Buscopan

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Buscopan überzogene Tablette 10 mg
  • Dosierung:
  • 10 mg
  • Darreichungsform:
  • überzogene Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Buscopan überzogene Tablette 10 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • spasmolyticum.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE021183
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

30.03.2017 - MAT

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Buscopan 10 mg überzogene Tabletten

Butylhyoscinbromid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packunsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Buscopan und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Buscopan beachten?

Wie ist Buscopan einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Buscopan aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST BUSCOPAN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Buscopan enthält den Wirkstoff Butylhyoscinbromid (Spasmolytikum).

Buscopan ist indiziert zur Behandlung von Krämpfen des Verdauungstraktes, der Gallenwege,

Harnwege und Geschlechtsorgane, wie z. B. Gallen- oder Nierenkoliken, spastisches Kolon

(Reizdarm), Speiseröhren- und Magenkrämpfe sowie Krämpfe bei Durchfall oder Gastroenteritis.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON BUSCOPAN BEACHTEN?

Buscopan darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Butylhyoscinbromid oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

während der Schwangerschaft und Stillzeit

wenn Sie an folgenden Erkrankungen leiden:

Prostataadenom (gutartiger Tumor der Prostata), Hypertrophie (Vergrösserung) der Prostata

mit Harnverhalt (Unfähigkeit zur Entleerung der Blase)

nicht behandeltes Engwinkelglaukom (erhöhter Augeninnendruck)

Verengung des Magens, Darmträgheit (verminderter Darmtonus), mechanischer Magen- und

Darmverschluss, Megakolon (krankhafte Aufweitung des Dickdarms)

krankhaft erhöhte Herzfrequenz

schwere Myasthenia gravis (abnorme Ermüdbarkeit der Muskulatur)

seltene erbliche Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern (Siehe Abschnitt 2,

«Buscopan enthält»).

bei Kindern unter 1 Jahr.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Es ist zwingend erforderlich, die Behandlung zeitlich und symptomabhängig zu begrenzen.

Suchen Sie einen Arzt auf:

Buscopan überzogene Tabletten

wenn die Schmerzen nicht vorübergehen oder zunehmen

bei Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Störungen des Darmtransits, Unwohlsein oder Blut im Stuhl

in Verbindung mit Schmerzen

bei Blasenentleerungsstörungen: häufiges Wasserlassen, Schwierigkeiten oder Schmerzen

beim Wasserlassen, Schmerzen im Lendenbereich.

Vorsicht ist geboten bei:

Patienten mit Neigung zu Verschlüssen (Obstruktionen) im Bereich des Darms oder der

Harnwege

Patienten mit unregelmäßigem Herzrhythmus

älteren Menschen.

Bei Rückfluss von Magenflüssigkeit in die Speiseröhre (gastroösophagealer Reflux) sollte

Buscopan nicht angewendet werden.

Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht bei Kindern unter 6 Jahren an, ohne Ihren Arzt zu

fragen.

Falls Sie bereits andere Medikamente nehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt "Einnahme

von Buscopan zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Buscopan anwenden.

Kinder

Wenden Sie dieses Arzneimittel bei Kindern unter 6 Jahren nicht ohne vorherige Rücksprache mit

Ihrem Arzt an.

Einnahme von Buscopan zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie bestimmte Arzneimittel zusammen mit Buscopan

einnehmen:

Bei gleichzeitiger Einnahme von bestimmten Arzneimitteln kann deren Wirkung oder die

Wirkung von Buscopan verstärkt werden: Arzneimittel gegen Depressionen, Arzneimittel gegen

bestimmte Geisteserkrankungen (Antipsychotika), Arzneimittel gegen Allergien, andere

Anticholinergika wie Tiotropium oder Ipratropium (Arzneimittel gegen Atembeschwerden),

Chinidin und Disopyramid (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen) und Amantadin

(Arzneimittel gegen Parkinson).

Die Wirkung bestimmter Arzneimittel, die den Herzrhythmus beschleunigen (Betamimetika),

kann durch Buscopan verstärkt werden.

Andererseits kann Buscopan die Wirkung von Arzneimitteln, die die Motilität des Magens

stimulieren (Metoclopramid, Cisaprid, Alizaprid, Domperidon), hemmen.

Einnahme von Buscopan zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Buscopan kann fallweise Sehstörungen und Schwindel hervorrufen. Darum ist Vorsicht geboten und

muss der Patient eventuelle gefährliche Tätigkeiten wie Fahren oder Bedienung von Maschinen

vermeiden, falls er eine dieser Nebenwirkungen wahrnimmt.

Buscopan enthält Saccharose (eine Zuckerart). Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn

Ihnen Ihr Arzt mitgeteilt hat, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen. Zu weiteren

Informationen fragen Sie Ihren Arzt.

3.

WIE IST BUSCOPAN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene: 1 bis 2 Tabletten, 3 bis 5mal täglich, jedoch höchstens 100 mg (= 10 Tabletten) pro

Tag.

Anwendung bei Kindern

Kinder über 6 Jahren: siehe Erwachsene

Kinder unter 6 Jahren: nach ärztlicher Verschreibung, jedoch höchstens 1,5 mg/kg/24 Stunden.

Buscopan ist bei Kindern unter 1 Jahr kontraindiziert.

Die Tabletten unzerkaut, mit etwas Flüssigkeit einnehmen.

Ohne ärztlichen Rat darf dieses Medikament nicht länger als 7 Tage angewendet werden.

Langfristige Anwendung von Buscopan:

Die Dauer der Behandlung soll die der Symptome nicht überschreiten, um eine durch das Präparat

bedingte Darmträgheit (Abnahme des Darmtonus) zu vermeiden. Buscopan darf nicht täglich über

einen längeren Zeitraum angewendet werden, ohne nach der Ursache der Bauchkrämpfe zu forschen.

Wenn Sie eine größere Menge von Buscopan angewendet haben, als Sie sollten

Falls Sie zu viel Buscopan verwendet oder genommen haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder an das Informationszentrum für Vergiftungsunfälle (070/245.245).

Die Symptome einer Überdosierung sind in Abschnitt 4 beschrieben («Welche Nebenwirkungen sind

möglich?»).

Wenn Sie die Anwendung von Buscopan vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Buscopan abbrechen

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie einen Abbruch der Behandlung beabsichtigen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Erkrankungen des Immunsystems

allergische Reaktionen, insbesondere der Haut (Urtikaria, Juckreiz, Hautausschlag, Rötung)

Atembeschwerden

in seltenen Fällen Schock

Gefässerkrankungen

Abfall des Blutdrucks, Schwindel, Gesichtsrötung

Augenerkrankungen

vorübergehende Sehstörungen, Pupillenerweiterung, Erhöhung des Augeninnendrucks

Kommt es nach der Anwendung von Buscopan zu Schmerzen und einer Rötung des Auges sowie

zu Sehverlust, so sollte ein Augenarzt aufgesucht werden.

Herzerkrankungen

beschleunigter Herzrhythmus

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Mundtrockenheit

Hemmung der Magen-Darm-Motilität

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

verminderte Schweißbildung

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Harnverhalt (Unfähigkeit zur Entleerung der Blase)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Belgien

Website: www.afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg

Website: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST BUSCOPAN AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 25°C und in der Originalpackung lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Buscopan enthält

Der Wirkstoff ist: Butylhyoscinbromid 10 mg

Die sonstigen Bestandteile sind: Calciumhydrogenphosphat wasserfrei - Maisstärke - lösliche Stärke

- hochdisperses Siliciumdioxid wasserfrei - Weinsäure - Stearinsäure - Povidon – Saccharose (siehe

Abschnitt 2 „Buscopan darf nicht eingenommen werden“) - Talkum - Arabisches Gummi -

Titandioxid - Macrogol - Carnaubawachs - gebleichtes Wachs.

Wie Buscopan aussieht und Inhalt der Packung

Überzogene Tabletten zu 10 mg. Alu/PVC-Blisterpackungen mit 50 und 20 überzogenen Tabletten.

Klinikpackung mit Monodosen, Klinikpackung mit 500 überzogenen Tabletten (Alu/PVC-

Blisterpackung).

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Auch als Injektionslösung (zu 20 mg/1 ml), Zäpfchen (zu 10 mg) und Filmtabletten (zu 20 mg)

erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Sanofi Belgium, Leonardo Da Vincilaan 19, 1831 Diegem. Tel.: 02/710.54.00 - E-mail:

info.belgium@sanofi.com

Hersteller

Delpharm Reims, 10 Rue Colonel Charbonneaux, 51100 Reims, Frankreich

Zulassungsnummer: BE021183

Apothekenpflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 05/2017

Datum Genehmigung: 01/2018