Atenolol-Chloortalidone EG

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Atenolol-Chloortalidone EG Tablette 50 mg;12,5 mg
  • Dosierung:
  • 50 mg;12,5 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Atenolol-Chloortalidone EG Tablette 50 mg;12,5 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Selektive lwa-blocker assoziiert mit Diuretika

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE177956
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Atenolol/Chloortalidone EG 50/12,5 mg Tabletten

Atenolol/Chloortalidone EG 100/25 mg Tabletten

Atenolol/Chlortalidon

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Atenolol/Chloortalidone EG und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG beachten?

Wie ist Atenolol/Chloortalidone EG einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Atenolol/Chloortalidone EG aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Atenolol/Chloortalidone EG und wofür wird es angewendet?

Atenolol/Chloortalidone EG ist ein Arzneimittel gegen Bluthochdruck

Atenolol/Chloortalidone EG Tabletten enthält als arzneilich wirksame Bestandteile Atenolol, einen

Betablocker und Chlortalidon, ein Entwässerungsmedikament.

Atenolol/Chloortalidone EG wird angewendet zur Behandlung von Bluthochdruck bei Patienten,

bei denen die Behandlung mit einem der arzneilich wirksamen Bestandteile allein unzureichend

ist.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG beachten?

Atenolol/Chloortalidone EG darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Atenolol, Chlortalidon oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie allergisch gegen Sulfonamid-Derivate sind

wenn Sie an eine Herzerkrankung leiden oder gelitten haben, worunter Herzinsuffizienz

(unzureichende Herzfunktion, die nicht unter Kontrolle gebraucht worden ist), oder einem

Schock, der auf eine Herzstörung zurückführen ist

wenn Sie jemals einen sehr langsamen (minder als 45 Schläge pro Minute) Pulsschlag oder

einen sehr unregelmä

igen Pulsschlag hatten

wenn Sie jemals einen sehr niedrigen Blutdruck oder ein sehr schlechten Blutkreislauf hatten.

wenn Sie einem Tumor der Nebennierenmark (Pheochromocytom) haben, der noch nicht mit

anderen Arzneimitteln behandelt wird

wenn Sie lange Zeit nicht gegessen haben

wenn Sie Asthmatiker sind, da eine Verengung der Atemwege (Pfeifen) auftreten kann. Dies

kann im Allgemeinen mit atemwegerweiternden Arzneimitteln rückgängig gemacht werden

wenn Sie Azidose haben, die auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen ist (z.B. Diabetes)

Gebrauchsinformation

wenn Sie mit Ihren Nieren oder Ihrer Leber Probleme haben

wenn Sie schwanger sind oder stillen

Atenolol/Chloortalidone EG darf nicht an Kindern verabreicht werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Atenolol/Chloortalidone EG

einnehmen falls Sie Probleme mit Ihrem Herzen, Nieren, Atem (Asthma), Blutkreislauf,

Schilddrüse oder Blutzuckerspiegel (Diabetes) haben.

Vorsicht ist bei Patienten geboten mit:

Unzureichende Funktion des Herzens. Atenolol/Chloortalidone EG darf von Patienten mit

einer nicht unter Kontrolle gebrachter Herzinsuffizienz nicht verwendet werden.

Herzkrämpfe. Falls Sie an einem besonderen Type von Herzkrämpfe (Type Prinzmetal Angor,

typischer Schmerz in Brustgegend) leiden.

Gefä

erkrankungen

Schilddrüsekrankheiten

Allergie. Melden Sie Ihren Arzt, falls Sie jemals allergisch z.B. nach einem Insektenstich

reagiert haben.

Zuckerkrankheit. Die Anzeichen einer Hypoglykämie (Absinken des Blutzuckerspiegels)

können unter Umständen weniger gut wahrzunehmen sein (vor allem schnellere Pulsschlag).

Unzureichende Nierenfunktion. Die Dosierung muss bei Patienten mit einer stark

eingeschränkten Nierenfunktion angepasst werden.

Unzureichende Funktion der Leber

Gicht

Erkrankungen der Atemwege. Bei Asthmapatienten kann eine Erhöhung des Widerstandes der

Atemwege (Pfeifen) auftreten. Dies kann durch atemwegerweiternde Mittel rückgängig

gemacht werden.

Anschwellen des Nebennierenmarks (Phäochromozytom)

Vorsicht ist des Weiteren bei Patienten geboten, die:

älter sind

bereits Arzneimittel wegen eine Herzleistungsschwäche einnehmen

eine bestimmte Diät befolgen müssen

an Magen-Darm-Erkrankungen leiden.

Pulsschlag

Sie werden aufmerken, dass Ihr Pulsschlag mit diesem Medikament senken wird, was normal ist.

Bei Beunruhigung sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Bei einer Verlangsamung des Herzschlags auf 45

(oder weniger) Schläge pro Minute sollte unverzüglich der Arzt gerufen werden.

Abbrechen der Behandlung

Sie dürfen nie die Behandlung auf eigene Initiative abbrechen. Dies darf nur, wenn Ihr Arzt dies

notwendig findet. Das Abbrechen einer Behandlung darf nicht plötzlich geschehen. Sie sollte

allmählich abgebrochen werden.

Dies ist vor allem für Patienten wichtig, die unter einem

gelegentlichen Sauerstoffmangel im Herzen leiden (biochemische Herzleiden).

Krankenhaus und Betäubung

Falls Sie in einem Krankenhaus aufgenommen werden, müssen Sie das medizinische Personal

davon benachrichtigen, dass Sie mit Atenolol/Chloortalidone EG behandelt werden. Falls Sie sich

einen Eingriff unter Vollnarkose unterziehen müssen, teilen Sie den Anästhesisten mit dass Sie mit

Atenolol/Chloortalidone EG behandelt werden.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der obenerwähnten Warnhinweise auf Sie zutrifft, oder in

der Vergangenheit zutraf.

Gebrauchsinformation

Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Die Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG zusammen mit anderen Arzneimitteln kann

unerwünschte Auswirkungen haben.

Dies ist möglich mit Medikamenten gegen:

unregelmä

igen Pulsschlag (u.a. Disopyramid, Amiodaron)

Bluthochdruck oder Herzkrampf (Verapamil, Diltiazem, Nifedipin, Clonidin, Hydrazalin,

Diazoxid, Ketanserin)

Herzinsuffizienz (unzureichende Herzfunktion) (Digoxin)

Schmerz und Entzündung (u.a. Indomethacin, Ibuprofen)

Migräne (Clonidin)

Erkältung, Nasenverstopfung (u.a. Dekongestionsmitteln – Abschwellen der Schleimhaut)

Bestimmten geistlichen Störungen (Lithium)

Gicht

Mit folgenden Medikamenten können auch Wechselwirkungen auftreten:

Stoffe, die die Hormone der Nebennierenrinde nachbilden können (Kortikosteriden)

Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen (Amphotericin)

Arzneimittel zur Behandlung von Magen- und Speiseröhrenbeschwerden (Carbenoxolon)

ein Arzneimittel, das die Bildung des Hormons Cortisol und die Produktion von männlichen

Hormonen in der Nebenniere stimuliert (ACTH = adrenocorticotropes Hormon)

Laxativen (bei chronischer Anwendung)

Harzen

Insulin und oral einzunehmenden Mittel gegen Zuckerkrankheit

Adrenalin

bestimmte Narkosemittel (Anästhetika)

Blutverdünner, die Sie über den Mund einnehmen (Oral gerinnungshemmende Mittel)

Muskelentspanner (Baclofen)

Betablocker-Augentropfen zur Behandlung des Glaukoms

Bei Verabreichung von Clonidin zur Behandlung von Bluthochdruck oder zur Entgegenwirkung

von Migräneanfällen, dürfen Sie die Behandlung mit Atenolol/Chloortalidone EG oder Clonidin

nicht abbrechen, ohne Ihren Arzt erst um Rat zu fragen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Atenolol/Chloortalidone EG darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Stillzeit

Atenolol/Chloortalidone EG darf während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Schwindelgefühle

oder

Ermüdungserscheinungen

können

Einnahme

Atenolol/Chloortalidone EG auftreten. Berücksichtigen Sie dies beim Führen eines Fahrzeugs oder

Bedienen von Maschinen.

Gebrauchsinformation

3.

Wie ist Atenolol/Chloortalidone EG einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn keine Besserung auftritt, wenden Sie sich nochmals an Ihren Arzt.

Stellen Sie die Behandlung nicht ein, auch wenn Sie sich gut fühlen, ausgenommen, wenn Ihr Arzt

Sie dazu anweist. Die Einstellung der Behandlung muss allmählich erfolgen.

Erwachsene:

Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette Atenolol/Chloortalidone EG 50/12,5 mg pro Tag.

Für Patienten, die auf Atenolol/Chloortalidone EG 50/12,5 mg nicht ausreichend reagieren, kann

die Dosis auf eine Tablette Atenolol/Chloortalidone EG 100/25 mg erhöht werden.

Im Bedarfsfall kann ein weiteres blutdrucksenkendes Arzneimittel eingenommen werden, wie z. B.

ein blutgefäßerweiterndes Mittel (Vasodilatatoren).

Die Behandlung darf nicht plötzlich abgesetzt werden. Dies gilt insbesondere für Patienten mit

unzureichender Sauerstoffversorgung des Herzens (ischämische Herzerkrankung).

Besondere Patientengruppen:

Ältere Patienten

Ältere Patienten erhalten häufig eine niedrigere Dosis.

Anwendung bei Kinder und Jugendlichen (unter 18 Jahren)

Atenolol/Chloortalidone EG wird für Kinder und Jugendliche nicht empfohlen.

Niereninsuffizienz

Die Wirksamkeit von Atenolol/Chloortalidone EG ist bei Patienten mit Nierenproblemen

(Niereninsuffizienz) verringert. Daher darf diese Fixkombination nicht an Patienten mit schwerer

Einschränkung der Nierenfunktion verabreicht werden.

Leberinsuffizienz

Eine Dosisanpassung ist bei Patienten mit Leberproblemen nicht erforderlich. Das Arzneimittel

sollte nicht an Patienten mit schwerer Einschränkung der Leberfunktion (Leberinsuffizienz)

verabreicht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Atenolol/Chloortalidone EG eingenommen haben, als Sie

sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Atenolol/Chloortalidone EG eingenommen haben, kontaktieren

Sie sofort Ihren Arzt, Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Die häufigsten Symptome einer Überdosierung sind :

zu langsamer Puls

zu niedriger Blutdruck

akuter Herzinsuffizienz

Verkrampfung der Muskeln rund um die Luftröhre (Bronchospasmen)

zu hohe Harnausscheidung

Die Behandlung einer schweren Vergiftung muss im Krankenhaus stattfinden.

Wenn Sie die Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG vergessen haben

Wenn Sie vergessen, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie diese sobald Sie daran denken. Nehmen

Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Versuchen

Sie, Ihre Tablette jeden Tag um die gleiche Uhrzeit einzunehmen.

Wenn Sie die Einnahme von Atenolol/Chloortalidone EG abbrechen

Gebrauchsinformation

Sie dürfen die Behandlung niemals aus eigener Initiative einstellen. Dies kann nur geschehen,

wenn Ihr Arzt es für notwendig erachtet. Die Einstellung muss zudem schrittweise erfolgen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Folgende Nebenwirkungen wurden gemeldet:

Häufig (bei mehr als 1 von 100, aber weniger als 1 von 10 Patienten)

kalte Finger und Zehe

langsamer Pulsschlag

Durchfall

Übelkeit

Müdigkeit

Niedriger Natriumgehalt im Blut, der zu Schwäche, Erbrechen und Krämpfen führen kann

Gelegentlich (bei mehr als 1 von 1000, aber weniger als 1 von 100 Patienten)

Schlafstörungen

Selten (bei mehr als 1 von 10.000, aber weniger als 1 von 1000 Patienten)

unregelmä

igen Herzschlag (Herzblock) mit Schwindel, Müdigkeit oder Synkope zur Folge

Verschlechterung des Blutkreislaufes, wenn Sie schon einen schlechten Blutkreislauf haben

Gefühllosigkeit und Krämpfen in den Fingern durch Wärmegefühl und Schmerz gefolgt

(Phänomen von Raynaud)

Atemnot oder geschwollen Knöchel, wenn Ihr Herz unzureichend wirkt

Schwindel beim Stehen

Kopfschmerz

Verwirrung

geistliche Störungen (Psychosen, Halluzinationen)

Stimmungswechsel

Albtraume

drohe Mund

Haarverlust

drohe Augen

Hautausschlag, Verschlechterung von Psoriasis

Prickeln in den Händen

Verschlechterung von Atemprobleme (u.a. Atemlosigkeit) bei Asthmatikern oder Patienten mit

einer Vorgeschichte von Asthma

Gesichtsstörungen

schneller Auftreten von blauen Flecken

violettfarbige Punkten auf der Haut (Purpura)

Impotenz

Gelbsucht

eine Infektion der Bauchspeicheldrüse, eine langgestreckte Drüse hinten dem Magen

(Pankreatitis)

Nicht bekannt (kann mit den verfügbaren Daten nicht bestimmt werden)

Verstopfung

Lupus-ähnliches Syndrom (eine Erkrankung bei der das Immunsystem Abwehrstoffe bildet,

die hauptsächlich die Haut und die Gelenke angreifen)

Gebrauchsinformation

Beschrieben werden Verdauunsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall,Benommenheit,

Hautausschlag

sowie

Nesselsucht

durch

Überempfindlichkeit

Photosensibilität,

Dehydratation,

Störungen des Kohlenhydrat- und des Fettstoffwechsels,

Erhöhung des

Harnsäuregehaltes im Blut und Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Blutes

(Kalium-, Natrium-, Magnesium-, und Chlormangel) und Blutbildveränderungen

Diese Nebenwirkungen sollten Sie nicht abschrecken. Die Wahrscheinlichkeit dass Sie bei Ihnen

auftreten werden, ist gering.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über die Website:

www.fagg-afmps.be

anzeigen.

Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Atenolol/Chloortalidone EG aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Bei Zimmertemperatur aufbewahren (15-25°C), den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blisterpackung oder dem Umkarton nach „EXP“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten

Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Atenolol/Chloortalidone EG enthält

Die Wirkstoffe sind Atenolol und Chlortalidon, entsprechend 50 mg bzw. 100 mg Atenolol und

12,5 mg bzw. 25 mg Chlortalidon pro Tablette.

Die sonstigen Bestandteile sind: Povidon, Magnesiumcarbonat, Natriumstärkeglycolat,

Maisstärke, Natriumlaurylsulfat, Magnesiumstearat, Hypromellose, Glyzerol.

Wie Atenolol/Chloortalidone EG aussieht und Inhalt der Packung

Atenolol/Chloortalidone EG 50/12,5 mg Tabletten

PVC/Al Blisterpackung mit 28, 56 oder 98 Tabletten

Atenolol/Chloortalidone EG 100/25 mg Tabletten

PVC/Al Blisterpackung mit 28, 56, 98 oder 100 Tabletten

Er werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Eurogenerics NV – Heizel Esplanade b22 – 1020 Brüssel

Hersteller:

Sanico NV – Veedijk 59 – 2300 Turnhout

Gebrauchsinformation

Zulassungsnummern:

Atenolol/Chloortalidone EG 50/12,5 mg Tabletten: BE195937

Atenolol/Chloortalidone EG 100/25 mg Tabletten : BE177956

Abgabeform : verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt / überarbeitet im 08/2015 / 09/2015.