Basagran

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Basagran
  • Darreichungsform:
  • SL Wasserlösliches Konzentrat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Basagran
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-5167
  • Letzte Änderung:
  • 14-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Basagran

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 31.05.2018, Aufbrauchsfrist: 31.10.2020

Produktkategorie:

Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Herbizid

Leu + Gygax AG

W-5167

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Bentazon 40 % 480 g/l

SL Wasserl

sliches

Konzentrat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Baldrian

Johanniskraut

Melisse

Minze

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Im Pflanzjahr.

1, 2, 3

G Buschbohne

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

Anwendung: Nachauflauf.

G Johanniskraut

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Ab 2. Standjahr.

1, 2, 5

Melisse

Minze

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Ab 2. Standjahr.

1, 2, 6, 7

G Wolliger Fingerhut

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Im Ansaatjahr.

1, 2, 8

Eiweisserbse

Konservenerbsen

Sojabohne

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 - 4 l/ha

F Getreide

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter) [insbesondere

Matricaria, Galium, Stellaria]

Aufwandmenge: 4 l/ha

F Kartoffeln

Klettenlabkraut

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Fr

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Nachauflauf.

Kleegrasmischung

(Kunstwiese)

Luzerne

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

4, 10

F Lein

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

F Mais

Dicotyledonen (Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Anwendung: Unkr

uter: 2-4-6-

Blattstadium (Maish

he: 10-20

cm).

Trockenreis

[Trocken-]

Einj

hrige Dicotyledonen

(Unkr

uter)

Aufwandmenge: 2 l/ha

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.

Der Anwender ist

ber die Gefahr von vor

bergehenden Kultursch

den zu informieren.

Nach dem Anwachsen.

Splitbehandlung mit niedriger Aufwandmenge ist zu bevorzugen (angegebene Aufwandmenge

entspricht total bewilligter Menge).

Im Fr

hjahr nach dem Austrieb, bei einer 5 - 10 cm Wuchsh

Im Fr

hjahr nach dem Austrieb, bei einer 5 - 15 cm Wuchsh

Auch als Splitbehandlung 2 x 1l/ha im Abstand von 8 bis 14 Tagen.

Nach dem Auflaufen.

Bei Kartoffeln, insbesondere Saatkartoffeln, k

nnen vor

bergehende Blattverf

rbungen

auftreten.

10.Bei Verf

tterung an Rinder oder Galttiere 2 Wochen Wartefrist.

Gefahrenkennzeichnungen:

R 22 Gesundheitssch

dlich beim Verschlucken.

R 43 Sensibilisierung durch Hautkontakt m

glich.

R 52/53 Sch

dlich f

r Wasserorganismen, kann in Gew

ssern l

ngerfristig sch

dliche

Wirkungen haben.

S 02 Darf nicht in die H

nde von Kindern gelangen.

S 24 Ber

hrung mit der Haut vermeiden.

S 37 Geeignete Schutzhandschuhe tragen.

S 46 Bei Verschlucken sofort

rztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

SP 1 Mittel und/oder dessen Beh

lter nicht in Gew

sser gelangen lassen.

SPe 2 Zum Schutz von Grundwasser nicht in Grundwasserschutzzonen (S2) ausbringen.

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

Symbol

Gefahrenbezeichnung

Gesundheitssch

dlich

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erw

hnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.