Bimectin Plus

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Bimectin Plus Injektionslösung 10 mg/ml; 100 mg/ml
  • Dosierung:
  • 10 mg/ml; 100 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Bimectin Plus Injektionslösung 10 mg/ml; 100 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Endectociden, makrozyklische lactone, avermectines, ivermectine - Kombinationen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V390792
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

PACKUNGSBEILAGE

Bimectin Plus 10/100 mg/ml

Injektionslösung für Rinder, Ivermectin/Clorsulon

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Cross Vetpharm Group Ltd

Broomhill Road

Tallaght

Dublin 24

Irland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Bimectin Plus, 10/100 mg/ml Injektionslösung für Rinder

Ivermectin

Clorsulon

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält 10 mg Ivermectin und 100 mg Clorsulon.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung eines gemischten Befalls von Rindern mit adultem Leberegel und

Magen-Darm-Rundwürmern, Lungenwürmern, Augenwürmern und/oder Dasselfliegen,

Milben und Läusen.

Das Arzneimittel ist ein Breitspektrum-Endo- und Ektoparasitizid. Eine Dosis ist

wirksam gegen viele Parasiten. Es ist praktisch in der Anwendung.

Das Arzneimittel behandelt:

PARASIT

Adulte

L4

Gehemmte

L4

Magen-Darm-Rundwürmer

Ostertagia ostertagi

Ostertagia lyrata

Haemonchus placei

Trichostrongylus axei

Trichostrongylus colubriformis

Cooperia oncophora

Cooperia punctata

Cooperia pectinata

Bunostomum phlebotomum

Oesophagostomum radiatum

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

Strongyloides papillosus

Nematodirus helvetianus

Nematodirus spathiger

PARASIT

Adulte

L4

Gehemmte

L4

Lungenwürmer

Dictyocaulus viviparus

Augenwürmer

Thelazia spp.

PARASIT

Adulte

Unreife

Leberegel

Fasciola heptica

Dasselfliegen (parasitische Stadien)

Hypoderma bovis

H. lineatum

Räudemilben

Psoroptes bovis

Sarcoptes scabiei var bovis

Saugläuse

Linognathus vituli

Haematopinus eurysternus

Solenopotes capillatus

LANGZEITWIRKUNG

Wenn die Rinder auf Weiden gehalten werden müssen, die mit infektiösen Larven von

Rindernematoden verseucht sind, verhindert eine Verabreichung des Arzneimittels in der

empfohlenen Dosierung von 1 ml pro 50 kg Körpergewicht eine Reinfektion mit den

folgenden Nematoden bis zu der angegebenen Zeitdauer:

PARASIT

ANZAHL TAGE

NACH

BEHANDLUNG

- Haemonchus placei

- Cooperia spp

- Trichostrongylus axei

- Ostertagia ostertagi

- Oesophagostomum radiatum

- Dictyocaulus viviparous

Das Tierarzneimittel kann auch als Hilfsmittel zur Bekämpfung von Haarlingen

(Damalinia bovis) und Räudemilben (Chorioptes bovis) angewendet werden, aber

möglicherweise wird keine vollständige Elimination erreicht.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht intramuskulär oder intravenös anwenden.

Dieses Tierarzneimittel wird in niedrigen Losgrößen hergestellt und ist zur Anwendung

bei Rindern zugelassen. Es darf nicht bei anderen Tierarten angewendet werden, da

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

schwerwiegende Nebenwirkungen, auch mit Todesfolge, auftreten können,

insbesondere bei Collies, Bobtails (Old English Sheepdogs) und anderen verwandten

Rassen oder Kreuzungen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Gelegentlich wurden nach subkutaner Anwendung vorübergehende Störungen des

Allgemeinbefindens beobachtet. Vereinzelt wurden Schwellungen von Weichteilen an

der Injektionsstelle beobachtet. Diese Reaktionen klangen ohne Behandlung ab.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder

Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Rinder

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

200 μg Ivermectin und 2 mg Clorsulon pro kg Körpergewicht; dies entspricht einer

Einzeldosis von 1 ml pro 50 kg Körpergewicht.

Körpergewicht

(kg)

Dosis (ml)

50

ml

Anzahl Rinder-

behandlungen /

Durchstech-

flasche

250

ml

Anzahl Rinder-

behandlungen /

Durchstech-

flasche

500

ml

Anzahl Rinder-

behandlungen /

Durchstech-

flasche

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Das Arzneimittel sollte nur durch subkutane Injektion unter die lose Haut vor oder

hinter der Schulter appliziert werden.

Dosen von mehr als 10 ml sollten auf verschiedene Injektionsstellen verteilt werden. Es

sollten andere Stellen als für die Gabe anderer parenteraler Arzneimittel verwendet

werden.

Es wird die Verwendung einer sterilen 17 Gauge-Kanüle (15-20 mm) empfohlen. Nach

10 bis 12 Tieren jeweils eine frische sterile Kanüle verwenden, bei Verschmutzung der

Kanüle auch eher.

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

Bei Verwendung der 500-ml-Packungsgröße dürfen nur Automatikspritzen verwendet

werden. Für die 50-ml-Packungsgröße wird eine Mehrdosis-Spritze empfohlen.

Der Zeitpunkt der Behandlung sollte nach epidemiologischen Faktoren bestimmt und

für jeden Hof speziell festgelegt werden. Ein Dosierungsprogramm sollte von einer

entsprechend qualifizierten Fachkraft erstellt werden.

Um eine korrekte Dosierung zu gewährleisten, sollte das Körpergewicht so genau wie

möglich bestimmt werden. Wenn geplant ist, die Rinder nicht einzeln, sondern

zusammen zu behandeln, sollten sie nach ihrem Körpergewicht gruppiert und mit der

jeweiligen Dosis behandelt werden, um eine Unter- oder Überdosierung zu vermeiden.

Beträgt die Temperatur des Arzneimittels unter 5°C, kann dies aufgrund erhöhter

Viskosität zu Problemen bei der Anwendung führen. Eine Erwärmung des Arzneimittels

und der Injektionsausrüstung auf ca. 15°C erleichtert die Injektion beträchtlich.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 66 Tage.

Milch: Nicht bei Tieren anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr

vorgesehen ist.

Nicht bei Milchkühen in der Trockenstehzeit anwenden, einschließlich tragenden Färsen

innerhalb von 60 Tagen vor der Kalbung.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Vor Licht schützen.

Das Behältnis im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Nach erstmaligem Anbrechen/Öffnen innerhalb von 28 Tagen verwenden. Nicht

gebrauchtes Material entsorgen.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Die folgenden Praktiken sind sorgfältig zu vermeiden, da sie das Risiko einer

Resistenzbildung erhöhen und letztlich dazu führen könnten, dass die Therapie

unwirksam wird:

Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika der gleichen Klasse über

einen längeren Zeitraum

Unterdosierung, möglicherweise aufgrund Unterschätzung des Körpergewichts,

falscher Anwendung des Arzneimittels oder mangelnder Kalibrierung des Dosiergeräts

(falls ein solches verwendet wird).

Bei Verdacht auf klinische Fälle von Resistenz gegen Anthelminthika sollten weitere

Untersuchungen anhand geeigneter Tests erfolgen (z. B. fäkaler Eizahlreduktionstest).

Wenn die Testergebnisse einen deutlichen Hinweis auf Resistenz gegen ein bestimmtes

Anthelminthikum liefern, sollte ein Anthelminthikum aus einer anderen

pharmakologischen Klasse und mit einer anderen Wirkungsweise angewendet werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Dieses Tierarzneimittel enthält kein antimikrobielles Konservierungsmittel. Vor

Entnahme jeder Dosis Trennscheibe abwischen.

Warnhinweise für den Anwender

Während der Anwendung des Tierarzneimittels nicht rauchen oder essen.

Nach der Anwendung Hände waschen.

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

Bei der Handhabung des Tierarzneimittels Handschuhe und Schutzbrille tragen.

Unmittelbaren Kontakt mit der Haut vermeiden. Vorsicht ist geboten, um eine

Selbstinjektion zu vermeiden: das Tierarzneimittel kann örtliche Reizungen und/oder

Schmerzen an der Injektionsstelle auslösen. Bei versehentlicher Selbstinjektion ist

unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett

vorzuzeigen.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Das Tierarzneimittel ist für Wasserorganismen und Dungkäfer sehr giftig. Behandelte

Rinder dürfen nach der Behandlung 14 Tage lang keinen direkten Zugang zu Teichen,

Wasserläufen oder Gruben haben. Langfristige Auswirkungen auf Dungkäfer durch

Dauer- oder wiederholte Anwendung sind nicht auszuschließen. Daher sollten

Wiederholungsbehandlungen auf einer Weide innerhalb einer Saison nur auf Anraten

eines Tierarztes erfolgen.

Anwendung während der Trächtigkeit/Laktation

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.

Kann bei Zuchttieren angewendet werden.

Angegebene Wartezeiten beachten.

Überdosierung

Die Anwendung einer Dosis von 25 ml des Arzneimittels pro 50 kg Körpergewicht

(entspricht dem 25-Fachen der empfohlenen Dosierung) kann zu einer Läsion an der

Injektionsstelle führen, einschließlich Gewebsnekrose, Ödem, Fibrose und Entzündung.

Andere Arzneimittelreaktionen wurden nicht beobachtet.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

ÄUSSERST GEFÄHRLICH FÜR FISCHE UND WASSERLEBEWESEN. Keine

Oberflächengewässer oder Gruben mit dem Produkt oder gebrauchten Behältnis

kontaminieren. Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende

Abfallmaterialien sind entsprechend den örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Mai 2013

15.

WEITERE ANGABEN

WIRKUNGSWEISE

Ivermectin wirkt auf das Nervensystem von Nematoden- und Arthropodenparasiten.

Diese werden zuerst gelähmt, dann abgetötet. Clorsulon wirkt auf die beim Leberegel an

der Energieerzeugung beteiligten Enzyme. In therapeutischen Verwendungsraten hat

das Arzneimittel keine Auswirkungen auf die äquivalenten Systeme von Rindern.

In der empfohlenen Verwendungsrate hat das Arzneimittel keine unerwünschten

Wirkungen auf die Zuchtleistung von Rindern. In therapeutischen Verwendungsraten

hat es keine Wirkung auf das Nervensystem von Rindern.

Handelsübliche Packungen:

Karton mit 1 Durchstechflasche zu 50 ml

Bijsluiter – DE Versie

BIMECTIN PLUS

Karton mit 1 Durchstechflasche zu 250 ml

Karton mit 1 Durchstechflasche zu 500 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Für Tiere.

BE-V390792

Verschreibungspflichtig.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Endektozide, makrozyklische Laktone, Avermectine,

Ivermectinkombinationen