Broncho-Pectoralis Pholcodine

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Broncho-Pectoralis Pholcodine Sirup 15 mg-300 mg
  • Dosierung:
  • 15 mg-300 mg
  • Darreichungsform:
  • Sirup
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Broncho-Pectoralis Pholcodine Sirup 15 mg-300 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • R05 : Hoestpreparaten R05D : Hoestremmers R05DA : Opium-Alkaloide und Derivate

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE216912
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage RUT:

PACKUNGSBEILAGE: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Broncho-Pectoralis Pholcodin15 mg/300 mg Sirup

Pholcodin 15 mg/15 ml; Sulfogaiacol 300 mg/15 ml

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage vor der Einnahme sorgfältig durch, bevor, den Sie

enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau gemäß der Beschreibung in dieser Packungsbeilage an

bzw. entsprechend der Anleitung Ihres Arztes, Apothekers oder Pflegepersonals.

Heben Sie diese Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Sollten Sie unter einer der Nebenwirkungen aus Punkt 4 leiden oder eine Nebenwirkung feststellen,

die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, Apotheker

oder das Pflegepersonal.

Wenn Ihre Beschwerden nach 4 bis 5 Tagen nicht nachlassen oder sich gar verschlechtern, sollten

Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Inhalt dieser Packungsbeilage

Was ist Broncho-Pectoralis Pholcodin Sirup und wofür wird dieses Mittel eingenommen?

Wann dürfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen oder müssen besonders vorsichtig sein?

Wie wird dieses Arzneimittel eingenommen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie wird dieses Arzneimittel aufbewahrt?

Inhalt der Verpackung und

sonstige

Informationen

WAS IST BRONCHO-PECTORALIS PHOLCODIN SIRUP UND WOFÜR WIRD DIESES

MITTEL EINGENOMMEN?

Der Bronchial-/Pektoralsirup Pholcodin ist ein Hustenstiller.

Er ist indiziert für eine symptomatische Behandlung von Husten, der mit Schleimbildung einhergeht,

wie bei Grippe, Halsentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung und schmerzhaftem Husten

(Keuchhusten).

Wenn Ihre Beschwerden nach 4 bis 5 Tagen nicht nachlassen oder sich gar verschlechtern, sollten Sie

sich an Ihren Arzt wenden.

WANN DÜRFEN SIE DIESES ARZNEIMITTEL NICHT EINNEHMEN ODER WANN IST

BESONDERE VORSICHT GEBOTEN?

Dieses Arzneimittel darf nicht eingenommen worden:

Wenn Sie überempfindlich (allergisch) auf Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile dieses

Arzneimittels reagieren. Diese Stoffe finden Sie in Rubrik 6.

Bei Kindern unter 6 Jahren.

Bei Atmungsinsuffizienz (

Atmung, wobei die Lungen unzureichend funktionieren)

jeden Grades.

Der Sirup hat nämlich einen unterdrückenden Effekt auf die Atmung und der Hustenreflex darf bei

Atmungsinsuffizienz nicht unterdrückt werden.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung dieses Arzneitmittel ist erforderlich:

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker oder das Pflegepersonal, bevor Sie dieses

Arzneimittel einnehmen.

Packungsbeilage RUT:

Wenn das Risiko besteht, dass die Atemwege durch Verschleimung verstopfen.

Denn der Hustenreflex,

der beim Abhusten des Schleims hilft, muss erhalten bleiben.

Wenn Sie an Zuckerkrankheit leiden (siehe den Abschnitt „Bronchial-/Pektoralsirup Pholcodin enthält

Zucker“).

Bevor Sie einen Hustensirup einnehmen. Zuerst muss die zugrundeliegende Ursache festgestellt werden,

damit der richtige Hustensirup bestimmt werden kann. Da dies eine symptomatische Behandlung ist, sollte

sie von kurzer Dauer sein. Wenn nach einer 4- bis 5-tägigen Behandlung keine Besserung eintritt, suchen

Sie Ihren Arzt auf.

Wenn Sie eine Leber- oder Nierenfunktionsstörung haben oder an Asthma leiden. Ihr Arzt wird die

Arzneimittelmenge und die Dosierung pro Tag verringern.

Bei Asthma und Atmungsinsuffizienz.

Wenn Sie älter sind, beginnen Sie am besten mit der Hälfte der empfohlenen Dosis. Ihr Arzt kann diese

später eventuell erhöhen, wenn Sie den Sirup gut vertragen.

Wenn Sie dieses Arzneimittel über einen längeren Zeitraum oder übermäßig viel davon einnehmen. Es kann

eine Abhängigkeit von diesem Arzneimittel entstehen.

Die Einnahmen müssen gestaffelt werden. Vermeiden Sie die häufige Einnahme hoher Dosen.

Vom Konsum alkoholischer Getränke und anderer Medikamente, die das zentrale Nervensystem unterdrücken,

wird während der Behandlung abgeraten (siehe auch Abschnitt „Anwendung in Kombination mit anderen

Arzneimitteln“).

Kinder

Dieser Sirup sollte nicht an Kinder unter 6 Jahren verabreicht werden.

Anwendung in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Nehmen Sie neben Broncho-Pectoralis Pholcodin Sirup noch andere Arzneimittel ein

oder haben Sie

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen

oder besteht die Möglichkeit, dass Sie in Kürze andere

Arzneimittel einnehmen?

Informieren Sie dann Ihren Arzt oder Apotheker.

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und anderen Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem unterdrücken

(z. B. Beruhigungsmittel), erhöht das Risiko auf Schläfrigkeit.

Broncho-Pectoralis Pholcodin Sirup

nicht zusammen mit Antidepressiva vom Typ der MAO-Hemmer

einnehmen. Zwischen der Verabreichung von MAO-Hemmern und Pholcodin ist eine Pause von 14 Tagen

einzuhalten.

Was sollten Sie bei Alkohol beachten?

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol erhöht das Risiko auf Schläfrigkeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

ind Sie schwanger, glauben Sie, schwanger zu sein, möchten

Sie schwanger werden oder stillen Sie?

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie

dieses Arzneimittel

anwenden.

Schwangerschaft

Nehmen Sie den

Broncho-Pectoralis Pholcodin

Sirup nicht während der ersten 3 Monate oder am Ende der

Schwangerschaft ein. Nehmen Sie den Sirup außerhalb dieser Monate nur ein, wenn der Nutzen die Nachteile

überwiegt. Besprechen Sie dies immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Stillzeit

Es wird davon abgeraten, diesen Sirup während der Stillzeit einzunehmen. Pholcodin wird nämlich auf die

Muttermilch übertragen und kann für das gestillte Kind giftig sein. Die Einnahme kann zu Übelkeit, Erbrechen,

Krämpfen und Durchfall führen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Während der Behandlung ist Vorsicht beim Führen von Fahrzeugen und bei der Bedienung von Maschinen geboten.

Dieser Sirup kann schläfrig machen, vor allem wenn er in Kombination mit Alkohol oder anderen Arzneimitteln

eingenommen wird, die das Zentralnervensystem unterdrücken.

Packungsbeilage RUT:

Broncho-Pectorali Pholcodin

enthält Zucker (

ca. 2,7 mg/Kaffeelöffel und ca. 9 mg/Esslöffel)

. Wenn Ihr

Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie bestimmte Zucker nicht vertragen, sollten Sie sich an Ihren

Arzt wenden, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Broncho-Pectoralis Pholcodin Sirup enthält 5 Vol.-% Ethanol (Alkohol). Dies sind ungefähr 201

mg pro Kaffeelöffel (= 0,25 ml), was 0,25 ml Bier und 0,10 ml Wein pro Kaffeelöffel entspricht.

Schädlich bei Alkoholismus. Bei schwangeren und stillenden Frauen sowie Kindern und Patienten mit

erhöhtem Risiko, wie z. B. Patienten mit einer Lebererkrankung oder Epilepsie ist Vorsicht geboten.

Broncho-Pectoralis Pholcodin

Sirup enthält

Methylparahydroxybenzoat (als Konservierungsmittel),

das allergische Reaktionen hervorrufen kann (möglicherweise verzögert)

WIE WIRD DIESES ARZNEIMITTEL EINGENOMMEN?

enden Sie

dieses

Arzneimittel

immer genau

gemäß der Beschreibung in dieser Packungsbeilage an

bzw.

entsprechend der Anleitung Ihres

Arztes oder Apothekers

Sollten Sie an der richtigen Anwendung

zweifeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Behandlungsdauer sollte möglichst kurz sein. Wenn Sie sich nach 4 bis 5 Tagen nicht

besser fühlen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Beginnen Sie mit der Behandlung vorzugsweise abends.

Die empfohlene Dosierung für Erwachsene ist

1 Esslöffel (= 15 ml) pro Einnahme, bis zu dreimal

täglich.

Die maximale Dosierung für Erwachsene sind 4 Esslöffel in 24 Stunden.

Anwendung bei Kindern

Kinder ab 12 Jahren:

1 Dessertlöffel (= 10 ml) pro Einnahme zwei- bis dreimal täglich und maximal 1 Esslöffel pro

Einnahme.

Maximale Dosierung: 4 Dessertlöffel in 24 Stunden.

Kinder von 6 bis 12 Jahren:

1 Kaffeelöffel (= 5 ml) pro Einnahme, drei- bis viermal täglich und maximal 1 Dessertlöffel

pro Einnahme.

Maximale Dosierung: 4 Kaffeelöffel in 24 Stunden.

Kinder unter 6 Jahren:

Dieser Sirup sollte nicht an Kinder unter 6 Jahren verabreicht werden.

Die Verabreichung sollte gestaffelt erfolgen, mit einem Zeitraum von mindestens 4 Stunden zwischen

den Einnahmen.

Wenn Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben

Wenn Sie zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen haben, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt, Apotheker

oder den Giftnotruf (070/245.245) wenden.

Bei einer Überdosierung mit Pholcodin können folgende Symptome auftreten:

Müdigkeit, Hautausschlag, verengte Pupillen, Erbrechen, Juckreiz, unzusammenhängende Muskelzuckungen,

Flüssigkeitsretention, Unterdrückung der Atmung, Erregungszustände.

Behandlung

Wenn Sie zu viel eingenommen haben, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt, Apotheker oder den Giftnotruf

(070/245.245) wenden und sich in ein Krankenhaus einweisen lassen.

Packungsbeilage RUT:

Bei einer Unterdrückung der Atmung, künstliche Beatmung und Verabreichung des entsprechenden Gegengifts

Naloxon:

Erwachsene: 0,4 mg Naloxonhydrochlorid (bis maximal 2 mg) intramuskulär, intravenös oder

subkutan spritzen; wenn notwendig, nach 2-3 Minuten wiederholen, bis zu einem Maximum von 3

Injektionen.

Kinder: 0,01 mg bis 0,1 mg Naloxonhydrochlorid pro kg Körpergewicht (bis maximal 2 mg)

intramuskulär, intravenös oder subkutan spritzen; wenn notwendig, nach 2-3 Minuten wiederholen.

Bei Krämpfen, Benzodiazepine verabreichen, z. B. Diazepam

Erwachsene: 10 bis 20 mg Diazepam intramuskulär oder langsam intravenös, wenn notwendig, bis zu

vier Mal innerhalb von 24 Stunden. Intravenös dürfen nicht mehr als 5 mg pro Minute verabreicht

werden.

Kleinkinder: 0,1 bis 0,2 mg Diazepam pro kg Körpergewicht.

Haben Sie vergessen, das Arzneimittel einzunehmen?

Nehmen Sie nie eine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis Sirup nachzuholen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an

Ihren Arzt, Apotheker oder das Pflegepersonal.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie jedes Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, auch wenn diese nicht

bei jedem auftreten.

Folgende Nebenwirkungen sind möglich:

Übelkeit

Erbrechen

Konstipation (Verstopfung)

Schwindelgefühl

Allergische Hautreaktionen.

Flache Atmung

Müdigkeit

Luftröhrenkrämpfe

Magen-Darm-Beschwerden

Meldung von Nebenwirkungen

Sollten Ihnen

Nebenwirkungen

Beschwerden verursachen, wenden Sie sich bitte an Ihren

Arzt, Apotheker

oder das Pflegepersonal.

Das gilt auch für eventuelle Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

aufgeführt sind

Über das nationale Meldesystem können Sie Nebenwirkungen auch direkt melden:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

Eurostation II, Victor Hortaplein 40/40, B-1060 Brüssel.

Website www.fagg.be, E-Mail patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie uns helfen, mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zu erhalten.

WIE WIRD DIESES ARZNEIMITTEL AUFBEWAHRT?

Für Kinder

unzugänglich

aufbewahren.

Nicht über 25°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren.

Packungsbeilage RUT:

Verwenden Sie dieses

Arzneimittel

nicht mehr nach dem Verfalldatum. Dieses ist auf der Verpackung

hinter

EXP als Monat und Jahr angegeben. Der letzte Tag dieses Monats ist das Verfalldatum

Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder

Haushaltsabfall

entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, was

Sie mit Arzneimitteln tun müssen, wenn

sie nicht mehr

benötigen

. Sie werden dann verantwortungsvoll

vernichtet und gelangen nicht in die

Umwelt

INHALT DER VERPACKUNG UND ZUSÄTZLICHE

INFORMATIONEN

Bestandteile dieses Arzneimittels

Die Wirkstoffe in diesem Arzneimittel sind 15 mg Pholcodin und 300 mg Sulfogaiacol pro 15 ml

Sirup.

Die sonstigen Stoffe in diesem Arzneimittel sind

flüssiger Klatschmohnextrakt, Süßorangenschalenöl,

Methylparahydroxybenzoat, Ethanol, Zucker, Zitronensäuremonohydrat und bis zu 15 ml gereinigtes Wasser.

Wie sieht dieses Arzneimittel aus und welche Verpackungsgrößen gibt es?

Braune Glasflasche mit 200 ml Sirup.

Abgabeform

Apothekenpflichtig

Registriernummern

BE216912

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Medgenix Benelux N.V.

Vliegveld 21

8560 Wevelgem

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 05/2015.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

6-6-2018

Broncho-Sern®

Rote - Liste