Biclar Uno

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Biclar Uno Tablette mit veränderter Wirkstofffreisetzung 500 mg
  • Dosierung:
  • 500 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette mit veränderter Wirkstofffreisetzung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Biclar Uno Tablette mit veränderter Wirkstofffreisetzung 500 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • systemische Antibiotika

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE187144
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

BICLAR UNO 500 mg – Filmtabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung

(Clarithromycin)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an

Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder

Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation

angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

1. Was ist BICLAR UNO 500 mg und wofür wird es angewendet?

2. Was müssen Sie vor der Einnahme von BICLAR UNO 500 mg beachten?

3. Wie ist BICLAR UNO 500 mg einzunehmen?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist BICLAR UNO 500 mg aufzubewahren?

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1

1. WAS IST BICLAR UNO 500 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

BICLAR UNO 500 mg ist ein Antibiotikum aus der sogenannten Gruppe der

Makrolide. Antibiotika hemmen das Wachstum der Bakterien, die Infektionen

hervorrufen. Seine Verwendung wird im Folgenden beschrieben. BICLAR UNO 500

mg ist eine Tablette mit veränderter Wirkstofffreisetzung. Das bedeutet, dass der

Wirkstoff langsam aus der Tablette freigesetzt wird und Sie die Tablette nur ein Mal

täglich einnehmen müssen.

Wofür wird BICLAR UNO angewendet?

BICLAR UNO 500 mg ist zur Behandlung folgender Infektionen geeignet:

Infektionen der unteren Atemwege: Bronchitis - Lungenentzündung

Infektionen der oberen Atemweg: Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) –

Rachenentzündung (Pharyngitis).

Infektionen der Haut und Weichteile welche auch Zellulitis, Entzündungen des

Haarbalges oder Wundrose genannt werden.

BICLAR UNO Tabletten werden bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren

angewendet.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON BICLAR UNO 500 MG

BEACHTEN?

BICLAR UNO 500 mg darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Clarithromycin oder andere Antibiotika aus derselben

Arzneimittelklasse (Makrolidantibiotika) wie z. B. Erythromycin oder Azithromycin

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

sind, oder wenn Sie gegenüber einem der anderen Inhaltsstoffe dieses Arzneimittels

(aufgelistet in Abschnitt 6) allergisch sind.

wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden: Tabletten mit

Ergotalkaloiden (z.B. Ergotamin oder Dihydroergotamin) oder einen Inhalator mit

dem Wirkstoff Ergotamin (Arzneimittel gegen Migräne), Arzneimittel mit den

Wirkstoffen Terfenadin oder Astemizol (gegen Heuschnupfen und Allergien),

Tabletten mit dem Wirkstoff Cisaprid (gegen Magenbeschwerden) oder Tabletten mit

dem Wirkstoff Pimozid (wird bei bestimmten psychiatrischen Erkrankungen

angewendet) oder Tabletten (orale Verabreichung) mit dem Wirkstoff Midazolam

(gegen Angst oder wie Schlafmittel).

wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, von denen bekannt ist, dass sie schwere

Herzrhythmusstörungen hervorrufen können

wenn Sie Ticagrelor oder Ranolazin anwenden (Arzneimittel zur Behandlung der

Angina pectoris und zur Senkung des Risikos für Herzinfarkte und einen

Gefäßverschluss im Gehirn).

wenn Sie anormal niedrige Kaliumwerte im Blut haben (Hypokaliämie) wenn Sie

Arzneimittel gegen einen erhöhten Cholesterin-Spiegel einnehmen (z. B. Lovastatin

oder Simvastatin).

wenn Sie irgendeine schwere Erkrankung der Leber oder der Nieren haben.

wenn Sie an Herzrhythmusstörungen (ventrikuläre Arrhythmie, einschließlich

Torsade-de-Pointes-Tachykardie) litten oder derzeit leiden oder Abweichungen im

Elektrokardiogramm (EKG, Aufzeichnung der elektrischen Herzaktivität), auch

„langes QT-Syndrom“ genannt zu sehen waren/sind.

wenn Sie Colchicin einnehmen (Arzneimittel zur Behandlung von Gicht)

Bitte sprechen Sie vor der Einnahme von BICLAR UNO mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben,

dass eine der genannten Situationen auf Sie zutrifft.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie schwanger sind oder stillen (bitte lesen Sie auch unter „Schwangerschaft

und Stillzeit“ nach).

Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, wenn Sie während oder nach Einnahme

von BICLAR UNO starken oder längerfristig bestehenden Durchfall haben.

Wenn Sie an einer bestimmen Herzerkrankung leiden (Koronare Herzkrankheit,

schwere Herzinsuffizienz, anormaler Herzrhythmus oder klinisch relevante langsame

Herzfrequenz).

Wenn bei Ihnen anormal niedrige Magnesiumwerte im Blut (Hypomagnesiämie)

vorliegen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie diese Tabletten einnehmen.

Wenn Sie an einer Nieren- oder Leberfunktionsstörung leiden, denn in diesen Fällen

könnte sich eine Dosisreduzierung als notwendig erweisen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie BICLAR UNO einnehmen.

Anwendung von BICLAR UNO zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden oder

kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder andere Arzneimittel anwenden könnten,

da Ihre Dosis möglicherweise abgeändert werden muss oder bei Ihnen regelmäßig Tests

durchgeführt werden müssen

Sprechen Sie insbesondere dann mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der

folgenden Arzneimittel anwenden:

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Digoxin, Chinidin oder Disopyramid (Herzmittel);

Warfarin oder irgendein anderes Antikoagulans (Arzneimittel, das die Blutgerinnung

verzögert);

Eletriptan (Arzneimittel gegen Migräne);

Carbamazepin, Valproat, Phenobarbital oder Phenytoin (Arzneimittel gegen Epilepsie

oder bipolare Störungen, eine psychiatrische Erkrankung);

Johanniskraut (pflanzliches Produkt zur Behandlung von Depressionen)

Theophyllin (Arzneimittel gegen Asthma und Emphysem, eine Erkrankung der

Lungen);

Terfenadin oder Astemizol (Arzneimittel gegen Heuschnupfen und Allergien);

Triazolam, Alprazolam oder intravenös oder oral (über die Mundschleimhaut)

verabreichtes Midazolam (Arzneimittel gegen Angst und Schlafstörungen);

Cisaprid oder Omeprazol (Arzneimittel gegen Magenbeschwerden);

Quetiapin, Pimozid oder Ziprasidon (Arzneimittel zur Behandlung der Schizophrenie

und anderer psychiatrischer Erkrankungen);

Zidovudin, Ritonavir, Atazanavir, Saquinavir, Nevirapin, Efavirenz oder Etravirin

(Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen);

Rifabutin, Rifapentin oder Rifampicin (wirkstarke Antibiotika gegen bestimmte

Infektionen wie Tuberkulose);

Itraconazol oder Fluconazol (Arzneimittel gegen Pilzinfektionen);

Sildenafil, Tadalafil oder Vardenafil (Arzneimittel gegen Erektionsstörungen);

Tolterodin (Arzneimittel zur Behandlung von Harnblasenstörungen);

Methylprednisolon (entzündungshemmendes Arzneimittel);

Vinblastin (Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen);

Aprepitant (Arzneimittel gegen Erbrechen während einer Chemotherapie);

Cilostazol (Arzneimittel für eine bessere Durchblutung der Beine);

Irgendein Betalaktam-Antibiotikum (Arzneimittel aus der Gruppe der Penicilline und

Cephalosporine, die bei bestimmten bakteriellen Infektionen angewendet werden);

Tacrolimus, Sirolimus oder Ciclosporin (Arzneimittel zur Unterstützung von

Organtransplantationen);

Nateglinid, Repaglinid, Sulphoylharnstoffe oder Insulin (Arzneimittel zur

Behandlung des Diabetes mellitus);

Aminoglykoside (Antibiotika zur Behandlung von Infektionen);

Calciumkanalblocker (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck.)

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Sicherheit von BICLAR UNO in der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht

nachgewiesen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

BICLAR UNO kann bei manchen Patienten Schwindel hervorrufen. Dies könnte Ihre

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen herabsetzen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von BICLAR UNO

500 mg

Bitte nehmen Sie BICLAR UNO 500 mg erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn

Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Dieses Arzneimittel enthält 0,665 mmol (oder 15,3 mg) Natrium pro Tablette.

Wenn Sie

zwei Tabletten mit

veränderter Wirkstofffreisetzung einmal täglich erhalten, liegt die

gesamte Natriummenge bei 30,6 mg pro Tag.

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Patienten mit einer kontrollierten Natriumdiät sollen dies berücksichtigen.

3. WIE IST BICLAR UNO 500 MG EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie BICLAR UNO 500 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte

fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die übliche Dosis von BICLAR UNO für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren ist einmal

täglich 500 mg über 6-14 Tage. Bei schwerwiegenderen Infektionen kann die Dosis vom Arzt

auf einmal täglich zwei 500 mg Tabletten gesteigert werden. Sie sollen beide Tabletten auf

einmal einnehmen.

Sie können eine Packung mit 2 Tabletten in jedem „Blister pocket“ empfangen um diese

Einnahme zu vereinfachen.

Art der Anwendung:

BICLAR UNO soll unzerkaut gemeinsam mit einer Mahlzeit eingenommen werden und ohne

die Tabletten zu brechen oder kauen. Sie sollen jede Dosis möglichst zum gleichen Zeitpunkt

während des gesamten Behandlungszeitraumes einnehmen.

Hören Sie nicht mit der Einnahme von BICLAR UNO auf, nur weil Sie sich besser fühlen. Es

ist wichtig, dass Sie die Tabletten in der vom Arzt vorgeschriebenen Dauer einnehmen, sonst

wird die Infektion nicht ausreichend behandelt und Ihr Gesundheitszustand kann sich wieder

verschlechtern.

Anwendung bei Kindern

Diese Tabletten sind für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet, da diese nicht leicht

geschluckt werden können. Flüssige Arzneimittel sind darum für Kinder generell zu

bevorzugen. Ihr Arzt wird ein anderes passendes Arzneimittel für Ihr Kind verschreiben.

Wenn Sie die Einnahme von BICLAR UNO vergessen haben

Wenn Sie einmal eine Einnahme von BICLAR UNO vergessen haben, sollten Sie diese so

rasch als möglich nachholen. Nehmen Sie nicht mehr Tabletten an einem Tag ein als Ihr Arzt

Ihnen verordnet hat.

Wenn Sie eine größere Menge von BICLAR UNO eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie unbeabsichtigt mehr als zwei Tabletten BICLAR UNO an einem Tag eingenommen

haben, oder ein Kind versehentlich mehrere Tabletten geschluckt hat, ziehen Sie schnell einen

Arzt zu Rate, auch wenn sich keine Anzeichen oder Probleme zeigen. Bei Überdosierung von

BICLAR UNO können Erbrechen und Magenschmerzen auftreten und es könnten allergische

Reaktionen auftreten.

Wenn Sie zu viel BICLAR UNO 500 mg eingenommen haben, nehmen Sie unverzüglich

Kontakt mit Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder der Giftberatungsstelle auf (070/245.245).

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch BICLAR UNO Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen

Wenn Sie an einer der folgenden Nebenwirkungen leiden,

beenden Sie die Einnahme der Tabletten und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren

Arzt

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Schwerer oder anhaltender Durchfall, der möglicherweise Blut oder Schleim

enthält. Durchfälle können noch während zwei Monaten nach Beendigung der

Behandlung mit Clarithromycin auftreten.

Hautausschlag, Atembeschwerden, Ohnmacht oder Schwellungen von Gesicht

und Hals. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihnen Arzt, da es sich um

Anzeichen einer allergischen Reaktion handeln kann und Sie möglicherweise

einer Notfallbehandlung bedürfen.

Appetitverlust, Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht), dunkler Urin, Jucken und

Druckempfindlichkeit im Bauchraum. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren

Arzt, da es sich möglicherweise um Anzeichen von Leberversagen handelt.

Schwere Hautreaktionen wie Blasenbildung der Haut, im Mund, an den

Lippen, an den Augen oder an den Geschlechtsorganen (Symptome einer

seltenen allergischen Reaktion, die Stevens-Johnson-Syndrom/toxische

epidermale Nekrolyse genannt wird) oder ein roter, schuppiger Ausschlag mit

Erhebungen unter der Haut und Blasen (exanthematische Pustulose ). Die

Häufigkeit dieser Nebenwirkung ist nicht bekannt (auf Grundlage der

verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Muskelschmerzen oder –schwäche, als Rhabdomyolyse bekannt (ein Zustand,

der den Zusammenbruch von Muskelgewebe verursacht, was zu einer

Nierenschädigung führen kann).

Häufige Nebenwirkungen von BICLAR UNO (können bis zu 1 von 10 Behandelten

betreffen):

Schlaflosigkeit

Kopfschmerzen

Geschmacksstörungen (Dysgeusie)

Durchfall

Erbrechen

Übelkeit

Krankheitsgefühl

Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen

Anormales Blutbild (erhöhte Leberenzyme)

Hautausschlag

Verstärktes Schwitzen

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten

betreffen):

Infektionen, wie z.B. Infektionen des Magens und des Darms, durch Infektionen

verursachte Hautentzündung Oral- oder Vaginalpilz und Vaginalinfektionen

Niedrige Zahl von weißen Blutzellen und andere Störungen der weißen Blutzellen

Allergische Reaktionen wie z.B. Hautausschlag, Schwellungen, Jucken, Nesselsucht

verminderter Appetit, Appetitverlust

Angst

Nervosität

Ohnmacht, Schwindel, Tremor, Benommenheit

Ohrensausen, Vertigo (Drehschwindel) und Ohrstörungen

Energieverlust, Brustschmerzen, Gesichtsschwellung, generelles Unwohlsein, Gefühl

von Hunger und Durst

Änderung der Herzfrequenz, verlängertes QT-Intervall im Elektrokardiogramm

(anormale EKG-Befunde)

Asthma und Kurzatmigkeit

Nasenbluten

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Verstopfung,, rektale Schmerzen, trockener Mund, überschüssiges Gas im Bauch

(Bauchblähung), Aufstoßen, Flatulenz

Sodbrennen, Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut), Stomatitis (Entzündung

der Mundschleimhaut), Glossitis (Entzündung der Zunge)

Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe

Schüttelfrost, Müdigkeit, Fieber

Bei den folgenden Nebenwirkungen ist die Häufigkeit nicht bekannt:

schwerer Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber

Psychiatrische Störungen wie z.B. abnormale Träume, Verwirrungszustand,

Persönlichkeitsverlust, Desorientierung, Halluzination (Dinge sehen),

psychotische Störungen, Depression, Manie

Krämpfe oder Anfälle, Geschmacksverlust, anormale Geruchsempfindungen

oder Geruchsverlust, Kribbeln

Taubheit

Kammerflimmern (unkoordinierte Kontraktionen des Herzmuskels)

Blutungen

Nierenfunktionsstörungen einschließlich Nierenentzündung mit Blut im

Harn, Gelbsucht

Gelbsucht, Lebererkrankung (Gelbfärbung der Haut und vom Weiß der

Augen, dunkler Urin, hellgefärbter Stuhl, rechtsseitiger Bauchschmerz)

Akute Pankreatitis (Schmerzen im Oberbauch, die in den Rücken ausstrahlen

und mit Appetitverlust, Übelkeit und Erbrechen einhergehen können

Verfärbung der Zunge, Zahnverfärbungen

Allergische Reaktionen, welche selten Schwierigkeiten beim Atmen,

niedrigen Blutdruck und Schwellung des Gesichts und des Halses

miteinschließen. Diese Reaktionen können lebensbedrohlich sein und

benötigen eine Notfallbehandlung.

Allergischer Hautausschlag kann sich in milder juckender Haut äußern. Aber

in seltenen Fällen können sie zu einem lebensbedrohlichen Zustand, genannt

Stevens-Johnson Syndrom (Geschwüre des Mundes, der Lippen und der

Haut) oder toxische epidermale Nekrolyse (schwere Erkrankung und

Abschälen der Haut), führen.

Akne

Niedrige Blutzellwerte (Anzeichen können blasse Haut und Müdigkeit sein)

und niedrige Werte bestimmter Blutbestandteile zur Infektionsbekämpfung

(Anzeichen können trockener Hals, Fieber, Krankheitsgefühl, Blutergüsse

und Blutungen) sein.

Muskelschwäche, Rhabdomyolyse

Zerfall der Muskelfasern).

Wenn Sie einen Bluttest unter BICLAR UNO Therapie haben, kann eine Abnahme des

Blutgerinnungsfaktors und eine Erhöhung anderer Enzyme festgestellt werden. Es kann auch

Eiweiß im Blut gefunden werden.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie während oder nach der Therapie mit BICLAR

UNO an Durchfall leiden. Durchfall kann eine Reaktion auf das Medikament sein, aber auch

Anzeichen einer ernsthafteren Erkrankung. Ihr Arzt wird dies unterscheiden können. In dem

unwahrscheinlichen Fall, dass ihre Infektion durch Erreger ausgelöst wurde, welche durch

BICLAR UNO nicht behandelt werden können, werden sich Ihre Beschwerden

verschlimmern. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, wenden Sie sich an ihren Arzt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST BICLAR UNO 500 MG AUFZUBEWAHREN?

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Blisterstreifen nach

‚verwendbar bis’ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht

sich auf den letzten Tag des angegeben Monats. Wenn die Tabletten abgelaufen sind, bringen

Sie sie in die Apotheke zurück und lassen Sie sich - wenn notwendig – von Ihrem Arzt ein

neues Rezept ausstellen.

Nicht über 30

C lagern. Der Blisterstreifen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor

Licht zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sollte Ihr Arzt über ein vorzeitiges Therapieende mit BICLAR UNO entscheiden, bringen Sie

die restlichen Tabletten in die Apotheke zurück. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im

Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wie das Arzneimittel

zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was BICLAR UNO 500 mg enthält

Der Wirkstoff ist Clarithromycin.

Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreie Citronensäure, Natriumalginat, Calcium-

Natrium-Alginat, Povidon, Talkum, Stearinsäure, Magnesiumstearat, Hypromellose,

Macrogol (400), Macrogol (8000), Titandioxid (E171), Sorbinsäure, Chinolingelb

Aluminiumlack (E104) und Lactose-Monohydrat.

Diese Arzneimittel enthält 0,665 mol (oder 15,3 mg) Natrium pro Tablette. Patienten

mit einer kontrollierten Natriumdiät sollen dies berücksichtigen.

Wie BICLAR UNO 500 mg aussieht und Inhalt der Packung

BICLAR UNO 500 mg ist in einer Blisterpackung erhältlich.

Die Packung von 5 und 10 Tabletten hat eine Tablette pro „Blister pocket“

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

Die Packung von 20 Tabletten hat 2 Tabletten pro „Blister pocket“. Sie sollen beide Tabletten

gleichzeitig einnehmen.

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob dies bei Ihnen zutrifft.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Mylan EPD bvba/sprl

Terhulpsesteenweg, 6A

B-1560 Hoeilaart

Hersteller:

Abbvie S.r.l

S.R. 148 Pontina Km 52 snc

04011 Campoverde di Aprilia (LT)

Italien

ZULASSUNGSNUMMER: BE187144

VERKAUFSABGRENZUNG

: Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 01/2018.

Vorgeschlagen 15 Nov 2017

20-11-2018

Relevance of new scientific information (Santos‐Vigil et al., 2018*) in relation to the risk assessment of genetically modified crops with Cry1Ac

Relevance of new scientific information (Santos‐Vigil et al., 2018*) in relation to the risk assessment of genetically modified crops with Cry1Ac

Published on: Wed, 14 Nov 2018 Following a request from the European Commission, EFSA assessed the scientific publication by Santos‐Vigil et al. (2018). The outstanding question was whether or not the new scientific information contains elements that could lead the EFSA GMO Panel to reconsider the outcome of its previous risk assessments on genetically modified crops expressing Cry1Ac protein. Santos‐Vigil et al. (2018) investigated the allergenic potential and immunological effects of the Cry1Ac protei...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

17-11-2018

Safety evaluation of the food enzyme endo‐1,4‐β‐xylanase from a genetically modified Aspergillus oryzae (strain NZYM‐FA)

Safety evaluation of the food enzyme endo‐1,4‐β‐xylanase from a genetically modified Aspergillus oryzae (strain NZYM‐FA)

Published on: Fri, 16 Nov 2018 The food enzyme is an endo‐1,4‐β‐xylanase (EC 3.2.1.8) produced with a genetically modified strain of Aspergillus oryzae by Novozymes A/S. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. This xylanase is intended to be used in baking and cereal‐based processes. Based on the proposed maximum use levels, dietary exposure to the food enzyme–total organic solids (TOS) was e...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

17-10-2018

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The duration of the vaccination campaign sufficient to eliminate lumpy skin disease (LSD) mainly depends on the vaccination effectiveness and coverage achieved. By using a spread epidemiological model, assuming a vaccination effectiveness of 65%, with 50% and 90% coverage, 3 and 4 years campaigns, respectively, are needed to eliminate LSD. When vaccination effectiveness is 80% to 95%, 2 years of vaccination at coverage of 90% is sufficient to eliminate LSD vir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

28-11-2018

Leflunomide ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Leflunomide ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Leflunomide ratiopharm (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)8045 of Wed, 28 Nov 2018

Europe -DG Health and Food Safety

20-11-2018

Arutimol® uno Augentropfen 0,25%/0,5%

Rote - Liste

18-10-2018

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Active substance: leflunomide) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6923 of Thu, 18 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/001129/T/0032

Europe -DG Health and Food Safety

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

9-8-2018

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5231 of Thu, 09 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-7-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

The main aim of the guideline is to outline the information which should be included for the adjuvant in the marketing authorisation application (MAA) of an immunological veterinary medicinal product (IVMP). This guideline replaces the ‘Note for Guidance on the use of adjuvanted veterinary vaccines’. The guideline discusses the important aspects to consider for the adjuvant in an IVMP and provides guidance on the information on the adjuvant which should be included in Parts 2, 3 and 4 of the MAA. The d...

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-6-2018

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4108 of Wed, 27 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

25-6-2018

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4016 of Mon, 25 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

4-6-2018

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Active substance: Human immunoglobulin G1 constant region - human ectodysplasin-A1 receptor-binding domain fusion protein) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3629 of Mon, 04 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/064/05/T/03

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Active substance: Glucagon analogue linked to a human immunoglobulin Fc fragment) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3389 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/257/17

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Active substance: Equine immunoglobulin F(ab')2 fragments targeting Shiga toxin) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3388 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/248/17

Europe -DG Health and Food Safety