Aspirine 100

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Aspirine 100 Tablette 100 mg
  • Dosierung:
  • 100 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Aspirine 100 Tablette 100 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Nervensystem, andere Analgetika und antipyretica.– bloedplaatjesaggregatie-Hemmer

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE163581
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Aspirine 100, 100 mg Tabletten

Acetylsalicylsäure

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 3-5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

1. Was ist Aspirine 100 und wofür wird es angewendet?

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Aspirine 100 beachten?

3. Wie ist Aspirine 100 einzunehmen?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist Aspirine 100 aufzubewahren?

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Aspirine 100 und wofür wird es angewendet?

Aspirine 100 ist ein schmerzstillendes, fiebersenkendes und entzündungshemmendes Arzneimittel.

Es wird auch angewendet, um bestimmte Erkrankungen von Herz, Gehirn und Blutgefäßen zu behandeln.

Dieses Arzneimittel wird angewendet bei:

Erkrankungen von Herz oder Gehirn und Blutgefäßen (nur auf Empfehlung eines Arztes)

Nur für die Anwendung bei Erwachsenen.

Behandlung

Bei einem akuten Herzanfall

Bei einem instabilen Herzkrampf (instabile Angina pectoris)

Bei bestimmten Operationen an den Koronararterien (aortokoronarer Bypass, koronare

Angioplastie)

Bei Anwendung einer Kunstniere mit Venen- oder Arterienverbindung (Dialyseshunt)

Prävention

Vorbeugung eines erneuten Auftretens (Sekundärprävention) eines Herzinfarkts, einer

Durchblutungsunterbrechung im Gehirn oder eines Schlaganfalls, oder des Kawasaki-Syndroms

(eine Erkrankung, die vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten kann).

Vorbeugung eines ersten Herzinfarkts (Primärprävention) bei bestimmten Risikogruppen

(belastete Familienanamnese von Arterienverkalkung; Zuckerkrankheit; Gicht; Bluthochdruck;

Störungen des Fettgehalts im Blut).

Bei der Behandlung von Patienten mit Risikofaktoren im Bereich der Koronararterien wird der

Arzt Aspirine 100 als Zusatz- (neben anderen Arzneimitteln) und nicht als Ersatzmedikation

betrachten.

Wenn Sie sich nach 3-5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Aspirine 100 beachten?

Aspirine 100 darf nicht eingenommen werden,

Aspirine 100 darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Acetylsalicylsäure oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei Geschwüren im Magen und im Zwölffingerdarm (Duodenum) oder wenn Sie in der Vergangenheit

bereits solche Beschwerden hatten.

bei Risiko auf Blutungen.

wenn Sie gleichzeitig auch Arzneimittel einnehmen, die die Blutgerinnung hemmen (z. B. Cumarinderivate,

Heparin).

bei Asthma oder einer bekannten Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Salicylate, nicht-steroidale

Entzündungshemmer und gegen Tartrazin (ein Farbstoff).

bei schweren Nierenfunktionsstörungen.

während der letzten drei Monate der Schwangerschaft.

bei schweren Leberfunktionsstörungen, vor allem bei Langzeitanwendung großer Mengen.

wenn Sie gleichzeitig auch Methotrexat anwenden (wird häufig zur Krebsbehandlung angewendet) (bei

Dosen von 15 mg oder mehr Methotrexat pro Woche).

bei schweren Herzproblemen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer dieser Warnhinweise auf Sie zutrifft, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Aspirine 100 einnehmen,

wenn Sie allergische Reaktionen (z. B.: Heuschnupfen, multiple Nasenpolypen, Nesselsucht,

Hautreaktionen, Juckreiz) oder chronische Infektionen der Atemwege aufweisen, oder wenn Sie allergisch

gegen bestimmte nicht-steroidale Entzündungshemmer sind. Bei Ihnen besteht das Risiko auf

Asthmaanfälle. Wenn Sie einen Asthmaanfall haben, müssen Sie die Behandlung unterbrechen und sich an

Ihren Arzt wenden. Eine bekannte Überempfindlichkeit gegen nicht-steroidale Entzündungshemmer ist ein

absolutes Indiz dafür, Acetylsalicylsäure nicht anzuwenden.

wenn Sie früher schon Magen- oder Darmgeschwüre oder Magen- oder Darmblutungen gehabt haben,

oder wenn Sie zurzeit an Verdauungsstörungen leiden. Auch wenn Sie in der Vergangenheit keine Probleme

mit solchen Blutungen hatten, müssen Sie vorsichtig sein. In diesen Fällen wenden Sie sich am besten an

Ihren Arzt. Auf jeden Fall brechen Sie die Behandlung am besten ab, wenn eine Magen- oder Darmblutung

auftritt.

bei Nieren- und Leberproblemen, Gicht (eine rheumatische Erkrankung), Austrocknung, unkontrolliertem

Bluthochdruck, Mangel an Glucose-6-Phospat-Dehydrogenase (ein bestimmtes Enzym), Zuckerkrankheit

und bei Einnahme von Diuretika. In diesen Fällen wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt.

Bei Patienten mit Nieren- oder Durchblutungsproblemen. Aspirine 100 kann nämlich das Risiko auf

Nierenprobleme erhöhen.

bei einer Langzeitanwendung hoher Tagesdosen (außer, wenn der Arzt dies für die angeführten

Erkrankungen von Herz oder Gehirn empfohlen hat (siehe Abschnitt „Was ist Aspirine 100 und wofür wird

es angewendet?“)). Eine Langzeitanwendung hoher Tagesdosen wird nicht empfohlen. Sie könnten nämlich

möglicherweise Nierenprobleme bekommen.

bei Salicylismus (siehe Beschreibung im Abschnitt „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“): Die

Anfälligkeit ist von Person zu Person stark unterschiedlich. Ältere Personen sind anfälliger als junge

Erwachsene.

wenn Sie meist sehr starke Monatsblutungen oder Blutungen außerhalb Ihrer Periode haben. Es besteht

nämlich ein Risiko auf besonders starke und verlängerte Monatsblutungen.

wenn Sie eine Spirale (ein Verhütungsmittel) tragen (siehe Abschnitt „Einnahme von Aspirine 100

zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

wenn Sie während der Behandlung schwanger werden. In diesem Fall müssen Sie sich sofort an einen Arzt

wenden. Von der Einnahme von Aspirin während der letzten drei Monate der Schwangerschaft wird

abgeraten.

während und nach chirurgischen Operationen (einschließlich kleiner Eingriffe, z. B. Zahnextraktionen).

Wenn Sie Aspirine 100 einnehmen und sich einer Operation oder einer Zahnbehandlung unterziehen

müssen, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt.

kurz vor oder kurz nach Alkoholkonsum: dann dürfen Sie keine Acetylsalicylsäure einnehmen.

Wenn Sie andere Entzündungshemmer einnehmen wie Ibuprofen und Naproxen. Aspirin darf nur unter

medizinischer Aufsicht zusammen mit diesen Arzneimitteln eingenommen werden. Die gleichzeitige

Anwendung kann die Wirkung von Acetylsalicylsäure, die Reduzierung der Verklumpung von Blutplättchen,

beeinflussen (siehe Abschnitt: „Einnahme von Aspirine 100 zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Patienten, die mit dem Varicella-Impfstoff geimpft werden, müssen die Einnahme dieses Arzneimittels nach

der Impfung 6 Wochen lang vermeiden. Dies kann nämlich das Reye-Syndrom verursachen, eine sehr

seltene, aber manchmal tödliche Erkrankung (siehe auch Abschnitt 4 „Welche Nebenwirkungen sind

möglich?“).

die Anwendung von Aspirine 100 könnte die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen. Diese Wirkung ist bei

Beendigung der Behandlung umkehrbar. Bis heute wurden jedoch keine Fälle einer Beeinträchtigung der

Fortpflanzungsfähigkeit bei Einnahme von Aspirine 100 gemeldet (siehe Abschnitt „Schwangerschaft,

Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit“).

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft

oder in der Vergangenheit auf Sie zutraf.

Kinder

Dieses Arzneimittel darf bei Kindern unter 18 Jahren nicht ohne ärztlichen Rat angewendet werden.

Bei Kindern unter 12 Jahren mit Fieber, das vermutlich durch ein Virus verursacht ist, wird der Arzt Arzneimittel

auf Basis von Acetylsalicylsäure nur verschreiben, wenn andere Arzneimittel kein zufriedenstellendes Resultat

bewirkt haben. Wenn ein Kind mit Fieber nach der Einnahme des Arzneimittels an Bewusstseinsstörungen

leidet oder stark erbrechen muss, muss die Anwendung des Arzneimittels sofort abgebrochen werden. Sie

müssen sich dann sofort an einen Arzt wenden. Es könnte sich dann nämlich um das Reye-Syndrom handeln,

eine sehr seltene aber gelegentlich tödliche Erkrankung, die sofort behandelt werden muss. Es ist jedoch noch

nicht mit Sicherheit erwiesen, dass Arzneimittel auf Basis von Acetylsalicylsäure diese Erkrankung verursachen

können.

Einnahme von Aspirine 100 zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Die Wirkung der Behandlung mit Aspirine 100 kann beeinflusst werden, wenn Aspirine 100 zusammen mit

anderen Arzneimitteln gegen folgende Probleme eingenommen wird:

Blutgerinnsel (z. B. Warfarin (Cumarinderivate), Heparin, Ticlopidin, Pentoxifyllin)

Gicht (Urikosurika wie Probenecid, Benzbromaron)

Bluthochdruck (z. B. Diuretika und ACE-Hemmer)

Schmerzen und Entzündung (z. B. nicht-steroidale Entzündungshemmer, einschließlich Pyrazolonderivate,

Kortikoide)

Krebs oder rheumatoide Arthritis (Methotrexat)

Herzerkrankungen (z. B. Digoxin)

Niedergeschlagenheit, depressive Zustände, Stimmungsstörungen (z. B. Lithium, SSRI (selektive

Serotonin-Reuptake-Hemmer))

Zuckerkrankheit (Diabetes) (z. B. Insulin, Blutzucker-senkende Sulfonamide)

Schlaflosigkeit, Angstzustände (z. B. Barbiturate)

Epilepsie (z. B. Valproinsäure)

Infektionen (Sulfonamide (bestimmte Klasse von Antibiotika))

übermäßige Produktion von Magensäure (Magnesium-, Aluminium- und Calciumverbindungen)

bestimmte Erkrankungen des Abwehrsystems (Alpha-Interferon)

Schwangerschaft: wenn Sie eine Spirale tragen (eine Form von Empfängnisverhütung)

Entzündung, Schmerzen und Fieber: Ibuprofen und Naproxen. Die gleichzeitige Anwendung kann die

Wirkung von Acetylsalicylsäure, die Reduzierung der Verklumpung von Blutplättchen, beeinflussen

Wenn Sie bereits mit einem der oben angeführten Arzneimittel behandelt werden, müssen Sie sich an Ihren

Arzt wenden, bevor Sie Acetylsalicylsäure einnehmen.

Einnahme von Aspirine 100 zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Vermeiden Sie Alkoholkonsum, wenn Sie Aspirine 100 einnehmen. Alkohol verstärkt die Toxizität von

Acetylsalicylsäure auf den Magen.

Schwangerschaft, Stillzeit und

Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft nur, wenn Ihnen Ihr Arzt dazu geraten hat.

Sie dürfen es während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft nicht anwenden.

Patientinnen, die während der Behandlung schwanger werden, müssen sich sofort an einen Arzt wenden.

Vermeiden Sie die regelmäßige Anwendung und/oder die Einnahme hoher Dosen dieses Arzneimittels, wenn

Sie stillen, da dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht.

Frauen, die schwanger werden möchten, wenden sich vor der Anwendung dieses Arzneimittels am besten an

ihren Arzt (siehe Abschnitt „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

3.

Wie ist Aspirine 100 einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker

nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn Ihr Arzt nichts anderes verordnet, nehmen Sie nicht mehr Aspirine 100 als die nachstehend

angegebenen Mengen ein.

Dosierung

Sofern von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, werden die folgenden Dosen empfohlen.

Bei Behandlung von Erkrankungen von Herz oder Gehirn und Blutgefäßen:

Wenn Sie an Erkrankungen von Herz oder Gehirn und Blutgefäßen leiden, wird Ihr Arzt bestimmen, welche

Dosis am besten für Sie geeignet ist.

Bei Behandlung von Herzinfarkt und instabilem Herzkrampf:

Eine erste Dosis von 300 mg bis 600 mg wird empfohlen (3 bis 6 Tabletten)

So schnell wie möglich einzunehmen, wenn möglich innerhalb von 24 Stunden.

Die erste Dosis muss zerdrückt oder zerkaut und dann hinuntergeschluckt werden

Nach dieser ersten Dosis kann auf eine niedrigere Dosis umgestiegen werden, und zwar jene, die zur

Sekundärprävention empfohlen wird (siehe weiter unten).

Als Primärprävention von Herzinfarkt bei Patienten mit Risikofaktoren:

Die empfohlene Dosis beträgt 100 mg einmal täglich.

Als Sekundärprävention eines Herzinfarkts, einer Durchblutungsunterbrechung im Gehirn oder eines

Schlaganfalls:

1 bis 2 Tabletten täglich oder 3 Tabletten jeden zweiten Tag.

Beim Kawasaki-Syndrom (kann bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten) werden eine einmalige Dosis

von ½ Tablette und eine Tagesdosis von 1½ Tabletten empfohlen.

Anwendung bei Kindern

Aspirine 100 Tabletten werden nicht für pädiatrische Patienten unter 18 Jahren zur Behandlung von Herz-,

Gehirn- und Blutgefäßkrankheiten empfohlen.

Art der Anwendung:

Dieses Arzneimittel muss oral (über den Mund) eingenommen werden. Die Tabletten müssen am besten nach

den Mahlzeiten und mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.

Für kleine Kinder wird empfohlen, die Tabletten in einem Teelöffel aufzulösen oder mit Essen zu mischen, und

sie danach ¼ Glas Wasser trinken zu lassen.

Wenn Sie eine größere Menge von Aspirine 100 eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Aspirine 100 angewendet haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, Ihren

Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245). Nehmen Sie nach Möglichkeit die Packung mit, wenn Sie

sich beraten lassen.

Anzeichen, die auf eine Überdosis hinweisen können: Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Schwindel,

Kopfschmerzen, Magen-Darm-Blutung, Ohrensausen, niedriger Blutzuckerspiegel, Verwirrtheit,

Atembeschwerden, übermäßiges Schwitzen, Hyperventilation

übermäßig tiefe Atmung), hohes Fieber,

Erstickung, Herzrhythmusstörungen, Dehydratation, verringerte Harnausscheidung, Nierenprobleme,

Schwerhörigkeit, Koma, epileptische Anfälle.

Bei Einnahme zu großer Mengen ist eine Krankenhausaufnahme notwendig.

Kinder sind anfälliger für eine Überdosierung als Erwachsene. Akute Intoxikation (Vergiftung) bei Kindern kann

bei einer Einnahme ab 100 mg Acetylsalicylsäure/kg Körpergewicht auftreten.

Wenn Sie die Einnahme von Aspirine 100 vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Aspirine 100 abbrechen

Nur bei Beschwerden anzuwenden: die Einnahme dieses Arzneimittels kann beendet werden, sobald die

Beschwerden abgeklungen sind.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Übersicht möglicher Nebenwirkungen:

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Erkrankungen der Gastrointestinaltrakts (Magen-Darm-Beschwerden) mit u. a. folgenden Symptomen:

Übelkeit

Durchfall

Erbrechen

Magen-Darm-Schmerzen

Magen-Darm-Entzündung

Magen-Darm-Geschwüre

Blutung im Magen-Darm-Trakt mit als Symptomen u. a. Blutverlust in Magen und Darm

Bei Blutungen im Magen-Darm-Trakt müssen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels sofort abbrechen.

Gefäßerkrankungen (Blutungen):

Infolge seiner Wirkung auf die Thrombozytenaggregation kann Acetylsalicylsäure zu einem erhöhten Risiko

auf Blutungen führen:

Blutungen nach einer Operation

Hämatome (blaue Flecken)

Nasenbluten

Urogenitale Blutungen

Zahnfleischbluten

sehr schwere Blutungen (selten bis sehr selten) wie eine Magen-Darm-Blutung oder eine Hirnblutung.

Erkrankungen der Blutes und des Lymphsystems:

Blutverlust kann zu Blutarmut/Eisenmangel führen

Blutarmut bei Patienten mit einem Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (ein bestimmtes

Enzym)

in Einzelfällen wurde eine Senkung der Anzahl der Blutplättchen beschrieben

Erkrankungen der Nieren und Harnwege (Nierenfunktionsstörungen):

Nierenfunktionsstörungen

Akutes Nierenversagen

Gicht: Die Ausscheidung von Harnsäure wird durch Salicylate beeinflusst. Das ist u. a. für Gichtpatienten

wichtig.

Erkrankungen des Immunsystems (allergische Reaktion), mit u. a. folgenden Symptomen:

Asthma-Syndrom

Anfälle von Atemnot

Hautreaktionen

(Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz)

Entzündung der Nasenschleimhaut

Atembeschwerden

Magen-Darm-Beschwerden

Herzprobleme

Wasseransammlung

allergischer Schock (sehr selten)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

In Einzelfällen wurden schwere Hautreaktionen beschrieben.

Stoffwechsel-und Ernährungsstörungen:

in Einzelfällen wurde eine Senkung des Blutzuckerspiegels beschrieben.

Leber-und Gallenerkrankungen:

In Einzelfällen wurde ein Anstieg der Leberenzyme beschrieben.

Erkrankungen der Ohrs und des Labyrinths :

Ohrensausen. Dies kann das erste Anzeichen von Salicylismus sein (eine Vergiftung durch Anwendung von

Salicylpräparaten, wenn Sie schon lange zu hohe Dosen einnehmen). Andere Symptome von Salicylismus

sind u. a.:

Schwerhörigkeit

Müdigkeit

Schwindel

Durst

übermäßig tiefe Atmung

Erbrechen

Die Anfälligkeit für Salicylismus ist von Person zu Person stark unterschiedlich. Ältere Personen sind anfälliger

als junge Erwachsene.

Wenden Sie sich bei Ohrensausen an Ihren Arzt: er wird Ihre Behandlung - vielleicht vorübergehend -

abbrechen.

Zusätzliche Nebenwirkungen bei Kindern

Bei Kindern unter 12 Jahren mit Fieber, das vermutlich durch ein Virus verursacht ist, die mit Acetylsalicylsäure

behandelt werden, kann in seltenen Fällen das Reye-Syndrom auftreten. Das ist eine sehr seltene, aber

manchmal tödliche Erkrankung mit folgenden Merkmalen:

Bewusstseinsstörungen

starkes Erbrechen nach der Einnahme des Arzneimittels

Die Behandlung muss unterbrochen werden, wenn diese Nebenwirkungen festgestellt werden.

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie diese Nebenwirkungen bei einem Kind mit Fieber nach der

Einnahme dieses Arzneimittels feststellen. Das Reye-Syndrom muss sofort behandelt werden.

Es ist jedoch noch nicht mit Sicherheit erwiesen, dass Arzneimittel auf Basis von Acetylsalicylsäure diese

Erkrankung verursachen können.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt

anzeigen über:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein 40/40

B-1060 BRÜSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Für Großherzogtum Luxemburg: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.htm

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST ASPIRINE 100 AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 30 °C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden (Monat/Jahr). Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Aspirine 100 enthält

Der Wirkstoff ist: Acetylsalicylsäure. Aspirin 100 enthält 100 mg Acetylsalicylsäure.

Die sonstigen Bestandteile sind: Maisstärke und Cellulosepulver.

Wie Aspirine 100 aussieht und Inhalt der Packung

30, 60 und 100 Tabletten verpackt in Aluminium/PP-Blisterpackung (durchsichtig).

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Bayer SA-NV, J.E. Mommaertslaan 14, 1831 Diegem (Machelen)

Tel.: 02/535 63 11

Hersteller:

Bayer Bitterfield GmbH, Salegaster Chaussée 1, D-06803 Greppin, Deutschland

Zulassungsnummer

BE163581

Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 01/2018

22-11-2018

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

These foreign health products have been found by regulators in other countries to contain undeclared drug ingredients and/or unacceptable contaminant(s).

Health Canada

22-11-2018

Safety and efficacy of Monteban® G100 (narasin) for ducks for fattening

Safety and efficacy of Monteban® G100 (narasin) for ducks for fattening

Published on: Wed, 21 Nov 2018 Following a request from the European Commission, the Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of Monteban® G100 for ducks. Monteban® G100, containing narasin, is intended for the prevention of coccidiosis in ducks for fattening at a dose range of 60–70 mg/kg of complete feed. Narasin from Monteban® G100 is safe for ducks for fattening at a level of 70 mg/kg complete feed...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

21-11-2018

VaperBC recalls 100 mg Nicotine Base Liquid Nicotine

VaperBC recalls 100 mg Nicotine Base Liquid Nicotine

These vaping products do not meet requirements of the Consumer Chemicals and Containers Regulations, 2001 (CCCR, 2001) under the Canada Consumer Product Safety Act.

Health Canada

21-11-2018

Safety and efficacy of Monteban® G100 (narasin) for chickens for fattening

Safety and efficacy of Monteban® G100 (narasin) for chickens for fattening

Published on: Tue, 20 Nov 2018 The feed additive Monteban® G100, containing the active substance narasin, an ionophore anticoccidial, is intended to control coccidiosis in chickens for fattening at a dose of 60–70 mg/kg complete feed. Narasin is produced by fermentation. Limited data on the taxonomic identification of the production strain did not allow the proper identification of strain NRRL 8092 as Streptomyces aureofaciens. The FEEDAP Panel cannot conclude on the absence of genetic determinants for ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

20-11-2018

Vijf winnaars van energieneutrale sportprojecten kunnen aan de slag

Vijf winnaars van energieneutrale sportprojecten kunnen aan de slag

Op 20 november zijn de vijf winnaars van de Innovation Challenge Energieneutrale Sportaccommodaties, vanuit het programma Sportinnovator, bekendgemaakt. De innovatieve ideeën voor energiebesparing bij sportaccommodaties hebben groen licht gekregen. Ze ontvangen hiervoor steun van het ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport om innovatie in de sport te bevorderen. Onderstaande initiatieven krijgen 100.000 euro om het idee in de praktijk door te voeren.

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

13-11-2018

Alebrije Dist Wholesale Recalls Quesillo Queseria “La Milagrosa” and “Alebrije Cheese” Because of Possible Health Risk

Alebrije Dist Wholesale Recalls Quesillo Queseria “La Milagrosa” and “Alebrije Cheese” Because of Possible Health Risk

ALEBRIJE DIST WHOLESALE is collaborating with health officials due to a positive finding of Salmonella in a sample of Quesillo “Queseria La Milagrosa”. ALEBRIJE DIST WHOLESALE is voluntarily recalling the amount of 100 kilos of Quesillo “Queseria La Milagrosa”. While “Alebrije Cheese” has not been found positive for Salmonella, ALEBRIJE DIST WHOLESALE has decided to voluntarily recall the specific 498 “Alebrije Cheese” pieces that were imported during the same period out of an abundance of caution.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

9-11-2018

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of One Lot of Losartan Potassium and Hydrochlorothiazide Due to the Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in the Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sandoz Inc. is voluntarily recalling one lot of Losartan Potassium Hydrochlorothiazide Tablets, USP 100mg/25mg to the consumer level. This product is being recalled due to the trace amount of an impurity, N-nitrosodiethylamine (NDEA) contained in the API Losartan, USP manufactured by Zhejiang Huahai Pharmaceutical Co. Ltd. Sandoz Inc. Losartan Potassium Hydrochlorothiazide product is manufactured by Lek Pharmaceuticals dd, Ljubljana, Slovenia. This impurity, which is a substance that occurs naturally in ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

9-11-2018

First Choice Vapor recalls Unflavoured 100 mg Nicotine Base E-Liquids

First Choice Vapor recalls Unflavoured 100 mg Nicotine Base E-Liquids

These vaping products do not meet requirements of the Consumer Chemicals and Containers Regulations, 2001 (CCCR, 2001) under the Canada Consumer Product Safety Act.

Health Canada

9-11-2018

Safety assessment of the substance Ln 1,4‐benzene dicarboxylic acid (with Ln = La, Eu, Gd, Tb) for use in food contact materials

Safety assessment of the substance Ln 1,4‐benzene dicarboxylic acid (with Ln = La, Eu, Gd, Tb) for use in food contact materials

Published on: Wed, 07 Nov 2018 00:00:00 +0100 The EFSA Panel on Food Contact Materials, Enzymes and Processing Aids (CEP Panel) assessed the safety of the additive Ln 1,4‐benzene dicarboxylic acid (with Ln = La, Eu, Gd, Tb) for use in food contact materials. It is a family of mixtures combining the four lanthanides lanthanum (La), europium (Eu), gadolinium (Gd) and/or terbium (Tb) in different proportions as their 1,4‐benzene dicarboxylate complexes, used as a taggant in plastics for authentication and ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

6-11-2018

Levamisol 100 mg/ml ad us. vet., Injektionsloesung

Levamisol 100 mg/ml ad us. vet., Injektionsloesung

● Die Neuzulassung erfolgte am 06.11.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

31-10-2018

Efficacy of Bergazym® P100 (endo‐1,4‐β‐xylanase) as a feed additive for chickens for fattening and weaned piglets

Efficacy of Bergazym® P100 (endo‐1,4‐β‐xylanase) as a feed additive for chickens for fattening and weaned piglets

Published on: Tue, 30 Oct 2018 00:00:00 +0100 The product Bergazym® P100 contains a xylanase which is produced by a non‐genetically modified strain of Trichoderma reesei. The additive is available in a coated granular form and it is intended to be used as a zootechnical additive (functional group: digestibility enhancers) for chickens for fattening, and weaned piglets at the dose of 1,500 EPU/kg feed. The production strain and the additive were fully characterised in a previous assessment of the Panel o...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

24-10-2018

Safety and efficacy of Hostazym® X (endo‐1,4‐beta‐xylanase) as a feed additive for sows in order to have benefit in piglets

Safety and efficacy of Hostazym® X (endo‐1,4‐beta‐xylanase) as a feed additive for sows in order to have benefit in piglets

Published on: Tue, 23 Oct 2018 00:00:00 +0200 Following a request from the European Commission, the Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of HOSTAZYM® X as a feed additive for sows in order to have benefit in piglets. The additive HOSTAZYM® X contains endo‐1,4‐beta‐xylanase and is available in liquid and solid formulations. This product is authorised as a feed additive for chickens for fattening, tu...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

20-10-2018

Scientific Opinion of Flavouring Group Evaluation 411 (FGE.411): 2‐(4‐methylphenoxy)‐N‐(1H‐pyrazol‐3‐yl)‐N‐(thiophen‐2‐ylmethyl)acetamide from chemical group 30 (miscellaneous substances)

Scientific Opinion of Flavouring Group Evaluation 411 (FGE.411): 2‐(4‐methylphenoxy)‐N‐(1H‐pyrazol‐3‐yl)‐N‐(thiophen‐2‐ylmethyl)acetamide from chemical group 30 (miscellaneous substances)

Published on: Fri, 19 Oct 2018 00:00:00 +0200 EFSA was requested to deliver a scientific opinion on the implications for human health of the flavouring substance 2‐(4‐methylphenoxy)‐N‐(1H‐pyrazol‐3‐yl)‐N‐(thiophen‐2‐ylmethyl)acetamide [FL‐no: 16.133], in the Flavouring Group Evaluation 411 (FGE.411), according to Regulation (EC) No 1331/2008 of the European Parliament and of the Council. The substance has not been reported to occur in natural source materials of botanical or animal origin. It is intende...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

28-9-2018

Endo Pharmaceuticals Issues Voluntary Nationwide Recall for Two Lots of Robaxin® 750mg Tablets 100 Count Bottle Packs Due to Incorrect Daily Dosing Information on Label

Endo Pharmaceuticals Issues Voluntary Nationwide Recall for Two Lots of Robaxin® 750mg Tablets 100 Count Bottle Packs Due to Incorrect Daily Dosing Information on Label

Endo International plc (NASDAQ: ENDP) today announced that one of its operating companies, Endo Pharmaceuticals Inc., is voluntarily recalling two lots of Robaxin® (methocarbamol tablets, USP) 750mg Tablets 100 Count Bottle pack to the consumer level. The products have been found to have incorrect daily dosing information on the label due to a labeling error which misstates the daily dose as "two to four tablets four times daily" rather than the correct dosage of "two tablets three times daily." (see pic...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

20-9-2018

Vacant position at IMA's Quality Assessment Team

Vacant position at IMA's Quality Assessment Team

The Agency advertises vacancy for expert in Quality Assessment Team in Assessment Division. The Agency is looking for strong candidate who are willing to work on challenging and interesting tasks. The vacancy is a full position (100%).

IMA - Icelandic Medicines Agency

13-12-2018

elmiron® 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

12-12-2018

Therapeutic Goods (Microbiological Standards for Medicines) (TGO 100) Order 2018

Therapeutic Goods (Microbiological Standards for Medicines) (TGO 100) Order 2018

TGO 100 has been registered on the Federal Register of Legislation. It commences on 8 December 2018, repealing and replacing TGO 98

Therapeutic Goods Administration - Australia

11-12-2018

Biofanal 100 000 I.E. Salbe

Rote - Liste

6-12-2018

Imanivec® 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

1-12-2018

SYLVANT® 100 mg / 400 mg

Rote - Liste

1-12-2018

SEMPERA® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

1-12-2018

SIROS® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

28-11-2018

Xadago 50 mg / 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

21-11-2018

EU/3/18/2100 (Quality Regulatory Clinical Ireland Limited)

EU/3/18/2100 (Quality Regulatory Clinical Ireland Limited)

EU/3/18/2100 (Active substance: Propagermanium) - Orphan designation - Commission Decision (2018)7810 of Wed, 21 Nov 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/103/18

Europe -DG Health and Food Safety

19-11-2018

Leponex® 25 mg/- 100 mg Tabletten

Rote - Liste

14-11-2018

DuoPlavin® 75 mg/100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

8-11-2018

Palladon® injekt 2 mg/10 mg/100 mg

Rote - Liste

6-11-2018

Symkevi® 100 mg/150 mg Filmtabletten

Rote - Liste

30-10-2018

EU/3/18/2076 (Orphan Europe S.A.R.L.)

EU/3/18/2076 (Orphan Europe S.A.R.L.)

EU/3/18/2076 (Active substance: Glycine, L-alanine, L-arginine, L-aspartic acid, L-cysteine, L-cystine, L-glutamic acid, L-histidine, L-lysine monohydrate, L-methionine, L-phenylalanine, L-proline, L-serine, L-threonine, L-tryptophan, L-tyrosine, taurine) - Orphan designation - Commission Decision (2018)7277 of Tue, 30 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/100/18

Europe -DG Health and Food Safety

8-10-2018

ISENTRESS 100 mg/- 25 mg Kautabletten

Rote - Liste

2-10-2018

NexoBrid (MediWound Germany GmbH)

NexoBrid (MediWound Germany GmbH)

NexoBrid (Active substance: Concentrate of proteolytic enzymes enriched in bromelain) - PSUSA - Modification - Commission Decision (2018)6460 of Tue, 02 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/PSUSA/10028/201712

Europe -DG Health and Food Safety

1-10-2018

Tremfya® 100 mg Injektionslösung

Rote - Liste

19-9-2018

Kadcyla (Roche Registration GmbH)

Kadcyla (Roche Registration GmbH)

Kadcyla (Active substance: Trastuzumab emtansine) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)6100 of Wed, 19 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2389/R/39

Europe -DG Health and Food Safety

11-9-2018

Sobelin® 100 mg Vaginalzäpfchen

Rote - Liste