Budesonid Sandoz 64

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Budesonid Sandoz 64 Pumpspray
  • Darreichungsform:
  • Pumpspray
  • Zusammensetzung:
  • Fahrwerk: budesonidum 64 µg, conserv.: E 202, excipiens Aussetzung für dosi. Dosen für die Behälter 120.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Budesonid Sandoz 64 Pumpspray
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Rhinitis

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 58490
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-05-2009
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Budesonid Sandoz®

SANDOZ

Was ist Budesonid Sandoz und wann wird es angewendet?

Budesonid Sandoz enthält den Wirkstoff Budesonid, der zur Gruppe der sogenannten

Kortikosteroide gehört. Budesonid hat eine entzündungshemmende Wirkung und dient zur

Behandlung von saisonalem und ganzjährigem allergischem sowie nichtallergischem Schnupfen,

Heuschnupfen und saisonunabhängigem Schnupfen. Budesonid Sandoz wird auch zur Behandlung

von Nasenpolypen sowie zur Vorbeugung gegen einen Rückfall nach einer operativen Entfernung

von Nasenpolypen angewendet.

Budesonid Sandoz darf nur auf Verschreibung und unter ständiger Kontrolle einer Ärztin bzw. eines

Arztes verwendet werden.

Wann darf Budesonid Sandoz nicht angewendet werden?

Budesonid Sandoz darf bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Budesonid

oder einem der Hilfsstoffe nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Budesonid Sandoz Vorsicht geboten?

Bei Virus- und Pilzinfektionskrankheiten der Nase sollte Budesonid Sandoz nur angewendet werden,

wenn gleichzeitig eine virusbekämpfende oder pilzabtötende Behandlung durchgeführt wird.

Wenn Sie an einer Erkrankung der Leber leiden oder Sie an einer Turberkulose erkrankt sind, ist es

wichtig, dass Sie den Arzt bzw. die Ärztin darüber in Kenntnis setzen.

Kinder dürfen nur unter Aufsicht von Erwachsenen und Befolgung der ärztlichen Anweisung

Budesonid Sandoz anwenden.

Bei übermässigem Gebrauch oder Langzeitanwendung bei Kindern kann die Möglichkeit einer

Wachstumsverzögerung nicht ausgeschlossen werden.

Der Arzt bzw. die Ärztin wird deshalb die Wachstumsentwicklung von Kindern, welche über eine

längere Zeit mit Budesonid Sandoz behandelt werden, sorgfältig beobachten.

Bei gleichzeitiger Einnahme gewisser Arzneimittel über eine längere Zeit zur Behandlung von

Pilzerkrankungen (z.B. mit dem Wirkstoff Ketoconazol) ist Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Budesonid Sandoz während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit darf Budesonid Sandoz nur auf ausdrückliche

Anordnung der Ärztin bzw. des Arztes hin eingesetzt werden.

Wie verwenden Sie Budesonid Sandoz?

Vor der ersten Anwendung wird empfohlen, die Gebrauchsanweisung aufmerksam zu lesen und die

Instruktionen genau zu befolgen.

Rhinitis

Üblicherweise gilt für Erwachsene, ältere Patientinnen und Patienten und Kinder über 6 Jahren

folgende Dosierung:

Zu Beginn der Behandlung je 2 Sprühstösse Budesonid Sandoz 64 (2 Hübe pro Nasenloch = 256 µg)

morgens in jedes Nasenloch sprühen oder 2× täglich, morgens und abends, je 2 Sprühstösse

Budesonid Sandoz 32 (2× täglich 2 Sprühstösse pro Nasenloch = 256 µg) in jedes Nasenloch

sprühen.

Sobald Sie eine Besserung bemerken, kann der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin die

Dosis auf die kleinstmögliche Menge reduzieren.

Behandlung und Vorbeugung von Nasenpolypen

Die Dosis kann 1× täglich morgens (je 2 Sprühstösse Budesonid Sandoz 64 in jedes Nasenloch, oder

je 4 Sprühstösse Budesonid Sandoz 32 in jedes Nasenloch) oder 2× täglich morgens und abends (je 1

Sprühstoss Budesonid Sandoz 64 in jedes Nasenloch, oder je 2 Sprühstösse Budesonid Sandoz 32 in

jedes Nasenloch) verabreicht werden (256 µg pro Tag).

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Art der Anwendung

Vor der Erstanwendung den Pumpspray schütteln und dann ca. 5–10 Sprühstösse in die Luft

auslösen, bis der Sprühnebel regelmässig freigesetzt wird.

Wird der Pumpspray nicht täglich angewendet, muss dieser Vorgang vor jeder Anwendung

wiederholt werden. Ansonsten reicht bei täglichem Gebrauch 1 Sprühstoss in die Luft vor der

Anwendung in die Nase.

1. Nase sanft reinigen.

2. Pumpspray gut schütteln und Schutzkappe abnehmen.

3. Halten Sie den Pumpspray aufrecht zwischen den Fingern.

4. Den Nasenadapter abwechselnd zuerst in das linke und dann in das rechte Nasenloch einführen.

Die jeweils entsprechende Anzahl Sprühstösse auslösen. Durch Niederdrücken des Sprühkopfes wird

ein feiner Nebel freigesetzt.

5. Die Schutzkappe wieder aufsetzen.

Wichtiger Hinweis

Vielleicht fühlen Sie sich bereits während des ersten Tages, an dem Sie Budesonid Sandoz anwenden

besser, aber die volle Wirksamkeit von Budesonid Sandoz tritt in der Regel erst 2 Wochen nach

Behandlungsbeginn ein.

Sollten Sie an Heuschnupfen leiden, empfiehlt es sich, einige Tage vor der Pollensaison die Ärztin

bzw. den Arzt zu konsultieren, um die Behandlung mit Budesonid Sandoz rechtzeitig beginnen zu

können.

Budesonid Sandoz Pumpspray vermindert allergisch bedingte Augensymptome nicht. Sollten Sie an

Augensymptomen leiden, kann Ihnen von der Ärztin bzw. vom Arzt eventuell ein zusätzliches

Arzneimittel verschrieben werden.

Pflege des Nasenadapters

Der Nasenadapter soll regelmässig gereinigt werden. Zum Reinigen wird die Schutzkappe entfernt

und der Nasenadapter vom Vorratsbehälter abgezogen. Die Schutzkappe und der Nasenadapter

werden gereinigt. Die Plastikteile sollen in warmem Wasser gewaschen werden. Bevor die

Plastikteile wieder zusammengesteckt werden, müssen sie an der Luft vollständig getrocknet werden.

Versuchen Sie nicht, den Nasenadapter mit einer Nadel bzw. einem scharfen Gegenstand zu reinigen.

Welche Nebenwirkungen kann Budesonid Sandoz haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Budesonid Sandoz auftreten:

Häufig kann leichtes Nasenbluten auftreten oder es kann zu nasalen Reizungen kommen.

Gelegentlich können auch Hautreaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht

auftreten.

In sehr seltenen Fällen wurden nach der Anwendung von Budesonid Sandoz Geschwüre

(Ulcerationen) der Nasenschleimhaut oder schwerwiegende allergische Reaktionen festgestellt.

Falls Sie irgendein Krankheitszeichen beobachten, welches Sie mit dem Gebrauch dieses

Arzneimittels verbinden, sollte Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin davon in Kenntnis setzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Budesonid Sandoz Pumpspray sollte bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von

Kindern aufbewahrt werden. Budesonid Sandoz Pumpspray darf nicht gefrieren.

Die Schutzkappe muss nach jedem Gebrauch wieder auf den Pumpspray aufgesetzt werden.

Budesonid Sandoz darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichnetem Datum verwendet

werden.

Falls Sie im Besitz eines verfallenen Budesonid Sandoz Pumpsprays sind, bringen Sie diesen zur

Entsorgung in die Apotheke zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Budesonid Sandoz enthalten?

1 Sprühstoss des Pumpsprays enthält 32 bzw. 64 µg Budesonid als Wirkstoff, das

Konservierungsmittel Kaliumsorbat (E202), das Antioxidans Ascorbinsäure (E300) sowie weitere

Hilfsstoffe zur Herstellung einer Suspension.

Zulassungsnummer

58490 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Budesonid Sandoz? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es gibt Packungen zu 120 Sprühstössen.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2009 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

9-11-2018

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. is voluntarily recalling one lot of Losartan Potassium Hydrochlorothiazide Tablets, USP 100mg/25mg to the consumer level. This product is being recalled due to the trace amount of an impurity, N-nitrosodiethylamine (NDEA) contained in the API Losartan, USP manufactured by Zhejiang Huahai Pharmaceutical Co. Ltd. Sandoz Inc. Losartan Potassium Hydrochlorothiazide product is manufactured by Lek Pharmaceuticals dd, Ljubljana, Slovenia. This impurity, which is a substance that occurs naturally in ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

27-6-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Höhenverstellbarer Trainingstisch 43- 64 cm von FREI AG- Aktive Rehasysteme

Dringende Sicherheitsinformation zu Höhenverstellbarer Trainingstisch 43- 64 cm von FREI AG- Aktive Rehasysteme

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

15-10-2018

Riximyo (Sandoz GmbH)

Riximyo (Sandoz GmbH)

Riximyo (Active substance: rituximab) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6811 of Mon, 15 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-9-2018

Rixathon (Sandoz GmbH)

Rixathon (Sandoz GmbH)

Rixathon (Active substance: rituximab) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6230 of Mon, 24 Sep 2018

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5856 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/725/II/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

29-8-2018

Zarzio (Sandoz GmbH)

Zarzio (Sandoz GmbH)

Zarzio (Active substance: Filgrastim) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5764 of Wed, 29 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

1-8-2018

Inflectra (Pfizer Europe MA EEIG)

Inflectra (Pfizer Europe MA EEIG)

Inflectra (Active substance: Infliximab) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5206 of Wed, 01 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2778/T/64

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety