Bimectin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine
  • Einheiten im Paket:
  • 50 ml Durchstechflaschen aus Polyethylen mit Brombutylkautschukstopfen und Aluminiumkappe, Laufzeit: 24 Monate,250 ml Durchstech
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-00474
  • Berechtigungsdatum:
  • 15-11-2000
  • Letzte Änderung:
  • 09-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 1 von 6

PACKUNGSBESCHRIFTUNGEN FÜR ÖSTERREICH

GEBRAUCHSINFORMATION

PACKUNGSBEILAGE

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller: Bimeda, ein Unternehmensbereich der Cross Vetpharm Group

LTD, Broomhill Road Tallaght, Dublin 24, Irland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Wirkstoff: Ivermectin

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoff:

Ivermectin Ph. Eur. 10 mg

Sonstige Bestandteile:

Dieses Tierarzneimittel enthält kein Konservierungsmittel.

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Rinder:

Zur Behandlung und Bekämpfung des Befalls mit Magen-Darm-Rundwürmern, Lungenwürmern,

Augenwürmern, Dasselfliegen, Räudemilben und Läusen bei Rindern

Gastrointestinale

Rundwürmer

(adulte

Larven

vierten

Stadium):

Ostertagia

spp.

(einschließlich inhibierte

O. ostertagi

Haemonchus placei

Trichostrongylus axei

Trichostrongylus

colubriformis

Cooperia

spp.,

Bunostomum

phlebotomum

Oesophagostomum

radiatum

Strongyloides papillosus

(adulte),

Nematodirus helvetianus

(adulte),

N. spathiger

(adulte),

Trichuris

spp. (adulte).

Lungenwürmer

(adulte und Larven im vierten Stadium):

Dictyocaulus viviparus

Augenwürmer

(adulte):

Thelazia

spp.

Dasselfliegen

(Parasitenstadium):

Hypoderma bovis, H. lineatum

Räudemilben

Psoroptes bovis

Sarcoptes scabiei

var.

bovis

Läuse

Linognathus vituli

Haematopinus eurysternus,

Solenopotes capillatus

Das Tierarzneimittel kann auch zur Unterstützung der Bekämpfung von Räudemilben der Spezies

Chorioptes bovis

und Rinderläusen (

Damalinia bovis)

verwendet werden, aber eine vollständige

Elimination ist nicht gesichert.

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 2 von 6

Anhaltende Wirkung

Eine Behandlung in der empfohlenen Dosierung kann eine Reinfektion mit

Haemonchus

placei

Cooperia

spp., bis zu 14 Tage nach der Behandlung, Reinfektionen mit

Ostertagia ostertagi

Oesophagostomum

radiatum

Tage

nach

Behandlung

Reinfektionen

ictyocaulus viviparus

bis zu 28 Tage nach der Behandlung verhindern.

Schafe:

Zur Behandlung und Bekämpfung des Befalls mit Magen-Darm-Rundwürmern, Lungenwürmern und

Nasendasseln bei Schafen

Gastrointestinale

Rundwürmer

(adulte

Larven

vierten

Stadium):

Ostertagia

spp.

(einschließlich inhibierte

O. ostertagi

O. trifurcata, Haemonchus contoros

(einschließlich inhibierte

Larven),

Trichostrongylus axei

(adulte),

Trichostrongylus colubriformis

und

Trichostrongylus vitrinus

(adulte),

Cooperia

curticei, Oesophagostomum columbianum, O. venulosum

(adulte),

Nematodirus

filicollis, Chabertia ovina, Trichuris

ovis (adulte).

Lungenwürmer

Dictyocaulus filaria

(adulte und Larven im vierten Stadium),

Protostrongylus

rufescens

(adulte)

Nasendassel

(alle Larvenstadien): Oestrus ovis

Schweine:

Zur Behandlung und Bekämpfung des Befalls mit Magen-Darm-Rundwürmern, Lungenwürmern,

Räudemilben und Läusen bei Schweinen

Gastrointestinale

Rundwürmer

(adulte

Larven

vierten

Stadium):

Ascaris

suum,

Hyostrongylu

rubidus

Oesophagostomum

s

pp.,

Strongyloides

ransomi

(adulte

Larven

somatischen Stadium)

Lungenwürmer: Metastrongylus s

(adulte)

Läuse: Haematopinus suis

Räudemilben

Sarcoptes scabiei

var.

suis

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil.

Nicht intravenös oder intramuskulär verabreichen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Rinder

Bei manchen Rindern wurde nach subkutaner Verabreichung vorübergehend eine Beeinträchtigung

des Allgemeinbefindens beobachtet. Auch Schwellungen des Weichteilgewebes an der Injektions-

stelle wurden festgestellt, wobei diese allerdings nur mit geringer Häufigkeit auftraten.

Schafe

Bei manchen Schafen wurde nach subkutaner Verabreichung vorübergehend eine Beeinträchtigung

des Allgemeinbefindens beobachtet.

Schweine

Nach

subkutaner

Injektion

können

Schweinen

manchmal

vorübergehende, leichte Schmerz-

reaktionen auftreten. Alle diese Reaktionen klangen ohne Behandlung wieder ab.

All diese Reaktionen klangen ohne Behandlung wieder ab.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage angeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 3 von 6

7.

ZIELTIERARTEN

Rind, Schaf und Schwein

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

1 ml enthält 10 mg Ivermectin und ist für die Behandlung von Rindern und Schafen mit einem

Körpergewicht von 50 kg und Schweinen mit einem Körpergewicht von 33 kg ausreichend. Die

Injektion

kann

jeder

Standardspritze

(automatische,

Einzeldosis-

oder

Injektionsspritze)

verabreicht werden. Es wird empfohlen, eine Kanüle der Größe 17 Gauge x

Zoll (1,47 mm x 1,27

cm) zu verwenden. Nach der Behandlung von 10 bis 12 Tieren ist die gebrauchte Kanüle gegen eine

frische sterile Kanüle auszutauschen. Wenn die Tiere nass oder schmutzig sind, ist von einer Injektion

abzusehen. Bei Verwendung einer Einzeldosisspritze ist zur Entnahme der Injektionslösung aus dem

Behältnis eine separate sterile Kanüle zu verwenden.

Rinder und Schafe:

Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung darf nur subkutan in der empfohlenen Dosis von 200 µg

Ivermectin pro kg Körpergewicht in die lockere Haut vor oder hinter der Schulter des Rindes und bei

Schafen in den Nacken injiziert werden. Diese Dosis entspricht 1 ml pro 50 kg Körpergewicht. Das

injizierte Volumen sollte pro Injektionsstelle 10 ml nicht überschreiten.

Jungschafe:

Bei jungen Schafen unter 20 kg Körpergewicht wird 0.1 ml pro 5 kg Körpergewicht injiziert. Bei

diesen Schafen wird die Verwendung einer Spritze empfohlen, mit der auf 0,1 ml genau dosiert

werden kann.

Schweine:

Bei Schweinen beträgt die empfohlene Dosis 300 µg Ivermectin pro kg Körpergewicht. Diese Dosis

entspricht 1 ml pro 33 kg Körpergewicht. Die Anwendung erfolgt mittels subkutaner Injektion im

Halsbereich.

Jungschweine:

Bei Jungschweinen, insbesondere Tieren unter 16 kg Körpergewicht, für die eine Injektion von

weniger als 0,5 ml vorgesehen ist, ist eine präzise Dosierung wichtig. Es wird die Verwendung einer

Spritze empfohlen, mit der auf 0,1 ml genau dosiert werden kann.

Um eine korrekte Verabreichungsmenge zu gewährleisten, sollte die Tiere zuvor möglichst genau

abgewogen und die Verabreichungsspritzen genau eingestellt und überprüft werden.

Um Unter- oder Überdosierungen zu vermeiden, sollten die Tiere in Gruppen entsprechend ihrem

Körpergewicht eingeteilt werden und die Dosierung nach dem Körpergewicht erfolgen.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Um beim Weidevieh die anhaltende Wirkung der Bimectin 10 mg/ml

-

Injektionslösung optimal zu

nutzen, wird empfohlen, bereits endgültig im Bestand stehende Kälber in ihrer ersten Weidesaison 3,

8 und 13 Wochen nach dem Tag des Weidegangs zu behandeln. Damit können die Tiere während der

gesamten

Weidesaison

einer

wurmbedingten

Magen-Darmentzündung

oder

Lungenwurm-

erkrankung geschützt werden, vorausgesetzt es handelt sich um einen fixen Bestand, alle Kälber

werden in das Bekämpfungsprogramm einbezogen und es werden keine unbehandelten Tiere auf die

Weide gebracht.

Behandelte Kälber sind entsprechend der guten Tierhaltungspraxis ständig zu überwachen.

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 4 von 6

10.

WARTEZEIT

Rinder:

Essbare

Gewebe:

Tage.

Milch:

Nicht

Kühen

anwenden,

deren

Milch

für

menschlichen Verzehr vorgesehen ist, und nicht innerhalb von 60 Tagen vor dem Kalben anwenden.

Schafe:

Essbare Gewebe: 42 Tage. Milch: Nicht bei Schafen anwenden, deren Milch für den menschlichen

Verzehr vorgesehen ist, und nicht innerhalb von 60 Tagen vor dem Ablammen anwenden.

Schweine:

Essbare Gewebe: 28 Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

Haltbarkeit nach dem ersten Öffnen des Behältnisses: 28 Tage.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Häufige und wiederholte Anwendung kann zur Ausbildung von Resistenzen führen. Eine korrekte

Dosierung ist daher wichtig, um das Risiko von Resistenzen zu minimieren. Um Unterdosierungen zu

vermeiden, sollten die Tiere in Gruppen entsprechend ihrem Körpergewicht eingeteilt werden und die

Dosierung nach dem Körpergewicht des schwersten Tieres einer Gruppe erfolgen.

Verdachtsfälle klinischer Resistenz gegenüber Anthelminthika sollten genau mittels eines geeigneten

Tests weiteruntesucht werden (z.B. Faeces-Eizahl-Reduktions-Test). Falls das Ergebnis des Tests eine

Resistenz gegenüber bestimmte Anthelminthika nahelegt, sollte ein Anthelminthikum einer anderen

pharmakologischen Gruppe mit einer anderen Wirkungsweise verwendet werden.

Resistenzen gegnüber Ivermectin wurde bei Teladorsagia circumcincta bei Schafen und Ostertagia

ostertagi bei Rindern beobachtet. Die Anwendung des Produktes sollte daher entsprechend der lokalen

(regionalen und bestandsspezifischen) epidemiologischen Empfindlichkeit dieser Wurm-Spezies

gegenüber Ivermectin und den sich draus ergebedenden Empfehlungen zur Verhinderung weiterer

Ausbildungen von Resistenzen erfolgen.

Für die Anwendung bei Tieren

Bimectin

mg/ml

Injektionslösung

für

Rinder,

Schafe

Schweine

speziell

für

Anwendung bei diesen Tierarten bestimmt und darf nicht bei anderen Tierarten eingesetzt werden,

weil sonst schwere Nebenwirkungen, bis hin zu Todesfällen bei Hunden, auftreten können.

Für den Anwender

Eine Selbstinjektion ist unbedingt zu vermeiden: Das Tierarzneimittel kann lokale Reizungen

und/oder

Schmerzen

Injektionsstelle

verursachen.

versehentlicher

Selbstinjektion

unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Ivermectin sollten den Kontakt mit dem

Tierarzneimittel vermeiden. Während der Behandlung nicht essen, trinken oder rauchen.

Nach Gebrauch Hände waschen.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Verwendung

oder

Packungsgrößen

automatische

Injektionsgeräte

verwenden.

Für

Packungsgröße

Anwendung

einer

Multidosierspritze

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 5 von 6

empfehlenswert. Zum Auffüllen der Spritze wird eine Abziehnadel empfohlen, um übermäßiges

anstechen des Stopfens zu vermeiden.

Anwendung während der Trächtigkeit und Laktation

Trächtigkeit

Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine kann Mastrindern, Schafen

und Schweinen in jedem Stadium der Trächtigkeit verabreicht werden

Laktation

Nicht anwenden bei Rindern und Schafen deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

Nicht

anwenden

Rindern

Schafen

innerhalb

Tagen

Abkalben

bzw.

Ablammen. Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung kann laktierenden Sauen verabreicht werden.

Fruchtbarkeit

Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung kann ohne Einfluss auf die Fertilität eingesetzt werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Rinder

Eine einmalig subkutan verabreichte Dosis von 4,0 mg Ivermectin pro kg (20fache Dosishöhe) führte

zu Ataxie und Depression.

Schafe

Eine Dosis von bis zu 4 mg Ivermectin pro kg (20fache Dosishöhe) führte nach subkutaner Injektion

zu Ataxie und Depression. Bei einer dreifach höheren der empfohlenen Dosis wurden bei Schafen

keine Anzeichen einer systemischen Toxizität beobachtet, Schwellungen des Weichteilgewebes an der

Injektionsstelle wurden festgestellt.

Schweine

Eine Dosis von 30 mg Ivermectin pro kg (das 100fache der empfohlenen Dosis von 0,3 mg pro kg)

verursachte

nach

subkutaner

Injektion

Schweinen

Lethargie,

Ataxie,

beidseitige

Pupillenvergrößerung, intermittierenden Tremor, erschwerte Atmung und Seitenlage.

Im Fall der Überdosierung sollte eine symptomatische Behandlung erfolgen.

Inkompatibilitäten

Nicht mit anderen Arzneimitteln mischen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Gemäß § 6 Z 5 Tiergesundheitsdienstverordnung sind alle Reste von Injektionspräparaten sowie

Leergebinde dem behandelnden Tierarzt zurückzugeben

.

Bimectin 10 mg/ml - Injektionslösung darf nicht in Gewässer gelangen, da es eine Gefahr für Fische

und andere Wasserorganismen darstellen kann.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

15.

WEITERE ANGABEN

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Bimectin 10 mg/ml – Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

Seite 6 von 6

Z .Nr.: 8–00474

Packungsgrößen: Mehrdosenflaschen aus Polyethylen zu 50 ml, 250 ml und 500 ml.

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Vertrieb: Alvetra und Werfft GmbH, Boltzmanngasse 11, A-1090 Wien

29-5-2018

Informationsbrief zu Scabioral® 3 mg Tabletten (Wirkstoff: Ivermectin): Wichtige Informationen zum Lieferengpass von Scabioral®

Informationsbrief zu Scabioral® 3 mg Tabletten (Wirkstoff: Ivermectin): Wichtige Informationen zum Lieferengpass von Scabioral®

Die Firma INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH informiert über den Lieferengpass von Scabioral® 3 mg Tabletten und einer alternativen Therapie.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.