Astonin - H - Tabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Astonin - H - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 100 Stück, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Astonin - H - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Mineralocorticoids
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 15789
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-11-1975
  • Letzte Änderung:
  • 07-03-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Astonin-H - Tabletten

Wirkstoff: Fludrocortison

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch

für

Nebenwirkungen,

nicht

dieser

Packungsbeilage

angegeben

sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Astonin-H und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Astonin-H beachten?

Wie ist Astonin-H einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Astonin-H aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Astonin-H und wofür wird es angewendet?

Astonin-H enthält ein synthetisches Mineralokortikoid, eine Substanz, die den in der menschlichen

Nebennierenrinde

erzeugten

Hormonen

nachgebildet

wurde.

beeinflusst

Aufnahme

Ausscheidung von Mineralsalzen und Wasser und hat gleichzeitig blutdrucksteigernde Effekte. Seine

Wirkung setzt gewöhnlich nach 2 - 3 Tagen ein und überdauert die Beendigung der Behandlung um

mehrere Tage.

Anwendungsgebiete:

Ersatz

körpereigenen

Hormone

Funktionsstörungen

Nebennierenrinde

(Morbus

Addison, Adrenogenitales Syndrom) in Kombination mit anderen Nebennierenrindenhormonen

(Glukokortikoiden).

Kurzzeitbehandlung

orthostatischen

Hypotension

niedriger

Blutdruck

nach

raschem

Aufstehen) bei nicht entzündlichen Nervenerkrankungen (primärer oder sekundärer autonomer

Neuropathie).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Astonin-H beachten?

Astonin-H darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Fludrocortison oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile von Astonin-H sind.

bei allen Krankheiten mit Neigung zu erhöhter Wasseransammlung im Gewebe (Herzschwäche,

schwere Leber- oder Nierenerkrankungen).

bei hohem Blutdruck.

bei fortgeschrittener Verkalkung der Blutgefäße des Gehirns.

bei Volumenmangelschock, niedrigem Blutdruck aufgrund organischer Herzerkrankungen und

niedrigen Kaliumspiegeln.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Astonin-H einnehmen.

Astonin-H ist

bei psychischen Erkrankungen

in der Schwangerschaft und Stillperiode

nur nach Entscheidung des Arztes anzuwenden.

Patienten,

Astonin-H

Kurzzeitbehandlung

orthostatischen

Hypotension

nicht

entzündlichen Nervenerkrankungen erhalten, sollten täglich nicht mehr als 4 - 5 Tabletten Astonin-H

einnehmen, da das Auftreten von unerwünschten Wirkungen dadurch begünstigt wird.

Bei einer länger dauernden Behandlung mit Astonin-H kann Ihr Arzt Labor- und Blutdruckkontrollen

anordnen, die Sie bitte unbedingt einhalten. Falls Ihr Arzt einen Kaliummangel feststellt, ist die

Zufuhr kaliumreicher Kost (Bananen, Trockenfrüchte, Kartoffeln, Gemüse) erforderlich. Kochsalz soll

bei der Zubereitung der Speisen in den üblichen Mengen angewandt werden.

Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

Dopingwarnhinweis:

Die Anwendung des Arzneimittels Astonin-H kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen

führen.

Einnahme von Astonin-H zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben, auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die ohne

ärztliche Verschreibung erhältlich sind.

Einige

Arzneimittel

können

Wirkungen

Astonin-H

verstärken

Arzt

wird

möglicherweise sorgfältig überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen (einschließlich einiger

Arzneimittel gegen HIV (Ritonavir. Cobicistat).

Wechselwirkungen sind möglich zwischen Astonin-H und

Arzneimitteln zur Behandlung von Herzschwäche (Digitalisglykoside)

Entwässerungsmitteln, Abführmitteln

hormonalen Empfängnisverhütungsmitteln (Pille)

glycyrrhizinsäurehaltigen Mitteln zur Behandlung von Geschwüren

Rheumamitteln vom Typ der Prostaglandininhibitoren

Arzneimitteln,

bestimmtes

arzneimittelabbauendes

Enzymsystem

anregen

(z.B.

Rifampicin, Phenytoin, Barbiturate, Primidon)

blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (Cumarin-Derivate)

Schwangerschaft, Stillzeit

und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Astonin-H soll in der Schwangerschaft nur in lebensbedrohlichen Fällen nach Entscheidung des

Arztes eingenommen werden. Säuglinge, deren Mütter in der Schwangerschaft Astonin-H erhalten

haben, sollten vom Arzt genau auf Zeichen einer Schwäche der Nebennierenfunktion kontrolliert

werden.

Es ist nicht bekannt, ob wirksame Mengen der Substanz mit der Muttermilch auf den Säugling

übergehen. Der Arzt muss entscheiden, ob das Stillen fortgesetzt oder abgebrochen werden soll.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bisher

liegen

keine

Hinweise

vor,

dass

Astonin-H

Fähigkeit

aktiven

Teilnahme

Straßenverkehr oder zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigt, gleiches gilt auch für Arbeiten

ohne sicheren Halt.

3.

Wie ist Astonin-H-einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Astonin-H jeweils nach den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit unzerkaut ein. Die

Tabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Die Dosierung wird vom Arzt individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Falls vom Arzt nicht anders

verordnet, ist die übliche Dosis:

Morbus Addison: Die Behandlung wird mit 1 - 3 Tabletten Astonin-H täglich durchgeführt. Über eine

gleichzeitige Einnahme von Glukokortikoiden entscheidet der behandelnde Arzt. In der Regel ist eine

Dauerbehandlung erforderlich.

Adrenogenitales Syndrom: Während der ersten Lebenswochen und -monate liegt der Astonin-H -

Tagesbedarf bei 1 1/2 - 3 Tabletten pro m

Körperoberfläche. Im 2. Lebensjahr fällt er auf rund die

Hälfte ab, im 3. Jahr beträgt er nur noch 1/4 bis 1/3 der Anfangsdosierung. Über eine gleichzeitige

Behandlung mit Cortisol entscheidet der Arzt. In der Regel ist eine Dauerbehandlung erforderlich.

Kurzzeitbehandlung der orthostatischen Hypotension bei nicht entzündlichen Nervenerkrankungen:

Die Behandlung beginnt im Allgemeinen mit 1 – 2 Tabletten Astonin-H/Tag und wird nach Besserung

der Beschwerden verringert. Frauen, die hormonale Empfängnisverhütungsmittel (Pille) anwenden,

und ältere Menschen sprechen häufig auf niedrigere Dosierungen ausreichend an. Eine maximale

Tagesdosis von 4 – 5 Tabletten sollte nicht überschritten werden. Die Wirkung setzt gewöhnlich nach

2 – 3 Tagen ein und überdauert die Beendigung der Behandlung um mehrere Tage. Da keine

ausreichenden Erfahrungen bei Langzeitanwendung vorliegen, wird der Arzt die Behandlung mit

Astonin-H bei diesen Patienten in der Regel auf 2 Monate begrenzen.

Wenn Sie eine größere Menge von Astonin-H eingenommen haben, als Sie sollten

Akute Intoxikationen mit Fludrocortison sind nicht bekannt. Bei Überdosierungen ist mit verstärkten

Nebenwirkungen, gegebenenfalls auch mit dem Auftreten von Glukokortikoidwirkungen, zu rechnen.

Informieren

Fall

einer

Überdosierung

bitte

sofort

Ihren

Arzt,

über

weitere

Vorgehensweise entscheiden wird.

Wenn Sie die Einnahme von Astonin-H vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern

setzen Sie die Einnahme der verordneten Dosis zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt fort.

Wenn Sie die Einnahme von Astonin-H abbrechen

Die Therapie mit Astonin-H sollte nicht plötzlich abgebrochen werden. Bitte unterbrechen oder

beenden Sie die Behandlung daher nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt!

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Bei vorgeschriebener Dosierung können auftreten: verschwommenes Sehen, leichte, vorübergehende

Gewichtszunahmen, Wasseransammlungen im Gewebe (geschwollene Beine), die sich aber in den

meisten Fällen bei Fortführung der Behandlung mit verminderter Dosis zurückbilden.

bestehender

Kaliummangel

(z.B.

langfristigem

Abführmittelmissbrauch)

kann

verstärkt

werden.

Treten massive Wasseransammlungen im Gewebe oder stärkere Gewichtszunahme, gegebenenfalls

mit erhöhtem Blutdruck oder Kopfschmerzen, auf, ist die Einnahme von Astonin-H zu unterbrechen

und sofort der behandelnde Arzt aufzusuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 Wien

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Astonin-H aufzubewahren?

Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „Verw. bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Astonin-H enthält:

Der Wirkstoff ist: Fludrocortison.

Eine Tablette Astonin-H enthält 0,1 mg Fludrocortison.

Die sonstigen Bestandteile sind: Hypromellose, Mannitol (E 421), hochdisperses Siliciumdioxid,

mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat.

Wie Astonin-H aussieht und Inhalt der Packung

Astonin-H - Tabletten sind runde cremefarbene Tabletten mit Bruchrille und Prägung EM59. Sie sind

in Polypropylenröhrchen mit Polyethylenverschluss zu 100 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer: Merck GmbH, Wien

Hersteller: Merck KGaA & Co, Spittal/Drau

Z.Nr.: 15.789

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2017.

12-6-2018

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

Vetaraxoid ad us. vet., Tabletten

● Die Zulassung wird am 17.12.2018 erlöschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

29-5-2018

Rote-Hand-Brief zu Lynparza® (Olaparib): Risiko von Medikationsfehlern aufgrund einer neuen Darreichungsform

Rote-Hand-Brief zu Lynparza® (Olaparib): Risiko von Medikationsfehlern aufgrund einer neuen Darreichungsform

Lynparza® Kapseln und Lynparza® Tabletten dürfen weder 1:1 noch auf Milligrammbasis ausgetauscht werden.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Rote-Hand-Brief zu Esmya® 5 mg Tabletten (Ulipristalacetat): Anwendungseinschränkungen, Warnhinweise bezüglich schwerer Leberschäden sowie Empfehlungen zu Überwachung der Leberfunktion

Rote-Hand-Brief zu Esmya® 5 mg Tabletten (Ulipristalacetat): Anwendungseinschränkungen, Warnhinweise bezüglich schwerer Leberschäden sowie Empfehlungen zu Überwachung der Leberfunktion

Nach Berichten über schwere Leberschäden, einschließlich akutem Leberversagen, bei mit Esmya® behandelten Patientinnen, sind vorläufige Schutzmaßnahmen getroffen worden.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Informationsbrief zu Haldol® (Tabletten, Tropfen zum Einnehmen, Injektionslösung) und Haldol Decanoat Depot®: Ergänzung zum Rote-Hand-Brief der Janssen-Cilag GmbH vom 21. Dezember 2017

Informationsbrief zu Haldol® (Tabletten, Tropfen zum Einnehmen, Injektionslösung) und Haldol Decanoat Depot®: Ergänzung zum Rote-Hand-Brief der Janssen-Cilag GmbH vom 21. Dezember 2017

Aufgrund von Nachfragen zum kürzlich versendeten Rote-Hand-Brief zu haloperidolhaltigen Arzneimitteln möchte die Firma Janssen-Cilag GmbH (Haldol®-Janssen) die am häufigsten angesprochenen Aspekte klarstellen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Informationsbrief zu Scabioral® 3 mg Tabletten (Wirkstoff: Ivermectin): Wichtige Informationen zum Lieferengpass von Scabioral®

Informationsbrief zu Scabioral® 3 mg Tabletten (Wirkstoff: Ivermectin): Wichtige Informationen zum Lieferengpass von Scabioral®

Die Firma INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH informiert über den Lieferengpass von Scabioral® 3 mg Tabletten und einer alternativen Therapie.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

7-3-2018

Cerenia 16 mg ad us. vet., Tabletten

Cerenia 16 mg ad us. vet., Tabletten

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung" (Reisekrankheit) ● Änderung Text "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

7-3-2018

Cerenia 24 mg ad us. vet., Tabletten

Cerenia 24 mg ad us. vet., Tabletten

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung" (Reisekrankheit) ● Änderung Text "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

7-3-2018

Cerenia 60 mg ad us. vet., Tabletten

Cerenia 60 mg ad us. vet., Tabletten

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung" (Reisekrankheit) ● Änderung Text "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

7-3-2018

Cerenia 160 mg ad us. vet., Tabletten

Cerenia 160 mg ad us. vet., Tabletten

● Änderung Text "Dosierung / Anwendung" (Reisekrankheit) ● Änderung Text "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

15-6-2018

Ampho-Moronal® Tabletten

Rote - Liste

14-6-2018

Amlodipin-CT 10 mg N Tabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 200 mg Tabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Mobec® 7,5 mg/15 mg Tabletten

Rote - Liste

4-6-2018

Baclofen-ratiopharm® Tabletten

Rote - Liste

1-6-2018

Plenadren 5 mg/- 20 mg Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Ezetimib/Simva-AbZ Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Metamizol AbZ 500 mg Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Cyproteronacetat-GRY 50 mg Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Allopurinol AbZ 100/300 mg Tabletten

Rote - Liste

30-5-2018

Ezetimib AbZ 10 mg Tabletten

Rote - Liste