Benzac 5

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Benzac 5 Gel
  • Darreichungsform:
  • Gel
  • Zusammensetzung:
  • benzoylis peroxidum 50 mg, propylenglycolum, excipiens ad gelatum pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Benzac 5 Gel
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Akne vulgaris

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 45185
  • Berechtigungsdatum:
  • 10-05-1983
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Wann darf Benzac nicht angewendet werden?, Was ist Benzac und wann wird es angewendet?, Wann ist

bei der Anwendung von Benzac Vorsicht geboten?, Darf Benzac während einer Schwangerschaft oder in

der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?, Wie verwenden Sie Benzac?, Welche Nebenwirkungen

kann Benzac haben?, Zulassungsinhaberin

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten, oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke bezogen. Wenden Sie das

Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers

bzw. der Ärztin, Apothekerin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie diese Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Benzac® 5/10

GALDERMA SA

Was ist Benzac und wann wird es angewendet?

Benzac ist ein Aknemittel zur äusserlichen Anwendung. Als Wirkstoff enthält es Benzoylperoxid,

das eine bedeutende Rolle in der äusserlichen Aknebehandlung spielt. Benzoylperoxid verfügt über

eine antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, insbesondere gegen das Propionibacterium acnes, das

am Aknegeschehen massgeblich beteiligt ist. Darüber hinaus hemmt Benzoylperoxid die Mitesser

(Komedonen)-Bildung und führt zu einer Verminderung und Verkleinerung der verhornenden Zellen

(«Schäleffekt»). Dadurch entstehen weniger Pickel und Pusteln.

Benzac 5 eignet sich für die Behandlung bei Akneformen in milder bis mittlerer Ausprägung.

Benzac 10 eignet sich für Akneformen schwerer Ausprägung sowie Akneerkrakungen, bei denen die

Anwendung von niedriger konzentrierten Benzoylperoxidpräparaten nicht zum gewünschten

Therapieerfolg geführt hat.

Was sollte dazu beachtet werden?

Es sollte stets darauf geachtet werden, dass Benzac regelmässig entsprechend der Packungsbeilage

bzw. den Weisungen des Arztes bzw. der Ärztin angewendet wird.

Der Arzt bzw. die Ärztin kann Ihnen zusätzlich andere Aknemittel (z.B. Tabletten, lokale Antibiotika

u.a.) verordnen und weitere Massnahmen empfehlen.

Wann darf Benzac nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen darf Benzac nicht angewendet

werden.

Wann ist bei der Anwendung von Benzac Vorsicht geboten?

Benzac ist nur zur äusserlichen Anwendung bestimmt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin vor der Anwendung von Benzac, wenn Sie zu

Heuschnupfen, allergischem Asthma oder Neurodermitis neigen (Atopie) und Ihre Haut trocken ist

und wenig Talg produziert (Sebostase). Zu Beginn der Behandlung können bei empfindlichen

Patienten leichte Hautrötungen und Brennen auftreten. Diese Begleiterscheinungen klingen

normalerweise nach wenigen Tagen ab. Ein Schälen der Haut ist bei der Therapie mit Benzac

erwünscht und fördert die Heilung («Schäleffekt»). Bei länger andauernder Behandlung kann es bei

besonders veranlagten Patienten zu einer Austrocknung der Haut kommen.

Sollten die Anbehandlungserscheinungen wie z.B. Spannen oder Austrocknen der Haut, Rötungen

und Brennen zu stark werden, länger als eine Woche anhalten oder allergische Reaktionen wie

Rötung, Jucken oder Brennen auftreten, ist ein Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen und das Präparat

gegebenenfalls abzusetzen. Nach Abklingen der akuten Erscheinungen kann die Behandlung in den

meisten Fällen mit weniger häufigem Auftragen fortgesetzt werden. In Zweifelsfällen suchen Sie

bitte Ihren behandelnden Arzt resp. Ärztin auf.

Benzac kann zu Schwellungen und zu Bläschenbildung der Haut führen. Beim Auftreten solcher

Symptome müssen Sie die Behandlung mit Benzac abbrechen und Ihren Arzt bzw, Ihre Ärztin

aufsuchen.

Benzac darf nicht auf Schleimhäute sowie im Bereich der Mund-, Nasen- und Augenwinkel

aufgetragen werden; bei unbeabsichtigtem Kontakt mit Schleimhäuten von Auge, Mund oder Nase

kann es zu Rötung und Brennen kommen. In diesem Fall soll die betroffene Stelle mit reichlich

Wasser abgespült werden.

Benzac sollte nicht auf verletzter Haut angewendet werden.

Vom gleichzeitigen Gebrauch hautreizender Mittel und von intensiver Sonnen- oder UV-

Lichtbestrahlung (Sonnenbad, Solarien) wird abgeraten, da es hierbei zu verstärkten Hautreizungen

kommen kann.

Kontakt mit gefärbten Materialien inkl. Haaren und gefärbte Kleidung kann zu Bleichung oder

Entfärbung führen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

-an anderen Krankheiten leiden,

-Allergien haben oder

--andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Benzac während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder die Apothekerin um Rat fragen.

Daten zur Anwendung in der Schwangerschaft beim Menschen liegen nicht vor.

Benzac sollte in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, ausser auf

ausdrückliche Verschreibung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Stillende Mütter sollten das Präparat nicht im Brustbereich anwenden, um zu vermeiden, dass der

Säugling in direkten Kontakt mit Benzac kommt.

Wie verwenden Sie Benzac?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

Benzac 5/10 wird 1- bis 2-mal täglich auf die erkrankten Hautpartien aufgetragen. Wenn Sie

empfindliche Haut haben, empfiehlt sich eine 1-mal tägliche Anwendung vor dem Schlafengehen.

Vor dem Auftragen von Benzac ist die Haut – am besten mit einem medizinischen Waschmittel – zu

reinigen und sorgfältig abzutrocknen.

Es empfiehlt sich vor Therapiebeginn die Verträglichkeit des Präparates auf ein oder zwei kleinen

Hautstellen zu prüfen. Die Behandlung sollte, sofern vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders

verordnet, mit einer 1× täglichen Anwendung begonnen werden. Bei empfindlicher Haut sollte die

Behandlung mit Benzac 5 begonnen werden. Bei guter Verträglichkeit kann auf eine 2-mal tägliche

Anwendung erhöht, bei Bedarf auf die stärker wirkende Zubereitung Benzac 10 gewechselt werden.

Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 4–12 Wochen.

Benzac ist ausschliesslich zur Anwendung auf der Haut bestimmt!

Wird das Produkt im Übermass angewendet, können weder raschere noch bessere Resultate erzielt

werden und es könnten schwerwiegende Hautreizungen auftreten.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Kinder unter 12 Jahren

Die Anwendung und Sicherheit von Benzac bei Kindern unter 12 Jahren ist bisher nicht geprüft

worden, da in dieser Altersgruppe Akne vulgaris selten auftritt.

Welche Nebenwirkungen kann Benzac haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Benzac auftreten:

Sehr häufig kann es zu trockener Haut, Rötung, einem brennenden Gefühl oder Abschälen der Haut

kommen.

Häufig kann es zu Juckreiz, Schmerzen auf der Haut (Ziehen, Stechen) oder Hautreizungen

(Kontaktdermatitis) kommen.

Gelegentlich kann es zu einer allergischen Kontaktdermatitis kommen.

Einige Fälle von Anschwellen des Gesichts und allergische Reaktionen, einschliesslich allergischer

Reaktionen an der Anwendungsstelle und Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie) des gesamten

Körpers wurden beobachtet.

Zeichen einer allergischen Reaktion können sein:

-Erhöhter und juckender Hautausschlag (Nesselsucht)

-Schwellungen des Gesichts, der Augen, der Lippen, der Zunge und des Mundes (Angioödem),

Schwierigkeiten beim Atmen

-Ohnmachtsanfälle

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Aufgrund der Bleichwirkung von Benzoylperoxid, die auch nach dem Auftragen auf die Haut anhält,

sollte Benzac nicht mit Haaren oder farbigen Textilien in Berührung kommen.

Das Präparat ist ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Benzac 5/10 darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Verwendbar bis» bezeichneten Datum

verwendet werden. Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Benzac enthalten?

Benzac 5, Gel enthält als Wirkstoff Benzoylperoxid 50 mg/g und Propylenglycol sowie weitere

Hilfsstoffe.

Benzac 10, Gel enthält als Wirkstoff Benzoylperoxid 100 mg/g und Propylenglycol sowie weitere

Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

45185 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Benzac? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken, ohne ärztliche Verschreibung.

Benzac 5: Tube mit 60 g.

Benzac 10: Tube mit 60 g.

Zulassungsinhaberin

Galderma SA, CH-6330 Cham

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2018 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.