Blanel Brausetabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Blanel Brausetabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 30 Stück, Laufzeit: 36 Monate,48 Stück, Laufzeit: 36 Monate,96 (2 x 48) Stück - (Bündelpackung), Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Blanel Brausetabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Other urologicals
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-25106
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-10-2003
  • Letzte Änderung:
  • 07-11-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Seite1

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Blanel® Brausetabletten

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitder

EinnahmediesesArzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmals

lesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtan

Dritteweiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichen

BeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind,informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.SieheAbschnitt4.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

WasistBlanel®undwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonBlanel beachten?

3.WieistBlanel einzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistBlanel aufzubewahren?

WeitereInformationen

Seite2

1.WasistBlanel®undwofürwirdesangewendet?

BlanelisteinMittelzurBehandlungvonHarnsteinleiden.

Blanelwirdangewendet

zurMetaphylaxevonCalciumsteinen,vorwiegendCalciumoxalatsteinen

(VorbeugungdesWiederauftretensoderderGrößenzunahmeverbliebener

Fragmente)

zurErhöhungdespH-WertesdesUrinsbeiHarnsäuresteinen,auchbei

gleichzeitigemVorliegenvonCalciumsteinen

ZurUnterstützungderWirkungdesArzneimittelswirdempfohlen,währendder

BehandlungdieSalzzufuhrzureduzierenunddietäglicheTrinkmengezuerhöhen.

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonBlanel®beachten?

Blaneldarfnichteingenommenwerden

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenCitronensäure,Kaliumcitrat,

Natriumhydrogencarbonat,Natriumcarbonatodereinendersonstigen

BestandteilevonBlanelsind

beieingeschränkterNierenfunktion

beischwererLeberfunktionsstörung

beimetabolischerAlkalose(stoffwechselbedingteStörungdesSäure-Basen-

Haushalts)

beichronischenHarnwegsinfektionenmitharnstoffspaltendenBakterien(Gefahr

einerStruvitsteinbildung)

beischweremBluthochdruck

beikochsalzarmerDiät

sowiebeiAdynamiaepisodicahereditaria(Periodischehyperkaliämische

Lähmung;SelteneErbkrankheitmitLähmungserscheinungen).

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonBlanelisterforderlich

SiesolltenIhremArztüberIhrevorhergehendenErkrankungenberichten,sofern

bekanntist,dassdiesezurHarnsteinbildungbeitragenkönnen(Nierenerkrankungen,

NebenschilddrüsenerkrankungenundbösartigeErkrankungen).IhrArztwird

gegebenenfallszusätzlicheUntersuchungendurchführenumsolcheZustände

auszuschließenundauchwährendderTherapiebestimmteBlut-undUrinwerte

gegebenenfallskontrollierenoderRöntgenkontrollendurchführen.

AchtenSiebitteaufdieAngabeninderDosierungsanleitungzurEinstellungdes

sogenanntenpHdesUrins.SiesolltenaufjedenFalleinmehrtägigesÜberschreiten

desempfohlenenUrin-pHvermeiden,dasichhierausnachteiligeFolgenergeben

könnten.

Seite3

Kinder

GebenSieBlanelnichtanKinder,dadieDatenlagehierzuunzureichendist.

BeiEinnahmevonBlanelmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auch

wennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

BerichtenSieIhremArztinsbesonderewennSieeinesderfolgendenArzneimittel

einnehmen:

SogenannteHerzglykosidezurStärkungderHerzleistungbzw.Bekämpfung

vonHerzryhthmusstörungen(WirkstoffDigoxinoderDigitoxin)

ArzneimittelzurBlutdrucksenkung(sogenannteDiuretikawieTriamteren,

Spironolacton,Amilorid;sogenannteACE-HemmerwieCaptopriloder

Enalapril)

Schmerz-bzw.entzündungshemmendeMittel(sogenanntenicht-steroidale

Antiphlogistikabzw.Antirheumatikawiez.B.Ibuprofen,Diclofenac)

Citrat-oderAluminiumhaltigeArzneimittel(z.B.insogenanntenAntacida,die

beisäurebedingtenBeschwerdengenommenwerden).BeachtenSie,dass

SiedieseArzneimittelzeitversetzt–miteinemAbstandvonmindestens2

Stunden-einnehmensollten.

FallsSieHerzglykosideeinnehmenodereinekochsalzarmeDiäteinhaltenmüssen,

solltenSiebeachten,dassmiteinerTagesdosisvon3BrausetablettenBlanel(=9,9

gKalium-Natrium-Hydrogencitrat)1,01gNatriumund1,72gKaliumzugeführt

werden.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoder

ApothekerumRat.

EsliegenkeineErfahrungenmitderAnwendungvonBlanelbeiSchwangerenvor.

WennSieschwangersindoderwennSiestillen,solltenSieBlanelnurdann

einnehmen,wennIhrbehandelnderArztdiesfüreindeutignotwendigerachtet.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EssindkeinebesonderenVorsichtsmaßnahmenerforderlich.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonBlanel

DiesesArzneimittelenthältSorbitol.BittenehmenSieBlanelerstnach

RücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereiner

UnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernleiden.Sorbitolkanneineleicht

abführendeWirkunghaben.

Seite4

3.WieistBlanel®einzunehmen?

NehmenSieBlanelimmergenaunachAnweisungdesArztesein.

BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganz

sichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

DieTagesdosierungsollteindividuellfürdenPatientensogewähltwerden,dassvor

dernächstenEinnahmeeinpH-WertdesfrischgewonnenenUrinsvon6,0–7,0(bei

VorliegenreinerHarnsäuresteineidealerweiseeinpHvon6,2–6,8undimFallevon

CalciumsteinenbevorzugteinpH-Wertvon6,4–7,0)erreichtwird.Hierzuwerden

folgendeDosierungsempfehlungenfürErwachsenegegeben:

a)3-4BrausetablettenBlanelproTagaufgeteiltin3Einzeldosierungen–

entsprechend9,9–13,2gKalium-Natrium-HydrogencitratproTag(dasheißt90–

120mmolAlkalibzw.36–48,8mmolCitrat):Morgensundmittagssindjeweils1

Brausetabletteundabends1-2Brausetabletteneinzunehmen.

b)ImFallevonCalciumsteinenkönnenalternativabends1-2Brausetablettenals

Einmaldosis–entsprechend3,3–6,6gKalium-Natrium-Hydrogencitrat(dasheißt30

–60mmolAlkaliund12–24mmolCitrat)eingenommenwerden.

ZurÜberprüfungeinerangemessenenDosierungwirdbeiBeginnderTherapieund

beijederDosisanpassungdieMessungderüber24Stundenausgeschiedenen

CitratmengeunddespH-WertesdesUrinsempfohlen.WirdderangegebenepH-

Bereichunter-bzw.überschritten,soistdieTagesdosiszuerhöhenbzw.zu

erniedrigen.EinederartigeKorrektursolltevorzugsweiseamAbenderfolgen.

ArtderAnwendung

LösenSiebittedieBrausetablettenjeweilsnachdenMahlzeitenentsprechendder

verordnetenDosierungineinemGlasTrinkwasseraufundtrinkenSiedenInhalt

desGlasesvollständigaus.

DauerderAnwendung

DieDauerderAnwendungrichtetsichnachdenindividuellenErfordernissendes

jeweiligenPatientenundwirddurchdenbehandelndenArztbestimmt.

BittesprechenSiemitIhremArzt,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkung

vonBlanelzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengevonBlaneleingenommenhaben,alsSiesollten:

FällevonÜberdosierungenvonKalium-Natrium-Hydrogencitratwurdenbislangnicht

beschrieben.

ImFalleeinerausreichendenNierenfunktionisteineunerwünschteBeeinflussungder

Stoffwechsel-Parameter-auchbeieinerÜberschreitungderempfohlenen

Dosierungen-nichtzuerwarten,dadieAusscheidungeinesBasen-Überschusses

durchdieNiereneinennormalenRegulationsprozesszurAufrechterhaltungdes

Säure-Basen-Gleichgewichtesdarstellt.

EinmehrtägigesÜberschreitendesangegebenenpH-BereichsdesUrinssollte

unterbleiben,dadieseinerseitsdasRisikofüreineCalciumphosphat-Kristallisation

erhöhtundandererseitseinelängerfristigemetabolischeAlkalosevermiedenwerden

soll.

Seite5

EineeventuelleÜberdosierungkannjederzeitdurcheineDosisreduktionkorrigiert

werden.GegebenenfallssindMaßnahmenzurBehandlungeinermetabolischen

AlkaloseinErwägungzuziehen.

WennSiedieEinnahmevonBlanelvergessenhaben:

NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,wennSiedievorherigeEinnahme

vergessenhaben,sondernführenSiedieEinnahme,wieinder

Dosierungsanleitungbeschriebenbzw.vomArztverordnet,fort.

WennSiedieEinnahmevonBlanelabbrechen:

BitteunterbrechenoderbeendenSiedieBehandlungmitBlanelnicht,ohnedies

vorhermitIhremArztabgesprochenzuhaben

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSie

IhrenArztoderApotheker.

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannBlanelNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

Behandeltenauftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangaben

zugrundegelegt:

HäufigtretenunterderEinnahmevonKalium-Natrium-HydrogencitratleichteMagen-

Darm-Störungen(Magenbeschwerden,Übelkeit,ErbrechenundleichterDurchfall)

auf.

Sehrselten:Überempfindlichkeitsreaktionen.

MeldungvonNebenwirkungen

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoder

Apotheker.DiesgiltauchfürNebenwirkungen,dienichtindieserPackungsbeilage

angegebensind.SiekönnenNebenwirkungenauchdirektinÖsterreichdem

BundesamtfürSicherheitimGesundheitswesen,Inst.Pharmakovigilanz,

Traisengasse5,AT-1200Wien,Fax:+43(0)5055536207,Website:

www.basg.gv.at anzeigen.IndemSieNebenwirkungenmelden,könnenSiedazu

beitragen,dassmehrInformationenüberdieSicherheitdiesesArzneimittelszur

Sehrhäufig: mehrals1Behandeltervon10

Häufig: 1bis10Behandeltevon100

Gelegentlich: 1bis10Behandeltevon1.000

Selten: 1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten: wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt:HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDaten

nichtabschätzbar

Seite6

5.WieistBlanel®aufzubewahren?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren!

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonundderBlisterpackung

angegebenenVerfalldatumnichtmehrverwenden.

DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

6.WeitereInformationen

WaseineBrausetabletteBlanelenthält:

DieWirkstoffesind:1409,0mgCitronensäure,1586,0mgKaliumcitrat1H

O,980,0

mgNatriumhydrogencarbonat,159,0mgNatriumcarbonat,entsprechend3266,3mg

Kalium-Natrium-Hydrogencitrat(6:6:3:5).

DiesonstigeBestandteilesind:ZitronenAroma,Natriumcyclamat,PovidonK30,

Sorbitol.

WieBlanelaussiehtundInhaltderPackung:

Weiße,flache,rundeBrausetablette;Packungenmit30,48und96

Brausetabletten.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

Dr.R.PflegerChemischeFabrikGmbH,96045Bamberg,Deutschland,

Telefon:+49(0)951/6043-0,Telefax:+49(0)951/6043-29.

E-Mail: info@dr-pfleger.de

Z.Nr.:1-25106

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimNovember2014.

Document Outline

9-11-2018

Safety assessment of the active substance polyacrylic acid, sodium salt, cross‐linked, for use in active food contact materials

Safety assessment of the active substance polyacrylic acid, sodium salt, cross‐linked, for use in active food contact materials

Published on: Thu, 08 Nov 2018 00:00:00 +0100 The EFSA Panel on Food Contact Materials, Enzymes and Processing Aids (CEP) assessed the safety of polyacrylic acid, sodium salt, cross‐linked, FCM substance No 1015, which is intended to be used as a liquid absorber in the packaging of fresh or frozen foods such as meat, poultry and seafood as well as fresh fruits and vegetables. Specific migration tests were not performed due to the high absorption of liquids by the substance. The Panel noted that if polya...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

18-9-2018

Peer review of the pesticide risk assessment of the active substance sodium hydrogen carbonate

Peer review of the pesticide risk assessment of the active substance sodium hydrogen carbonate

Published on: Fri, 14 Sep 2018 00:00:00 +0200 The conclusions of EFSA following the peer review of the initial risk assessments carried out by the competent authority of the rapporteur Member State Austria for the pesticide active substance sodium hydrogen carbonate are reported. The context of the peer review was that required by Regulation (EC) No 1107/2009 of the European Parliament and of the Council. The conclusions were reached on the basis of the evaluation of the representative use of sodium hyd...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

7-9-2018

Camber Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Montelukast Tablets USP, 10mg 30Ct. due to Product/Label Mix-Up

Camber Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Montelukast Tablets USP, 10mg 30Ct. due to Product/Label Mix-Up

Camber Pharmaceuticals, Inc. is voluntarily recalling one single lot of Montelukast Sodium Tablets, USP 10mg, to the consumer level. This recall of one batch of Montelukast Sodium Tablets, USP 10mg, lot# MON17384 Exp. 12/31/2019, was prompted because a complaint of a sealed bottle labeled as Montelukast 10mg 30 ct found to contain 90 tablets of Losartan Potassium Tablets, USP 50mg

FDA - U.S. Food and Drug Administration

18-7-2018

Sodium glucose co-transporter 2 inhibitors

Sodium glucose co-transporter 2 inhibitors

Safety advisory - diabetic ketoacidosis and surgical procedures

Therapeutic Goods Administration - Australia

1-6-2018

Valproate

Valproate

Valproate (Active substance: medicinal products containing substances related to valproate (sodium valproate, valproic acid, valproate semisodium, valpromide, valproate magnesium)) - Community Referrals - Art 31 - Commission Decision (2018)3623 of Fri, 01 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/A-31/1454

Europe -DG Health and Food Safety