautfalte ein und halten Sie die Hautfalte während der ganzen Injektionsdauer fest.

Drücken Sie leicht mit dem Daumen den Kolben bis zum Anschlag. Sobald die Injektion beendet ist,

ziehen Sie die Nadel senkrecht aus der Hautfalte. Wenn das Eindringen der Nadel einen heftigen

Schmerz verursacht, ist die Injektion abzubrechen (wahrscheinlich wurde ein Blutgefäss getroffen).

In diesem Fall ziehen Sie die Nadel zurück und führen die Injektion auf der anderen Körperseite

durch (nach Desinfektion der entsprechenden Stelle).

Welche Nebenwirkungen kann Calciparine haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Calciparine auftreten:

Während der Behandlung mit Calciparine können leichte oder schwerere Blutungen auftreten. In

diesem Fall oder falls Sie das Auftreten lilafarbener Flecken an der Injektionsstelle und/oder eine

lokale oder allgemeine Allergie feststellen, nehmen Sie bitte sofort Kontakt mit Ihrem Arzt bzw. Ihre

Ärztin auf.

Es kann sein, dass sich die Thrombozytenzahl verringert (Thrombozytopenie). Ihr Arzt bzw. Ihre

Ärztin wird Blutkontrollen durchführen, um dies zu vermeiden.

An den Injektionsstellen kann es auch zu kleinen Blutergüssen sowie zu Knötchen kommen. Diese

verschwinden nach einigen Tagen, ohne dass eine Behandlungsunterbrechung erforderlich ist.

Wenn Sie solche Symptome feststellen oder Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben

sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Calciparine soll ausserhalb der Reichweite von Kindern und bei einer Raumtemperatur (15–25 °C)

aufbewahrt werden.

Es darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Falls Sie Packungen besitzen, deren Verfalldatum abgelaufen ist, geben Sie diese bitte Ihrem

Apotheker bzw. Ihre Apothekerin zurück.

Nach dem öffnen der Ampulle oder der Spritze, muss das Arzneimittel sofort angewendet werden.

Die Ampulle oder die Spritze dürfen nur einmal verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, der über

die ausführliche Fachinformation verfügt.

Was ist in Calciparine enthalten?

Der Wirkstoff von Calciparine ist Heparin-Calcium.

1 Fertigspritze Calciparine 0,2 ml enthält 5’000 U.I. Heparin-Calcium in wässeriger Lösung.

1 Ampulle Calciparine 0,5 ml enthält 12’500 U.I. Heparin-Calcium in wässeriger Lösung.

Zulassungsnummer

38212 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Calciparine? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliches Rezept.

Es gibt folgende Packungsgrössen:

Fertigspritzen zu 0,2 ml: Packung mit 10 Spritzen.

Ampullen zu 0,5 ml mit graduierten Einmalspritzen: Packung mit 2 und 10 Ampullen.

Zulassungsinhaberin

sanofi-aventis (schweiz) ag, 1214 Vernier/GE.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

26-7-2018

13.000 jongeren na de zomer aan slag binnen maatschappelijke diensttijd

13.000 jongeren na de zomer aan slag binnen maatschappelijke diensttijd

Zo’n 13.000 jongeren gaan na de zomer aan de slag in het kader van de maatschappelijke diensttijd. In de afgelopen maanden konden organisaties hun plannen indienen en daaruit zijn 38 projecten gekozen die vanaf medio september van start gaan.

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

25-7-2018

Kraft Heinz Voluntarily Recalls Taco Bell Salsa Con Queso Mild Cheese Dip Distributed to Retailers

Kraft Heinz Voluntarily Recalls Taco Bell Salsa Con Queso Mild Cheese Dip Distributed to Retailers

As a precaution, approximately 7,000 cases of Taco Bell Salsa Con Queso Mild Cheese Dip are being voluntarily recalled because the affected product is showing signs of product separation which can lead to a potential health hazard. This could create conditions that could allow for the growth of Clostridium botulinum (C. botulinum), a bacterium which can cause life-threatening illness or death. Consumers are warned not to use the product even if it does not look or smell spoiled.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

23-7-2018

FDA Awards Grants to Fund Studies for Drugs for Minor Uses/Minor Species

FDA Awards Grants to Fund Studies for Drugs for Minor Uses/Minor Species

FDA has awarded five grants totaling $650,000 to provide funding for studies to support the approval or conditional approval of three different products, including a cancer drug for dogs.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

21-7-2018

GiftTree Issues Allergy Alert on Undeclared Pecans, Walnuts, Almonds, Peanuts in " Sherman Candy Caramels "

GiftTree Issues Allergy Alert on Undeclared Pecans, Walnuts, Almonds, Peanuts in " Sherman Candy Caramels "

GiftTree, a gift basket company based in Vancouver, WA, is voluntarily recalling 94,000 units of “Sherman Candy Caramels” sold online in the several Gift Baskets because they may contain undeclared pecans, walnuts, almonds and/or peanuts. People who have an allergy or severe sensitivity to these nuts run the risk of serious or life-threatening reaction if they consume this product.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

17-7-2018

Blokhuis kondigt grootschalige extra vaccinatie aan: Ruim half miljoen kinderen krijgen oproep

Blokhuis kondigt grootschalige extra vaccinatie aan: Ruim half miljoen kinderen krijgen oproep

Volgend jaar worden zo’n 650.000 kinderen extra opgeroepen om zich te laten inenten tegen de zeer ernstige infectieziekte meningokokken. Het gaat om kinderen die zijn geboren na 1 januari 2001 en voor mei 2004. Dat laat staatssecretaris Paul Blokhuis (VWS) weten in een brief aan de Tweede Kamer. Reden voor deze maatregel is dat in de afgelopen jaren een stijging te zien is van het aantal mensen dat de infectie meningokokken type W oploopt. Met deze extra vaccinatieronde moet die groei worden ingedamd. He...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

28-6-2018

Minister Bruno Bruins verbetert transparantie zorgverzekeringen

Minister Bruno Bruins verbetert transparantie zorgverzekeringen

Er zijn in Nederland 55 verschillende standaard basisverzekeringen. In de praktijk worden verzekeringen onder allerlei namen en in verschillende verpakkingen aangeboden. Een van de verpakkingsvormen zijn de ongeveer 51.000 verschillende collectieve zorgverzekeringen. Hierdoor is de zorgverzekeringsmarkt ondoorzichtig geworden en is goed vergelijken een haast onmogelijke opgave. Minister Bruno Bruins (Medische Zorg) wil daarom dat zorgverzekeraars zorgen voor meer transparantie, onder andere door precies ...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

2-12-2014

Danish Pharmacovigilance Update, November 2014

Danish Pharmacovigilance Update, November 2014

Five years ago, we issued Danish Pharmacovigilance Update for the first time. We are delighted to celebrate the newsletter's fifth anniversary with more than 3,000 subscribers to the Danish and the English version, and we hope the interest in Danish Pharmacovigilance Update will continue to grow. You can sign up for the newsletter on our website under News. Among the articles in this issue, you can read about how we have developed the pharmacovigilance activities in the recent years.

Danish Medicines Agency

28-5-2014

More than 10,000 websites shut down in global operation

More than 10,000 websites shut down in global operation

The recent global Operation PANGEA VII resulted in the shutdown of more than 10,000 websites. The operation focused on combating online sale of counterfeit medicines and making consumers aware that they need to take care of themselves when buying medicines online. Globally, the operation led to 237 arrests, some 540,000 parcels were inspected and over 9.4 million units containing potentially life-threatening medicines were seized – worth an estimated value of more than USD 35 million. More than 10,000 we...

Danish Medicines Agency

31-7-2012

Danish Pharmacovigilance Update, 24 May 2012

Danish Pharmacovigilance Update, 24 May 2012

Among the topics covered in this issue of Danish Pharmacovigilance Update are: Drug Analysis Prints involving data from more than 14,000 Danish adverse reaction reports available at the Danish Health and Medicines Authority’s website.

Danish Medicines Agency