Baycox Bovis

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Baycox Bovis 50 mg/ml Suspension zum Eingeben für Kälber
  • Einheiten im Paket:
  • 100 ml Flasche aus Niederdruckpolyethylen mit blauer Polypropylenschraubkappe, Laufzeit: 60 Monate,250 ml Flasche aus Niederdruc
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Baycox Bovis 50 mg/ml Suspension zum Eingeben für Kälber
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-00688
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-02-2007
  • Letzte Änderung:
  • 07-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION

Baycox Bovis 50 mg/ml Suspension zum Eingeben für Kälber

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

D: Bayer Vital GmbH

Geschäftsbereich Tiergesundheit

D-51368 Leverkusen

A: Bayer Austria Ges.m.b.H.

Herbststraße 6-10

A-1160 Wien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

KVP, Pharma- und Veterinärprodukte GmbH

Projensdorfer Straße 324

D-24106 Kiel

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Baycox Bovis 50 mg/ml Suspension zum Eingeben für Kälber

Toltrazuril

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml Suspension zum Eingeben enthält:

Wirkstoff:

Toltrazuril

50,0 mg

Sonstige Bestandteile, deren Kenntnis für eine zweckgemäße Verabreichung des Mittels

erfoderlich ist:

Natriumbenzoat

2,1 mg

Natriumpropionat

2,1 mg

4.

ANWENDUNGSGEBIET

Zur Vorbeugung klinischer Symptome von Kokzidiose sowie zur Senkung der

Oozystenausscheidung bei Kälbern, die als Nachzucht auf Milchhöfen gehalten werden, auf

denen ein durch Eimeria bovis oder Eimeria zuernii verursachtes Kokzidioseproblem

nachgewiesen wurde.

5.

GEGENANZEIGEN

.Aus Umweltgründen:

- Nicht bei Kälbern über 80 kg Körpergewicht anwenden.

- Nicht bei Kälbern anwenden, die zur Fleischproduktion in Mastställen gehalten werden.

- Für weitere Einzelheiten siehe auch Abschnitt 12 ,,Besondere Warnhinweise’’.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERART

Kalb (Kälber in Milchviehbeständen) siehe Anwendungsgebiete.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Jedes

Tier

sollte

einer

oralen

Einzeldosis

Toltrazuril

Toltrazuril

Körpergewicht, behandelt werden, das entspricht

3,0 ml orale Suspension zum Eingeben pro 10 kg Körpergewicht.

Eine einmalige Verabreichung ist ausreichend.

Zur Behandlung einer Tiergruppe gleicher Rasse und gleichen oder vergleichbaren Alters sollte

die Dosierung nach dem schwersten Tier dieser Gruppe berechnet werden.

Um eine korrekte

Dosierung zu gewährleisten, sollte das Körpergewicht der Tiere so genau wie möglich bestimmt

werden.

Die maximale Wirkung entfaltet sich, wenn die Tiere noch vor dem erwarteten Auftreten der

klinischen Symptomatik behandelt werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Keine

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 63 Tage

Nicht bei Tieren anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Arzneimittel

nach

Ablauf

Behältnis

äußerer

Umhüllung

angegebenen

Verfalldatums nicht mehr verwenden.Haltbarkeit nach Anbruch: 6 Monate

Das Datum der ersten Entnahme ist auf der Flasche einzutragen.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Vor Gebrauch ist die Suspension zu schütteln.

Haut- und Augenkontakt vermeiden. Spritzer auf der Haut oder in den Augen sofort mit Wasser

ab- bzw. ausspülen.

- Wie

jedem

Antiparasitikum

kann

häufige

wiederholte

Anwendung

Antiprotozoika der gleichen Wirkstoffklasse zur Entwicklung von Resistenzen führen.

- Es wird empfohlen, alle Kälber eines Laufstalles zu behandeln.

- Hygienemaßnahmen können das Risiko der Rinderkokzidiose verringern. Es wird daher

empfohlen,

Hygiene

Bezug

Trockenheit

Sauberkeit

betroffenen

Einrichtung besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

- Die maximale Wirkung entfaltet sich, wenn die Tiere noch vor dem erwarteten Auftreten der

klinischen Symptomatik behandelt werden, d.h. noch während der Präpatenz.

- Bei Tieren mit Symptomen einer klinisch manifesten Kokzidiose, kann eine individuelle

unterstützende Behandlung zur Abmilderung des Krankheitsgeschehens erforderlich sein.

- Der Hauptmetabolit von Toltrazuril, Toltrazurilsulfon (Ponazuril) wird im Boden langsam

abgebaut (Halbwertszeit > 1 Jahr) und ist toxisch für Pflanzen. Um

unerwünschte Effekte

Pflanzen und eine mögliche Kontamination des

Grundwassers zu verhindern, darf Gülle bzw.

Dung von behandelten Kälbern nur zusammen mit der dreifachen Menge Gülle bzw. Dung

unbehandelter Tiere ausgebracht werden. Siehe auch ,, Kontraindikationen’’.

Inkompatibilitäten

Da keine Inkompatibilitätsstudien vorliegen, darf das Produkt nicht mit anderen Tierarzneimitteln

gemischt werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich:

Eine dreifache Überdosierung wird bei Kälbern ohne Anzeichen von Unverträglichkeiten gut

vertragen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht

aufgebrauchte

Tierarzneimittel

sind

vorzugsweise

Schadstoffsammelstellen

abzugeben. Bei gemeinsamer Entsorgung mit dem Hausmüll ist sicherzustellen, dass kein

missbräuchlicher Zugriff auf diese Abfälle erfolgen kann. Tierarzneimittel dürfen nicht mit dem

Abwasser bzw. über die Kanalisation entsorgt werden.

A: Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend

den nationalen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Februar 2012

15.

WEITERE ANGABEN

Packungsgrößen:

Flaschen zu 100 ml, 250 ml oder 1000 ml, Rückenkanister mit 1000 bzw. 2500 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

A: Z.Nr.: 8-00688

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Österreich

Bayer Austria Ges.m.b.H.

Herbststraße 6-10

A-1160 Wien

Tel: + 43 (0)1 71146 2850

e-mail: vet@bayer.at

16-8-2018

Boviseal ad us. vet., Suspension in Injektoren

Boviseal ad us. vet., Suspension in Injektoren

● Die Zulassung ist am 16.08.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-7-2018

Procox (Bayer Animal Health GmbH)

Procox (Bayer Animal Health GmbH)

Procox (Active substance: emodepside and toltrazuril) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4753 of Mon, 16 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

11-7-2018

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Active substance: Live gE- tk- double-gene deleted Bovine Herpes Virus type 1 (BoHV-1), strain CEDDEL) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4520 of Wed, 11 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety