Calcifediol Faes

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Calcifediol Faes Weichkapsel 0.266 mg
  • Dosierung:
  • 0.266 mg
  • Darreichungsform:
  • Weichkapsel
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Calcifediol Faes Weichkapsel 0.266 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • vitamin D und Analoga

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE507777
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel

Calcifediol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal.

- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann

anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel beachten?

Wie sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel und wofür werden sie angewendet?

Es enthält eine Form von Vitamin D, Calcifediol, welches angewendet wird zur Behandlung von

Vitamin-D-Mangel und damit einhergehenden Problemen, wenn Sie Ihre Behandlung mit hohen Dosen

beginnen müssen oder wenn eine Gabe in zeitlichen Abständen erfolgen soll. Im menschlichen Körper

dient Vitamin D unter anderem dazu, die Aufnahme von Kalzium zu erhöhen.

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel werden angewendet:

Bei Erwachsenen:

Behandlung von Vitamin-D-Mangel in Fällen, in denen zu Beginn hohe Dosisgaben erforderlich sind oder

bei denen die Gabe bevorzugt in zeitlichen Abständen erfolgen soll, wie etwa in folgenden Situationen:

unterstützende Behandlung bei Osteoporose,

bei Patienten mit dem Malabsorptionssyndrom (Nährstoffe werden nicht richtig aufgenommen),

Osteodystrophie (Knochenprobleme) oder Kalziummangel bei Patienten mit Nierenversagen,

Knochenprobleme, verursacht durch Kortikosteroide (entzündungshemmende Arzneimittel, die bei

verschiedenen Erkrankungen angewendet werden).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel beachten?

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Calcifediol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind,

1 von 8

wenn Sie an Hyperkalzämie (Kalziumspiegel im Blut höher als 10,5 mg/dl) oder Hyperkalzurie

(hohe Kalziumspiegel im Urin) leiden,

wenn sich bei Ihnen Kalziumsteine bilden,

wenn bei Ihnen Hypervitaminose D (zuviel Vitamin D im Körper) festgestellt wurde.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel

einnehmen.

- Sie sollten nicht mehr als die empfohlene Tagesdosis an Vitamin-D-Präparaten, zu denen auch dieses

Arzneimittel gehört, einnehmen, da es zu Vergiftungserscheinungen kommen kann (siehe Abschnitt 3,

Absatz Wenn Sie eine größere Menge von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel eingenommen

haben, als Sie sollten).

- Vor Behandlungsbeginn oder auch während der Einnahme dieses Arzneimittels kann Ihr Arzt Sie

bitten, Blut- oder Urintests durchführen zu lassen, damit die Menge an Kalzium, Phosphat und

anderen Parametern kontrolliert werden kann.

- Bei einigen Patienten mit Lebererkrankungen kann dieses Arzneimittel eine geringere Wirkung haben.

- Bei Patienten mit Nierenerkrankungen ist besondere Sorgfalt geboten, und der Arzt muss sie besonders

sorgfältig überwachen und regelmäßige Analysen durchführen.

- Bei Patienten mit Herzerkrankungen ist besondere Sorgfalt geboten, und der Arzt muss regelmäßig

Untersuchungen durchführen, um das Kalzium im Blut zu bestimmen (siehe in diesem Abschnitt,

Absatz Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln).

Dies gilt vor allem für Patienten, die mit Herzglykosiden behandelt werden.

- Wenn Sie an Hypoparathyreoidismus (unzureichende Funktion des Parathormons) leiden, kann die

Wirkung dieses Arzneimittels eingeschränkt sein.

- Wenn Sie öfter an kalziumhaltigen Nierensteinen leiden, sollte Ihr Arzt Ihre Kalziumspiegel im Blut

kontrollieren.

- Patienten, die längere Zeit im Bett liegen müssen, benötigen eventuell niedrigere Dosen dieses

Arzneimittels.

- Einige Darmerkrankungen können die Fähigkeit, Vitamin D aufzunehmen, verringern (etwa

Erkrankungen, bei denen es häufig zu Durchfall kommt).

- Patienten mit Sarkoidose (eine Erkrankung mit Knötchen, normalerweise auf der Haut), Tuberkulose

oder anderen Erkrankungen mit Knötchenbildung sollten bei der Anwendung dieses Arzneimittels

besonders vorsichtig sein, da schon bei niedrigeren Dosen als den empfohlenen das Risiko für

Nebenwirkungen erhöht ist. Regelmäßige Untersuchungen sollten durchgeführt werden, um die

Kalziumspiegel im Blut und Urin zu bestimmen.

- Ihr Arzt wird Sie und Ihre Familienangehörigen und/oder Betreuer darüber aufklären, wie wichtig es

ist, das Arzneimittel in den von ihm verschriebenen Dosen einzunehmen. Er wird auch Empfehlungen

geben zur Ernährungsweise und Einnahme von Kalziumpräparaten, um eine Überdosierung zu

vermeiden.

- Beeinflussung von Labortests: Wenn Sie sich Untersuchungen zur Erkennung von Krankheiten

unterziehen (einschließlich Blut- und Urinuntersuchungen, Hauttests zum Nachweis von Allergien

usw.), informieren Sie den Arzt, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da es die Ergebnisse

beeinflussen kann. Dies kann zum Beispiel bei einem Cholesterintest der Fall sein.

Kinder und Jugendliche

Zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen werden andere Darreichungsformen mit geringeren

Dosisstärken empfohlen.

2 von 8

Ältere Patienten

Ältere Patienten benötigen im Allgemeinen mehr Vitamin D, da unter anderem die Fähigkeit der Haut,

Vitamin D in seine aktiven Formen umzuwandeln, nachlässt, und weil ältere Personen sich seltener dem

Sonnenlicht aussetzen. Sie sollten das Arzneimittel unter medizinischer Aufsicht einnehmen.

Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Einige Arzneimittel können die Wirkung dieses Arzneimittels beeinflussen. Allerdings können Calcifediol

Faes 0,266 mg Weichkapseln oder Calcifediol, der Wirkstoff, die Wirksamkeit anderer gleichzeitig

eingenommener Arzneimittel ebenfalls beeinflussen. Sie können daher mit den folgenden Arzneimitteln

wechselwirken:

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (wie Phenytoin, Phenobarbital und Primidon) und andere

enzyminduzierende Arzneimittel (dadurch wird die Wirkung von Calcifediol Faes 0,266 mg

Weichkapsel verringert),

Arzneimittel für Herzerkrankungen und/oder Hypertonie sowie Herzglykoside, Thiaziddiuretika oder

Verapamil,

Colestyramin,

Colestipol (zur Senkung von Cholesterin), Orlistat (zur Behandlung von

Übergewicht). Zwischen der Einnahme dieser Arzneimittel und Calcifediol sollte ein Abstand von

mindestens 2 Stunden liegen.

Mineralöl oder Paraffin (Abführmittel): Es wird empfohlen, eine andere Art von Abführmittel

anzuwenden oder beide Arzneimittel zeitlich versetzt einzunehmen.

einige Antibiotika (wie Penicillin, Neomycin und Chloramphenicol),

Magnesiumsalze,

andere Produkte, die Vitamin D enthalten,

Kalziumpräparate,

Kortikosteroide (entzündungshemmende Arzneimittel).

Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel

zusammen mit Nahrungsmitteln und

Getränken

Einige Nahrungsmittel und Getränke sind mit Vitamin D versetzt. Dies sollte berücksichtigt werden, da das

Vitamin D die Wirkungen dieses Arzneimittels verstärken und somit die Wirksamkeit insgesamt erhöhen

kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Dieses Arzneimittel darf während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Während Sie Ihr Kind stillen, dürfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel haben keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel enthalten Ethanol, Sorbitol (E 420) und Gelborange (E 110).

3 von 8

Dieses Arzneimittel enthält 1 % Ethanol (Alkohol), was 4,98 mg/Kapsel entspricht.

Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol. Bitte nehmen Sie Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit

leiden.

Dieses Arzneimittel enthält Gelborange (E 110), welches allergische Reaktionen hervorrufen kann. Es kann

Asthma verursachen, insbesondere bei Patienten, die allergisch gegenüber Acetylsalicylsäure sind.

3.

Wie sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie nur die von Ihrem Arzt verschriebene Anzahl an Kapseln innerhalb des Zeitraums ein (einmal

pro Woche, alle zwei Wochen oder einmal im Monat), den er Ihnen vorgibt. Wenn Sie mehr einnehmen,

erhöht sich das Risiko für eine Überdosierung.

Die Dosen sind abhängig von der Person und den Gründen der Einnahme. Ihr Arzt sollte regelmäßig Ihre

Kalzium- und Vitamin-D-Spiegel kontrollieren, normalerweise vor Behandlungsbeginn und nach

3 Monaten.

Abhängig vom Grund der Einnahme werden bei einer Verbesserung der Symptome oder behobenem

Vitamin-D-Mangel die Dosen üblicherweise verringert oder die Einnahmeabstände vergrößert.

Die empfohlenen Dosen betragen:

Erwachsene

Die empfohlene Dosis beträgt eine Kapsel (0,266 mg Calcifediol) einmal im Monat.

Vitamin-D-Insuffizienz: Es wird empfohlen, 2 Monate lang eine Kapsel (0,266 mg Calcifediol) pro

Monat anzuwenden.

Vitamin-D-Mangel: Es wird empfohlen, zu Beginn die ersten 4 Monate eine Kapsel (0,266 mg

Calcifediol) pro Monat anzuwenden.

Als unterstützende Behandlung bei Osteoporose bei Patienten mit Vitamin-D-Mangel wird die

monatliche Anwendung von einer Kapsel (0,266 mg Calcifediol) über 3-4 Monate hinweg

empfohlen.

Es gibt Personengruppen mit einem hohen Risiko für einen Vitamin-D-Mangel, die eventuell höhere Dosen

einnehmen oder bei denen die Einnahme über einen längeren Zeitraum hinweg erfolgen muss, sofern der

Arzt dies für erforderlich hält. Das hängt vom Ausmaß des Mangels ab, der anhand entsprechender

Blutuntersuchungen und anschließender regelmäßiger Kontrollen dieser Werte ermittelt wird:

Renale Osteodystrophie: Es wird empfohlen, eine Kapsel (0,266 mg Calcifediol) jede Woche oder

alle zwei Wochen einzunehmen.

Knochenprobleme, verursacht durch Kortikosteroide: Es wird empfohlen, eine Kapsel (0,266 mg

Calcifediol) pro Monat einzunehmen.

Bei Patienten mit großem Vitamin-D-Mangel oder Malabsorptionssyndrom sollte die Anfangsdosis

erneut eine Woche nach Behandlungsbeginn eingenommen werden (eine Kapsel), gefolgt von einer

4 von 8

Kapsel einmal im Monat für vier Monate, wobei die Plasmakonzentration von 25-OH-

Cholecalciferol zu messen ist. Abhängig von diesen Werten kann eine Dosiserhöhung oder

häufigere Anwendung erforderlich sein. Sobald sich der Wert innerhalb des Konzentrationsbereichs

stabilisiert hat, kann die Therapie beendet oder die Anwendung in größeren Abständen erfolgen.

Zum Einnehmen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung dieses

Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel eingenommen haben, als

Sie sollten

Wenn Sie eine höhere Dosis dieses Arzneimittels einnehmen, als Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat

(Überdosierung) und/oder Sie es über einen längeren Zeitraum hinweg einnehmen, kann dies zu

Hyperkalzämie (hohe Kalziumspiegel im Blut) und Phosphat im Urin und Blut führen, was möglicherweise

ein Nierenversagen verursachen kann. Einige Vergiftungssymptome können früh, andere hingegen später

auftreten. Zu den früh auftretenden Symptomen gehören: Schwäche, Ermüdung, Kopfschmerzen,

Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit, Verdauungsbeschwerden wie Erbrechen, Magenkrämpfe, Verstopfung

oder Durchfall, verstärktes Durstgefühl, vermehrtes Wasserlassen, Muskelschmerzen. Einige Symptome,

die später auftreten können, sind: Juckreiz, Gewichtsverlust, Wachstumsverzögerung bei Kindern,

Nierenerkrankungen, Lichtunverträglichkeit, Bindehautentzündung, erhöhter Cholesterinwert, erhöhter

Transaminasenwert, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Kalzifizierung (Ablagerung von Kalziumsalzen)

in Blutgefäßen und anderen Geweben wie Sehnen und Muskeln, erhöhter Blutdruck, psychische Störungen,

unregelmäßiger Herzschlag. Nach Beendigung der Behandlung verbessern sich normalerweise die

Symptome einer Überdosierung oder verschwinden ganz, doch kann bei einer schweren Vergiftung ein

Nieren- oder Herzversagen auftreten.

Wenn Sie eine größere Menge von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel haben angewendet, kontaktieren

Sie sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum(070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Nehmen Sie die vergessene Dosis so schnell wie möglich ein und kehren Sie dann zu Ihrem normalen

Dosierschema zurück.

Wenn Sie die Einnahme von Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Nebenwirkungen treten normalerweise gelegentlich auf (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen), wenn

Dosen

Empfehlungen

entsprechend

angepasst

werden.

Allerdings

können

erhebliche

5 von 8

Nebenwirkungen auftreten, falls mehr angewendet wird oder die Behandlung länger dauert als von Ihrem

Arzt verschrieben. Dadurch kann es zu Hyperkalzämie (erhöhte Kalziumspiegel im Blut) kommen.

Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten:

Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Geschmacksstörungen mit metallischem Geschmack,

abdominale Krämpfe (krampfartiges Gefühl im Magen), Anorexie (Appetitlosigkeit).

In Fällen einer mittelschweren Hyperkalzämie (erhöhte Kalziumspiegel) kann es zu Schwäche, Ermüdung,

Verschlafenheit, Kopfschmerzen und Reizbarkeit kommen.

In Fällen einer Hyperkalzämie können Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) auftreten.

Im Falle einer Hyperkalzämie kann es zu Knochen- und Muskelschmerzen kommen sowie eine

Kalzifizierung (Kalziumablagerungen) in Weichgeweben auftreten. Nephrokalzinose (Bildung von

Kalziumablagerungen in den Nieren), Einschränkung der Nierenfunktion mit Polyurie (häufigeres

Wasserlassen), Polydipsie (verstärktes Durstgefühl), Nykturie (nächtlicher Harndrang) und Proteinurie

(Proteine im Urin) können ebenfalls auftreten.

In seltenen Fällen (kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen) kann es bei sehr hohen Dosen zu

Photophobie

(Lichtempfindlichkeit

Augen)

Bindehautentzündung

Kalzifizierung

(Kalziumablagerungen) in der Hornhaut der Augen kommen.

Andere Nebenwirkungen sind: Rhinorrhoe (laufende Nase), Juckreiz, Hyperthermie (Fieber) und

verminderte Libido (sexuelles Verlangen). Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Anstieg von

Harnstoff-Stickstoff

Blut, Albuminurie

(Albumin

Urin),

Hypercholesterolemie (erhöhter

Cholesterinspiegel im Blut) und Hyperkalzämie (erhöhter Kalziumspiegel im Blut).

Wenn hohe Kalziumspiegel im Blut vorliegen, kann es zu erhöhten Transaminasenwerten (SGOT und

SGPT) kommen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt dem nationalen Berichtssystem

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über

die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel aufzubewahren?

6 von 8

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „verwendbar bis“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Nicht im Kühlschrank lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel enthalten

Der Wirkstoff ist: Calcifediol. Jede Kapsel enthält 0,266 mg Calcifediol (entspricht 15.960 I.E.

Vitamin D).

Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreies Ethanol, mittelkettige Triglyceride. Bestandteile der

Hülle sind: Gelatine, Glycerol, Sorbitol (E 420), Titandioxid (E 171) und Gelborange (E 110).

Wie Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel aussehen und Inhalt der Packung

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel sind orange, ovale Weichgelatinekapseln, die eine klare,

dünnflüssige und partikelfreie Flüssigkeit enthalten und in Al-Al-Blisterpackungen oder PVC/PVDC-Al-

Blisterpackungen verpackt sind, die 5 oder 10 Kapseln enthalten.

Zulassungsnummer

Al-Al-Blisterpackungen=

BE507751

PVC/PVDC-Al-Blisterpackungen= BE507777

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

FAES FARMA, S.A.

Máximo Aguirre, 14

48940 Leioa – Bizkaia

Spanien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapsel

Polen:

Calcifediol Faes 0,266 mg Kapsułka, miękka

7 von 8

Deutschland:

Calcifediol Faes 0,266 mg Weichkapseln

Frankreich:

Calcifediol Faes 0,266 mg capsule molle

Spanien:

Calcifediol Faes 0,266 mg cápsulas blandas

Italien:

NEODIDRO

Portugal:

Calcifediol Vitoria 0,266 mg cápsula mole

Diese Packungsbeilage würde zuletzt überarbeitet im xx/xxxx.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 03/2017.

8 von 8