Atrovent

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Atrovent Lösung für einen Vernebler 0,50 mg-2 ml
  • Dosierung:
  • 0,50 mg-2 ml
  • Darreichungsform:
  • Lösung für einen Vernebler
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Atrovent Lösung für einen Vernebler 0,50 mg-2 ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • wirkendes Anticholinergikum Droge.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE165785
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION

ATROVENT 0,25 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler

ATROVENT 0,50 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben und darf nicht an Dritte

weitergegeben werden. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben

Symptome haben wie Sie.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Anwendung von ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN

VERNEBLER beachten?

Wie ist ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER anzuwenden?

Mögliche Nebenwirkungen.

Wie ist ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER aufzubewahren?

Weitere Angaben.

Atrovent® 0,25 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler

Atrovent® 0,50 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler

(Ipratropiumbromid)

Der arzneilich wirksame Bestandteil ist:

ATROVENT 0,25 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler: Ipratropiumbromid Monohydrat

0,261 mg (= 0,25 mg Ipratropiumbromid wasserfrei).

ATROVENT 0,50 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler: Ipratropiumbromid Monohydrat

0,522 mg (= 0,50 mg Ipratropiumbromid wasserfrei).

Die sonstigen Bestandteile (Hilfsstoffe) sind

Natriumchlorid - Salzsäure - Gereinigtes Wasser.

Pharmazeutischer Unternehmer:

SCS Boehringer Ingelheim Comm.V

Avenue Ariane, 16

B-1200 Brüssel

Hersteller:

Laboratoire Unither

Espace Industriel Nord

151 rue André Durouchez – CS28028

80084 Amiens Cédex 2

Frankreich

Zulassungsnummer:

ATROVENT 0,25 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler: BE165776

ATROVENT 0,50 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler: BE165785

1.

WAS IST ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER UND WOFÜR WIRD ES

ANGEWENDET?

Pharmazeutische Form und andere Handelsformen

ATROVENT 0,25 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler, zum Sofortgebrauch (enthält kein

Konservierungsmittel): Packungen mit 20, 60 oder 120 (2x60) Eindosisbehältern.

ATROVENT 0,50 mg/2 ml Lösung für einen Vernebler, zum Sofortgebrauch (enthält kein

Konservierungsmittel): Packung mit 20, 60 oder 120 (2x60) Eindosisbehältern.

Auch als Druckgasinhalation Lösung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Stoffgruppe des Präparates oder Wirkmechanismus

Bronchodilatator.

Therapeutische Indikationen

Symptomatische Behandlung von Bronchialkrämpfen bei chronisch-obstruktiven Erkrankungen

der Atemwege, z.B. bei Asthma, chronischer Bronchitis und Emphysembronchitis.

ATROVENT kann auch in Kombination mit Inhalations-Beta-Mimetika zur Behandlung akuter

Bronchospasmen bei chronisch-obstruktivem Lungenleiden sowie bei chronischer Bronchitis

und Asthma angezeigt sein.

2.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN

VERNEBLER BEACHTEN?

ATROVENT darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Atropin, seiner Derivate oder einem der

sonstigen Bestandteile von ATROVENT sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von ATROVENT ist erforderlich:

Vorsicht bei Patienten mit Prostataleiden, Glaukom oder Harnverhalten.

Unmittelbar nach der Applikation von ATROVENT kann es in seltenen Fällen zu

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Urtikaria, Angioödem, Hautauschlag, Bronchospasmen,

oropharyngeales Ödem und Anaphylaxie kommen.

Das Präparat soll, vor allem bei Glaukompatienten, nicht mit den Augen in Berührung kommen

(Sehstörungen). Gegebenenfalls die Augen während der Verneblung schützen.

In sehr seltenen Fällen wurden Augenkomplikationen (Einzelfälle reversibler

Akkommodationsstörungen, Mydriasis, intraokuläre Drucksteigerung, Engwinkelglaukom,

Augenschmerzen) durch die Verneblung von Ipratropium (entweder allein oder in Kombination

mit einem Beta-2-Mimetikum) berichtet, wobei das Aerosol versehentlich in die Augen gelangte.

Beim Auftreten von Augenschmerzen, Sehstörungen, Sehen von Ringen oder farbiger Bilder bei

gleichzeitiger Augenrötung (durch konjunktivale Infektion und Hornhautödem) kann es sich um

die Symptome eines Engwinkelglaukoms handeln. In diesen Fällen sollte eine Behandlung mit

miotischen Augentropfen eingeleitet und ein Facharzt aufgesucht werden.

Wenn die Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hat, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Dieser wird die Dosis oder die Therapie anpassen.

Die vom Arzt verschriebene Dosierung darf nicht überschritten werden.

Bei Anwendung von ATROVENT zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird der Arzt über die Notwendigkeit der Behandlung

entscheiden.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Stillzeit

Während der Stillzeit wird der Arzt über die Notwendigkeit der Behandlung entscheiden.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Wenn der Wirkstoff durch unsachgemäße Anwendung in die Augen gelangt, können

vorübergehend leichte Sehstörungen auftreten.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von ATROVENT:

Nicht zutreffend.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Behandlung mit Beta-2-Mimetika oder Theophyllin kann die Wirkung von

ATROVENT, vor allem bei Asthmapatienten, verstärken.

Bei Patienten mit Engwinkelglaukom in der Vorgeschichte kann sich die Gefahr eines

Engwinkelglaukoms bei der gleichzeitigen Applikation von Ipratropiumbromid und Betamimetika

erhöhen.

Die ATROVENT Lösungen dürfen nicht mit Lösungen vermischt werden, die Cromoglycinsäure

enthalten. Beide Lösungen dürfen nur separat voneinander inhaliert werden.

Die ATROVENT Lösung verträgt sich ausgezeichnet mit (verdünnter) physiologischer

Kochsalzlösung, Betamimetika-Inhalationslösungen, Bromhexin-Lösung, Phosphatpuffer-

Lösung mit pH 6,5...

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel

einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

3.

WIE IST ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER ANZUWENDEN?

Bitte befolgen Sie diese Anweisungen genauestens, es sei denn Ihr Arzt hat Ihnen andere

Anweisungen gegeben. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich

nicht ganz sicher sind.

Die ärztlich festgelegte Dosis richtet sich nach dem Schweregrad der Symptome, dem Alter des

Patienten und der jeweils erzielten Wirkung.

Bei einem Anfall von Atemnot zunächst eine Einzeldosis inhalieren. Die Inhalation kann

anschließend mehrfach, bis zur Besserung des Zustandes, wiederholt werden. Der Zeitraum

zwischen den einzelnen Inhalationen ist vom Arzt festzulegen.

Die Dosierung kann auch vom jeweils verwendeten Vernebler abhängen.

Die Inhalationsdauer kann durch Änderung des Verdünnungsvolumens angepasst werden.

ATROVENT Lösung für einen Vernebler kann auch in Kombination mit Betamimetika-

Inhalationslösungen verwendet werden.

Vor jeder Anwendung die vorgeschriebene Dosis mit physiologischer Kochsalzlösung auf ein

Gesamt-Inhalationsvolumen von 3 bis 4 ml auffüllen. Zuvor Reste, die eventuell von der

vorherigen Anwendung übrig geblieben sind, entfernen.

Bei einer Tagesgesamtdosis von mehr als 8 Eindosisbehälter zu 0,25 mg/2 ml oder 4

Eindosisbehälter zu 0,50 mg/2 ml (= 2 mg) für Erwachsene (und Jugendliche über 12

Jahren) und mehr als 4 Eindosisbehälter zu 0,25 mg/2 ml oder 2 Eindosisbehälter zu 0,50

mg/2 ml (= 1 mg) für Kinder bis zu 12 Jahren darf die Anwendung nur unter ärztlicher

Aufsicht erfolgen.

Tritt nach der Anwendung keine Besserung ein, ist eine vom Arzt vorzunehmende

Anpassung der Dosis oder der Therapie erforderlich. Bei akuter Atemnot wenden Sie sich

bitte unverzüglich an Ihren Arzt.

ATROVENT und Dinatrium-Cromoglykat-Lösungen sollten wegen der Ausfällungsgefahr

nicht gemischt werden (physikalische Unverträglichkeit).

Die ATROVENT Lösung verträgt sich ausgezeichnet mit (verdünnter) physiologischer

Kochsalzlösung, Betamimetika-Inhalationslösungen, Bromhexin-Lösung, Phosphatpuffer-

Lösung mit pH 6,5...

Die Lösung für einen Vernebler (ohne Konservierungsmittel) muss unmittelbar nach Öffnung

verwendet werden. Ein Eindosisbehälter enthält, entweder 0,25 mg Ipratropiumbromid/2 ml,

oder 0,50 mg Ipratropiumbromid/2 ml. Der Inhalt ist ausschließlich zum Inhalieren bestimmt und

also auf keinen Fall einzunehmen.

Alter

0,50 mg/2 ml

0,25 mg/2 ml

Erwachsene und Jugendliche

über 12 Jahren

1 Eindosisbehälter,

3- bis 4-mal pro Tag

1 – 2 Eindosisbehälter,

3- bis 4-mal pro Tag

Kinder von 6 bis 12 Jahren

1 Eindosisbehälter,

3- bis 4-mal pro Tag

Kinder unter 6 Jahren

1 Eindosisbehälter,

eventuell mehrmals, nach

Anweisung des Arztes

Gebrauchsanweisung:

Abb. 1

Abb. 2

Abb. 3

Den Vernebler nach den Anweisungen des Herstellers vorbereiten.

Einen Eindosisbehälter abtrennen (Abb. 1).

Das Oberteil abdrehen (Abb. 2).

Den Inhalt in den Vernebler gießen und verdünnen (Abb. 3).

Den Vernebler nach den Anweisungen verwenden.

Nach jeder Inhalation eventuelle Lösungsreste entfernen und den Vernebler reinigen.

Der Inhalt der Eindosisbehälter ist mit physiologischer Kochsalzlösung zu verdünnen, bis ein

Volumen von 3 bis 4 ml erzielt wird.

Da der Eindosisbehälter kein Konservierungsmittel enthält, muss er sofort nach Öffnung

verwendet werden, um jede mikrobielle Verunreinigung zu vermeiden, und für jede Inhalation ist

ein neuer Eindosisbehälter zu verwenden. Angebrochene Eindosisbehälter sind wegzuwerfen.

ATROVENT Lösung für einen Vernebler ist ausschließlich zum Inhalieren mit einem geeigneten

Vernebler bestimmt.

Wenn Sie die Anwendung von ATROVENT vergessen haben:

Keine Auswirkungen.

Auswirkungen, wenn die Behandlung mit ATROVENT abgebrochen wird:

Keine, außer eventuelles Wiederauftreten von Bronchospasmen.

Wenn Sie eine größere Menge von ATROVENT angewendet haben, als Sie sollten:

Eine Überdosierung durch versehentliche Einnahme einer gro

en Menge der Lösung kann zu

Mundtrockenheit, Akkommodationsstörungen der Augen und/oder beschleunigtem Herzschlag

(Tachykardie) führen.

Sollte die Lösung in die Augen gelangen und Sehstörungen auftreten, den Arzt befragen.

Falls Sie zu viel ATROVENT Lösung für einen Vernebler verwendet oder genommen haben,

wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder an das Informationszentrum

für Vergiftungsunfälle (070/245.245).

4.

MÖGLICHE NEBENWIRKUNGEN

Wie alle Arzneimittel kann ATROVENT Lösung für einen Vernebler Nebenwirkungen haben.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind lokale Reizempfindungen oder

Überempfindlichkeitssymptome.

Über folgende Nebenwirkungen wurde berichtet:

Herz-Kreislauf: Anstieg der Herzfrequenz, Palpitationen, supraventrikuläre Tachykardie und

Vorhofflimmern.

Verdauungssystem: unangenehmer Geschmack, Mundtrockenheit, Übelkeit, gastrointestinale

Motilitätsstörungen (Verstopfung, Durchfall und Erbrechen).

Nervensystem: Kopfschmerzen, Augenbeschwerden (wie visuelle Akkommodationsstörungen)

und Schwindel.

Atemwege: Husten, lokale Reizempfindung und in seltenen Fällen eine Verkrampfung der

Bronchien.

Haut: allergische Reaktionen, wie Hautauschlag, Juckreiz, Ödem der Zunge/der Lippen/des

Angesichts (Angioödem), Urtikaria (mit Inbegriff von stark ausgeprägter Urtikaria) Glottis-

Spasme und anaphylaktische Reaktionen können vorkommen.

Harnwege: in seltenen Fällen kann Harnverhaltung auftreten. Das Risiko von Harnverhaltung

kann höher sein, wenn Sie bereits an einer bestehenden Obstruktion der unteren Harnwege

leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in

dieser Packungsbeilage aufgeführt sind und die Sie für schwerwiegend erachten.

5.

WIE IST ATROVENT LÖSUNG FÜR EINEN VERNEBLER AUFZUBEWAHREN?

Zwischen 15°C und 25°C aufbewahren. Vor Licht schützen.

Für Kinder unzugänglich und außer Sicht aufbewahren.

Sobald ein Eindosisbehälter geöffnet ist, muss er sofort verbraucht werden.

Verfalldatum: Sie dürfen ATROVENT Lösung für einen Vernebler nach dem auf dem Umkarton

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden: EXP. Monat/Jahr (die ersten beiden Ziffern

geben den Monat, die nachstehenden das Jahr an - das Verfalldatum ist der letzte Tag des

angegebenen Monats).

6.

WEITERE ANGABEN

Für Informationen zu diesem Arzneimittel wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit

dem örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

SCS Boehringer Ingelheim Comm.V

Avenue Ariane 16

B-1200 Brüssel

Tel.: 02/773.33.11

Verschreibungspflichtig.

A. Dieser Beipackzettel wurde zuletzt überarbeitet am: 02.06.2014

B. Dieser Beipackzettel wurde bestätigt am: 09/2014