Atenolol Sandoz

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Atenolol Sandoz Tablette 25 mg
  • Dosierung:
  • 25 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Atenolol Sandoz Tablette 25 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • beta-Blocker, selektive.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE209151
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Atenolol Sandoz 25 mg Tabletten

Atenolol Sandoz 50 mg Tabletten

Atenolol Sandoz 100 mg Tabletten

Atenolol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Atenolol Sandoz und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Atenolol Sandoz beachten?

Wie ist Atenolol Sandoz einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Atenolol Sandoz aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Atenolol Sandoz und wofür wird es angewendet?

Atenolol Sandoz enthält einen Wirkstoff, der Atenolol genannt wird. Es gehört zur

Arzneimittelgruppe der sogenannten Betablocker.

Atenolol Sandoz wird angewendet:

zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie)

zur Behandlung von Schmerzen in der Brustgegend aufgrund „chronischer stabiler Angina

pectoris“

zur Behandlung bestimmter Arten von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)

als Beitrag zur Vermeidung eines weiteren Herzinfarkts.

Es wirkt, in dem es Ihr Herz langsamer und mit weniger Kraft schlagen lässt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Atenolol Sandoz beachten?

Atenolol Sandoz darf nicht eingenommen werden, wenn

Sie allergisch gegen Atenolol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Sie jemals eines der folgenden Herzprobleme gehabt haben:

Herzinsuffizienz, die nicht unter Kontrolle ist (dadurch leiden Sie meist an

Kurzatmigkeit und geschwollenen Knöcheln)

Herzblock II. oder III. Grades (ein Zustand, der durch einen Herzschrittmacher

behandelt werden kann)

sehr langsamer oder sehr unregelmäßiger Herzschlag, sehr niedriger Blutdruck

oder sehr schwacher Kreislauf.

Sie haben einen kardiogenen Schock, das heißt, Ihr Herz pumpt Ihr Blut nicht

ausreichend durch Ihren Körper. Zeichen dafür können Verwirrtheit,

Schwitzen, ein schneller Herzschlag und blasse Haut sein.

Sie einen Tumor haben, der „Phäochromozytom“ genannt wird und nicht behandelt wird.

Dieser befindet sich nahe bei Ihren Nieren und kann hohen Blutdruck verursachen. Wenn

Sie wegen eines Phäochromozytoms behandelt werden, wird Ihnen Ihr Arzt ein anderes

Arzneimittel verordnen, einen sogenannten Alphablocker, den Sie zusätzlich zu Atenolol

Sandoz einnehmen müssen. Die Blutdruckwerte sollten engmaschig kontrolliert werden.

Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie anormal hohe Säurewerte in Ihrem Blut haben

(metabolische Azidose).

Sie dürfen Atenolol Sandoz nicht einnehmen, wenn einer dieser Warnhinweise auf Sie

zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor

Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Atenolol Sandoz einnehmen,

wenn:

Sie Asthma haben, an pfeifender Atmung oder anderen ähnlichen Atemproblemen leiden,

oder wenn Sie allergische Reaktionen feststellen, zum Beispiel auf Insektenstiche. Wenn

Sie jemals an Asthma oder pfeifender Atmung gelitten haben, dürfen Sie dieses

Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.

Sie eine Art von Schmerzen in der Brustgegend (Angina pectoris) haben, die „Prinzmetal-

Angina“ genannt werden.

Sie einen schwachen Kreislauf oder kontrollierte Herzinsuffizienz haben.

Sie einen Herzblock I. Grades haben.

Sie an Diabetes leiden. Ihr Arzneimittel kann Ihre Reaktion auf einen niedrigen

Blutzuckerspiegel ändern. Möglicherweise fühlen Sie, dass Ihr Herz schneller oder stärker

schlägt und dass Sie schwitzen. Ihre Blutzuckerwerte sollten engmaschig überwacht

werden.

Sie an Hyperthyreose leiden (eine Erkrankung aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion).

Ihr Arzneimittel kann die Symptome der Hyperthyreose verbergen.

Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Sie brauchen während Ihrer Behandlung

möglicherweise einige Kontrolluntersuchungen.

Sie eine Hauterkrankung, eine sogenannte Schuppenflechte (Psoriasis) haben.

Sie einen langsamen Herzschlag (50 bis 55 Schläge pro Minute) haben.

Sie einen Tumor, ein sogenanntes Phäochromozytom, haben. Sie sollten auch mit

bestimmten Arzneimitteln, sogenannten Alphablockern, behandelt werden. Ihr Blutdruck

sollte engmaschig überwacht werden.

Sie bereits älter sind.

Wenn einer dieser Hinweise auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie mit

Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Einnahme von Atenolol Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, wie

beispielsweise Pflanzenpräparate, handelt. Atenolol Sandoz kann nämlich die Wirkungsweise

einiger anderer Arzneimittel beeinflussen. Ebenso können andere Arzneimittel die

Wirkungsweise von Atenolol Sandoz beeinflussen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel

einnehmen:

Clonidin (bei Bluthochdruck oder Migräne). Wenn Sie Clonidin und Atenolol Sandoz

gleichzeitig einnehmen, dürfen Sie Clonidin nicht absetzen, es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen

dazu. Wenn Sie die Einnahme von Clonidin abbrechen müssen, wird Sie Ihr Arzt genau

darüber informieren, wie Sie das machen müssen.

Verapamil, Diltiazem und Nifedipin (bei Bluthochdruck oder Schmerzen in der

Brustgegend).

Disopyramid, Chinidin oder Amiodaron (bei unregelmäßigem Herzschlag).

Digoxin (bei Herzproblemen).

Adrenalin, auch als Epinephrin bekannt (ein Arzneimittel, das das Herz anregt).

Ibuprofen oder Indometacin (gegen Schmerzen und Entzündung).

Insulin oder andere Arzneimittel, die Sie bei Diabetes über den Mund einnehmen.

Ampicillin (bei bakteriellen Infektionen)

Barbiturate (bei Schlafproblemen oder Epilepsie)

Sultoprid und Phenothiazine (bei schwereren psychischen Erkrankungen [Psychosen])

Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten trizyklischen Antidepressiva oder MAO-

Hemmer zur Behandlung von Depressionen

Arzneimittel zur Behandlung einer verstopften Nase oder verstopfter Nebenhöhlen oder

andere Arzneimittel gegen Erkältungen (einschließlich jener, die Sie in der Apotheke

kaufen können).

Arzneimittel zur Senkung des Drucks im Auge bei einem Glaukom oder anderen

Augenerkrankungen

Wenn einer dieser Hinweise auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie

mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Operationen

Wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen, sagen Sie dem Anästhesisten oder dem

medizinischen Fachpersonal, dass Sie Atenolol Sandoz einnehmen. Sie könnten nämlich

niedrigen Blutdruck (Hypotonie) bekommen, wenn man Ihnen während der Einnahme von

Atenolol Sandoz bestimmte Anästhetika oder jodhaltige Substanzen (sog. Kontrastmittel) bei

Röntgenaufnahmen verabreicht.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Arzneimittel Ihre Fähigkeit beeinflusst, ein Fahrzeug zu

führen, Werkzeuge zu benutzen oder Maschinen zu bedienen. Bevor Sie diese Tätigkeiten

ausüben, ist es jedoch am besten abzuwarten, wie Sie auf Ihr Arzneimittel reagieren.

Wenn Sie sich während der Einnahme dieses Arzneimittels schwindlig oder müde fühlen,

dürfen Sie keine Fahrzeuge führen oder Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

3.

Wie ist Atenolol Sandoz einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie viele Tabletten Sie täglich zu welchem Zeitpunkt

einnehmen müssen.

Beachten Sie dazu das Etikett auf dem Umkarton.

Versuchen Sie die Tabletten immer zur selben Tageszeit einzunehmen.

Schlucken Sie die Tabletten im Ganzen mit einem Glas Wasser. Die Bruchkerbe dient nur

zum Teilen der Tablette, wenn Sie beim Schlucken Schwierigkeiten haben.

Erwachsene

Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel Atenolol Sandoz Sie täglich einnehmen müssen, das hängt

von Ihrer Erkrankung ab.

Bluthochdruck

Die übliche Anfangsdosis beträgt 25 mg einmal täglich.

Danach werden Sie normalerweise zwischen 50 mg und 100 mg einmal täglich

einnehmen.

Schmerzen in der Brustgegend

Die übliche Dosis liegt zwischen 50 mg und 100 mg einmal täglich. Wenn Sie 100 mg

einnehmen, wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise empfehlen, diese Dosis auf zwei

Einnahmen zu verteilen, 50 mg morgens und 50 mg abends.

Unregelmäßiger Herzschlag

Die übliche Dosis liegt zwischen 50 mg und 100 mg einmal täglich.

Als Beitrag zur Vermeidung eines weiteren Herzinfarkts

Die übliche Dosis beträgt 100 mg einmal täglich. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise

empfehlen, diese Dosis auf zwei Einnahmen zu verteilen, 50 mg morgens und 50 mg

abends.

Ältere Personen

Wenn Sie schon älter sind, wird Ihr Arzt möglicherweise entscheiden, Ihnen eine niedrigere

Dosis zu verschreiben, vor allem wenn Sie Nierenprobleme haben.

Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen

Wenn Sie schwere Probleme mit Ihren Nieren haben, wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise eine

niedrigere Dosis von Atenolol Sandoz verschreiben oder Ihnen empfehlen, es weniger häufig

einzunehmen.

Kinder

Ihr Arzneimittel darf Kindern nicht verabreicht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Atenolol Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Atenolol Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten,

wenden Sie sich sofort an einen Arzt, einen Apotheker, dem Giftnotrufzentrale

(070/245.245) oder das nächste Krankenhaus.

Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit, damit der Arzt weiß, was Sie eingenommen

haben.

Mögliche Wirkungen sind langsamer Herzschlag, Schwindel aufgrund von niedrigem

Blutdruck und Atembeschwerden. Ihr Herz kann auch Schwierigkeiten haben, den Rest

Ihres Körpers mit Blut zu versorgen (akute Herzinsuffizienz).

Wenn Sie die Einnahme von Atenolol Sandoz vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie sie so schnell wie möglich nach.

Wenn es allerdings schon beinahe Zeit für die nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene

Dosis aus.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Atenolol Sandoz abbrechen

Sie dürfen die Einnahme von Atenolol Sandoz nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt

abbrechen. Der Arzt muss die Dosis möglicherweise langsam abbauen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen. Machen Sie sich über diese Liste von Nebenwirkungen keine

Sorgen. Es kann auch sein, dass Sie nichts davon bekommen. Die folgenden Nebenwirkungen

können bei Einnahme dieses Arzneimittels auftreten:

Brechen Sie die Einnahme von Atenolol Sandoz ab und wenden Sie sich sofort an einen

Arzt oder ein Krankenhaus, wenn Sie eine der folgenden schweren Nebenwirkungen

bemerken:

Selten (betrifft weniger als 1 von 1.000 Personen)

abnormaler Herzschlag, Schwindel, Müdigkeit oder Ohnmacht. Das könnten Anzeichen

eines Herzblocks sein.

Kurzatmigkeit oder geschwollene Knöchel. Das könnten Anzeichen einer

Herzinsuffizienz oder einer Verschlimmerung Ihrer bestehenden Herzinsuffizienz sein.

Atemprobleme wie pfeifende Atmung. Das könnten Anzeichen einer Verschlimmerung

Ihres bestehenden Asthmas sein.

gefühllose oder kalte Zehen und Finger

Häufigkeit nicht bekannt

Schwellung von Gesicht oder Rachen, Atembeschwerden oder Schwindel. Das können

Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion sein.

Brechen Sie die Einnahme von Atenolol Sandoz ab und wenden Sie sich sofort an einen Arzt

oder ein Krankenhaus, wenn Sie eine der oben angeführten Nebenwirkungen bemerken:

Andere Nebenwirkungen umfassen:

Häufig: können bis zu 1 von 10 Personen betreffen

kalte oder schlecht durchblutete Hände und Füße

Ihr Puls kann langsamer werden. Das ist normal, aber wenn Sie sich Sorgen machen,

sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Durchfall

Verstopfung

Probleme im Gastrointestinaltrakt

Übelkeit oder Erbrechen

Müdigkeit

Schwitzen.

Gelegentlich: können bis zu 1 von 100 Personen betreffen

Schlafstörungen

hohe Werte eines Enzyms, das „Transaminase“ genannt wird (Nachweis durch

Blutuntersuchung).

Selten: können bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen

violette Flecken auf der Haut

Kribbeln oder Prickeln in Ihren Händen und Füßen

schlechte Durchblutung („Claudicatio intermittens“), die schlimmer werden kann, wenn

Sie dieses Arzneimittel zum ersten Mal einnehmen

niedriger Blutdruck (Hypotonie), der Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht

verursachen kann

Kopfschmerzen

Schwindel

Verwirrtheit, Angstzustände

Albträume

Veränderungen der Persönlichkeit (Psychose) oder Dinge sehen oder hören, die nicht da

sind (Halluzinationen)

Depression

Mundtrockenheit

Haarausfall

trockene Augen

Ausschlag

trockene, schuppige Haut (Psoriasis), die schlimmer werden kann, wenn Sie dieses

Arzneimittel zum ersten Mal einnehmen

Sehstörungen

häufigere Blutergüsse oder violette Punkte auf der Haut

Erektionsstörungen beim Mann (Impotenz)

Gelbfärbung der Haut oder des Augenweißes (Gelbsucht)

Blutprobleme wie Veränderungen Ihres Blutbildes. Ihr Arzt wird möglicherweise

regelmäßig Blutproben entnehmen um zu kontrollieren, ob Atenolol Sandoz

Auswirkungen auf Ihr Blut hat.

Häufigkeit nicht bekannt

allergische (Überempfindlichkeits-)Reaktionen wie ein juckender Hautausschlag.

Atenolol Sandoz kann die Symptome von Hyperthyreose und niedrigem Blutzuckerspiegel

(Diabetes) verbergen (siehe „Abschnitt 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Atenolol

Sandoz beachten?“).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Atenolol Sandoz aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf der Blisterpackung nach

„EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf

den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C lagern. Im Originalbehältnis aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit

zu schützen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Atenolol Sandoz enthält

Atenolol Sandoz 25 mg Tabletten:

Der Wirkstoff ist Atenolol.

Jede Filmtablette enthält 25 mg Atenolol.

Atenolol Sandoz 50 mg Tabletten:

Der Wirkstoff ist Atenolol.

Jede Filmtablette enthält 50 mg Atenolol.

Atenolol Sandoz 100 mg Tabletten:

Der Wirkstoff ist Atenolol.

Jede Filmtablette enthält 100 mg Atenolol.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Polividon K25, Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Natriumstärkeglykolat,

Magnesiumstearat und hochdisperses Siliciumdioxid.

Wie Atenolol Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Atenolol Sandoz, 25 mg, Tabletten, sind weiße, runde, bikonvexe Tabletten, auf einer Seite

eine Prägung „25“ und auf der anderen Seite eine Bruchkerbe. Durchmesser: 7 mm

Atenolol Sandoz, 50 mg, Tabletten, sind weiße, runde, bikonvexe Tabletten, auf einer Seite

eine Prägung „50“ und auf der anderen Seite eine Bruchkerbe. Durchmesser: 8 mm

Atenolol Sandoz, 100 mg, Tabletten, sind weiße, runde, bikonvexe Tabletten, auf einer Seite

eine Prägung „100“ und auf der anderen Seite eine Bruchkerbe. Durchmesser: 10 mm

Atenolol Sandoz, 25 mg, Tabletten

PVC/Aluminium-Blisterpackung

Packungsgrößen: 28, 30, 56, 100, 100 x 1 und 250 Tabletten

Atenolol Sandoz, 50 mg, Tabletten

PVC/Aluminium-Blisterpackung

Packungsgrößen: 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 98, 100, 100x1, 300 und 500 Tabletten

Atenolol Sandoz, 100 mg, Tabletten

PVC/Aluminium-Blisterpackung

Packungsgrößen: 14, 20, 21, 28, 30, 42, 50, 56, 60, 98, 100, 100x1, 300 und 500 Tabletten

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Sandoz nv/sa, Telecom Gardens, Medialaan 40, 1800 Vilvoorde

Hersteller:

Salutas Pharma GmbH, Administrative office: Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben,

Deutschland

Salutas Pharma GmbH, Manufacturing site: Dieselstraße 5, D-70839 Gerlingen, Deutschland

Lek Pharmaceuticals d.d, Verovškova 57, 1526 Ljubljana, Slowenien

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummer

Atenolol Sandoz 25 mg Tabletten: BE239897

Atenolol Sandoz 50 mg Tabletten: BE209142

Atenolol Sandoz 100 mg Tabletten: BE209151

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

ATENOLOL SANDOZ 25 MG TABLETTEN

ATENOLOL SANDOZ 50 MG TABLETTEN

ATENOLOL SANDOZ 100 MG TABLETTEN

Dänemark:

ATENOLOL SANDOZ 25 MG

ATENOLOL SANDOZ 50 MG

ATENOLOL SANDOZ 100 MG

Finnland:

ATENOLOL SANDOZ 25 MG TABLETTI

ATENOLOL SANDOZ 50 MG TABLETTI

ATENOLOL SANDOZ 100 MG TABLETTI

Italien:

ATENOLOLO SANDOZ 50

ATENOLOLO SANDOZ 100

Niederlande:

ATENOLOL SANDOZ 25

ATENOLOL SANDOZ 50

ATENOLOL SANDOZ 100

Spanien:

ATENOLOL SANDOZ 50 MG COMPRIMIDOS EFG

ATENOLOL SANDOZ 100 MG COMPRIMIDOS EFG

Schweden:

ATENOLOL SANDOZ 25 MG

ATENOLOL SANDOZ 50 MG

ATENOLOL SANDOZ 100 MG

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 02/2015.

9-11-2018

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. is voluntarily recalling one lot of Losartan Potassium Hydrochlorothiazide Tablets, USP 100mg/25mg to the consumer level. This product is being recalled due to the trace amount of an impurity, N-nitrosodiethylamine (NDEA) contained in the API Losartan, USP manufactured by Zhejiang Huahai Pharmaceutical Co. Ltd. Sandoz Inc. Losartan Potassium Hydrochlorothiazide product is manufactured by Lek Pharmaceuticals dd, Ljubljana, Slovenia. This impurity, which is a substance that occurs naturally in ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

26-11-2018

Ziextenzo (Sandoz GmbH)

Ziextenzo (Sandoz GmbH)

Ziextenzo (Active substance: pegfilgrastim) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)7961 of Mon, 26 Nov 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4802

Europe -DG Health and Food Safety

15-10-2018

Riximyo (Sandoz GmbH)

Riximyo (Sandoz GmbH)

Riximyo (Active substance: rituximab) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6811 of Mon, 15 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-9-2018

Rixathon (Sandoz GmbH)

Rixathon (Sandoz GmbH)

Rixathon (Active substance: rituximab) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6230 of Mon, 24 Sep 2018

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5856 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/725/II/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

29-8-2018

Zarzio (Sandoz GmbH)

Zarzio (Sandoz GmbH)

Zarzio (Active substance: Filgrastim) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5764 of Wed, 29 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety