Baglycacon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Baglycacon Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung 10 mg-ml
  • Dosierung:
  • 10 mg-ml
  • Darreichungsform:
  • Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Baglycacon Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung 10 mg-ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • antineoplastische Agenten, Taxane

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE457093
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Baglycacon 10 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Docetaxel

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Baglycacon und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Baglycacon beachten?

Wie ist Baglycacon anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Baglycacon aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Baglycacon und wofür wird es angewendet?

Der Name dieses Arzneimittels lautet Baglycacon. Sein internationaler Freiname ist Docetaxel.

Docetaxel ist eine Substanz, die aus den Nadeln von Eiben gewonnen wird. Docetaxel gehört zur Gruppe

von Arzneimitteln gegen Krebs, die Taxane genannt werden.

Baglycacon wurde durch Ihren Arzt zur Behandlung von Brustkrebs, bestimmten Formen von

Lungenkrebs (nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom), Prostatakrebs, Magenkrebs oder Kopf-Hals-

Tumoren verschrieben:

zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs könnte Baglycacon allein oder in Kombination mit

Doxorubicin oder Trastuzumab oder Capecitabin verabreicht werden.

zur Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium mit oder ohne Beteiligung der Lymphknoten könnte

Baglycacon in Kombination mit Doxorubicin und Cyclophosphamid verabreicht werden.

zur Behandlung von Lungenkrebs könnte Baglycacon allein oder in Kombination mit Cisplatin

verabreicht werden.

zur Behandlung von Prostatakrebs wird Baglycacon in Kombination mit Prednison oder Prednisolon

verabreicht.

zur Behandlung von metastasiertem Magenkrebs wird Baglycacon in Kombination mit Cisplatin und

5-Fluorouracil verabreicht.

zur Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren wird Baglycacon in Kombination mit Cisplatin und 5-

Fluorouracil verabreicht.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Baglycacon beachten?

Baglycacon darf nicht angewendet werden wenn,

Sie allergisch gegen Docetaxel oder einen der sonstigen Bestandteile von dieses Arzneimittels sind.

die Anzahl Ihrer weißen Blutkörperchen zu niedrig ist.

Sie eine schwere Lebererkrankung haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Vor jeder Behandlung mit Baglycacon wird Ihr Blut untersucht, um zu kontrollieren, ob Sie genug

Blutkörperchen haben und Ihre Leberfunktion ausreichend ist, um Baglycacon zu erhalten. Bei

Störungen der weißen Blutkörperchen stellen Sie in diesem Zusammenhang möglicherweise Fieber oder

Infektionen fest.

Informieren Sie Ihren Arzt, den Krankenhausapotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie

Sehprobleme haben. Bei Sehstörungen, insbesondere bei Verschwommensehen, sollten Sie umgehend

Ihre Augen und Ihr Sehvermögen untersuchen lassen.

Wenn Sie akute oder sich verschlechternde Lungenbeschwerden feststellen (Fieber, Atemnot oder

Husten), informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt, den Krankenhausapotheker oder das medizinische

Fachpersonal. Der Arzt wird Ihre Behandlung möglicherweise sofort abbrechen.

Man wird Sie ersuchen, einen Tag vor der Verabreichung von Baglycacon eine Prämedikation in Form

eines oralen Kortikosteroids, wie z. B. Dexamethason, einzunehmen und das auch ein bis zwei Tage

danach zu tun, um bestimmte Nebenwirkungen zu minimieren, die nach der Infusion von Baglycacon

auftreten können, insbesondere allergische Reaktionen und Flüssigkeitsverhaltung (Anschwellen von

Händen, Füßen, Beinen oder Gewichtszunahme).

Während der Behandlung erhalten Sie möglicherweise andere Arzneimittel, um die Anzahl Ihrer

Blutkörperchen auf den richtigen Werten zu halten.

Baglycacon enthält Alkohol. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie alkoholabhängig sind oder an

Leberfunktionsstörungen leiden. Siehe auch Abschnitt „Baglycacon enthält Ethanol (Alkohol)“ unten.

Anwendung von Baglycacon zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich

um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Der erwartete Effekt von Baglycacon oder des

anderen Arzneimittels könnte sich nämlich nicht einstellen und das Risiko für Nebenwirkungen könnte

größer sein.

Schwangerschaft, Stillzeit und Gebärfähigkeit

Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie irgendein Arzneimittel erhalten.

Baglycacon darf NICHT verabreicht werden, wenn Sie schwanger sind, es sei denn, Ihr Arzt hat es

ausdrücklich verschrieben.

Sie dürfen während der Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht schwanger werden und müssen

während der Therapie eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden, da Docetaxel dem ungeborenen

Baby schaden kann. Wenn während Ihrer Behandlung eine Schwangerschaft eintritt, müssen Sie sofort

Ihren Arzt informieren.

Sie dürfen NICHT stillen, während Sie mit Baglycacon behandelt werden.

Wenn Sie als Mann mit Baglycacon behandelt werden, wird Ihnen empfohlen, während der Behandlung

und 6 Monate danach kein Kind zu zeugen und sich vor der Behandlung über die Aufbewahrung von

Sperma beraten zu lassen, da Docetaxel die männliche Fruchtbarkeit verändern kann.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zur Verkehrstüchtigkeit und zur Fähigkeit, Maschinen zu bedienen,

durchgeführt.

Baglycacon enthält Ethanol (Alkohol)

Dieses Arzneimittel enthält 75 Vol.-% Ethanol (Alkohol), d. h. bis zu 4,7 g (6 ml) pro 80 mg-

Durchstechflasche, dies entspricht 120 ml Bier oder 48 ml Wein je 80 ml-Durchstechflasche.

Schädlich für Alkoholiker.

Ist bei Schwangeren, stillenden Frauen, Kindern sowie Gruppen mit hohem Risiko, wie bei Patienten mit

Lebererkrankung oder Epilepsie zu berücksichtigen.

Die Alkoholmenge in diesem Arzneimittel kann die Wirkungen anderer Arzneimittel verändern.

Die Alkoholmenge in diesem Arzneimittel kann die Fähigkeit des Patienten beeinträchtigen, Fahrzeuge

zu führen oder Maschinen zu bedienen.

3. Wie ist Baglycacon anzuwenden?

Baglycacon wird von medizinischem Fachpersonal verabreicht.

Übliche Dosierung

Die Dosis hängt vom Körpergewicht und Allgemeinzustand ab. Ihr Arzt berechnet Ihre in Quadratmetern

(m²) ausgedrückte Körperoberfläche und ermittelt die für Sie geeignete Dosierung.

Art der Anwendung

Baglycacon wird als Infusion in eine Vene (intravenöse Anwendung) verabreicht. Die Infusion dauert

etwa eine Stunde und wird im Krankenhaus durchgeführt.

Häufigkeit der Anwendung

Normalerweise ist die Infusion alle drei Wochen zu verabreichen.

Je nach den Ergebnissen der Blutuntersuchungen, Ihrem Allgemeinzustand und Ihrer Reaktion auf die

Behandlung mit Baglycacon kann Ihr Arzt die Dosierung und die Häufigkeit der Infusionen abändern.

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie an Durchfall, Entzündungen im Mundbereich,

Taubheitsgefühl oder einem Gefühl von Kribbeln oder an Fieber leiden, und teilen Sie ihm die

Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchungen mit. Aufgrund dieser Informationen kann er entscheiden, ob Ihre

Dosis herabgesetzt werden muss.

Wenn Sie eine größere Menge von Baglycacon haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Ihr Arzt wird dies mit Ihnen besprechen und die möglichen Risiken wie auch den Nutzen dieser

Behandlung erläutern.

Bei Verabreichung von Baglycacon alleine wird am häufigsten über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Verminderung der Anzahl roter oder weißer Blutkörperchen, Haarausfall, Übelkeit, Erbrechen,

Entzündungen im Mundbereich, Durchfall und Müdigkeit. Nebenwirkungen können verstärkt in

Erscheinung treten, wenn Baglycacon in Verbindung mit anderen Chemotherapeutika verabreicht wird.

Während der Infusion im Krankenhaus kann es zu folgenden allergischen Reaktionen kommen (betrifft

mehr als 1 von 10 Anwendern) :

Hitzewallungen, Hautreaktionen, Juckreiz

Engegefühl im Brustbereich, Atembeschwerden

Fieber oder Schüttelfrost

Rückenschmerzen

Niedriger Blutdruck

Auch stärkere Reaktionen können entstehen.

Das Krankenhauspersonal wird Ihren Zustand während der Behandlung sorgfältig überwachen. Geben

Sie sofort Bescheid, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken.

In der Zeit zwischen den Infusionen von Baglycacon können folgende Nebenwirkungen auftreten, deren

Häufigkeit von der verabreichten Arzneikombination abhängen kann:

Sehr häufige Nebenwirkungen (können mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Infektionen, Verminderung der Anzahl roter (Anämie) oder weißer Blutkörperchen (wichtig für die

Infektionsabwehr) und Blutplättchen

Fieber (bei Fieber müssen Sie sofort Ihren Arzt verständigen)

Allergische Reaktionen (siehe oben)

Appetitlosigkeit (Anorexie)

Schlaflosigkeit (Insomnie)

Gefühl von Taubheit oder Kribbeln oder Gelenk- oder Muskelschmerzen

Kopfschmerzen

Veränderungen des Geschmackssinns

Augenentzündungen oder vermehrter Tränenfluss

Schwellung infolge eines gestörten Lymphabflusses

Kurzatmigkeit

Nasenausfluss; Entzündung des Rachens und der Nase; Husten

Nasenbluten

Entzündung im Mundbereich

Magenbeschwerden mit Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Verstopfung

Bauchschmerzen

Verdauungsstörungen

Haarausfall (in den meisten Fällen tritt wieder normaler Haarwuchs ein)

Rötung und Schwellung der Handflächen oder Fußsohlen, gegebenenfalls mit Ablösung der Haut

(kann auch an den Armen, im Gesicht und am ganzen Körper auftreten)

Veränderungen der Farbe der Nägel, die sich ablösen können

Allgemeine Schmerzzustände, Muskel-, Rücken- oder Knochenschmerzen

Veränderung oder Ausbleiben der Regelblutung

Schwellung an Händen, Füßen oder Beinen

Müdigkeit oder grippeartige Symptome

Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

Pilzinfektion der Mundschleimhaut

Austrocknung

Schwindel

Beeinträchtigtes Hörvermögen

Niedriger Blutdruck; unregelmäßige oder zu rasche Herztätigkeit

Herzversagen

Entzündung der Speiseröhre

Mundtrockenheit

Schluckbeschwerden oder Schmerzen beim Schlucken

Blutungen

Erhöhte Leberwerte (daher sind Blutuntersuchungen notwendig)

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Ohnmacht

Hautreaktionen, Phlebitis (Venenentzündung) oder Schwellung am Verabreichungsort

Entzündung des Dickdarms oder Dünndarms; Darmperforation

Blutgerinnsel

Häufigkeit nicht bekannt:

interstitielle Lungenerkrankung (Entzündung der Lunge, die Husten und Atembeschwerden

verursacht. Eine Lungenentzündung kann sich auch entwickeln, wenn eine Therapie mit Docetaxel

mit Strahlentherapie kombiniert wird)

Pneumonie (Lungeninfektion)

Lungenfibrose (Vernarbung und Verdickung in der Lunge mit Kurzatmigkeit)

verschwommenes Sehen aufgrund einer Schwellung der Retina im Auge (zystoides Makulaödem)

Senkung des Natriumspiegels im Blut.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch

direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Baglycacon aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C oder unter 2 °C lagern. Nicht einfrieren.

Nach Anbruch, vor Verdünnung:

Durchstechflasche sofort nach dem Öffnen verbrauchen. Wenn das Produkt nicht sofort verbraucht wird,

ist der Anwender für die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung bis zur Anwendung

verantwortlich.

Aus mikrobiologischer Sicht muss die Verdünnung unter kontrollierten und aseptischen Bedingungen

stattfinden.

Nach Verdünnung:

Nach Zusatz zum Infusionsbeutel muss das Arzneimittel sofort verbraucht werden. Wenn das Produkt

nicht sofort verbraucht wird, ist der Anwender für die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung bis

zur Anwendung verantwortlich, das darf nicht länger als 48 Stunden unter 25 °C sein (einschließlich der

einen Stunde, die die Infusion dauert).

Docetaxel Infusionslösung ist übersättigt, kann daher im Laufe der Zeit kristallisieren. Wenn Kristalle

erscheinen, darf die Lösung nicht länger angewendet werden und ist daher zu entsorgen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu

entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Baglycacon enthält

Der Wirkstoff ist Docetaxel.

1 ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung enthält 10 mg Docetaxel.

Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreies Ethanol, wasserfreie Citronensäure, Polysorbat 80.

Wie Baglycacon aussieht und Inhalt der Packung

Baglycacon ist eine klare, hellgelbe Lösung.

Das Arzneimittel ist in einem Glasbehälter, der Durchstechflasche genannt wird, mit einem Brombutyl-

Gummistopfen erhältlich.

20-mg-Durchstechflasche: eine Durchstechflasche enthält 2 ml Konzentrat zur Herstellung einer

Infusionslösung.

80-mg-Durchstechflasche: eine Durchstechflasche enthält 8 ml Konzentrat zur Herstellung einer

Infusionslösung.

160-mg-Durchstechflasche: eine Durchstechflasche enthält 16 ml Konzentrat zur Herstellung einer

Infusionslösung

Packungsgrößen

1 Durchstechflasche

Es werden möglicherweise nicht alle Packungen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa

Telecom Gardens

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Ebewe Pharma Ges.m.b.H. Nfg. KG

A-4866 Unterach

Österreich

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

Deutschland

Lek Pharmaceuticals d.d.

Verovškova 57

1526 Ljubljana

Slowenien

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Zulassungsnummer(s)

2ml: BE457075

8ml: BE457084

16ml: BE457093

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Inhabers der Zulassung in Verbindung.

Dieses Arzneimittel ist in den EWR-Staaten unter folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich Docetaxel Lek 10 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Belgien Baglycacon10 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Bulgarien

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrate for solution for infusion

Zypern

Docetaxel Lek

Dänemark

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentrat till infusionsvaeske, opløsning

Estland

Docetaxel Lek 10 mg/ml

Finnland

Docetaxel Lek 10 mg/ml infuusiokonsentraatti, liuosta varten

Italien

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrato per soluzione per infusione

Lettland

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentrāts infūziju šķīduma pagatavošanai

Litauen

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentratas infuziniam tirpalui

Niederlande

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentraat voor oplossing voor infusie

Norwegen

Docetaxel Lek 10 mg/ml konsentrat til infusjonsvæske, opløsning

Polen

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentrat do sporządzania roztworu do infuzji

Portugal

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrado para solução para perfusão

Rumänien

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrat pentru soluţie perfuzabilă

Schweden

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentrat till infusionsvätska, lösning

Slowakei

Docetaxel Lek 10 mg/ml infúzny koncentrát

Spanien

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrado para solución para perfusión EFG

Ungarn

Docetaxel Lek 10 mg/ml koncentrátum oldatos infúzióhoz

Ver. Königreich

Docetaxel Lek 10 mg/ml concentrate for solution for infusion

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 10/2017.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur für Ärzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

__________________________________________

Hinweise für den Gebrauch

ZYTOSTATIKUM

ZUSAMMENSETZUNG

Baglycacon ist ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, das unverändert zur Zubereitung

der Infusionslösung angewendet werden kann. Jede Durchstechflasche ist zur einmaligen Anwendung

bestimmt und muss sofort nach Anbruch verbraucht werden. Wenn das Produkt nicht sofort verbraucht

wird, ist der Anwender für die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung bis zur Anwendung

verantwortlich.

EMPFEHLUNGEN FÜR DIE SICHERE HANDHABUNG

Baglycacon ist ein Antineoplastikum und wie bei anderen potenziell toxischen Verbindungen ist bei der

Handhabung und Zubereitung von Baglycacon Lösungen Vorsicht geboten. Das Tragen von

Handschuhen wird empfohlen.

Sollte Baglycacon Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung in Kontakt mit der Haut kommen,

muss die betroffene Stelle sofort und gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden. Sollte

Baglycacon Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung in Kontakt mit Schleimhäuten kommen,

muss die betroffene Stelle sofort und gründlich mit Wasser gewaschen werden.

ZUBEREITUNG DER INFUSIONSLÖSUNG

Zur Herstellung der für einen Patienten erforderlichen Dosis können mehr als eine Durchstechflasche

benötigt werden. Entsprechend der für den Patienten erforderlichen Dosis (in mg) wird das benötigte

Volumen Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung (10 mg/ml) mit graduierten, mit einer Nadel

versehenen Spritzen aus der jeweiligen Anzahl von Durchstechflaschen aufgezogen. Für 140 mg

Docetaxel benötigt man zum Beispiel 14 ml Docetaxel Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung.

Das benötigte Volumen Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung wird in einen 250-ml-

Infusionsbeutel oder in eine 250-ml-Infusionsflasche gespritzt, die Glucose 5 % oder Natriumchlorid

0,9 % enthält.

Bei Dosen > 200 mg Docetaxel verwendet man eine größere Menge Infusionsmedium, damit die

Konzentration 0,74 mg/ml Docetaxel nicht überschreitet.

Zum Mischen wird der Infusionsbeutel oder die Infusionsflasche hin- und hergekippt.

Aus mikrobiologischer Sicht muss die Verdünnung unter kontrollierten und aseptischen Bedingungen

erfolgen und die Infusionslösung sollte sofort verbraucht werden. Wenn das Produkt nicht sofort

verbraucht wird, ist der Anwender für die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung bis zur

Anwendung verantwortlich.

Nachdem das Produkt wie empfohlen dem Infusionsbeutel zugesetzt wurde, ist die Docetaxel-

Infusionslösung bei Aufbewahrung unter 25 °C 48 Stunden stabil. Sie sollte innerhalb 48 Stunden

verbraucht werden (einschließlich der einen Stunde, die die Verabreichung als i.v.-Infusion dauert).

Wie alle parenteralen Produkte muss Baglycacon Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung und

Infusionslösung vor der Anwendung visuell kontrolliert werden. Lösungen, die einen Niederschlag

enthalten, sind zu entsorgen.

Entsorgung:

Alle Materialien, die für die Verdünnung und Verabreichung verwendet wurden, sind gemäß den

Standardverfahren zu entsorgen.