Avamys

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Avamys Nasenspray
  • Darreichungsform:
  • Nasenspray
  • Zusammensetzung:
  • fluticasoni furoas 27.5 µg, conserv.: benzalkonii chloridum, excipiens Aussetzung für dosi.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Avamys Nasenspray
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Rhinitis

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57968
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-12-2007
  • Letzte Änderung:
  • 18-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Avamys® Nasenspray

GlaxoSmithKline AG

Was ist Avamys und wann wird es angewendet?

Avamys ist ein Nasenspray und enthält den Wirkstoff Fluticason-furoat (ein Kortikosteroid).

Avamys hilft Entzündungen in der Nase sowie Augenreizungen durch Allergien (Rhinitis) zu

lindern.

Der Arzt oder die Ärztin hat Ihnen dieses Arzneimittel verschrieben, um allergiebedingte Symptome

wie wässrige oder juckende Augen, verstopfte oder laufende Nase und Niesen zu behandeln.

Symptome dieser Art können saisonal bei Heuschnupfen oder ganzjährig bei Allergien z.B.

gegenüber Tieren, Hausstaubmilben oder Schimmel auftreten.

Avamys darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Wann darf Avamys nicht angewendet werden?

Avamys darf bei Überempfindlichkeit gegenüber Fluticason-furoat oder einem anderen Bestandteil

des Präparates nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Avamys Vorsicht geboten?

Bei übermässigem Gebrauch oder Langzeitanwendung bei Kindern kann die Möglichkeit einer

Wachstumsverzögerung nicht ausgeschlossen werden. Der Arzt bzw. die Ärztin wird deshalb die

Wachstumsentwicklung von Kindern, welche über längere Zeit mit Avamys behandelt werden,

sorgfältig beobachten.

Avamys kann die Entwicklung von Glaukom (grüner Star) und Katarakt (grauer Star) begünstigen.

Bei Sehstörungen oder Vorgeschichte mit erhöhtem Augeninnendruck ist eine augenärztliche

Kontrolle angezeigt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Asthmamedikamente, Kortikosteroide zur

Injektion oder zum Einnehmen, HIV-Arzneimittel (z.B. Ritonavir) oder Arzneimittel zur Behandlung

von Pilzinfektionen (z.B. Ketoconazol) einnehmen. Ihr Arzt wird daraufhin festlegen, ob Sie

Avamys gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln einnehmen können.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Avamys während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder Ihr Kind stillen, sollten Sie Avamys nur nach Rücksprache mit dem

Arzt oder der Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Avamys?

Wenden Sie Avamys einmal täglich und jeweils zur gleichen Tageszeit an. Der beste Erfolg wird

durch eine regelmässige und korrekte Anwendung erzielt.

Avamys sollte nicht gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln, welche in der Nase angewendet werden,

verwendet werden.

Die empfohlene Dosis soll nicht überschritten werden.

Falls der Arzt oder die Ärztin es nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Die übliche Anfangsdosis besteht aus 2 Sprühstössen in jedes Nasenloch einmal täglich.

Bei genügender Kontrolle der Symptome wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin die Dosis möglicherweise

auf 1 Sprühstoss pro Nasenloch einmal täglich senken.

Kinder (2–11 Jahre)

Die übliche Anfangsdosis besteht aus 1 Sprühstoss in jedes Nasenloch einmal täglich.

Bei sehr starker Ausprägung der Symptome kann der Arzt die Dosis auf 2 Sprühstösse pro Nasenloch

einmal täglich erhöhen, bis eine angemessene Symptomkontrolle erreicht ist. Möglicherweise kann

die Dosis anschliessend wieder auf 1 Sprühstoss pro Nasenloch einmal täglich gesenkt werden.

Bei Kindern von 2-11 Jahren sollte die maximale Therapiedauer von 3 aufeinanderfolgenden

Monaten nicht überschritten werden.

Die Anwendung von Avamys bei Kindern unter 2 Jahren wird nicht empfohlen.

·Avamys wird in einer Glasflasche geliefert, die sich in einem Kunststoffgehäuse befindet.

·Das Sichtfenster an der Seite des Gehäuses ermöglicht es Ihnen festzustellen, wie viel des

Medikaments noch zur Verfügung steht.

Bei der ersten Anwendung des Nasensprays sollten Sie die ordnungsgemässe Funktion wie folgt

prüfen:

Prüfung des Nasensprays

1. Den Nasenspray bei aufgesetzter Kappe kräftig schütteln. Bevor

Avamys das erste Mal verwendet wird, muss es kräftig für ca. 10

Sekunden geschüttelt werden. Avamys ist dickflüssig und wird erst

durch kräftiges Schütteln dünnflüssig. Der Spray funktioniert nur,

wenn Avamys dünnflüssig ist.

2. Anschliessend die Schutzkappe durch vorsichtiges Drücken auf die

Seiten der Kappe mit Daumen und Zeigefinger abziehen. Achten Sie

darauf, beim Abnehmen der Kappe nicht auf den Hebel auf der Seite

des Nasensprays zu drücken.

3. Die Düse vom Körper wegrichten und durch kräftiges Drücken des

Hebels an der Seite mindestens 6-mal in die Luft sprühen. Der

seitliche Hebel muss fest bis zum Anschlag gedrückt werden um einen

Sprühstoss auszulösen. Es kann sein, dass am Anfang ein gewisser

Widerstand überwunden werden muss.

Falls Sie Schwierigkeiten haben den Hebel mit dem Daumen zu

drücken, können Sie auch beide Hände benutzen.

Achten Sie darauf, dass Sie die Schutzkappe nach Gebrauch immer

wieder aufsetzen um die Düse vor Verschmutzungen zu schützen.

Bitte manipulieren Sie nie mit einer Nadel oder einem spitzen

Gegenstand an der Düse. Dies könnte die Düse beschädigen.

4. Diesen Prüfvorgang sollten Sie wiederholen, falls Sie die Kappe während mehr als 4 Tagen nicht

wieder aufgesetzt haben, oder falls Sie Avamys während ungefähr 30 Tagen nicht benutzt haben.

Gebrauch des Nasensprays

Vor Anwendung des Nasensprays die Nase sorgfältig reinigen.

1.Den Nasenspray vor Gebrauch kräftig schütteln.

2.Den Kopf etwas nach vorne neigen. Den Nasenspray gerade halten und die Düse vorsichtig in ein

Nasenloch einführen. Die Düse zur Aussenseite der Nase richten, d.h. von der Nasenscheidewand

weg.

3.Durch die Nase einatmen und gleichzeitig den Hebel einmal drücken, um einen Sprühstoss

auszulösen. Durch den Mund ausatmen.

4.Den Vorgang im anderen Nasenloch wiederholen.

5.Falls Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen 2 Sprühstösse pro Nasenloch verschrieben hat, wiederholen

Sie die Schritte 1 – 3.

6.Wenn Sie fertig sind, die Kappe wieder aufsetzen, damit kein Staub in die Flasche gelangt.

Reinigung des Nasensprays

1.Düse und Innenseite der Schutzkappe nach jeder Anwendung mit einem sauberen, trockenen

Taschentuch reinigen. Nicht mit Wasser reinigen!

Falls der Nasenspray nicht zu funktionieren scheint, gehen Sie bitte folgendermassen vor:

·Prüfen Sie durch das Sichtfenster, ob noch Medikament zur Verfügung steht.

·Prüfen Sie den Nasenspray auf Beschädigungen.

·Wenn Sie denken, dass die Düse verstopft ist, reinigen Sie sie wie oben beschrieben und versuchen

Sie nie mit einer Nadel oder einem spitzen Gegenstand die Verstopfung zu beseitigen.

Der Nasenspray sollte nicht in die Augen gelangen. Falls dies doch geschieht, die Augen gründlich

mit Wasser ausspülen.

Es ist wichtig, bei der Anwendung von Avamys die Anweisungen einzuhalten. Falls Sie

unbeabsichtigt mehr als die empfohlene Anzahl Sprühstösse verabreicht haben, wenden Sie sich bitte

an Ihren Arzt oder Ihren Apotheker bzw. an Ihre Ärztin oder Ihre Apothekerin.

Falls Sie die Anwendung von Avamys vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie daran

denken. Falls der Zeitpunkt der nächsten Dosisverabreichung aber fast erreicht ist, warten Sie bis zu

diesem Zeitpunkt. Verabreichen Sie nicht die doppelte Dosis, um eine vergessene Dosis aufzuholen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Avamys haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Avamys auftreten:

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 Person von 10):

Unter der Anwendung von Avamys kann Nasenbluten auftreten, insbesondere falls Sie das

Arzneimittel für eine Dauer von über 6 Wochen anwenden.

Häufig (betrifft weniger als 1 Person von 10):

Sie können Reizungen oder Unwohlsein an der Innenseite der Nase spüren und beim Naseputzen

können Blutstreifen auftreten. Es können Kopfschmerzen auftreten.

Gelegentlich (betrifft weniger als 1 von 100 Personen):

Unter Anwendung von Avamys können gelegentlich Schmerzen in der Nase und andere

Beschwerden wie Brennen, Irritationen, Wundsein oder Trockenheit der Nasenschleimhaut auftreten.

Selten (betrifft weniger als 1 Person von 1000):

Unter der Anwendung von Avamys ist auch über Überempfindlichkeitsreaktionen (Schwellung,

Rötung, Juckreiz) berichtet worden. Falls Sie Schwierigkeiten mit dem Atmen bekommen, sich

plötzlich schwach und leicht benommen fühlen, ein Anschwellen im Gesicht feststellbar ist oder

Rötungen und Hautauschläge auftreten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Ihre Ärztin

informieren.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Person von 10'000):

Es können sich Löcher (Perforationen) in der Nasenscheidewand bilden.

Bei übermässigem Gebrauch oder Langzeitanwendung bei Kindern kann eine

Wachstumsverzögerung auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Auf der Seite der Kunststoff-Aussenverpackung von Avamys befindet sich ein Fenster, damit Sie

erkennen können, welche Menge des Arzneimittels noch in der Nasensprayflasche enthalten ist.

Avamys ist bei Raumtemperatur (15-30 °C) in der Originalverpackung und ausser Reichweite von

Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Avamys enthalten?

Wirkstoff: Fluticason-furoat (27,5 µg pro Sprühstoss).

Hilfsstoffe: Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57968 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Avamys? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Avamys Nasenspray zu 120 Sprühstössen.

Zulassungsinhaberin

GlaxoSmithKline AG, 3053 Münchenbuchsee.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

3-5-2018

Avamys (Glaxo Group Ltd)

Avamys (Glaxo Group Ltd)

Avamys (Active substance: Fluticasone furoate) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)2773 of Thu, 03 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety