Bisolvon Hustenlöser - Saft

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Bisolvon Hustenlöser - Saft
  • Einheiten im Paket:
  • 100 ml, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Bisolvon Hustenlöser - Saft
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Bromhexin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-14179
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-06-1977
  • Letzte Änderung:
  • 09-08-2017

Packungsbeilage

1

PACKUNGSBEILAGE

2

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Bisolvon® Hustenlöser - Saft

Wirkstoff: Bromhexinhydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.

genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 4-5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Bisolvon und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Bisolvon beachten?

Wie ist Bisolvon einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Bisolvon aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Bisolvon und wofür wird es angewendet?

Bromhexinhydrochlorid, der Wirkstoff von Bisolvon Hustenlöser - Saft, ist dem Wirkstoff einer

indischen Heilpflanze nachempfunden. Es löst bei akuten oder chronischen Erkrankungen der

Atemwege den angestauten und zäh haftenden Schleim von den Bronchien und erleichtert sein

Abhusten.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Bisolvon beachten?

Bisolvon darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Bromhexinhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Bisolvon Hustenlöser - Saft einnehmen; besonders

wenn bei Ihnen der Abtransport des Schleims aus den Atemwegen gestört ist und infolgedessen

ein Sekretstau entsteht (z. B. beim malignen Ziliensyndrom);

wenn Sie an eingeschränkter Nieren- und/oder Leberfunktion leiden.

Wenn Ihr Arzt eine längerfristige Behandlung anordnet, wird er möglicherweise ab und zu Ihre

Leberfunktion überprüfen.

Im Zusammenhang mit der Anwendung von Bromhexinhydrochlorid gab es Berichte über schwere

Hautreaktionen. Falls bei Ihnen ein Hautausschlag auftritt (einschließlich Schleimhautschädigungen

im Mund, Hals, Nase, Augen und Genitalbereich) beenden Sie bitte die Anwendung von Bisolvon

Hustenlöser - Saft und holen Sie unverzüglich ärztlichen Rat ein.

Kinder

3

Kindern unter 6 Jahren darf Bisolvon Hustenlöser - Saft nur auf ausdrückliche ärztliche Anordnung

verabreicht werden.

Einnahme von Bisolvon zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Bei gemeinsamer Anwendung von Bisolvon Hustenlöser - Saft mit Arzneimitteln, welche den

Hustenreiz hemmen (Antitussiva), kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher

Sekretstau entstehen. Sie dürfen daher Bisolvon Hustenlöser - Saft nur nach Rücksprache mit Ihrem

Arzt gemeinsam mit hustenhemmenden Mitteln einnehmen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Mit der Anwendung von Bromhexinhydrochlorid, dem Wirkstoff von Bisolvon Hustenlöser - Saft, in

der Schwangerschaft liegen beim Menschen bislang nur begrenzte Erfahrungen vor. Daher sollte

Bisolvon Hustenlöser - Saft in der Schwangerschaft vorsichtshalber nicht eingenommen werden.

Bisolvon Hustenlöser - Saft sollte in der Stillzeit vorsichtshalber nicht eingenommen werden.

Die verfügbaren Daten ergeben keine Hinweise auf mögliche Auswirkungen auf die Zeugungs- und

Gebärfähigkeit.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Bisolvon enthält Maltitol-Lösung und Levomenthol

Bitte nehmen Sie Bisolvon Hustenlöser - Saft erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen

bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Bisolvon Hustenlöser - Saft enthält in der empfohlenen Tageshöchstdosis (30 ml) ca. 15 g Maltitol

(bei Anwendung der erhöhten Tagesdosis für Erwachsene zu Behandlungsbeginn (60 ml) ca. 30 g

Maltitol). Wenn Sie an angeborener Fructose-Unverträglichkeit (eine seltene Stoffwechselerkrankung)

leiden, sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen. Maltitol kann eine leicht abführende Wirkung

haben. Hinweis für Diabetiker: Bisolvon Hustenlöser - Saft enthält in 5 ml (= ein Messbecher)

ca. 2,5 g Kohlenhydrate entsprechend 0,2 Broteinheiten (BE).

Bisolvon Hustenlöser-Saft enthält Levomenthol. Levomenthol kann bei Kindern unter 2 Jahren einen

Kehlkopfkrampf hervorrufen und zu Atemstillstand führen (Kratschmer-Reflex), wenn es mit der

Nasenschleimhaut in Berührung kommt. Achten Sie darauf, dass der Saft nicht in Kontakt mit Nase

oder Nasenlöchern kommt, wenn Ihr Kind Bisolvon Hustenlöser - Saft einnimmt. Kontaktieren Sie

sofort einen Arzt, wenn solche Beschwerden auftreten!

3.

Wie ist Bisolvon einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

4

Erwachsene und Jugendliche

über 14 Jahre:

3 x täglich 10 ml

Beim Erwachsenen kann in

schweren Fällen zu

Behandlungsbeginn nach

Rücksprache mit dem Arzt die

Tagesdosis auf 3 x täglich 20 ml

erhöht werden

(entsprechend 24 mg/Tag)

(entsprechend 48 mg/Tag)

Kinder von 6 bis 14 Jahren:

3 x täglich 5 ml

(entsprechend 12 mg/Tag)

Kinder von 2 bis 6 Jahren:

2 x täglich 5 ml

Bisolvon darf bei Kleinkindern

und Kindern unter 6 Jahren nur

auf ärztliche Anweisung hin

angewendet werden.

(entsprechend

8 mg/Tag)

Kleinkinder bis 2 Jahre:

2 x täglich 2,5 ml

Bisolvon darf bei Kleinkindern

und Kindern unter 6 Jahren nur

auf ärztliche Anweisung hin

angewendet werden.

(entsprechend

4 mg/Tag)

Patienten mit eingeschränkter Nieren- und/oder Leberfunktion

Bei schwerer Einschränkung der Nieren- oder Leberfunktion müssen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt

befragen. Er wird gegebenenfalls die Dosis entsprechend vermindern oder den Dosisabstand

verlängern.

Anwendung bei Kindern

Bisolvon darf bei Kleinkindern und Kindern unter 6 Jahren nur auf ärztliche Anweisung hin

angewendet werden.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen.

Nehmen Sie den Saft zu den Mahlzeiten ein. Verwenden Sie zum Abmessen den beiliegenden

Messbecher mit Einteilungen für 2,5 und 5 ml.

Die schleimlösende Wirkung von Bisolvon wird durch reichlich Flüssigkeitszufuhr unterstützt.

Anwendungsdauer

Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach 4-5 Tagen keine Besserung eintritt, ist ein Arzt

aufzusuchen.

Wenn Sie eine größere Menge von Bisolvon eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich mehr als die vorgeschriebene Dosis eingenommen haben, verständigen Sie

bitte einen Arzt. Er wird über eventuell notwendige Maßnahmen entscheiden.

Vergiftungserscheinungen bei Überdosierung von Bromhexinhydrochlorid sind bisher nicht bekannt

geworden. Nach irrtümlichen Überdosierungen und/oder Behandlungsfehlern wurden Beschwerden

beobachtet, die den Nebenwirkungen von Bisolvon entsprechen (siehe „Welche Nebenwirkungen sind

möglich“).

Hinweis für den Arzt

Informationen zur Überdosierung finden Sie am Ende der Gebrauchsinformation.

Wenn Sie die Einnahme von Bisolvon vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen

Sie die Einnahme zum nächsten Zeitpunkt fort.

5

Wenn Sie die Einnahme von Bisolvon abbrechen

Bei akuten Atemwegserkrankungen (wie z. B. Erkältung oder grippaler Infekt) soll Bisolvon

Hustenlöser - Saft nach Abklingen der Beschwerden abgesetzt werden. Setzen Sie bitte Bisolvon

Hustenlöser - Saft bei chronischen Atemwegserkrankungen (wie z. B. chronische Bronchitis oder

Raucherhusten mit Schleimbildung) erst nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

In Studien mit Bisolvon wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet:

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

Fieber

Erbrechen

Durchfall

Bauchschmerzen

Übelkeit

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000):

Überempfindlichkeitsreaktionen

Hautausschlag, Nesselsucht

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock, Angioödem (sich rasch

entwickelnde Schwellung der Haut, des Unterhautgewebes, der Schleimhaut oder des Gewebes

unter der Schleimhaut) und Juckreiz

Schwere Hautreaktionen (einschließlich Erythema multiforme, Stevens-Johnson-

Syndrom/toxische epidermale Nekrolyse und akute generalisierte exanthematische Pustulose).

Verkrampfung der Atemwege

Bei Kindern ist ein ähnliches Nebenwirkungsprofil wie bei Erwachsenen zu erwarten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5.

Wie ist Bisolvon aufzubewahren?

6

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett nach „Verwendbar bis:“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Nach Anbruch 12 Monate verwendbar.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Bisolvon enthält

Der Wirkstoff ist: Bromhexinhydrochlorid. 5 ml Saft enthalten 4 mg Bromhexinhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind: Maltitol-Lösung, Benzoesäure (E210), Sucralose, Kirsch-

Aroma, Schokoladen-Aroma, Levomenthol, gereinigtes Wasser

Wie Bisolvon aussieht und Inhalt der Packung

Klare bis fast klare, farblose bis fast farblose Lösung zum Einnehmen mit fruchtigem Geruch

Braunglasflasche zu 100 ml mit Polyethylenverschluss. Ein Messbecher aus Polypropylen mit

Einteilungen für 2,5 und 5 ml ist beigepackt.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

sanofi-aventis GmbH

Leonard-Bernstein-Straße 10

1220 Wien

Österreich

Hersteller

Delpharm Reims S.A.S.

F-51100 Reims, Frankreich

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG

D-55216 Ingelheim, Deutschland

Z.Nr.: 1-14179

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Juni 2017.

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

7

Spezifische Intoxikationserscheinungen sind beim Menschen bisher nicht bekannt. Nach

akzidentiellen Überdosierungen und/oder Behandlungsfehlern entsprachen die beobachteten

Symptome den bekannten Nebenwirkungen von Bisolvon.

Falls erforderlich, sind weitere symptomorientierte Maßnahmen zu ergreifen.